Fehlzeiten nach bestandenem Examen überschritten!

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Krankenpfleger2013, 20.09.2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Krankenpfleger2013

    Registriert seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag

    ich hatte jetzt am 17.09.2013 meine letzte Prüfung zum Gesundheits und Krankenpfleger. Habe bestanden und meine Urkunde zur Berufsbezeichnung sowie mein Zeugnis bereits schon erhalten.

    Jetzt ist es so das ich am 18.09.2013 schon wieder arbeiten musste. Und das 6 Tage am Stück,1 Tag frei und wieder 6 Tage.

    War nun gestern und vorgestern beim arbeiten aber bin so kaputt vom Prüfungsstress das ichs grad einfach nicht mehr packe. Habe mich nun heute bis nächste Woche Krankschreiben lassen, da ich die Pause benötige.

    Jetzt ist es so das ich absolut keine Fehlzeiten mehr übrig habe also praktisch heute die Fehlzeiten überschreite, da die Ausbildung ja noch bis 30.09.13 geht. Examen hab ich aber ja schon bestanden.

    Muss ich mit Konsequenzen rechnen? Weil eigentlich muss man ja ein Jahr wiederholen wenn man die Fehlzeiten überschreitet. Würd ich aber nie im Leben machen.

    Über eure Hilfe würd ich mich sehr freuen und bedanke mich für die Antworten schon ma im Vorraus.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hoffentlich...


    Nutze die Suchfunktion, wurde schon oft gefragt. Erst kürzlich noch (gestern, vorgestern)
     
  3. Krankenpfleger2013

    Registriert seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hab ich ja aber die meisten Themen drehen sich immer um Fehlzeiten vor dem Examen oder während dem examen.
     
  4. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Urkunde und Zeugnis erhalten alles gut.

    Verlängern 1/2 oder 1Jahr nur wenn du VOR dem Examen die Fehlzeiten überschritten hast und nicht zugelassen wirst - erledigt.

    Was dir höchstens passieren kann ist, dass du die paar Tage nacharbeiten musst und deine Stelle erst ein paar Tage später antreten kannst.

    Aber:

    bei uns schaut da keiner mehr drauf, der Verwaltungsaufwand ist uns zu hoch für 2/3/4 Tage nacharbeiten.
    Wenn der ehem. Schüler die Urkunde (Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung) nicht rausrückt was dann, oder nicht nacharbeitet?
    Beim Verwaltungsgericht einklagen?
    Macht kein Mensch.

    Keine schlafenden Hunde wecken, die werden sich schon melden oder wahrscheinlich nicht.

    Dein Examen und Urkunde kann dir wegen so was niemand mehr wegnehmen.
     
  5. NOVA27

    NOVA27 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.02.2011
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Funktion:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Bei uns wird das hinten dran gehängt, aber da es von Schule zu Schule unterschiedlich ist würd ich sagen frag nach wir können es dir nicht beantworten
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Nein, frag nicht nach!

    Die melden sich schon, wenn sie von dir was wollen.
     
  7. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Mir fehlen eigentlich die Worte. Da meldet man sich nach dem Examen mal schnell krank, sucht dann beruhigenden Zuspruch und kriegt ihn hier auch noch.

    Pfeif auf die Kollegen, die jetzt mal wieder mit einem "Mann" weniger arbeiten dürfen und die Patienten, bei denen wieder weniger Pflegeleistung ankommt. Ich hoffe ganz ehrlich, daß sich jemand die Arbeit macht und da hinschaut. Ich nehme sowieso an, daß der jetzige Arbeitgeber Dich nicht übernommen hat, weil die Motivationslage wird sicherlich nicht erst am 18. September zutage getreten sein. Wahrscheinlich legt er sowieso gar keinen Wert mehr darauf, daß Du nochmal dort erscheinst.

    Dann spende wenigstens Dein Gehalt aus dieser Zeit für einen guten Zweck.

    (Ich weiß, daß ich überziehe, aber mit diesem Egoismus in der Klarheit komme ich nicht klar.)
     
  8. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    wenn man Schüler in den letzten Tagen noch verheizt, dann muss man damit rechnen, dass diese sich mit IHREN Waffen zur Wehr setzen.

    Ja genau, denk an die Kollegen und an die Patienten und zuletzt an dich.

    Das hat uns dahin gebracht wo wir heute sind.

    Bereits beim Schülerdasein muss ein Gespür dafür da sein wo meine Grenzen liegen, ohne dass ich mich davon beeindrucken lasse, dass mir wieder irgendeiner ein schlechtes Gewissen einreden will.

    Vielleicht wächst da eine neue Generation heran und es verändert sich doch noch was in der Pflege?

    @hypburg:
    mit deinen persönlichen Bemerkungen schießt du weit über das Ziel hinaus, zu weit!

    Da fehlen mir auch die Worte.

    Rücksicht ist keine Einbahnstrasse.
     
  9. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Wenn zum Ende noch 12 Tage geplant sind, dann wird am Anfang des Monats frei gewesen sein. Ich kann daraus nicht schließen, daß "verheizt" wurde. Zudem ist wohl auch der ganze Urlaub bereits gewährt worden.. mal von den bereits voll ausgeschöpften Krankheitstagen. Das klingt nicht nach lang andauernden Anwesenheiten auf einer Station in den letzten Jahren.

    Arbeitsunfähigkeiten sind für Arbeitsunfähigkeiten und nicht, weil ich jetzt mal etwas mehr Freizeit brauche.
    Wenn Krankfeiern DIE Lösung ist, dann wird sich in der Pflege garantiert nichts ändern. Ändern wird sich nur was, wenn alle DA sind und an Veränderungen arbeiten. Wie will jemand etwas ändern, der sich in Krankheit flüchtet? Glaubt denn wirklich jemand, daß wir am Ende aus Mitleid (von wem?) mehr Personal bekommen?

    Ja, wie angedeutet, mit voller Absicht. Es muß doch mal einer merken, daß es nicht normal ist, wie selbstverständlich solche queren Gedanken diskutiert werden.
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nur um das mal fest zu halten: Ich sagte "Hoffentlich..." bezogen auf die eigentliche Frage ob er mit Konsequenzen zu rechnen hätte.


    Ich sehe es ganz genauso!
     
  11. Krankenpfleger2013

    Registriert seit:
    20.09.2013
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Erst einmal Danke für die vielen Antworten!

    @hypurg: Du weist weder warum die vielen Krankheitstage zustande gekommen sind (bei mir durch einen Unfall am Anfang der Ausbuldung) noch wie ich in letzter Zeit arbeiten musste (im August 22 Tage, diesen Monat wärens mit Schule 24 Tage). Außerdem gehe ich gerne zur Arbeit und bei uns herrscht ein sehr gutes Arbeitsklima . Ich möchte jetzt aber auf solche Anschuldigungen sowieso nicht weiter eingehen aber viell. bist ja du jemand mit einem Helfersyndrom, so wie ich das da raushören kann.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn es soviele Tage sind, dann arbeitest du doch ein vorher gewährtes Frei heraus? Oder nicht? Geht es um die Kankheitstage- kann es sein, dass dein Ausbilder dir die Verlängerung ersparen wollte und den ungewöhnlichen Weg gewählt hat?

    Was verstehst du egentlich unter: kaputt?

    Der Gesetzesgeber lässt übrigens bis zu 19 Tagen hintereinander zu? Selbst dann muss nur 1 Tag gewährt werden und dann kann er dich wieder 6 Tage beschäftigen. Wie willst das zukünftig machen? Dich immer AU schreiben lassen? 6 Wochen Krankengeld im Jahr sind dann schnell aufgebraucht.

    Elisabeth
     
  13. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL

    Danke, aber kein Grund um sich um mich zu sorgen. Du mußt Dich auch gar nicht rechtfertigen. Auch nicht von Deinem Fall ablenken. Nachdenken reicht. Vielleicht bist Du jung und lernfähig - und weißt dann auch, was ein Helfersyndrom ist. Das hat nichts damit zu tun, daß man gesund zur Arbeit kommt.
     
  14. GKP2012

    GKP2012 Stammgast

    Registriert seit:
    04.01.2012
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich muss den Threadersteller mal entlasten.
    Letztes Jahr nach meinem Examen erging es mir ganz genauso. Ich war im wahrsten Sinne des Wortes fix & fertig. Zum Glück hatte ich direkt nach erhalt der Urkunde Urlaub bis Ausbildungsende.
    Ansonsten hätte ich mich wahrscheinlich auch krank schreiben lassen müssen. Ich bin fast 2 Tage nicht mehr aus dem Bett gekommen vor Erschöpfung vom ganzen Examensstress!
     
  15. hypurg

    hypurg Poweruser

    Registriert seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Funktion:
    PDL
    Ich habe auch ein Examen und noch so paar andere berufsbegleitende Dinge mit regelmäßigem Prüfungsstreß hinter mir. Ich denke, daß jede examinierte Kraft weiß, wie es sich nach dem Examen anfühlt und das in Erinnerung hat.
    Ich war ehrlich gesagt immer eher euphorisch und voller Tatendrang. Dachte auch immer, daß das der Normalzustand sei. Die Feiern nach den Prüfungen waren auch immer sehr lustig.. geht Ihr dann heute nach der mündlichen alle nach Hause ins Bett?
     
  16. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Der August hatte 22 Arbeitstage in der 5-Tage-Woche, der September 21. Das sind gerade mal 3 Arbeitstage mehr in zwei Monaten, und die hattest Du ja wahrscheinlich vorher frei. (Oder waren die Schultage nicht immer acht Stunden lang?).

    Ich kann die Krankschreibung aus diesem Grund zwar auch nicht gutheißen, da sie praktisch einer normalen 100%-Stelle entsprechen, fürchte aber genau wie renje, dass sich die Schule in diesem speziellen Fall nicht die Mühe machen wird, Konsequenzen zu ziehen. Der Aufwand wäre zu groß. Jedenfalls wenn der TE nach diesem Monat das Haus verlässt und nicht übernommen wird.
     
  17. Baum

    Baum Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.05.2010
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie/ Gerontopsychiatrie
    Puh, da kommt ja was Gutes nach... :freakjoint: Und nein, ich weiss nicht, wie die voll ausgeschöpften Krankheitstage zustande kamen. Interessiert mich auch nicht, ehrlich gesagt. Sind ja schliesslich doch ein paar. Ich meine das sind 4 Wochen oder sogar mehr (zu meiner Zeit).:gruebel:

    Ich habe ja kein Helfersyndrom oder so, aber Job ist Job. Da achte ich schon darauf, dass ich immer pünktlich da bin um mit den Kollegen zusammen den Tag zu rocken. Die Leute, die da nicht erscheinen, fallen einem als Kollegin durchaus auf. Die mag ich persönlich nicht sehr. Weil ich für die einspringen muss oder aber für diejenige an dem Tag, an dem sie fehlt mitarbeiten muss. :megaphon:

    Ich sage da auch nur zu den Konsequenzen: HOFFENTLICH! :up:

    Und ich sag Dir nur eines: später wirste auch manchmal ungünstige Dienstpläne erwischen. Das gibt`s in dem Beruf nämlich mal........ :smoking:
     
  18. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    239
    Wieder mal sehr interessant anhand welcher Informationen vom Threadstarter hier Beurteilungen und Schlussfolgerungen gezogen werden.
    Keiner kennt den Threadstarter, weiß wie sich der Examensstress auf die Gesundheit ausgewirkt hat. Es kann wegen Prüfungsangst zu einer enormen Belastung gekommen sein, mit Schlafmangel und Erschöpfungssymptomen. Übrigens gibt es dafür eine ICD ( F43.0=akute Belastungsstörung). Er war beim Arzt, hat eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bekommen. Entscheiden jetzt Kollegen oder unbekannte Forumsmitglieder ob jemand Blau macht oder wirklich nicht arbeiten kann?

    Seid einfach froh, wenn ihr solche stressigen Zeiten gesund oder gar euphorisch übersteht, unterstellt aber bitte nicht denjenigen, denen das nicht gelingt, unlautere Motive...

    Ludmilla
     
  19. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Manchmal vermisse ich den Like Button
    Jeder weiß es besser als der untersuchende und diagnostizierende, Arbeitsunfähigkeit ausstellende Arzt
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wollen mal hoffen, dass dem TE auch zukünftig so verständige Kollegen begegnen. Warum habe ich darn nur meine Zweifel? *grübel*

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fehlzeiten nach bestandenem Forum Datum
Fragen zu Fehlzeiten und Stundennachweisen Adressen, Vergütung, Sonstiges 29.07.2015
Fehlzeiten nach Ausbildungsverlängerung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 13.06.2015
Fehlzeiten nach Zulassung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 17.09.2013
Überschrittene Fehlzeiten nach Zulassung zum Examen Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 25.07.2012
Fehlzeiten in der Altenpflege nach der Zulassung zum Examen Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 09.05.2012
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.