Fachweiterbildung Intensiv - welche ist besser? Deutschland oder Schweiz?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von hülya, 24.01.2008.

  1. hülya

    hülya Newbie

    Registriert seit:
    18.01.2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    stehe vor einer wichtigen Entscheidung, wäre froh wenn Ihr mir ein paar Ideen vorschlagen könnt.

    Wird die Ausbildung als Intensivschwester in der Schweiz besser anerkannt als die Deutsche ??

    Was muss ich beachten wenn ich die Ausbildung in der Schweiz machen will ??

    Bedanke mich im vorraus bei euch
     
  2. Hauttacker

    Hauttacker Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    OP-Fachschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Da keiner eine Fachweiterbildung 2x antritt, kann man auch schlecht beurteilen welche nun besser ist.
    Beide sind anerkannt in Deutschland und in der Schweiz.
    Man kann nur an dem Ausbildungsplan erkennen, wo da im einzelnen die Unterschiede liegen.
    Ansonsten greife zu, egal wo du nun die Möglichkeit dazu hast.
    Einfach bewerben und dann siehst du ja, was für dich in Frage kommt.
     
  3. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Das ist nicht ganz richtig. Die Deutsche Weiterbildung wird in der Schweiz NICHT anerkannt und umgekehrt ist es in den meisten Bundesländern genauso. Die Fachweiterbildung in der Schweiz beinhaltet NUR die Intensivpflegeweiterbildung und nicht die in Anästhesie. Zudem ist die Stundenzahl in der Schweiz deutlich geringer. Ich würde nicht sagen, dass in der Schweiz mehr fachwissen vermittelt wird, jedoch ist die praktische Weiterbidlung aufgrund des hohen personalschlüssels sehr viel besser und das Erlehrnte kann besser umgesetzt werden.
    Falls Du jedoch mal wieder nach Deutschland willst wird, wie oben erwähnt Deine weiterbildung in den meisten Fällen nicht anerkannt. Ich kenne einen Pfleger, der im Unispital-Zürich die Weiterbildung gemacht hat und jetzt als "normaler" Krankenpfleger auf unsere Herzchirurgischen IPS arbeitet und auch "normal" bezahlt wird.
     
  4. schwester07

    schwester07 Newbie

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    kinderkardiologische Intensivstation
    hallo,


    die fachweiterbildung in der schweiz ist die bessere.fraglich ist, ob du wenn du diese dort gemacht hast überhaupt noch in deutschland arbeiten möchtest, da du mit dem schweizer schein in deutschland überqulalifiziert bist und dann vieles hier nicht umsetzen darfst, weil hier zu lande der tätigtkeitskatalog nicht so hoch ist. du kannst dir hier bei irgend nen amt die die deusche anerkennung holen, das kostet aber. in der schweiz ist der deutsche intensivschein in der regel nicht anerkannt.

    grüße
     
  5. Stupid Invader

    Registriert seit:
    26.05.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Friedrichshafen
    Akt. Einsatzbereich:
    chir. ITS
    Guten Abend :-)
    Hab grad den Thread hier entdeckt und würd den gern mal ausgraben... ;)
    Kann mich der ursprünglichen Frage ziemlich anschließen, würd das aber gern internationaler angehen.
    Stehe auch grad vor der Frage Intensiv Weiterbildung wie wann wo.
    Wie schauts denn aus mit der internationalen Anerkennung der Weiterbildung? ZB NewZealand & Australia?
    Weiß jmd obs da Unterschiede gibt zwischen Schweiz, Deutschland & Österreich?
    Weil wenn die Weiterbildung da eh nicht anerkannt wird, kann ich auch so schauen, dass ich runter komme und mach dann da die Weiterbildung...

    Vll hat ja jmd Infos?!

    Würde mich sehr freuen :-)
    schon mal Danke im Vorraus & Grüße vom Bodensee
     
  6. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Alles bisher Geschriebene in diesem Thema ist leider nicht ganz richtig.

    Also:

    in Deutschland nennt sich das Fachweiterbildung für Anästhesie- und Intensivpflege
    in der Schweiz nennt sich das Fachausweis Anästhesie oder Fachausweis Intensivpflege.

    Der Unterschied besteht darin, dass dies getrennt ist.
    Ebenso besteht der Unterschied darin, dass es wohl angeblich weniger Frontalunterricht gibt.

    Aufgrund meiner Hosptation in einem Kantonspital auf einer großen Intensivstation darf ich allerdings sagen, dass die Fachweiterbildung Deutschland soweit schon anerkannt wird bzw. man den Fachausweis Intensivpflege in einigen Tagen innerhalb eines Jahres nachholen sollte. Manche Spitäler wollen innerhalb eines halben Jahres oder innerhalb der Probezeit u.a.
    Das ist allerdings abhängig davon, ob man in einem weiterbildungsberechtigtem Spital tätig ist oder eben nicht. In nicht- weiterbildungsberechtigten Spitälern darf man auch ohne Fachausweis auf der IPS arbeiten.
    Die Ostschweiz ist dabei allerdings eine kleine Eliteinsel.
    Dort wird garnichts anerkannt und dort muss man nochmal die Fachweiterbildung komplett durchlaufen.

    Ich selbst bin genauso gut weitergebildet worden, wie die Schweizer und normalerweise müsste dies komplett anerkannt werden. Allerdings verstehe ich auch die Begründungen, denn sie machten schlechte Erfahrung mit schlecht Fachweitergebildeten aus Deutschland.

    Übrigens beim Schweizerischen Roten Kreuz sollte man sich immer die Allgemeine Krankenpflegeausbildung anerkennen lassen und eigendlich ist es so, dass man beim BBT wegen der Fachweiterbildung meldet.
    Wenn man die Fachweiterbildung Deutschland hat, dann reicht es aus ohne Vormeinung dort seine Zettel und Unterlagen, die man vom evtl. zukünftigen AG erhält einzureichen.

    Die Allgemeine Krankenpflegeausbildung wird in der Schweiz vom Schweizerischen Roten Kreuz grundsätzlich anerkannt. Dies stellt gar kein Problem da.
    Die Fachweiterbildung ist allerdings auch nicht mehr so das Problem, wenn man einen AG in der Schweiz hat. Das ist nicht so schwer in Ballungszentren. Die Ostschweiz gilt da als Ausnahme, wie ich leider erleben musste.

    Dann wäre noch zu erwähnen, dass eine Fachweiterbildung aus der Schweiz auch in Deutschland in jedem Falle anerkannt wird. Wäre ja noch schöner. Ich kenne einigige Kollegen/innen, die ihre Fachweiterbildungen in der Schweiz machten und in Deutschland anerkannt wurden.

    Dann ist ebenso, dass der Verdienst mit Fachweiterbildung und auch die Arbeit die Gleiche ist, wenn man in einem Schweizer Spital eingestellt wird.

    Also überhaupt keinerlei Nachteile zu den Schweizer Kollegen/innen.
     
  7. hummel73

    hummel73 Newbie

    Registriert seit:
    25.09.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    hallo pericardinchen

    Aus beruflichen Gründen muss mein Mann nach Zürich und so wollte ich die Gelegenheit nutzen und mein Fachausweis in Zürich machen.
    was muss ich beachten,ich habe 7 J. intensiv erfahrung.

    Ich habe von Unispital und Hirslanden ein angebot leider nur station



    lg

    hummel73
     
  8. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Hi Hummel,

    wenn nicht extremer Pflegemangel in der Schweiz herrscht musst Du in den meisten Spitälern erstmal auf Normalstation arbeiten und Erfahrung sammeln, bzw. Dich einleben und das schweizer system kennen lernen.
    Ich halte das auch für sehr ratsam, da die Uhren doch hier recht anders ticken.
     
  9. hummel73

    hummel73 Newbie

    Registriert seit:
    25.09.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sam

    Weil ich Erfahrung sammeln wollte auch im Ausland Barcelona ,London habe ich leider meine I+A nicht machen können.
    Ich denke dass in Zürich einfacher sein wird
    Ab wann kann ich mich für die Weiterbildung anmelden .

    Lg
     
  10. ilse2009

    ilse2009 Newbie

    Registriert seit:
    18.04.2009
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachfrau
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    @ Hummel

    Ich mach grad das Nachdiplomstudium Intensivpflege in Basel. Bei uns stehen die Stellen Für das Studium im Internet jedes Jahr ausgeschrieben. Es werden auch Leute von Extern bei uns für das Studium eingestellt. Also schau doch einfach mal auf der Internetseite von Zürich nach oder ruf doch mal an und lass dich mit dem Nachdiplomstudiums Leiter der Intensivpflege verbinden.
     
  11. mok

    mok Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Herzchirurgische/Kardiologische Intensivstation
    Funktion:
    Krankenpfleger
    die fachweiterbildungen unterscheiden sich doch schon von bundesland zu bundesland und teilweise da noch je nach einrichtung.

    insofern ist eine aussage in welchem land sie besser ist, schwer zu tätigen
     
  12. biggimax

    biggimax Newbie

    Registriert seit:
    27.11.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anästhesiepflegefachfrau
    HAllo Szame,
    jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu ;)
    ALso, die Weiterbildung in der Schweiz ist kürzer ( 150 Std.) mit Schwerpunkt auf der Praxis.
    Das hat natürlich seine Vorteile, da die Kompetenzen in CH ganz anders gelagert sind als in Deutschland.
    Allerdings wundere ich mich jedesmal, wenn ich auf Intensiv gerufen werde um dort eine Intubation zu machen. Die dortigen Kollegen können das nicht, auch nicht assistieren ( oder sie wollen nicht?!?!?!?) TROTZ Ihres so hochgelobten Schweizer Fachausweises.....
    Das die Theorie leider etwas zu kurz kommt ist mir auch schon ein paar mal unangenehm aufgefallen.
    Jedenfalls bin ich sehr froh darüber das ich meine Ausbildungen beide in Deutschland gemacht habe ;)
    liebe Grüsse
    Biggimax
     
  13. susiB

    susiB Newbie

    Registriert seit:
    17.06.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und-Krankenpflegerin für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation/ Anästhesieabteilung
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich möchte gerne das Nachdiplomstudium zur Expertin Anästesiepflege machen. Habe mich am Unispital Zürich erkundigt wie das so abläuft, da ich ja schon eine deutsche Weiterbildung für Intensiv und Anästhesiepflege erfolgreich abgeschlossen habe.
    Dort sagte man mir ich müsste erst ein Jahr im Akutbereich in der Schweiz arbeiten bevor ich das Nachdiplomstudium machen kann.
    Meine Frage ist jetzt: Kann ich dieses 1Jahr auch in der Anästhesieabteilung oder zumindest auf der Intensivstation machen (auch ohne Schweizer Fachausweis), oder soll ich mich lieber auf eine Stelle in einer Pflegestation bewerben?:emba:
    Hat jemand Erfahrung damit?
     
  14. biggimax

    biggimax Newbie

    Registriert seit:
    27.11.2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anästhesiepflegefachfrau
    Hallo SusiB,
    du musst auf Anästhesie arbeiten wenn du die AN-Prüfung machen willst und auf Intensiv für die Intensivprüfung weil das hier 2 getrennt Dinge sind.
    Du kannst dir das aber auch komplett sparen. Ich habe meine Weiterbildungen (beide) in D gemacht und arbeite seit 3 J. hier auf der Anästhesie. Die meisten Spitäler stellen dich mit der deutschen Ausbildung ein ( sie ist sowieso besser als die schweizerische, die Schweizer geben´s nur nicht gerne zu)
    Solltest du trotzdem den Schw. Fähigkeitsnachweis machen wollen guck mal hier:
    Schweizerisches Rotes Kreuz - Gesundheitsberufe - Ausbildungsabschlüsse Ausland - Allgemeine Information
    ausländischen diplomen. Es kostet dich ne Stange Geld und du musst nochmal Prüfung machen, das war´s dann und du hast den schw. Lappen.
    Ich hoffe ich donnte dir ein bisschen weiterhelfen ansonsten frag mich einfach
    liebe Grüsse aus Bern
    Birgit ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fachweiterbildung Intensiv welche Forum Datum
Welche Fachweiterbildung: Intensiv/Anästhesie oder OP/Endoskopie? Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 12.10.2007
Job-Angebot Krankenpfleger/-in mit Fachweiterbildung f Anästhesie- und Intensivpflege Stellenangebote 13.06.2016
Fachweiterbildung Intensivpflege & Anästhesie: Vorteile danach? Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 02.09.2015
Intensiv & Anästhesie: Vorbereitung auf Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege 21.06.2015
Bezahlung der Fachweiterbildung Intensiv/Anästhesie Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 15.06.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.