Fachhochschulreife durch Krankenpflegeexamen?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von Vedad, 29.12.2014.

  1. Vedad

    Vedad Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich weiß nicht ob ich in diesem Forenbereich genau richtig bin, falls nicht bitte ich drum den Thread zu verschieben.

    Ich habe einen Realschulabschluss und mache momentan eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger in Baden Württemberg. Ich habe 2 präzise Fragen: Erlange ich durch das Examen die Fachhochschulreife und damit die Berechtigung an einer Hochschule zu studieren? Darüber habe ich leider keine eindeutigen Informationen, bzw. nur eventuell veraltete gefunden. Wenn das nicht der Fall ist, was berechtigt mich an einer Hochschule zu studieren?

    Die andere Frage wäre, ob ich durch das Examen einen Vorteil im Hinblick auf das Abitur habe. Sprich, kann ich durch die Ausbildung ein verkürztes Abitur vollziehen, da mir das Examen vielleicht in irgendeiner Form angerechnet wird, oder müsste ich auch wie jeder andere Schüler die 3 Jahre durchziehen, um das Abitur nachzuholen?
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Die fachgebundene Hochschulreife erlangst Du erst durch eine zweijährige Fachweiterbildung, nach dem Examen.
    Eine Verkürzung für das Abitur gibt es durch die Ausbildung nicht.
     
  3. Vedad

    Vedad Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Komischerweise studiert meine Mutter an der FH ohne Fachweiterbildung und Abitur. Sie meinte, sie habe lediglich 2 Jahre Berufserfahrung gebraucht.
     
  4. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Je nach Bundesland und FH kann das nach einer Aufnahmeprüfung auch sein. Hier kommt es sehr auf das Bundesland an oder die persönliche Möglichkeit, eine Fern-FH zu nutzen..

    Gruß
    Ben
     
  5. Vedad

    Vedad Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es eigentlich weniger darum an einer FH zu studieren, sondern eigentlich nur um das Dokument auf dem "Fachhochschulreife" steht. Das erreiche ich in Baden Württemberg definitiv nur durch die 2 jährige Fachweiterbildung?
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    1. nein erreichst du nicht.
    2. du brauchst aber nicht immer FHreife um zu studieren
    3. auch die Fachweiterbildung gibt dir keine FHreife - warum - weil bei einer FW keine allgemeinbildenden Fächer unterrichtet und geprüft werden. Manche Bundesländer erkennen die FW allerdings an für fachgebundene Studiengänge.
     
  7. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Das stimmt ja - auch.
    Frag mich nur, wenn Deine Mutter studiert - warum Du an ihren Informationen dazu zweifelst.
    Schau mal da, Baden-Württemberg, such Dir raus, was relevant für Dich erscheint. Bitteschön.
    https://www.studieninfo-bw.de/orientieren/hochschulzugang/berufliche_qualifikation/

     
  8. Vedad

    Vedad Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Weil sie behauptet hat, dass ich durch das neue Examen nicht mal mehr die Berufserfahrung benötige, sondern direkt an die FH kann..
     
  9. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    125
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Welches neue Examen, das Gesetz ist von 2004?

    Nein - wie gesagt es fehlen die allg.bildenden Fächer deshalb bieten einige Schulen die Doppelqualifizierung an, dann hast du die FHreife

    z.B.
    AusbildungPlus - Doppelqualifizierende Bildungsgänge
     
  10. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Na dann ruf doch einfach bei der FH an und frag nach....
     
  11. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Ein solches Dokument gibt´s auch nach der FWB nicht per se. Nach einer FWB mit mind. 400 Std. (unter anderem) kann gem. § 53, 54 des Berufsbildungsgesetzes Zugang als beruflich Qualifizierte zu einer Universität oder FH beantragt werden. Erst nach einem Beratungsgespräch kann das jeweilige Institut eine Bescheinigung über die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung ausstellen. Bei einer FWB handelt es sich übrigens um den allgemeinen Hochschulzugang (nicht nur fachgebunden) - ähnlich wie zum Beispiel bei einem Meister im Handwerk.
    "Beruflich Qualifizierte" ohne FWB, jedoch mit mehrjähriger Berufserfahrung können den fachgebundenen Hochschulzugang entweder nach Eingangsprüfung oder Probestudium erhalten. Da dies letztlich aber auch die jeweilige Universität oder FH entscheidet, sollte dort nachgefragt werden.

    Gruß
    Ben
     
  12. Vedad

    Vedad Newbie

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Bekommt man das quittiert? Entspricht dieser allgemeine Hochschulzugang dem Abitur/Matura? Könnte ich mich damit bspw. an einer Uni für ein Jurastudium einschreiben, odee mich auf Stellen bewerben, die das Abitur erfordern?
     
  13. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Also ich bin beruflich Qualifizierte und studiere aktuell im 5. Semester Pflegepädagogik an einer Hochschule (ist keine Fachhochschule mehr). Fachhochschulen sind in D weites gehend abgeschafft bzw. in eine Hochschule umbenannt.
    Ich selbst verfüge über ein umfangreiche und langjährige Berufserfahrung und ebenso auch über die Fachweiterbildung in der Anästhesie- und Intensivpflege nach dem Weiterbildungsgesetz Ba-Wü. Ich musste einen Eingangstest machen mit dem ich die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung erlangte. Mit dieser Berechtigung musste ich noch ein Beratungsgespräch bei der Studiengangsdekanin warnehmen und von ihr erhielt ich wiederum eine Bescheinigung, um damit ins Studierendensekretariat gehen zu können und dort meine Bewerbung zu vervollständigen. Gleichzeitig musste ich zu all meinen Unterlagen (Zeugnisse und Lebenslauf) auch noch eine eidesstattliche Erklärung über meine aktuelle Berufstätigkeit abgeben. Ich bin in die Erstauswahl gekommen, womit ich nicht unbedingt rechnete.
     
  14. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Rein theoretisch - ja und nein. Mit der anerkannten Hochschulzugangsberechtigung kannst Du grundsätzlich alles studieren, wenn Dich die Universität nimmt. Und natürlich kannst Du Dich auch auf Stellen bewerben, die Abitur erfordern, jedoch hat diese gesetzte Anforderung meist andere Gründe (Schulbildung).

    In Bayern ist das z.B. hier geregelt: § 45 Abs. 1 BayHSchG und § 29 der QualV... Eine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung besitzen Absolvent(inn)en der Meisterprüfung und gleichgestellter beruflicher Fort- und Weiterbildungsprüfungen, wenn sie ein Beratungsgespräch an der Hochschule wahrgenommen haben (muss durch Bescheinigung nachgewiesen werden).

    Gruß
    Ben
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Fachhochschulreife durch Krankenpflegeexamen Forum Datum
Fachhochschulreife durch erste Ausbildung? Ausbildungsvoraussetzungen 31.08.2007
Fachhochschulreife durch Krankenpflege Adressen, Vergütung, Sonstiges 26.08.2005
Fachhochschulreife für Pflegemanagement-Studium erwerben!? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 07.11.2012
Fachhochschulreife nach OTA-Ausbildung? OP-Pflege 18.10.2012
Fachhochschulreife Talk, Talk, Talk 16.08.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.