Fehlgeburt, Abrasio und nun?

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Hallo zusammen,

vielleicht hat ja jemand die selbe Erfahrung gemacht. Bräuche mal euren Rat.

Ich hatte letze Woche Montag eine Fehlgeburt (7.SSW) und nun gestern eine Ausschabung. Wann darf/kann man wieder arbeiten? Ich arbeite in der ambulanten Pflege und leider kann man bei unseren Kunden kaum die Toiletten benutzen.

Andere Frage:
Wo fang ich an... ahjaa.. hier. Die Ausschabung wurde unter Vollnarkose durchgeführt. Die Narkoseärztin hat es nicht geschafft in der Ellenbeuge einen Zugang zu legen, sie versuchte den Zugang zu spülen aber ohne Erfolg. Als sie dann einen Zugang an der Hand gelegt hatte und mir das Narkosemittel verabreichte tat es so weh am Oberarm als würde man mir den Arm ins Feuer halten. Auch jetzt, einen Tag danach kann ich meinen Arm nur kaum bewegen vor Schmerzen. Voltaren-Einreibungen helfen überhaupt nicht. Soll/muss ich damit zum Arzt? Komm mir dabei so blöd vor, wegen so einer Kleinigkeit. Und wenn, dann zum Gyn der mich weiter betreut oder eher damit zum Allgemeinmediziner?
 

Mondlichtfee

Gesperrt
Mitglied seit
05.10.2008
Beiträge
38
Ort
Stuttgart
Beruf
Pflegedienstleitung, Heimleitung, QM-Beauftragte im Gesundheitswesen
Akt. Einsatzbereich
KH, Heim etc.
Funktion
Personalführung, Personalfortbildung
Zum Ersten: Wenn ihr Arm schmerzt, gehen Sie natürlich zu Ihrem Arzt, ebenso wird Ihr Gynäkologe sicherlich wissen, was Sie beruflich machen, wie Ihre körperliche Konstitution ist und Sie auch dementsprechend lange krank schreiben. Es tut mir sehr leid, dass Sie eine Fehlgeburt hatten. Nehmen Sie sich ruhig die Zeit, zu Kräften und zur Ruhe zu kommen. Dies würde ich als PDL von Ihnen auch wünschen. Gute Besserung und alles Liebe, Mondlichtfee
 

Stern32

Poweruser
Mitglied seit
06.08.2006
Beiträge
545
Beruf
Krankenschwester
Funktion
Krankenschwester
Hallo,

erstmal tut mir echt leid was dir passiert ist. Eine super gute Freundin hat diese schlimme Erfahrung 2mal machen müssen.

8 und 9 SSW.

Sie war immer mindestens 2Wochen krank und dann passte es immer noch grad das sie noch Urlaub hatte.

Mit dem Arm würd ich auf jeden fall noch mal vorstellig werden.
 

kiki1969

Junior-Mitglied
Mitglied seit
13.08.2008
Beiträge
96
Ort
Landkreis Heilbronn
Beruf
KPH, Azubi GuK
@berchen,
mir tut es auch leid für Dich.
Aber mal zur Narkose,als ich letztes Jahr eine Vollnarkose bekam,hatte ich auch übelst die Schmerzen im Arm bis hin zum Hals und dann war ich weggetreten.Am Folgetag spürte ich die Schmerzen noch im Arm,dann allerdings nicht mehr.Bleib so lang zu Haus wie Dich Dein Arzt krank schreibt und nimm Rücksicht auf Dich.Alles Gute,kiki.
 

catweazle

Poweruser
Mitglied seit
02.03.2004
Beiträge
1.003
Alter
48
Ort
Münster
Beruf
Krankenpfleger
Tut mir leid mit Deiner Fehlgeburt, das ist sehr schlimm für Dich...

Gynäkologisch habe ich gar keine Ahnung, da sprich am besten mit Deiner Gyn. Was den Arm betrifft: Ich habe zur Narkoseeinleitung mal Propofol bekommen, und das war alles andere als angenehm. Ließ jedoch schnell nach.Bei Dir scheint es paravenös gelaufen zu sein, da würde ich auch lieber den Arztbesuch empfehlen.
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Danke für eure Antworten.
Sorry, war einfach alles ziemlich viel die letzte Zeit, deswegen hatte ich es hier gepostet auch wenns nicht wirklich hier her gehört.

Dem Arm gehts wieder besser, zwar noch nicht 100%ig aber ich denke bis Freitag müsste es wieder weg sein.

Mit dem Arbeiten werde ich am Freitag mal versuchen ein intensives Gespräch mit meinem Gyn zu führen, denn ich glaube nicht das ich es schon schaffen werde. Ich habe totale Schlaf-, Kreislauf- & Konzentrationsprobleme. Das könnte fatale Folgen bei der Arbeit haben.
 

Suprarenina

Stammgast
Mitglied seit
15.09.2005
Beiträge
278
Alter
43
Hi,
ich hatte 2007 auch eine Fehlgeburt in der 8SSW mit anschliessender Ausschabung unter Vollnarkose.
Das ist eine sehr schlimme Erfahrung und manchmal weine ich heute noch.
Ich wurde 2 Wochen krank geschrieben und am liebsten wäre ich damals gar net mehr arbeiten gegangen.
Ich wollte den Blicken aus dem Weg gehen.
Die " Ablenkung " hat mir aber etwas geholfen, nicht immer daran zu denken.

Ich wünsche Dir für die nächste Zeit ganz viel Kraft!
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Bis Mittwoch bin ich nun noch krank gesschrieben.
Eigentlich soll ich laut meinem Gyn in einem halben Jahr wieder zu ihm kommen zur Kontrolle und erneute Aufnahme einer Hormontherapie. Nun aber leider Komplikationen. Hatte heute früh Schmerzen, Übelkeit und konnte mich nicht bewegen. Bereitschaftsarzt kam raus und er hat nur über Tasten herausgefunden das es eine Entzündung ist :gruebel:. Dabei war ich gestern noch beim Gyn und alles war in Ordnung.
 

Linnea

Newbie
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
8
Beruf
exam. Krankenschwester
Hallo berchen_1_2002,

tut mir auch leid mit Deiner Fehlgeburt und nun noch die Entzündung. Versuche Dich ruhig ein bißchen länger zu schonen, damit Du physisch aber auch psychisch wieder zu Kräften kommst. Ich hatte auch eine Fehlgeburt in der 7.SSW, mir hat damals gut getan mit anderen Betroffenen darüber zu reden, vielleicht hast Du ja im Freundes- und Bekanntenkreis jemanden!? Ich war damals total erstaunt wie vielen es ähnlich ergangen war und der Austausch hat mir sehr geholfen.

Liebe Grüße und gute Besserung
:-) Linnea
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Sorry, das ich mich erst jetzt wieder melde. Samstag auf Sonntag Nacht bin ich mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gekommen. Ab Sonntag früh dann Antibiotika i.v. und dann am Montag die Nachricht von meinem Gyn das mein HCG-Wert nicht runter geht, ich also immer noch schwanger bin. Dienstag früh direkt Laparoskopie und Entfernung eines Eileiters.. :cry: Ich glaube ich habe fast alle Nebenwirkungen von der Narkose gehabt die man haben kann. Blutdruck total im Keller (60/40) im Aufwachraum, 2 1/2 Tage Übelkeit und ständige Schmerzen. Ich hoffe das es nun endlich wieder Bergauf geht.
 

hamka

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
35
Ort
Hannover
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Innere Intensivstation
Ach du liebe Güte, da hat es Dich ja richtig erwischt!
Ich drücke Dir fest die Daumen, daß es Dir bald besser geht!!
 

Linnea

Newbie
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
8
Beruf
exam. Krankenschwester
Hallo berchen,

das ist ja wirklich heftig. Verliere nicht den Mut. Alles Liebe und gute Besserung!!
Linnea
 

t-rex

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
45
Alter
56
Ort
Niedersachsen
Beruf
ex. Altenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
stationär
Funktion
WBL
hallo berchen,

ich fühle mit dir....
ich hatte zwei fehlgeburten, ( 13. SSW und 6.SSW), nach der zweiten mochte ich überhaupt nicht mehr raus, habe mich drei mnate versteckt.
das ist alles schon lange her, den die dritte schwngerschaft ging gut, meine süße ist gerade 14 geworden.
das es dich aber auch noch zusätzlich so arg erwischt hat, ist echt hart. werde erst gesund und dann geht es weiter, nimm dir zeit für dich, mach das was dir gut tut.

:troesten: t-rex
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Danke für eure lieben Nachrichten und für eure Offenheit.

Habe da noch eine kleine Frage an selber Betroffene, die ich zwar auch dem Gyn am Mittwoch stellen kann.. aber naja, mit Ärzten kann ich nicht so gut reden.

Wie lange hattet ihr danach Blutungen?
Ich nehme extra schon die Pille da mein Gyn meint das die Blutungen davon schneller aufhören.

LG
Indra
 

t-rex

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
45
Alter
56
Ort
Niedersachsen
Beruf
ex. Altenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
stationär
Funktion
WBL
hallo berchen,
so 4-6 wochen, nach der entbindung 6 wochen.

sicher mit einnahme der pille wird die blutung schwächer, bzw hört auf.
ach ja, rede ganz normal mit deinem doc und frag ihn wenn du etwas nicht verstehst.

lg t-rex
 

Linnea

Newbie
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
8
Beruf
exam. Krankenschwester
Hallo berchen,

bei mir ist es schon etwas länger her, so dass ich mich nicht mehr so ganz genau daran erinnern kann. Habe mal gegoogelt und folgendes unter www.operieren.de gefunden:

Die ersten Tage nach dem Eingriff besteht noch eine Wundblutung, wobei der Blutverlust dabei meist sehr gering ist. Nach 3-5 Tagen kann die Blutung noch einmal etwas zunehmen, vergleichbar mit einer normalen Regelblutung. Nachfolgend kann noch für etwa 14 Tage bis zur nächsten Regelblutung ein blutig/bräunlicher Ausfluss bestehen.

Ich meine, bei mir war es auch so (ohne Pille).
Liebe Grüße und hoffe Dir geht es schon etwas besser...
Linnea
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Ich schon wieder. :wink1:

Ich habe im Krankenhaus fast nichts gegessen (6 Tage war ich da) und nun wenn ich etwas esse habe ich Magenschmerzen. Wenn ich nur ganz wenig esse geht es. Ist das normal? Mein Gyn meinte dazu nur: Sie sind ja eh sehr schlank und haben denke ich mal eine Essstörung.... :gruebel:

Ab dem 23. darf ich wieder arbeiten, ich hoffe das das gut geht da ich keine leichten Kunden habe.

Ich soll nun weiter die Pille nehmen, für mich ist das noch neu, mein Gyn sagt ich soll zwischen den Packungen sieben Tage Pause machen, heisst das nun wenn ich jetzt Sonntag die letzte nehme fange ich dann in der nächsten Woche Sonntags wieder an oder erst Montags?? *verwirrt guck*

Sorry für meine vielen Fragen.
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
*schäm* ich schon wieder...
Am Bauchnabel habe ich ja nun eine kleine Narbe.. bis vor wenigen Minuten war da eine kleine Kruste drauf die nun abgegangen ist. Nun befindet sich da ein kleiner kurzer Faden von dem ich bis jetzt nichts wusste... ist das normal? An den beiden anderen Wunden sehe ich so etwas nicht. Das ist einfach nur ein kleines Stück Faden was da raus guckt.. muss das nun entfernt werden oder geht das alleine weg.

Mensch, so eine Kleinigkeit und ich bin direkt wieder total überdreht.
 

Linnea

Newbie
Mitglied seit
29.01.2009
Beiträge
8
Beruf
exam. Krankenschwester
Hallo berchen,

bei Einnahme einer Pille mit Pause nimmt man in der Regel 21 Tage die Pille und macht dann 7 Tage Pause, das heißt in Deinem Fall Du nimmst ja am Sonntag die Letzte und dann also genau 7 Tage später, das ist ein Montag, wieder die Erste ein. Eigentlich müßte das auch im Beipackzettel gut erklärt sein, ließ doch ruhig noch mal nach.
Wegen des Fadens am Bauchnabel würde ich nachfragen, finde es eigentlich komisch, dass Du nicht aufgeklärt wurdest was für Nähte und Fäden Du hast und wann Du gegebenfalls zum Fädenziehen wiederkommen sollst !
Die Äußerung des Gyn wegen Deiner Magenschmerzen finde ich ziemlich unmöglich. Ich möchte da keine Ferndiagnose stellen, könnte mir aber gut vorstellen, dass Dir Deine "ganze Geschichte"( Fehlgeburt , OP, Eileiterentfernung ....) ganz schön auf den "Magen geschlagen" ist. Ich würde mit diesen Beschwerden noch mal zum Hausarzt gehen und ihm alles schildern, ich denke er kann Dir bestimmt weiter helfen. Dein Gyn kommt mir ziemlich unsensibel vor, ich hoffe, dass Du einen besseren Hausarzt hast, zeig ihm doch auch gleich den Faden am Bauchnabel( in der Regel können Hausärzte auch Fäden ziehen.)
Ich wünsche Dir ein gutes "Umfeld" sprich liebe Freunde, Familie,...die Dir in Deiner Situation zur Seite stehen.
Liebe Grüße
Linnea
 

berchen_1_2002

Junior-Mitglied
Mitglied seit
14.06.2008
Beiträge
46
Ort
Duisburg
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Ambulante Pflege
Danke für deine Nachricht Linnea,

das mit der Pille klingt logisch so, ich werde mir die Anleitung mal durchlesen wenn ich sie mir morgen hole.

Wegen dem Faden konnte ich nicht nachfragen, mein Arzt war heute total komisch drauf. Die im Krankenhaus sagten mir das ich selbstauflösende Fäden habe. Es irritiert mich halt nur das ich nur am Bauchnabel das kleine Stück Faden sehe, an den beiden anderen Stellen ist nichts zu sehen. Ich warte einfach einmal ab was passiert, wenns rot wird werde ichs mal nem Arzt zeigen.

Ich war nun gerade bei meinem Arzt weil mein Hb letzte Woche im KH bei 9,5 lag und ich der Meinung bin das das mal kontrolliert werden müsste; mein Gyn hat ja am Mittwoch nur geredet, keine Untersuchung vorgenommen und auch keine Blutentnahme. Tja, nach einer Stunde warten war der Bote der Freitags das Blut aus der Praxis holt leider schon weg.. nun muss ich überlegen ob ich am Montag noch einmal hingehe oder am Mittwoch meinen Gyn um die Blutentnahme bitte wobei ich mir aber total blöd vorkomme.
Mein Hausarzt meinte heute nur: "warum habe ich keinen Bericht?"
Tja, tut mir leid, wenn das KH mir nur einen gibt ist es logisch das ich den mit zum Gyn nehme, oder?
:cry: Konnte das Magenproblem bei der komischen Stimmung da nun heute nicht ansprechen, er war irgendwie total auf Ablehnung eingestellt.

Liebe Freunde habe ich leider auch nicht, die meisten denken nur an sich. Seit ich aus dem KH wieder da bin war tatsächlich einmal ein befreundetes Päärchen hier (zu einem Spieleabend)... das ich Hilfe brauche weil ich gerade mal 5 kg tragen darf interessiert kaum jemanden weil ich ja einen Mann habe... der ist aber nie vor 18 Uhr zu Hause und ist dann auch mal froh wenn er Ruhe hat.

Ich verzweifel mitlerweile an mir selber.. bin ich so super anspruchsvoll oder warum kann es mir keiner recht machen?? *grrrrrrrr*:gruebel:

Indra
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!