Fachweiterbildung Intensiv/Anästhesie: Vorteile für den Arbeitgeber

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von minime, 06.04.2011.

  1. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo ihr Lieben!:wavey:

    Ich möchte unheimlich gerne die Fachweiterbildung Intensiv/Anästhesie machen- Ich muss allerdings erst noch meinen Arbeitgeber davon überzeugen, dass es sinvoll währe, mich in die Fachweiterbildung zu schicken.:gruebel:

    Habt ihr vielleicht ein paar Tips für mich, was ich in einem Gespräch mit meinem Arbeitgeber für Agumente dafür nennen könnte, bzw. könnt ihr mir Vorteile nennen, die mein Arbeitgeber davon hätte, wenn ich die Weiterbildung machen würde?

    Hoffe ihr könnt mir helfen, vielen Dank schon mal im Vorraus,

    lg Minime :-)

    PS: Oder habt ihr vielleicht eine Idee für einen "Deal" den ich vorschlagen könnte?
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Wo arbeitest Du denn? In einer Klinik auf der ITS bzw. in der Anästhesie?
     
  3. olynthchen

    olynthchen Stammgast

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo,

    - schon vohandenes Wissen vertiefen
    - dazu lernen
    - auch andere Bereiche kennenlernen und damit variabel einsetzbar sein
    - nochmaliges Auffrischen von Wirtschafts und berufpolitischen Kenntnissen
    - neuste Pflegewissenschaftliche Erkenntnisse sammeln
    - unter Umständen, Pflegewissenschaftlich arbeiten/erarbeiten

    und das alles zum Vorteil des AG.

    Der sollte eigentlich wissen, warum es lohnt Mitarbeiter zu fördern und weiter zu bilden:wink1:

    Viel Glück bei der Bewerbung!!!!
     
  4. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich arbeite in einem Krankenhaus auf einer interdisziplinären Intensivstation, irgendwann soll ich auch mal in der Anästhesie eingearbeitet werden, damit ich dann in beiden Bereichen eingesetzt werden kann. Zusätzlich wird von unserem Team auch das Herzkatheterlabor abgedeckt ( da kommen aber erst die hin, die schon in der Anästhesie fit sind, das dauert also bei mir noch).
    Mein Arbeitgeber schickt ja auch Leute in die Fachweiterbildung, da wir aber nicht so ein großes Team sind, wird immer nur einer geschickt, was für mich heisst, ich müsste noch 3 Jahre warten, bis ich dran währe....:(
    Das ist noch soooo lange.Wer weiss was dann ist, möchte die Fachweiterbildung einfach so gerne machen. Ich möchte meinen Arbeitgeber daher fragen, ob es nicht ausnahmsweise möglich ist, 2 Mitarbeiter gleichzeitig zu schicken...dafür müsste ich dann aber schon gute Agumente bringen....
    Ich habe zum Beispiel gehört, dass ein Haus, welches auch Bauchaortenaneurysmen operient, auf der INT min 50% Fachkrankenschwestern haben sollte, da liegen wir knapp drunter habe ich mir sagen lassen....wenn das stimmt, währe das vielleicht ein Agument....aber ich denke ich muss schon mitn bisschen mehr kommen....

    Vielen Dank schon mal für eure Antworten :-)

    LG Minime :wink1:
     
  5. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Hast Du Dir auch schon mal überlegt die FWB selbst zu finanzieren oder eine Teilleistung vom AG nur zur fordern?
     
  6. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ja habe ich, weiss jedoch nicht was da so an Kosten auf mich zukommen würde, ich weiss nur, dass man normal so 3000 bis 4000 Euro dazuzahlen muss (also so wars bei meinen Vorgängern.)- Schätze also mal das Ganze ist schon eine teure Sache.
    Kannst du mir denn sagen, was die Weiterbildung im ganzen Kostet?- Würde auf jeden Fall da meinem AG entgegen kommen (soweit ichs mir leisten kann natürlich).-Hauptsache ich kann die Fachweiterbildung machen.
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Wielange bist du schon auf der Station?

    Wenn es eine FWB nach DKG-Richtlinien ist, brauchst du schon mal 3 Jahre Berufserfahrung - mehr schadet nicht.

    Je nach Anbieter kostet die FWB zwischen 10.000 und 15.000 Euro.

    Die FWB's sind auch immer von unterschiedlicher Qualität - vom Kuschelkurs bis zur Facharztausbildung ist alles auf dem Markt.

    Die Aussage mit den BAA kenne ich nicht.
     
  8. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Tippfehler - die 2 und die 3 lagen zu dicht aneinander.

    Die DKG fordert 2 Jahre, was ich persönlich, mit Blick auf unsere FWB als sinnvoll erachte.
     
  10. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich habe 3 Jahre Berufserfahrung (wenn ich die Weiterbildung nächstes Jahr machen könnte, währen es dann genau 4 Jahre), 2 Jahre davon Intensiverfahrung( und das währen ja dann nächstes Jahr auch 3 Jahre).
    Also die Vorraussetzungen habe ich schon.
    Würde dann gerne da die Fachweiterbildung da machen wo meine Kollegen vorher auch schon waren, die waren alle begeistert.
    - "Nur" 10000 bis 15000 Euro? Ich hätte gedacht es währ sogar noch teurer.
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das sind die reine "Materialkosten"

    Da ist dein Arbeitszeit noch nicht eingerechnet.
     
  12. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Achso...:|
     
  13. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    UKE - Universitäre Bildungsakademie - IMC Intensiv Anästhesie

    7200 Euro + 45 Euro Prüfungsgebühren....an einer Uniklinik

    Das ist mal wirklich das Schnäppchen schlechthin, denn in Unikliniken erhält man die beste Weiterbildung in dem Bereich (einschließlich der höchsten Stunden).

    Ich habe auch meine FWB A+ I an einer sehr renomierten Uniklinik absolviert und zwar im Höchstmaß an Präzision. Kommt sehr gut auch in der Schweiz an.
    Denn dann wird man auch leichter anerkannt und vorallem auch mal zum hospitieren in bestimmte Kantone eingeladen. Dies kann anderen verwehrt bleiben. Ist leider so.
     
  14. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Das sind jetzt aber auch nur die "Materialkosten" oder?

    LG :-)
     
  15. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Habt ihr vielleicht sonst noch ne Idee wie ich meinem Arbeitgeber entgegenkommen könnte oder was er noch für Vorteile davon haben könnte?

    :gruebel: :weissnix:
     
  16. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Das ist Alles inklusive...weiß auch nicht, was narde mit den Materialkosten meint....denn eigendlich ist es in jeglicher Weiterbildung all inklusive...naja kommt eben darauf an, wo Du die Weiterbildung machst....wenn Dein Haus einen Kooperationsvertrag hat und Du Dich z.B. bereiterklären würdest die Hälfte oder Alles zu zahlen, dann bin ich mir sicher, dass die Dir entgegenkommen. Wenn die ankommen mit den Ausreden: " Da könnte ja jeder kommen..." Dann würde ich die ganzen Kosten übernehmen und dies auch so begründen. Dagegen kann kein Mensch etwas haben. Im Vorfeld würde ich das mit Deiner Stationsleitung abklären/besprechen. Wenn Sie das o.k. findet ...no problem...oder vielleicht gibt es eine Möglichkeit, dass Du die Freizeit dafür opferst...ging mir nicht anders. Ich hab es zwar gezahlt bekommen, aber musste meine komplette Studienzeit und Co in der Freizeit absolvieren. Dafür musste ich mich nicht verpflichten. Selbst wenn ich mich hätte verpflichten müssen, dann wäre ich von der nächsten Klinik in jedem Falle freigekauft worden.

    Ich empfehle Dir in jedem Falle auch mal über eine Uniklinik nachzudenken und ggfs. dort hin zu wechseln (auch die Arbeitsstelle). Dort hast Du bessere Chancen und es geht in der Regel wesentlich schneller. Empfehlen kann ich dahingehend Uniklinik Heidelberg.
     
  17. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Narde meint bestimmt die Stunden wo dein Arbeitgeber dir weiter dein Gehalt zahlt und du in der Schule oder auf Ausseneinsaetzen bist.
     
  18. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ja das denke ich auch :-), da läppert sich ja dann auch noch mal einiges zusammen
     
  19. minime

    minime Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    @ Pericardinchen

    ja das mit der freizeit ist auch ne gute idee. das lässt mich ja hoffen, dass das bei dir so auch schon mal geklappt hat. :roll:
    und wie gesagt bereit da mehr zu zahlen, währ ich ja auch. vielen dank schonmal für die vorschläge :-)
    :flowerpower:
     
  20. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Richtig, ich habe die Arbeitszeit gemeint - während des Unterrichts und bei Ausseneinsätzen.

    Vorsicht - nicht jeder AG genehmigt "irgendeine" Schule, sondern hat Abkommen mit einer bestimmten Schule.

    Unsere MA müssen diesen immer an unserer Akademie absolvieren - allerdings übernimmt mein AG sämtliche Kosten und der Unterricht ist auch noch in der Dienstzeit.

    Der Kurs am UKE ist sehr preiswert - wird aber nur dann Sinn machen wenn du in HH wohnst und arbeitest.

    Wenn du wegen der FWB wechseln willst, dann schau dir vorher die Bedingungen genau an - was bietet die Ausbildungsstätte?
    Welche und wieviele Ausseneinsätze hast du während der FWB?
    Wie sind die Unterrichtszeiten - Blockunterricht, Tage oder nachmittags nach dem Frühdienst?

    Beim neuen AG würde ich mir die FWB im Arbeitsvertrag aufnehmen lassen, dass dir diese übernommen wird.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fachweiterbildung Intensiv Anästhesie Forum Datum
Job-Angebot Krankenpfleger/-in mit Fachweiterbildung f Anästhesie- und Intensivpflege Stellenangebote 13.06.2016
Fachweiterbildung Intensivpflege & Anästhesie: Vorteile danach? Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 02.09.2015
Intensiv & Anästhesie: Vorbereitung auf Fachweiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege 21.06.2015
Bezahlung der Fachweiterbildung Intensiv/Anästhesie Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 15.06.2015
Motivationsschreiben für Fachweiterbildung Anästhesie/Intensivpflege Intensiv- und Anästhesiepflege 12.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.