Fehlzeitenregelung bei Ausbildungverlängerung

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von marcel1811, 14.07.2014.

  1. marcel1811

    marcel1811 Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich bin KPS im Oberkurs. Ich habe meine Fehlzeiten in der Praxis um ca. 70 Std. in der Praxis überschritten und muss aktuell die Ausbildung
    um 6 Monate verlängern.
    Weiß jemand wie es jetzt aussieht falls ich nochmal krankheitsmäßig ausfallen würde?
    Muss nach den 3,5 Jahren Ausbildungszeit nachgewiesen werden dass ich die mindestanzahl an Praxisstunden habe oder geht das nach der Regel 10% der Ausbildungszeit über 3,5 Jahre?
    Ich hoffe man kann mein Anliegen nachvollziehen.
    LG
    Marcel
     
  2. Anis6

    Anis6 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.04.2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte
    Bei mir war es damals so das ab dem Tag wo ich den Kurs zurückversetzt wurde die "Uhr auf 0 gestellt wurde". Theoretisch waren das dann ~5 h pro Monat, d.h. 30h also 3,5 Tage in der Schule und ~6h praktisch, also 36h also ca. 4,5 Tage Praxis. Was schwerwiegendes solltest du dir also nicht "einfangen".... Die jeweiligen Mindeststunden der Fachbereiche musst du ebenso erreichen. Gibts ja aufgedröselt wie viele chirurgische, psychiatrische Stunden.. etc.

    LG
     
  3. marcel1811

    marcel1811 Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Okay...
    Danke für die schnelle Antwort!
    Ist ja wirklich verdammt wenig Spielraum den man da hat.
     
  4. Anis6

    Anis6 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.04.2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte
    Dafür nicht. Also es ist machbar ;) Ich wünsche dir viel Glück!
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Nein die Rechnung ist Falsch.

    Das KprflG/APrV sagt 3Jahr Ausbildung innerhalb 10%+10% anrechenbare Fehlzeiten dann - Zulassung zum Examen.

    Also hab ich 10Tage zuviel, dann muss ich die 10Tage noch arbeiten und das Gesetz ist erfüllt, denn Rest bis zur Prüfung könnte ich theoretisch Urlaub machen.
    Das halbe Jahr länger mache ich ja nicht weils gesetzlich vorgeschrieben ist, sondern weil erst da frühestens die nächste Prüfung stattfindet.

    Warum sollte ich bei 10 Tage Überschreitung der Fehlzeit ca. 130Tage länger Ausbildung machen müssen, macht doch keinen Sinn.

    Praktisch - sollte ich das Angebot der Schule natürlich annehmen, denn erneutes Lernen und auf Station üben, schadet für eine bessere Note sicher nicht, ausserdem gibts ja dann auch noch Ausb.vergütung..
     
  6. marcel1811

    marcel1811 Newbie

    Registriert seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Heißt also solange man nach 3, 5 Jahren Ausbildung die Mindeststunden vorlegen kann wird man zum Examen zugelassen?
    Sind ja in meinem Fall dann auch 7 Tage in der Praxis die ich nacharbeiten muss.
     
  7. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Theoretisch ja,
    aber wenn du an keiner Schule mehr sein würdest, dann mußt du erst eine Schule finden, die dich als externer Mitprüft.
     
  8. Anis6

    Anis6 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.04.2014
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte
    Achso.. theoretisch...und was ich praktisch dann "machen musste " sind 2 paar Schuhe. Wundert mich dann das meine AL mir das damals so verklickert hatte, aber demnach könnte man dann ja ab dem geschriebenen Examen nach den 3,5 Jahren dann"blau" machen wenn man denn wollte....:eek1::knockin:Deswegen hat sie das so nicht erklärt :p
     
  9. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    auch wieder nicht, du könntest eigentlich nach den Fehlzeiten z.b. 10Tage drüber, 10 Tage gearbeitet - schon blau machen.

    Überleg mal, denn diejenigen, die bereits zum Examen zugelassen sind und DANN die Fehlzeiten überschreiten, arbeiten auch nur die Fehlzeiten nach, dann haben sie genau die 3Jahre und nicht mehr als die anrechenbaren Fehlzeiten und bekommen dann die Erlaubnis, die verlängern auch nicht um ein halbes Jahr.
     
  10. Lumpenfee

    Lumpenfee Newbie

    Registriert seit:
    08.08.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ich hätte da auch mal eine Frage zu, die hier evtl ganz gut reinpasst (bevor ich jetzt ein ganz neues Thema erstelle). Und zwar: Gehe ich richtig in der Annahme, dass bei überschreiten der 10% Fehltage in der Praxis, die Begründung für eine nicht-Zulassung zum Examen die ist, dass einem dann Quasi das praktische Wissen fehlt bzw. man noch nicht genug Routine erworben hat? Oder ist die Begründung eine ganz andere?

    Liebe Grüße
    Elisa
     
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Nein, die Begründung ist,
    dass lt. Gesetz nicht mehr Fehlzeiten zugelassen sind und damit die Voraussetzung für eine Zulassung zur Prüfung nach Gesetz nicht erfüllt sind.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.