Fallbeispiel: Grundsätzliche Herangehensweise für eine strukturierte Lösung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von camilop19, 01.07.2012.

  1. camilop19

    camilop19 Newbie

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Zusammen,

    da ich eure Hilfe brauche, wende ich mich an euch an.Bald werde ich meine Erste Fallklausur habe und erlich gesagt obwohl ich schon viel in Internet über Struktur und Lösung eines Fallbeispiel gesucht habe, finde ich leider nichts darüber.

    Es wäre sehr Nett wenn ihr mich helfen könnt, und eure Erfahrungen darüber zu berrichten.
    (Ich entschuldige mich, aufgrund meiner Sprache).

     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich versteh dei Frage nicht ganz? Meinst du, wie man vorgehen sollte/muss bei einem Fallbeispiel? Geht es um den Pflegeprozess?

    Elisabeth
     
  3. HellBunny

    HellBunny Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.05.2011
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    GuK, RbP
    Akt. Einsatzbereich:
    Funktionsbereich.
    Aus welchem Bundesland kommst du?
     
  4. camilop19

    camilop19 Newbie

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Ich meine wie man eine Fallbeispiel lösen kann, und was für eine Struktur sollte manverwendet.
     
  5. camilop19

    camilop19 Newbie

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hi Junior ich bin Südamerikaner, aber wohne in Baden Württemberg.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Habt ihr bisher noch nie ein Fallbeispiel bearbeitet? Wir das net nach dem Pflegeprozess gemacht? Was meinst du überhaupt mit einem Fallbeispiel?

    Elisabeth
     
  7. camilop19

    camilop19 Newbie

    Registriert seit:
    01.04.2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Elisabeht.
    Was ich meine ist wie man eine Fallbeispiel lösen kann, dh welche werzueg oder Struktur soll man nehmen und das zu lösen.Fängt man mit einer Pflegeprozzess oder wie löst man das überhaupt.

    Vielen Dank.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  9. dosh

    dosh Newbie

    Registriert seit:
    10.04.2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    bei uns wurde sowas vorher auch nich durchgesprochen, wir haben einfach die erste fallarbeit als prüfung gehabt...
    zumindest bei uns läufts einfach so, dass man halt n fallbeispiel bekommt, in der ne situation geschildert wird und dazu dann jede menge fragen aus verschiedenen fächern zu beantworten sind, je nach ausbildungsstand eben..vitalzeichen einschätzen etc. und die arbeitet man ab.
     
  10. Neuro1

    Neuro1 Newbie

    Registriert seit:
    05.08.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Camilop,

    vielleicht wirst du ja nach Fallstudien ausgebildet, dann hilft dir Nächste etwas weiter.

    Idealtypische Verlaufsstruktur von Fallstudien nach Kaiser
    1. Konfrontation mit dem Fall
    Ziel: Erfassen der Problem- und Entscheidungssituation
    2. Information über das bereitgestellte Fallmaterial und durch selbständiges Erschließen von Informationsquellen
    Ziel: Lernen, sich die für die Entscheidungsfindung erforderlichen Informationen zu beschaffen und zu bewerten
    3. Exploration: Diskussion alternativer Lösungsmöglichkeiten
    Ziel: Denken in Alternativen
    4. Resolution: Treffen der Entscheidung in Gruppen
    Ziel: Gegenüberstellen und Bewerten der Lösungsvarianten
    5. Disputation: die einzelnen Gruppen verteidigen ihre Entscheidung
    Ziel: Verteidigen einer Entscheidung mit Argumenten
    6. Kollation: Vergleich der Gruppenlösungen mit der in der Wirklichkeit getroffenen Entscheidung
    Ziel: Abwägen der Interessenzusammenhänge, in denen die Einzellösungen stehen
    Quelle: Kaiser 1983, S. 26

    Gruß Neuro1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fallbeispiel Grundsätzliche Herangehensweise Forum Datum
Fallbeispiel: Krankenhausinterner Notfall/Schockraumalarm Interdisziplinäre Notfälle 23.06.2016
Suche Fallbeispiel in Ethik OP-Pflege 09.12.2015
Fallbeispiele Kinderkrankenpflege Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 24.04.2014
Chronische Niereninsuffizienz: Fallbeispiel gesucht! Ausbildungsvoraussetzungen 02.02.2014
Fallbeispiele - Pflegediagnosen (POP) Ausbildungsinhalte 24.11.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.