Fachhochschulreife während der Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Adressen, Vergütung, Sonstiges" wurde erstellt von hopeandwar, 18.03.2006.

  1. hopeandwar

    hopeandwar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Timbuktu
    Hällochen,

    also vor kurzem habe ich von meiner Berufsfachschule einen Brief erhalten, dass seit neuestem die Möglichkeit besteht, den Fachhochschulabschluss zu erlangen und das neben der Ausbildung (Modellversuch des Kultusministeriums).

    Meine Ausbildung beginnt zwar erst im Oktober 2006, aber ich soll mich umgehend entscheiden...

    Das Angebot hört sich ziemlich verlockend an, aber auch sehr anstrengend um ehrlich zu sein. Denn der Unterricht zur Fachhochschulreife findet in der "Freizeit" statt. Das wären die Fächer: Deutsch, Mathe und Englisch.
    Ich denke mir für meinen Teil, dass das ganze eine große Herausforderung ist, denn die Ausbildung an sich zur Gesundheits- und Krankenpflegerin ist schon ohnehin SEHR anstrengend, nicht nur schulisch, es kommt ja auch psychisch einiges auf mich zu. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob es dann ok ist dafür die "benötigte" Freizeit aufzugeben?!
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich dann überhaupt alles miteinander kombinieren kann und alles unter einem Hut bekomme. Ständig für Leistungsnachweise zu lernen und hinterher zeitgleich zwei Abschlüsse ablegen, klingt schon irgendwie hart.

    Außerdem hatte ich seit gut 3 Jahren kein Mathe mehr... ein weiteres Problem, das mich vielleicht gerade dann im Sumpf versinken lässt?!
    Ich habe einen Quabi, also ich habe meinen qualifizierten Hauptschulabschluss und nach meiner 3-jährigen Ausbildung durch entspr. Notendurchschnitt, den Quabi (= mittlere Reife) erlangt.

    Kann mir vielleicht jemand sagen ob, das ganze ratsam für mich wäre?
    Ich möchte einfach nur ein paar Meinungen von Euch hören.
    Vielleicht hat jemand diesen Modellversuch bereit vollzogen?

    Ich bedanke mich jetzt schon für eure Antworten!

    Alles Liebe
    Hope :razz1:
     
  2. sisterLD

    sisterLD Newbie

    Registriert seit:
    21.03.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Pfalz
    Hallo.
    Also das du die Sache angeboten bekommen hast ist eigentlich nicht schlecht, aber an deiner stelle würd ich das nicht machen. Konzentrier dich lieber auf eine Sache und das richtig. Ich glaub die Gefahr sich da zu verzetteln ist echt hoch und fürs Examen zu lernen keine Sache von zwei Wochen.
    Ich hab vor zwei Jahren meine Ausbildung gemacht und letztes Jahr im September angefangen auf der Abendschule mein Fachabi nachzuholen. Das ist schon stressig und viel Freizeit geht verloren, aber wenn ich mir vorstell noch Ausbildung zu machen wär ich nach kürzester Zeit kaputt. Mach doch eins nach dem anderen, dann kannst du nach der Ausbildung dein Abi nachholen, Geld verdienen und bleibst in der Praxis. :wink: liebe Grüße und viel Glück
     
  3. -yvo-

    -yvo- Stammgast

    Registriert seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
    Funktion:
    stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
    Ich finde diesen Modellversuch gut.
    Hab 2002 Examen gemacht und wäre froh, wenn es dieses Angebot bei uns damals gegeben hätte.
    Zur Zeit mache ich auch die Fachhochschulreife nach. So schwer finde ich das ganze nicht.
    Du hast dort ja dann nur Deutsch, Mathe und Englisch und nicht die ganzen anderen Fächer wie Sozi, Pädagogik, Psychologie und was wir sonst noch alles haben extra.
    Natürlich bedarf es mehr Einsatz als bei einer alleinigen Krankenpflegeausbildung, aber beim Nachholen hast du auch wie gesagt noch viele andere Fächer extra und dir geht Zeit verloren.
    Es liegt allein an dir ob du dir das zutraust und wie deine Lernmoral so ist.
    Ich hatte länger als 3 Jahre kein Mathe, kein Englisch, kein Deutsch mehr und man kommt schnell und gut wieder rein.
    Ich würds sofort machen wenn ich nochmal könnte.

    Gruß, Yvo
     
  4. hopeandwar

    hopeandwar Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Timbuktu
    Danke!

    :wink: Ein Dankeschön an Euch beide!

    Ihr habt beide Recht! Einerseits ist das Ganze schon Zeitersparnis aber die Gefahr durcheinander zu kommen besteht auch, immerhin hat die Ausbildung Vorrang!

    Hm...und genau das macht mir meine Entscheidung noch schwerer! :weissnix:
    Ich zerbrech mir schon seit Tagen den Kopf darüber! :verwirrt:

    Tja, aber ich werde mich wohl doch eher auf meine Ausbildung konzentrieren (die ohnehin schon viel Kraft kostet), alles andere kann ich nach und nach machen! Klar geht mir dadurch Zeit verloren (und auch das mit den Fächern) aber es kann ja sein das ich so durcheinander komme, das ich zum Schluss vor lauter Verwirrung beides nicht hinbekomme!
    Aber danke, dass Ihr mir geantwortet habt, das hat mir geholfen!

    Alles Liebe,
    Hope
     
  5. SEB

    SEB Newbie

    Registriert seit:
    22.03.2006
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Kitzbühel
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    a

    Hallo! Ich bin im 2. Ausbildungsjahr und habe mich vor 2 Monaten zu diesem Schritt entschieden. Allerdings hab ich keinen festen "Plan" in diese Richtung. Ich mach' es einfach um mir die Option auf ein Studium zu schaffen, aber nichts konkretes.

    Bei uns in Österreich nennt sich das ganze Berufsreifeprüfung und berechtigt zum Studium an allen Unis, FH's, Colleges... usw. normalerweise umfasst das ganze 4 Teilbereiche (Mathe, Deutsch, Englisch u. Zusatzfach aus dem Arbeitsbereich). Durch das Diplom spart man sich aber dieses zusätzliche Fach. Die Unterrichtsdauer in den einzelnen Gegenständen beträgt jeweils ein Jahr, empfohlen wird nicht mehr als 2 jährlich zu belegen.

    Ich habe mit Englisch begonnen und obwohl ich erst 7 mal Kursabend hatte (1x pro woche) ist es sehr hart. Immerhin muss man ja dafür auch noch lernen. Aber es macht mir Spass und mit der richtigen Planung wird es wohl kein Problem sein.

    lg
    sebastian
     
  6. Zwergal

    Zwergal Newbie

    Registriert seit:
    10.08.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niederbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Hi hopeandwar!

    Wir haben diesen modelversuch seit diesem Jahr auch an unserer Schule.

    hab auch sehr lange hin und her überlegt aber i wollts wennigstens probieren und ich muss sagen des ist gar nicht so schlimm.
    Ich würds jederzeit wieder machen.

    wenn du mehr dazu wissen willst kannst jederzeit fragen

    Lg Zwergal
     
  7. YouAndMind

    YouAndMind Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.12.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpfleger
    Also ganz ehrlich sooo viele Stunden die du da machen musst sind das doch garnicht zusätzlich oder? Das wären bei dem was ich hier habe nur 140 Stunden im ersten Jahr und dann einmal 200 und dann im dritten 160. Außerdem denke ich wenn du dass nicht schaffst hat das null einfluss auf deine Ausbdilung. Wieso solltest du die dann auch abbrechen müssen?
     
  8. EvaQ

    EvaQ Newbie

    Registriert seit:
    05.05.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Murnau/Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Hallo,
    ich weiß dass man wenn man bei uns im Saarland das Examen zur Gesundheits- und Krankenpflege macht, man automatisch die Fachhochschulreife erwirbt. Das ist wohl seit 2004 so. Man muss keine Extrastunden oder so machen.

    Der Große Witz allerdings::verwirrt:
    Diese Fachhochschulreife gilt nur im Saarland. Das ist ziemlicher Schwachsinn, da es bei uns zB keine Möglichkeit gibt an ner FH Pflege zu studieren. Die FH für Soziales wird geschlossen. Die einzige Möglickeit zum Studium bleibt also noch auf der Technischen Fachhochschule Saarbrücken. Ob das allerdings besonders vielen Krankepfleger/Innen beliebt ist die andere Frage!
    Meiner Meinung nach also ein Schuss in den Ofen! Wären wir ein größeres Bundesland wär das was anderes.

    Was man machen kann, ist mit dem Examen die verkürzte Fachoderschule mit einem Jahr machen, dann ist man auch fachhochschulreif.
    Andersherum bekommt man leider kein Jahr angerechnet wenn man wie ich nach der Fachoderschule die Ausbildung anfängt.

    VLG Eva
     
  9. Theresa88

    Theresa88 Newbie

    Registriert seit:
    19.06.2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schwanfeld
    Hallo,

    Ich habe dieses Angebot auch bekommen und weiß genauso wenig was ich machen soll.

    Was kann ich mit der Fachhochschulreife alles anfangen?

    Brauche ich diese um Lehrerin an der Berufschule für Krankenpflege zu werden? Das habe ich nämlich irgendwann vor.

    Danke schon mal für eure Hilfe.

    Viele Grüße
    Theresa
     
  10. PSTKH

    PSTKH Newbie

    Registriert seit:
    19.02.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hi,
    Also ich mache zur Zeit nebenbei mein Fachabi. Und so schwer wie manche denken ist es gar nicht. Man muss sich bloß einen Lernplan erstellen. Klar muss ich Freizeit opfern, aber das nehme ich in Kauf. Sollte ich mal ernsthaft studieren wird es auch nicht anders sein. Also denk nochmal gut darüber nach. Ich will dir meine Meinung nicht aufzwingen, aber ich denke das ist wirklich eine Chance

    Gruß
    PSTKH
     
  11. funcz

    funcz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuKKP
    Akt. Einsatzbereich:
    Päd. Onkologie
    mit der fachhochschulreife kann man an fachhochschulen (logisch oder ;)) studieren. ist eine mischung zwischen schule und studium an der uni, man hat zb nicht so große kurse wie in der uni und mehr verschulten unterricht, außerdem ist ein fh-studium mehr praxisorientiert. studieren kann man viele sachen, zb soziale arbeit (soz.pädagogik), viele diplom-studiengänge (bzw. jetz ja bachelor/master), aber da erkundigst du dich besser selbst (internet oder biz der arbeits-agentur).
    unter anderem gibt es auch verschiedene pflege-studiengänge an fachhochschulen, zb pflegewissenschaften oder pflegepädagogik. letzteres muss man soweit ich weiß studieren, um als lehrkraft an einer (kinder)krankenpflegeschule zu unterrichten.
     
  12. Micke

    Micke Stammgast

    Registriert seit:
    06.06.2004
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    KPH, Krankenschwesterschülerin
    Ort:
    Krefeld
    kurze frage ziwschendurch.. sind das spezielle schulen, die euch das über eure krankenpflegeschule anbieten?? wie kommt man da ran?? Gibts das auch in NRW?

    Würd mich über ne Antwort (auch als PN) sehr freuen.

    lg micke
     
  13. EvaQ

    EvaQ Newbie

    Registriert seit:
    05.05.2005
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Murnau/Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    hi Theresa88,
    also so weit ich weiß musst du im Lehrerin für Pflegeberufe zu werden Pflegepädagogik studieren. Dies ist ein FH (Fachhochschule) Studium für welche du die Fachhochschulreife brauchst. Ob man das auch an UNI´s kann weiß ich net.

    Früher gab es Schulen in denen die Lehrer für Pflegeberufe ausgebildet wurden. Seit ein paar Jahren gibt es die nicht mehr und du brauchst das Studium Pflegepädagogik. Ich glaube 6-8 Semester.

    Ich hab mein Fachabi vor der Ausbildung in 2 Jahren an der FOS gemacht. Im Vergleich zu der Ausbildung finde ich es einen Klacks. Ich habe damals für die Unterkursprüfung schon mehr gelernt als in dem Jahr davor für die FAchabiprüfung.und ich hatte nen durchschnitt von1,9. Also ran!!! Und nach der Ausbildung mußt du auch nur noch ein Jahr FOS machen weil du dir die Praktika sparst. (ist jedenfalls im Saarland so). Dann mußt du aber halt in der Fremdsprache und Mathe bisschen ranglotzen.
    VLG Eva
     
  14. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Probieren würd ichs auf jedenfall, hast ja keine Nachteile, sei froh, das sowas bei euch angeboten wird! Zählt dann das Fachabi in allen Bundesländern?
    Probiers einfach!!!!!
     
  15. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Probieren würd ichs auf jedenfall, hast ja keine Nachteile, sei froh, das sowas bei euch angeboten wird! Zählt dann das Fachabi in allen Bundesländern?
    Probiers einfach!!!!!
     
  16. Zwergal

    Zwergal Newbie

    Registriert seit:
    10.08.2004
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Niederbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Hi steffi

    das Fachabi was du in Bayern neben der Krankenpflegeausbildung machen kannst gilt in allen Bundesländern an jeder Fachhochschule (nicht nur im Bereich sozialwesen, sondern auch Technik und alles was es so gibt).Du kannst also jedes Fach an jeder Fachhochschule in Deutschland studieren!
    ob das in jedem Bundesland so ist keine Ahnung (im Saarland wie vorher scho jemand geschrieben hat ja anscheinend nicht.

    Bin zur zeit etwas im Stress weil wir anfang juli Englisch und mathe schulaufgabe hab.

    Es is scho ein bisschen stressig aber wir haben ganz normal schulferien bei den Fachabi (des ganze nennt sich übrigens Doppelqualifizierung) da kann man sich echt erholen.
    und außerdem ich weiß ja ned wie des bei euch ist aber bei uns ist die Krankenpflegeausbildung noch nicht so schlimm viel gelernt hab i zu hause noch ned bin im 1. Kurs seit letzten okt.

    ob ihr das machen wollt müsst ihr selber wissen ich weiß für mich es fällt sehr viel Freizeit weg, aber dafür spar ich mir ein Jahr auf dem weg zum allgemeine Abitur und wenn man was erreichen will schafft man das auch.


    Lg Zwergal
     
  17. Gesundheitspflegel

    Registriert seit:
    03.09.2006
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    RbP Gesundheits- und Krankenpfleger, Ausbilder BLS a. D.
    Ort:
    Nordhessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Reha, Chirurgie, Orthopädie
    Sowas für das Bundesland Hessen gibt es nicht ???
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fachhochschulreife während Ausbildung Forum Datum
Fachhochschulreife durch Krankenpflegeexamen? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 29.12.2014
Fachhochschulreife für Pflegemanagement-Studium erwerben!? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 07.11.2012
Fachhochschulreife nach OTA-Ausbildung? OP-Pflege 18.10.2012
Fachhochschulreife Talk, Talk, Talk 16.08.2012
Fachhochschulreife in Freiburg?? /Kliniken mit Fachhochschulreife? Ausbildungsinhalte 28.07.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.