Fentanyl-Nasenspray - Erfahrungen?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von -Claudia-, 04.12.2008.

  1. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Hallo,

    wir haben vor kurzem mit Fentanyl-Nasenspray als Bedarfs-Analgetika begonnen. Da die Patienten unterschiedliches darüber berichten - das Spektrum reicht von "beschwerdefrei vertragen" bis "mein Gehirn explodiert" - würde mich interessieren, ob jemand hier bereits Erfahrungen damit hat.

    Gruß,

    -Claudia-
     
  2. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo Claudia,

    ich selbst kenne das Nasenspray aus der Praxis gar nicht, die Dozenten im Palliativkurs ( und auch einige Theilnehmerinnen) meinten, das sich oft die Dosierung als schwer erweist.
    Manchmal meint man, es wäre nix rausgekommen, und sprüht nochmal.

    Grüßle Manu
     
  3. mostbirne

    mostbirne Gast

    wusste gar net dass es sowas gibt.. abgefahren.
    bis jetzt waren mir nur "fentanyl-lollies" ein begriff.

    wann kommt das ns bei euch zur anwendung, also bei welchem patientenklientel..???


    coole sache, bin gespannt.
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das Fentanyl-Spray wird als Bedarfsmedikation bei den opiod-eingestellten Patienten eingesetzt, die entweder nichts oral einnehmen können oder auf orale Bedarfsmedis nicht schnell genug reagieren. S.c.-Injektionen sind in der Klinik ja ganz brauchbar, aber im ambulanten Bereich kaum machbar. Und im Idealfall sollen die Patienten ja mit einer gut angepassten Schmerzmedikation wieder nach Hause.

    Fentanyl-Lollies kannte ich wiederum nicht - oder ist in den Actiq-Lutschern Fentanyl drin?
     
  5. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Danke für den Link, Manu. Noch kaufen wir nicht bei Nycomed. Die Apotheke mischt uns das Spray in individueller Dosierung.
     
  7. Manu5959

    Manu5959 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.10.2005
    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleitung/ PN
    Hallo Claudia,

    ja genau, so ist es mir auch bekannt.
    Das Fertigpräparat soll glaub ich im kommenden Jahr zugelassen werden.

    Grüßle Manu
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ohne mich jetzt weiter eingelesen zu haben:

    Ich finds nicht gut, ich denke doch, dass sich je nach Schleimhautzustand die Resorption ändern wird.
    Trockene Luft, trockene Schleimhäute, wenig Resorption.
    Schnupfen?

    In der Winterzeit also mal so richit schlecht zu dosieren...
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Erstens bin ich nicht sicher, ob du Recht hast (hab auch noch keine Studie dazu gelesen).

    Zweitens wird auch die Resorptionsrate von transdermalen Pflastern durch Schwitzen, Fieber, bessere oder schlechtere Hautdurchblutung beeinflusst. Das war bis jetzt glücklicherweise noch kein Grund, die Pflaster aus dem Verkehr zu ziehen.

    Und drittens wird vielleicht die Resorptionsrate von oralen oder intravenösen Medikamenten recht konstant bleiben, aber sobald die Nierenfunktion aus der Reihe tanzt, kommt dir auf diese Art und Weise der Spiegel durcheinander.

    Wir Menschen funktionieren nun mal nicht nach Standards.
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also wenn ich seit 4 Wochen meine Nase beobacht, möchte ich doch mal behaupten, dass da nicht viel angekommen wäre - und wenn doch, dann komplett unregelmäßig und unberechenbar.

    Aber hier soll es ja auch um Nicht-Erkältete gehen :-)
     
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das Spray ist ja auch eine Bedarfsmedikation und nicht für regelmäßige Einnahme gedacht. Oder läuft Deine Nase 24 Stunden am Tag? Du Armer!
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wenn sie grad nicht läuft, ist sie verborkt und trocken ;)

    Aber nur letzte Woche, jetzt gehts schon wieder.
    Danke der Nachfrage...
     
  13. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Hab noch eine Quelle gefunden:
    http://www.dgpalliativmedizin.de/pdf/downloads/080308 Poster Schmerztag 2008.pdf
     
  14. Marechal

    Marechal Newbie

    Registriert seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz
    Funktion:
    eierlegende Wollmilchsau
    Wenn die Nasenschleimhäute trocken sind- das sind sie sehr oft, dann nimmt man halt die Wangenschleimhaut (vielleicht vorher einen Schluck trinken lassen). Meine Erfahrungen damit sind sehr gut (ich bin Krankenpfleger in einem Hospiz) -Die Applikation ist einfach, schmerzfrei und so schnell wie ein i.v.Gabe.
     
  15. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    @Marechal:

    Ihr gebt das Fentanyl-Nasenspray also alternativ in den Mund?

    Dass wir darauf noch nicht gekommen sind! Bestimmte Augentropfen (z.B. Scopolamin gegen die "Rasselatmung") geben wir ja auch buccal.

    Tolerieren die Patienten den Geschmack vom Fentanyl-Spray?
     
  16. Marechal

    Marechal Newbie

    Registriert seit:
    29.01.2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hospiz
    Funktion:
    eierlegende Wollmilchsau
    Es schmecke neutral sagte man mir. Man kann das auch rektal geben... danach aber nicht mehr buccal- das schmeckt dann wirklich mies. :-)
    Spass beiseite - vor allem muss die Schleimhaut feucht sein (physiologisch) um als Transportmittel funktionieren zu können. Im Zweifelsfall vorher etwas zu trinken anbieten. Das mache ich auch bei Tavor exp. so.
     
  17. merlin1950

    merlin1950 Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zuletzt Journalist, seit 2004 arbeitsunfähig wg. COPD
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hauptsächliches Interesse: Palliativmedizin
    Funktion:
    User = Patient:-)
    Liebe Leute, ich bin neu hier und über die Internet-Recherche zu Fentanyl-Nasenspray auf Euch gestossen. Ich bin "User" und bekomme es jetzt seit knapp einer Woche. Bei mir wird es gegeben um extreme Dyspnoe-Situationen oder auch starke Hustenanfälle besser bewältigen zu können - mit sehr gutem Erfolg. Endlich kann ich das Berodual (mit Freuden!!!) wegschmeißen, weil ich jetzt etwas habe, das mir hilft und mich nicht nur zusätzlich :eek1: nervös macht. Es würde mich freuen, wenn ich auch noch von anderen Erfahrungen in diesem Anwendungsbereich lesen würde. Gerne bin auch ich bereit Rede und Antwort zu stehen, da ich auch ansonsten Morphium-Dauerpatient (als Palliativmaßnahme gegen die COPD) bin. Liebe Grüße :hicks: Euer merlin
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich muss sagen, wir hatten das Spray im letzten halben Jahr recht häufig im Einsatz und haben sehr gute Erfahrung damit gemacht. Bewusstseinsklare Patienten können das Spray sehr gut handhaben und wenn man mal die richtige Dosis gefunden hat, hat man auch einen raschen Wirkungseintritt.

    Ab und an kommt es allerdings vor, dass - wie schon gesagt - der erste Sprühstoß kaum wahrgenommen wird und zur Sicherheit nochmal gesprüht wird, was natürlich nicht der Sinn der Sache war.

    Im Ort gibt es eine Apotheke, die das Spray für die ambulanten Patienten mischt; die sind wesentlich billiger als das Fertigspray, so dass auch die Hausärzte kein allzu großes Budgetproblem haben.
     
  19. merlin1950

    merlin1950 Newbie

    Registriert seit:
    03.07.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zuletzt Journalist, seit 2004 arbeitsunfähig wg. COPD
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Hauptsächliches Interesse: Palliativmedizin
    Funktion:
    User = Patient:-)
    Was die Beschaffung außerhalb des Krankenhauses betrifft, so ist meine Erfahrung, dass die ApothekerInnen schon bereit sind - da es sich in den meisten Fällen um eine Dauermedikation handelt - die Lösung selbst herzustellen. Hier macht es sich positiv bemerkbar, dass schwerwiegend chronisch Kranke quasi das "Festgehalt" der Apotheken sind...:knockin:
     
  20. Marija

    Marija Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.04.2005
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    es wird mich interessieren wie viel hübe man sprühen soll,und noch dazu ob man Nebenwirkungen geachtet hat.
    LG
    Marija
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fentanyl Nasenspray Erfahrungen Forum Datum
Fentanylpflaster und Novalgintropfen Pharmakologie 18.09.2010
Wechselwirkung Fentanyl zu Tramadol/Diazepam? Pharmakologie 25.01.2006
Heuschnupfen-Nasenspray Pharmakologie 20.06.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.