Fehler im praktischen Examen

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Spritzchen, 13.03.2013.

  1. Spritzchen

    Spritzchen Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC
    Funktion:
    Gesundheitheits- und Krankenpflegerin
    Morgen,

    kurze Frage vllt an Paxisanleiter und Lehrer hier: Wenn man im praktischen einen ZVK nach einer Kurzinfusion vermutlich eine Antibiose durchspült mit einer 10er Spritze NaCl... anstatt 50ml Kochsalz anzuhängen, dann ist man durchgefallen oder?
     
  2. Blinki

    Blinki Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent, ATAzubi
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Ich bin zwar weder Lehrer noch Praxisanleiter, aber wo steht das man einen ZVK mit 50ml nachspülen muss? Selbst bei einem Volumenschenkel sollten 20ml doch eigentlich reichen!?
     
  3. mary_jane

    mary_jane Gast

    Das mit 50ml nachgespült werden muss, wäre mir auch nur. Kenne es auch mit 20ml.
    Geht es evtl. um die direkte Bolusgabe in den ZVK via Spritze?
     
  4. engele

    engele Stammgast

    Registriert seit:
    31.03.2007
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam.Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Dermatologie
    Funktion:
    Mentor
    50 ml wäre mir genauso neu, bin auch mit 20 ml aufgewachsen ;)

    Aber wieso schreibst du einmal NaCl und einmal Kochsalz? Ist doch das gleiche...?!

    :-)
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wie wurde es denn begründet? Ich glaube kaum, dass ein ZVK mehr als 10ml Volumen hat. Aber das sollte man dann wissen und es auch so begründen (steht drauf)
     
  6. Spritzchen

    Spritzchen Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC
    Funktion:
    Gesundheitheits- und Krankenpflegerin
    Es geht um das Spülen mit der Spritze nicht um die Infusionsgabe an sich. Kochsalz und NaCl? Weil die deutsche Sprache uns viele Möglichkeiten gab, um uns auszudrücken. ;)

    Mir selbst ist es nicht passiert, ich möchte nur wissen, ob die Kollegin durchgefallen ist, denn streng genommen, handelt es sich um eine i.v.-Applikation, die durch die Spritze relativ schnell erfolgt, wäre zum Beispiel vorher Kalium gelaufen, könnte man so schnell einen Bolus setzen.
     
  7. Blinki

    Blinki Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2011
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent, ATAzubi
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Medikamente, bei denen ein Bolus vermieden werden sollte, sollten imho sowieso mit einer Trägerlösung über ein exaktes Dosiersystem (Infusiomat) eingeschwemmt werden.
    Bei einer Antibiose dürfte das wenig relevant sein.
    Ob nun mit NaCl via Spritze oder per Infusionem nachgespült wird, ändert nichts daran dass es sich um eine intravenöse Gabe handelt.
    Und auch mit einer Spritze lässt sich langsam applizieren. Auf der anderen Seite kann man auch mit einer Infusion so zügig nachspülen, das es sich vom Prinzip her um einen Bolus handelt.
     
  8. Spritzchen

    Spritzchen Newbie

    Registriert seit:
    14.06.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC
    Funktion:
    Gesundheitheits- und Krankenpflegerin
    :D Danke für die viiielen Tipps hier. Aber es geht mir NUR um das Handling im Examen - wie gesagt... ich weiß mit Spritze, Kurzinfusion umzugehen, mir geht es nicht um mich; jede Klinik verwaltet das ja auch für sich. Bei uns läuft Kalium zum Beispiel auch ohne Trägerlösung in den ZVK und wird nicht eingeschwemmt; Schön, wenn es so ist, aber keine Vorschrift, dafür aber natürlich schick mit Perfusor. ;)
     
  9. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Geht es darum, dass Infusionen eine delegierbare ärztliche Tätigkeit darstellen, während das Spülen mit einer Spritze als nicht-delegierbare i.v.-Injektion gewertet werden kann?
     
  10. hexe1070

    hexe1070 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Palliative Care FK
    Nach vielem hin und her, dürfen Schüler im Examen, weder Port noch ZVKs anschließen und schon gar nicht via Spritze spülen. Auch wenn die Praxis in den Khs entsprechend anders aussieht.

    Das ist deutlich kommuniziert worden.

    Gruss Hexe
     
  11. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Das mag bei Euch so sein - bei uns z. B. dürfen Schüler mit höherem Ausbildungsstand und im Examen sowieso selbstverständlich an den ZVK bzw. Port und diese auch spülen.
     
  12. Markus23KP

    Markus23KP Stammgast

    Registriert seit:
    09.08.2006
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
    Ort:
    Nähe Würzburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie Normalstation
    Funktion:
    Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
    Bei uns (Universitätsklinik in Bayern) kein Spritzen (und damit auch kein Nach-Spülen) i.v. durch Auszubildende. Richtige Lösung wäre Anhängen einer Kurzinfusion mit 50 ml NaCl 0,9 % gewesen bzw. Delegation des Spülens an Betreuende Examinierte Kraft...! Meine Note (Praxisanleiter und 5o % der Praktischen Note werden von mir bestimmt) wäre beeinflusst werden - allerdings NICHT als "NO-GO , Patientengefährdungsfelhler (Wird ja theoretisch gelehrt - ferner würde ich meine Schüler in Schutz nehmen da Sie es ja täglich beobachten und auch erklärt bekommen) ABER da kein Schulstandard nehme ich an dass die Bewertende Lehrkraft eine Schwerwiegende Verletzung der Regeln sehen würde und dies mit einer Note schlechter werten würde...
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich finde das doch sehr seltsam. Wenn dies Aufgabe einer examinierten Kraft ist, so kann und sollte das auch Aufgabe eines Schülers im Examen (unter Aufsicht der Ex. Kraft) sein... :-/
     
  14. littlesun

    littlesun Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    06.05.2010
    Beiträge:
    427
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Praxisanleiterin
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgie und Neuro-Onkologie, Neurochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    So wird das hier (auch ein großes Universitätsklinikum) auch gesehen ;)

    Die Examensschüler gehen mit ZVK und Port genauso um, wie es eine examinierte Kraft tut - wieso auch nicht?
     
  15. Tobi^

    Tobi^ Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.11.2008
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Viszeralchirurgie
    Nein man ist nicht grundsätzlich durchgefallen.
    Ich hab in meiner Praktischen Prüfung auch mit 10ml NaCl gespült.

    Wenn man auf der 100% sicheren Seite sein will, lässt man sich vor der Prüfung einfach noch eine 1000er Jono ansetzen, sofern der Pat nicht schon eine hat oder eben 1000er NaCl 0,9% und befährt den ZVK einfach dauerhaft, zumindest während der Prüfung. :-)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fehler praktischen Examen Forum Datum
Fehlerquellen beim praktischen Examen?! Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 10.06.2008
Suche Informationen zu Fehlerquellen/Risiken bzgl. Dekubitus Wundmanagement 22.05.2016
Gravierender Fehler bei Gipsanlage (Radius-Fraktur) Pflegebereich Chirurgie 10.02.2016
Medikamente durch Nachtdienst gestellt: Wer haftet für Fehler? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 25.12.2014
Urkunde mit Fehler Talk, Talk, Talk 22.09.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.