Fersenentlastende Lagerung bei Patienten mit pAVK Stadium III oder IV nach Bypass-OP: wie?

Aceton

Stammgast
Registriert
15.11.2006
Beiträge
269
Ort
NRW
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Funktion
Praxisanleiter
Hallo!

Ich möchte wieder mein Basiswissen auffrischen und lese jetzt wieder Pflegeliteratur.

In einem Thieme Pflegebuch lese ich gerade, dass man bei Pat. mit pAVK Stadium III oder IV eine fersenentlastende Lagerung durchführen muss.
Jetzt frage ich mich aber gerade, besonders bei bettlägrigen Pat, wie das in der Praxis aussieht?
Hochlagerung der Fersen ist kontraindiziert!
Mir fällt spontan nur das Einwickeln der Ferse in Watte ein.

Was habt ihr für Ideen?

Freue mich auf Antworten.
 

calypso

Stammgast
Registriert
09.12.2008
Beiträge
209
Ort
Niedersachsen
Beruf
Krankenschwester, Palliative Care
Bei manchen Pflegebetten lässt sich eine Schiefe Ebene einstellen, bei unverstellbaren Betten mit entsprechendem Unterbau der Matratze. Dann liegen die Beine tiefer, die Fersen können aber mit kleinen Kissen frei gelagert werden. Wenn möglich, Seiten- oder auch Bauchlagerung in regelmäßigem Wechseldurchführen. Wattewickel heben die Druckbelastung nicht auf, verhindern eher die stetige Beobachtung.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Kissen unter die Waden und gut ist. Vorfuß mit einem weiteren Kissen abstützen um eine Spitzfußentwicklung zu verhindern. Das gleiche machst bei jedem anderen Pat. auch. Gibt also keine Besonderheit bei der pAVK. Du solltest nur die Beine net zu hoch lagern- also nicht das dickste Kissen wählen. Die Ferse muss nicht frei schweben.

Keine Fersenringe. Keine Watteverbände. Diese reduzieren nicht den punktuellen Druck.

Elisabeth
 

Eisenbarth

Poweruser
Registriert
31.12.2011
Beiträge
984
Ort
-
Beruf
AP
Akt. Einsatzbereich
-
Funktion
-
bei pavk würde ich hinsichtlich der vaskulären genese und entsprechend erhöhtem risiko auch an spastische lähmungen etwa infolge cerebr. insult denken & damit vorsichtig sein bei einer weichen gegendrucklagerung der füße. (also was jetzt den spitzfuß angeht)
wichtig wäre imo: koordination mit der physiotherapie, evtl wippbrett, auf jeden fall aber deckenheber/keine direkt aufliegende bettdecke.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Registriert
29.05.2002
Beiträge
19.810
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Ich gehe davon aus, dass noch keine Kontraktur vorliegt und der Fuß freibeweglich ist.

Bei bereits vorhandenem Spitzfuß solltest mit dem Kissen net versuchen dies per Kissen korrigieren zu wollen. Damit würdest dann die Spitzfußentwicklung nur verstärken.

Elisabeth
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!