Feiertagsarbeit

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von AnnaBolika, 18.05.2012.

  1. AnnaBolika

    AnnaBolika Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Hi,bin im 2.Lehrjahr zur GuKp:-) Bisher macht es großen Spaß, die Ausbildung ist echt genau das Richtige für mich.

    Habe nun aber doch ein Problem. Die Station, auf der ich seit Ende März arbeite, hat mich für Feiertagsarbeit zu Ostern eingeteilt, alles in Ordnung dachte ich, ok. Dann bin ich für 4 Wochen nicht auf Station (Urlaub, Kursfahrt...), erfrage aber in der letzten Urlaubswoche schonmal den Dienstplan für die kommende Woche.
    Als ich dann nach dem Urlaub wieder auf Station bin, seh ich, dass ich nicht mehr in meiner ursprünglichen Schicht bin und Pfingsten auch wieder arbeiten soll, während mein Mitschüler, mit dem die Schicht getauscht wurde, weder Ostern noch Pfingsten arbeiten muss.
    Ich habe das auf Station angesprochen und mich beschwert, man könne aber nichts machen,weil das jetzt schwarz auf weiss auf d em Plan steht, die Planung sonst zusammenbricht und weil mein Mitschüler unfairerweise auch nicht einfach mit mir tauscht, weil er angeblich einen Urlaub fuer das Pfingstwochenende gebucht hat. Ich habe fest damit gerechnet, freizubekommen und habe mir auch was vorgenommen.
    Naja, den Standpunkt der Station habe ich ja geschrieben, angeblich wurde das von der Pflegeleitung auch so abgesegnet.
    Ist das so rechtens und habe ich einfach “Pech gehabt“ oder habe ich eine Moglichkeit, mich zu wehren?

    Vielen Dank schonmal:-)
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also irgendeine Grundlage auf der du dich wehren kannst, hast du nicht.
    Du kannst nur nochmal versuchendas in der Schule anzusprechen. Vielleicht önnen die einen versuch starten.

    bei uns passiert es ebenso leicht und oft, dass Schüler beides oder keines arbeiten müssen. Eben weil die Schüler idR nicht beide Feiertag bei uns sind. Keine Ahnung wie sie vorher gearbeitet haben. Da hat sich dann bei dir niemand Gedanken darüber gemacht. Du bist einfach neu eingeplant worden.

    Da dein Kollege eben dort nen urlaub geplant hat, dreht man das auch nicht so einfach. Und alle frei geben, geht auch nicht immer...
     
  3. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo AnnaBolika,

    ein Anspruch besteht nicht, daß man Ostern oder Pfingsten frei hat. Da haben organisatorische Notwendigkeiten Vorrang.

    Das einzige, was ggf. "nicht rechtens" sein könnte, ist eine kurzfristige Änderung der Dienstplanung, nachdem der Dienstplan (für beide Seiten!) verbindlich wurde. Das kann man aus Deinem Posting aber nicht beantworten. Dazu fehlt das Wissen, ob es Dienstvereinbarungen gibt, wann Dienstpläne fertig sein müssen o.ä.

    LG
    hype
     
  4. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Schüler oder nicht, es steht nirgendwo geschrieben, dass man entweder an Ostern oder an Pfingsten arbeitet. Geregelt sind einzig und allein 15 freie Sonntage im Jahr.

    Wie Maniac schon sagt, versuchen kannst Du's, aber viel Hoffnung wird es nicht geben. Wenn der Kollege über Pfingsten Urlaub hat, darfst Du ihm den nicht einfach wieder streichen.

    Ist halt ungeschickt, seine Wochenenden zu verplanen, ehe der Dienstplan steht.
     
  5. AnnaBolika

    AnnaBolika Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Der Schüler war vor der ausbildung fsjler auf der station und die Schichten wurden getauscht weil alle nochmal mit ihm zusammenarbeiten wollten. Mir war das recht, ich hab kurz vor dem Urlaub davon erfahren, aberdamals gab es nur einen “vorlaeufigen plan“, auf den ich wegen pfingsten nicht geschaut hab weil ich eben dachte, man könne davon ausgehen, dass die Dienstplanschreiber daran denken, auch DAS zu tauschen.:(
     
  6. Zitronenmelisse

    Zitronenmelisse Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.04.2012
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Norddeutschland
    Wenn der Dienstplan stand und du nur vergessen hast draufzuschauen, muss man leider sagen, dass du Pech gehabt hast. Wie lange im Voraus stehen bei euch die Dienstpläne?
     
  7. AnnaBolika

    AnnaBolika Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    Klar, aber das war der VORLAEUFIGE dienstplan. der war noch nicht offiziell und fertig. Und nicht aufgehängt.
     
  8. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Wie schon gesagt, eine rechtliche handhabe hast du leider nicht, aber das Argument:
    finde ich grenzwertig, denn offiziell seit ihr Schüler ja zusätzlich da (auch wenn das nur selten der Realität entspricht :-(). Vielleicht kannst du ja noch mal dezent ansprechen? Oder nen Kompromss aushandeln, z.B. Sa.+So. arbeiten, Mo.+Di. frei?
     
  9. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Moin,
    AnnaBolika hat Ostern gearbeitet, also bis mindestens einschliesslich 09.04.. Danach hatte sie Urlaub für 4 Wochen.
    Nach diesen 4 Wochen kehrt sie auf die gleiche Station zurück, also frühestens am 07.05.. Sie hat sogar den DP für die erste Arbeitswoche erfragt. Bei ihrer Rückkehr steht also der verbindliche Plan und es sind doch noch die ganzen 3 Wochen bis Pfingsten.
    Klar kann die Leitung den Plan zu diesem Zeitpunkt nicht mehr umschreiben, denn die anderen Ma, die, im Gegensatz zur TE, ja den entgültigen Plan einsehen konnten haben ihre freien Tage verplant.


    Nach meiner bescheidenen Meinung kann man als DP-Schreiber, bzw DP-Änderer schon drauf achten, dass es halbwegs gerecht zugeht. Und gerecht ist es eben nicht, wenn einer alles arbeitet und ein anderer alles frei hat.
    Das hat für mich auch überhaupt nichts damit zu tun, dass im Jahr lächerliche 15 Sonntage frei gesetzlich geregelt sind.
    Auf den Stationen, wo ich bisher war, hiess es entweder Weihnachten oder Silvester.....entweder Ostern oder Pfingsten, auch als ich noch in Ausbildung war. Darauf als Leitung zu achten, hat für mich etwas mit sozialer Leitungskompetenz zu tun. Ausnahmen bestätigen, wie immer die Regel.

    Und ist es, bei regelmässig wechselnden Schülereinsätzen wirklich so schwer, als Chef auch mal bei neuen Schülern nachzufragen, ob der vorherige FT gearbeitet wurde?
    Hätte die TE auf diesen vorläufigen Plan geschaut, was hätte sie gewonnen? Die Antwort, von Station und auch hier (?) bei Reklamation wären gewesen, dass es ja nur der unverbindliche DP ist und sie mal den Ball flach halten soll?

    Das ist Vetternwirtschaft, mehr nicht.
    Hatte der Kollege denn richtigen Erholungsurlaub eingetragen, oder hat er einen Urlaub in seinem Frei gebucht?
    VG lusche
     
  10. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Hallo lusche,
    .

    In den meisten Häusern gibt es eine Regelung, ab wann der Dienstplan seine Gültigkeit hat. Urlaub, Frei usw. ändert daran nichts. Hier muß man leider auch im Urlaub mal (telefonisch) nachfragen, wie der Dienst nun ausschaut - wenn es einen interessiert oder man planen möchte.

    Meiner Meinung nach hat das eher etwas damit zu tun, ob die Leitung einen Gesamtüberblick bei ihrer Dienstplanung hat. Muß nicht immer böswillig sein. Es gibt Abteilungen, da wechseln sich die Dienstplanschreiber ab. Ich durfte auch mal beides arbeiten, da meine damalige Leitung mich Ostern zum Dienst eintrug und allen, die Pfingsten Urlaub hatten, dort mit frei plante. Die Stellvertretung hatte dann gar keine andere Wahl als mich an Pfingsten auch mit Dienst einzutragen, weil alle anderen ja im Urlaub waren. Böswillig hat das keiner von beiden gemacht und sozial kompetent waren sie eigentlich auch.

    Aus meiner Erfahrung: Die Azubis kommen oft sehr knapp vor ihrem Einsatz auf Station, um ihren Dienstplan zu holen. Unsere sind da meist schon fertig und ich weiß eigentlich nie, wie der Azubi Wochenenden und Feiertage in den anderen Bereichen gearbeitet hat.

    Ja, wohl ärgerlich. Ich frage mich nur, ob man während der Ausbildung einen zu großen Aufriß machen muß (Betriebsrat, Schule etc. einschalten) bei etwas, was man am Ende weder beweisen kann noch einen Anspruch darauf hat. Durchaus richtig ist aber, daß man schon mitteilt, dies so zu empfinden.
     
  11. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Dass AnnaBolika sich ungerecht behandelt fühlt ist für mich völlig verständlich und nachvollziehbar. Ebenso verständlich ist, dass sie davon ausgeht, dass man nicht beide Feiertage arbeitet, da dies beim größten Teil der in der Pflege arbeitenden so gehandhabt wird.
    Der rechtliche Anspruch beschreibt leider nur diese minimalen freien Sonntage/Jahr, das mag noch ärgerlicher machen, entspricht aber der Realität.

    @AnnaBolika
    Hake es unter "nützliche Erfahrungen für`s Arbeitsleben" ab. Du weißt nun, dass Du aus vielfach gebräuchliche Gewohnheiten keinen Anspruch ableiten kannst und das nächste Mal anders an solche Dinge herangehen musst.
     
  12. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Und dann sucht sich der Chef also immer die Telefonnummern der Schüler raus und ruft die alle zu Huase (mehrfach, wen kriegt man schon beim 1. Anruf) an und fragt wie/ob sie die letzten Feiertage gearbeitet haben?

    Schön wenn sgeht, frag ich mich aber, ob a) dieser Chef nicht ausgelastet ist und b) die Schüler hier nicht in der Pflicht sind (erwachsen genug sind) solche Sachen selbst anzusprechen?

    Bei uns kommen die Schüler zwischen 3 und 6 Tage vor Dienstbeginn vorbei; oft auch garnicht, dann wird zwischen 2 und 6 Tage vorher angerufen: "Wie muss ich Montag kommen?"

    Hier ists halt etwas doof gelaufen, vielleicht war es Absicht, vielleicht auch nicht.
    Nur noch mal der Hinweis: Man hat nicht alle Schüler im Kopf...
     
  13. AnnaBolika

    AnnaBolika Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    @lusche: Nein, das ist kein beantragter Erholungsurlaub, er hat den Urlaub in seinem Frei gebucht. Er hatte mich nach Ostern in der Schule mal angesprochen und meinte “achja, es sieht so aus, als ob ich jetzt Pfingsten AUCH noch frei hab!“, darueber hab ich mich natuerlich tirrisch geaergert, bin aber davon ausgegangen dass es daran liegt, dass “seine Station“ ihm nochmal was gutes tun wollte und hab nicht dran gedacht, dass das nun auf meine Kosten ist. Ich bin von ihm irgendwie enttaeuscht, weil er ja so fair haette sein koennen, und mal gucken, ob da nicht aus versehen was vertauscht wurde. Wir sind naemlich die einzigen beiden Schüler auf Station.
    Aber nein, er bucht lieber mal schnell nen Urlaub, bevor noch jemand auf die Idee kommt, dass da was nicht stimmt. Aah.
     
  14. Eva1972

    Eva1972 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester
    Ort:
    Wien
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Gefäß Intensiv
    Hallo,

    ich bin grade völlig überrascht, dass bei euch die Dienstpläne offenbar alleine von der Station geschrieben werden. Bei uns läuft das so, dass man prinzipiell am ersten Praktikumstag zu Frühdienstbeginn (den hat man 14 Tage vorher erfragt) erscheint. Der Dienstplan wird dann gemeinsam mit dem Praxisanleiter bzw. der Bezugsperson für den gesamten Zeitraum erstellt. Bei uns sind als Schüler zwei freie Wochenenden im Monat Pflicht.
    Klar gibts solche und andere PLs, aber im großen und ganzen funktioniert das eigentlich ganz gut, dass man die Tage, die einem wirklich wichtig sind, auch frei bekommt. Es wird auch auf solche Dinge wie FT Rücksicht genommen - aber das ist bei uns halt nur möglich, weil der Dienstplan ja erst mit dem Schüler erstellt wird und nicht schon vorab.

    sonnige Grüße aus Wien,

    Eva
     
  15. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    @AnnaBolika
    nun mal etwas sachlich bleiben.
    Du hast nicht daran gedacht, dass es auf Deine Kosten geht, also warum verlangst Du dann, dass er daran denkt nachzusehen ob etwas vertauscht wurde? Das ist weder seine Aufgabe, noch hat das etwas damit zu tun, dass ER unfair ist. Wenn Du mal ganz erhlich zu Dir bist, schaust Du nach, wenn Du unverhofft frei bekommst, ob jemand anders dafür arbeiten muss?
    Ist es nicht eine Unterstellung wenn Du sagst:
    Jetzt wirst Du m.E. unfair bei dieser Behauptung.
    Natürlich freut er sich, natürlich plant er seine Freizeit nach dem DP, aber er ist weder verantwortlich für den DP, noch dafür, dass scheinbar vergessen wurde, dass Du bereits Ostern gearbeitet hast.
     
  16. AnnaBolika

    AnnaBolika Newbie

    Registriert seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    -
    @kalimera: Stimmt, das war nicht sachlich.Ich will ihm eigentlich nichts unterstellen, weiß nur überhaupt nicht, wohin mit meinem Ärger:(
     
  17. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo Hypurg,
    ja ich stimme Dir zu, dass man auch im Urlaub mal anrufen könnte. Ich selbst habe dies im Bedarfsfall auch immer getan.
    Das würde ich auch nicht unterstellen wollen, dennoch spricht aus der Gesamtsicht eine Ungerechtigkeit.
    Ich selbst habe auch mehrfach beides arbeiten müssen, denn Ausnahmen bestätigen die Regel.
    Bei der TE ist es aber ein gedankenlos geplanter Engpass, kein Notfall.


    @Maniac
    Oh, ich kann mich gar nicht erinnern das gefordert zu haben...........

    Eine Möglichkeit, wäre doch zu fragen, wenn sich die Schüler auf Station vorstellen? Und es stimmt, die Schüler sind ebenfalls in der Pflicht sich um die eigenen Angelegenheiten zu kümmern. Dennoch könnte es doch einfach mal nur ein netter Zug sein, auch für die Schüler, die so etwas auch mal vergessen können, mitzudenken.
    Auch, wenn ich jetzt eine Welle der Empörung lostrete, es gibt genug Chefs, die nicht aktiv in der Pflege arbeiten, ihre, nicht immer transparent gemachten, administrativen Aufgaben sehr genau wahrnehmen, Gespräche sonstwo führen und Papiere hin und herschieben.

    Vor dem Hintergrund, dass es eben diese zeitraubenden administrativen Tätigkeiten sind, für die die Leitungskräfte eingestellt sind und auch bezahlt werden, finde ich es nicht zu viel verlangt, eben an die ganze Mannschaft, so auch an die Schüler zu denken.
    Wenn Ausfälle auszugleichen sind, hat mich bisher noch jede Leitung auf Station gefunden und tatsächlich, es gab sogar Anrufe auf meinem Privatanschluss.
    Es kann aber ebensowenig sein, dass eine Station zusammenbricht, nur weil ein Azubi nicht im FT-Dienst ist?

    Im Übrigen geht es bei dem Problem der TE nicht um einen neuen Einstaz auf einer neuen Station, sondern um die Station, auf der sie den Osterdienst bereits abgeleistet hat. Dort wurde der Plan so geändert, dass der Kollege ein Präsent in Form von
    bekam, während sie zu ihrem bereits geleisteten auch noch „seinen“ Pfingstdienst arbeiten darf.

    Schön für den, der in der Sonne steht? Pech für den im Schatten?
    VG lusche
     
  18. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Klingt gut und kann in Österreich auch klappen, aber in Deutschland nicht, da hier die Schüler als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden. Nicht weil die Kliniken dies so wollen, sondern weil ihnen auf Grund der politischen Lage nichts anderes übrig bleibt.
     
  19. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wir haben Dienstpläne über ein Vierteljahr. Ich weiß jetzt schon, wie ich bis Ende September arbeite. Wenn sich ein Schüler 14 Tage vorm Einsatz vorstellt, kann ich seinetwegen nicht mehr den Dienstplan ändern, Feiertag oder nicht.

    Und wenn sich jemand den vorläufigen Dienstplan nicht ansieht, hat er Pech gehabt. Das wäre die Gelegenheit zum Protest gewesen, und da hätte sich dann wohl noch eine Lösung gefunden. 14 Tage vor Pfingsten kann man nicht mehr auf Diensttausch pochen.

    Hier ärgert sich doch jemand hauptsächlich über sich selbst und projiziert das auf die böse Leitung und den unfairen Kollegen.
     
  20. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich muss Claudia da auch zustimmen. Die Schüler pochen immer auf Eigenverantwortung, also kann man sich auch um sowas kümmern. Nach dem Examen nimmt dir das auch keiner ab, liebe Anna Bolika. Du wirst leider damit leben müssen, dass Du das selbst "verbockt" hast. Dem anderen Schüler hier mangelnde Kollegialität vorzuwerfen, ist sehr unkollegial von DIR.
    Pflege bedeutet nun mal, auch am WE und an den Feiertagen zu arbeiten, wenns sein muss auch Ostern und Pfingsten und Weihnachten und Neujahr.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Feiertagsarbeit Forum Datum
Wochenend- und Feiertagsarbeit Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 09.04.2014
Möglichkeiten ohne Wochenend- und Feiertagsarbeit? Talk, Talk, Talk 25.04.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.