Examen in der Gynäkologie

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von Christina25, 26.03.2007.

  1. Christina25

    Christina25 Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norden
    Hallo zusammen!!!:ccol1:

    ich bin nun im 6. Kurs angelangt u hatte heute meinen ersten Arbeitstag auf meiner Examensstation...war soweit ok...wie halt ein erster Tag auf Station(gynäkologische operative Onkologie) so ist....
    Nur frage ich mich ernsthaft wie es beim praktischen Examen werden soll...auf der Station werden fast ausschliesslich Vulvektomien u Hysterektomien vorgenommen..also alles OPs die den Intimbereich der Patientinnen betreffen.
    Wie sollen mir die Prüfer auf die Finger schauen, wenn es doch alles in die Intimsphäre der patientinnen fällt....ich habe in zahlreichen praxisanleitungen immer die lehrer rausgeschickt(zB bei rektaler T. Kontrolle)...so haben wirs mal gelernt..u ich persönlich finde das auch netter..

    Aber WIE sollen die mich bewerten, wenn sie vorm Zimmer stehen...??? Ich mein klar sehen sie auch andere dinge..Mobi u so...aber wir sollen ja auch spezielle Pflegemassnahmen durchführen..wie verbandswechsel...aber wie soll das gehen...mh..mach ich mir grad Gedanken drüber.:weissnix:

    hatte einer von euch Anleitungen in der Gynäkologie, wie wurde das gehandhabt? Macht einer von euch vielleicht auch in der Gyn Examen *hoff*

    Grüße, Christina
     
  2. chicagogurl

    chicagogurl Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2006
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpflegepool
    ich habe mein examen auch auf der gyn gemacht.
    meine prüfer waren die ganze zeit anwesend.
    beim tamponade ziehen standen sie am anderen ende des zimmers, so das sie nicht direkt auf den intimbereich der patientin schauen konnten. ich habe allerdings die patientin auch vorher gefragt ob es in ordnung ist ob meine prüfer dabei sein dürfen, wenn ich die tamponade ziehe. beim verbandswechsel des suprapubischen dk standen sie dann am bett und haben mir genau auf die finger geschaut.
    ich drücke dir ganz fest die daumen du bekommst das schon hin.
     
  3. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    hi christina!

    keine panik!:wavey: hab mein examen auch auf einer gynäkologie gemacht und arbeite jetzt als exam. auf einer gyn. und ich denke mal auf einer gyn stat. kommen auch weibliche prüfer. ich habe auch DK gezogen und die prüfer waren im zimmer, die stehen ja bei so intimen pflegerischen aufgaben ja nun nicht direkt am bett und starren da in den intimbereich rein, die machen das schon richtig geschickt, halten sich im hintergrund auf und sehen und bekommen trotzdem alles mit. und bei hysterektomie pat. kannst du doch super ein verband machen, voll praktisch und überhaupt nicht kompliziert, die haben meist noch 1. post op ein DK und eventl. redon, super praktisch! mein tipp ist das du unbedingt bei den frauen auch auf die psyche achtest, das war meiner prüferin immer sehr wichtig und ist im allg. sowieso immer sehr wichtig:wink:... also sei sehr sehr einfühlsam grad auch bei den onkologischen pat.!

    dann noch ne infusion richten, verband machen, eventl DK ziehen, tropfen stellen und reden reden reden... all sowas! das schaffst du schon, versuch dir nicht soviele gedanken zu machen, ich glaub auf einer gyn. kann man super prüfung machen, wünsch dir alles gute!

    lg karo
     
  4. oldie50

    oldie50 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Wieso machst Du Dein Examen in der Gynäkologie?
    Bei uns in NRW ist im 3. Ausbildungsjahr in der Praxis nur Chriurgie, Innere Medizin und Psychiatrie von der Ausbildungs- und Prüfungsordnung her vorgesehen.
    Wenn bei uns jemand in der Gynäkologie im 3. Jahr eingesetzt oder geprüft wird ist dies ein klarer Rechtsverstoss.
    bgesehen davon, sollten bgei solchen Patientinnen nie!! ein praktisches Examen durchgeführt werden, da alle Pflegehandlungen beurteilt werden müssen. Und wie soll man etwas beurteilen, wenn niemand zusieht?
    Ich verstehe die Schulen nicht, die so etwas überhaupt in Erwägung ziehen. Und wie ist es, wenn ein Fachprüfer dazu nioch ein Mann ist?
    Ich als Patientin würde das glatt verweigern. Und gezwungen werden kann niemand von den Patienten.
    Trotzdem viel Glück, wenn es bei Euch nun man so sein sollte
    oldie
     
  5. Liliane797

    Liliane797 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.11.2003
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau DNII
    Ort:
    Schweiz
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Privatabteilung
    Funktion:
    Berufsbildnerin
    Ich kann mich karo nur anschliessen. Hab einfach nur Mut, besser als auf der Gyn könntest du es fast nicht haben. Ich würde dir Patientinnen aber rechtzeitig informieren, und ich denke nicht, dass eine dir die Prüfung verwehren wird. Da musste ja jeder schon durch. Und wie karo auch schon sagte: REDEN, REDEN, REDEN!!! Informiere die Patientinnen doch über die Vorsichtsmassnahmen nach der OP, wenn sie bereits zu Hause sind. Z.B. nicht Baden, schwer heben etc. Das füllt den Prüfungsrahmen auch ziemlich aus und erspart dir evtl. die eine oder andere Sicht in die Intimssphäre ;)
     
  6. Christina25

    Christina25 Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norden
    also bei uns in schleswig holstein ist es nicht verboten u die Ausbildungsverordnung sieht neben innere, Chirurgie, psych, auch die Gyn vor...da geht schon alles seinen richtigen weg..

    ich bin ja nun schon etwas auf dieser Station, hatte gestern Vorexamen, u es lief super!!! War ne abdominale hysterektomie, Prüfer haben sich dezent zurückgehalten, ausserdem hatte ich ne spanische wand dabei..kein problem!! ;) note 1,5
    mein glück war, dass meine patientin SEHR redefreudig war, u die ganze zeit mit mir u den Prüfern geredet hat..war eine sehr entspannte athmosphäre...wenn das Examen auch so läuft....bingo!!^^

    hab Mobi gemacht, bei der Grundpflege geholfen, Braunülenverband, redon gezogen,urinstatus abgenommen,DK gezogen, Intimpflege

    bin guten mutes!! Super nette station erwischt, u das beste: ich kann mir Hoffnung auf eine Stelle dort machen..hatte gespräch mit der pdl:klatschspring::klatschspring:


    viel grüße!!
     
  7. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    redon gezogen? das ist doch in der ausbildung gar nicht erlaubt! also so war das bei mir gewesen!

    und was meinst du mit probeexamen? waren da schon lehrer dabei? oder war das einfach nur sone begleitung? note 1,5 hin oder her das "richtige" examen kannst du nicht vergleichen!

    viel glück!
     
  8. Christina25

    Christina25 Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norden
    mensch...ich freu mich halt..:weissnix:..klingt so nach einem Vorwurf, dass ich hier mal meine Freude ausgedrückt habe. Es ist mir klar dass das eigentliche Examen etwas anderes ist.

    und JA, unter anleitung dürfen wir Redon Drainagen ziehen.

    Wir haben ein Vorexamen, wir bekommen ein paar Monate vor dem eigentlichen examen ein Zeugnis, mit dem man sich bewerben kann..diese Note fliesst da mit rein..dabei sind 2 Lehrer u die Praxisanleitung.
     
  9. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    mensch nun bleib mal locker, wollte dir doch nur ein tip geben jetzt nicht so euphorisch zu sein denn wie viele kurskollegen habe ich erlebt die im zwischenexamen ne 1 gemacht haben und sonst was dachten wie locker das alles ist.. tja und am ende hatten viele eine 4 oder sind durchgefallen.

    selbstbewusstsein ist natürlich immer gut aber zuviel selbstbewusstsein ist sehr gefährlich, da kann man sich leicht überschätzen!

    und ehrlich gesagt fühle ich mich ein wenig angegriffen, denn ich habe dir in meinem ersten beitrag viele tipps gegeben und mut gemacht, darauf hast du gar nicht erst reagiert.. naja trotzdem viel erfolg!
     
  10. Christina25

    Christina25 Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norden
    @karo6: tut mir leid..ehrlich. war nicht fair von mir. ich bin halt erleichtert wegen des vorexamens..

    dein erster beitrag hat mir wirklich mut gemacht, ich war nur lange nicht mehr on gewesen, sry dass ich nicht reagierte...

    nichts für ungut okay?:(:lol:

    christina
     
  11. Arme Schwester

    Arme Schwester Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Sachsen
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Finde es komisch, daß man in manchen Bundesländern nicht auf der Gyn Examen machen darf, man kann es doch auch so drehen, daß es eine Chirurgie wird. Bei uns hat im letzten Jahr sogar ein männlicher Kollege auf der operativen Gyn Examen abgelegt.
    Und Redon-Drainagen ziehen stand bei uns schon im 2.Lehrjahr mit im Plan.
    Daß es so gravierende Unterschiede gibt, hääte ich nicht gedacht.

    MFG
    :lol1:
     
  12. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    @arme schwester also mich verwirren diese unterschiede auch total, blick da gar nicht mehr durch aber wahrscheinlich liegt das auch an dem neuen krankenpflegegesetz?? ich wurde, gott sei dank, noch als letzter kurs nach dem alten gesetz ausgebildet aber da hab ich auch schon gehört das nach dem neuem gesetz nur noch auf allg. chirurgie, innere med. und psychiatrie(was ich so blöd finde) geprüft wird!
    und unser zwischenexamen war nach der hälfte der ausbildung und nicht wie bei christina25 ein paar monate davor, was ich im grunde gut finde, ist ja ne tolle vorbereitung, hätte ich auch gerne gehabt und dann noch auf der gleichen station, cool! @christina25 bin dir nicht böse!:wavey:
     
  13. Christina25

    Christina25 Newbie

    Registriert seit:
    02.07.2006
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norden
    ja mich verwundert das auch sehr , dass es solche unterschiede gibt, 2 männers^^ aus meinem Kurs machen auch mit mir in der Gyn Examen...sie sind zwar alles andere als begeistert u wollten tauschen, doch das durften sie nicht, da Gyn Pflichtfach ist...schön u gut wenn man meinetwegen im 3.kurs auf die Gyn als Mann kommt...aber im Examenseinsatz, wo speziellere Pflege verlangt wird...kann die beiden aus meinem kurs jedenfalls verstehen, dass sie da hemmungen haben.

    zu den redons: habe ich auch jetzt erst im 6 Kurs gelernt, war aber auch, ausser im 1 kurs, nie wieder in ner Chirurgischen abteilung

    viele Grüße!!
     
  14. Caro1688

    Caro1688 Newbie

    Registriert seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-& Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Bodensee
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    hallo...
    wo kann man denn nachgucken was für ordnungen und regelungen es für die unterschiedlichen bundesländer gibt?
    ich fange jetzt im oktober in Münster also in NRW an und würde mich mal interessieren was es da so an vorschriften ect. gibt!
    danke schon mal
    liebe grüße
    caro
     
  15. EsXeni

    EsXeni Newbie

    Registriert seit:
    23.04.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Zellertal
    Also die Unterschiede sind wirklich extrem. Redons ziehen hab ich nie gelernt, da dies bei uns Arztsache ist. Man muss ja den Ärzten auch noch Arbeit überlassen.:razz1:

    Bei uns gab es alle paar Monate Praxisanleitungen, dass war sehr praktisch, vorallem kurz vor dem Examen. Übrigens bei uns in RLP wurde auch auf Gyn geprüft.

    EsXeni
     
  16. oldie50

    oldie50 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    @ caro
    such im Internet die Ausbildungsrichtlinie für NRW, da steht prinzipiell alles drin. Zusätzlich musste aber jede einzelne Schule ein schulinternes Curriculum erstellen, dass unter Umständen etwas von der Ausbildungsrichtlinie abweicht. Aus Erfahrung: inhaltlich sind Ausbildungsrichtlinie und Curriculum gleich. Praktische Ausbildung steht ja in der Ausbildungs- und Prüfungordnung, veröffentlich im November 2003 im Bundesgesetzblatt.
    Nur Mut mit den Feinheiten des neuen Gesetzes, Ihr seid nicht allein, auch die Lehrer müssen wieder lernen!!
    Grüße
    oldie
     
  17. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo oldie,
    kannst Du mir bitte in der Ausbildungsrichtlinie die Stelle benennen, wo expressis verbis drin stehen soll, dass im 3. Ausbildungsjahr Einsätze ausserhalb der Inneren , Chrurgie etc. verboten sein sollen?

    Ich kann diese nämlich nicht finden......
     
  18. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    nein .so ganz stimmt das nicht!

    Erstens: die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung hat normativen Charakter und ist BUndesweit gültig....bezieht sich also nicht nur auf NRW.

    In § 15 steht:
    "Der parktische Teil der Prüfung erstreckt sich die Pflege auf eine Patientengruppe von höchstens vier Patientinnen [...]. Der Prüfling ünbernimmt in dem Fachgebiet seines Differenzierungsbereiches nach ANlage 1 Buchstabe B, in dem er zur Zeit der Prüfung an der praktischen Ausbildung teilnimmt, ....."

    In der ANkage B ist dann die Stundenvereteilung anchzulesen:

    1. Allgemeiner Bereich
    1) (Stationäre: Innere, Neuro, Päd., Gyn. , Chir. etc. ) 800 Stunden
    2) (Ambulant......) 500 Stunden

    2. Differenzierungsbereich:
    1. Innere, Chir., Psych. in einem Diff.-Bereich 700 Stunden

    3. Zur Verteilung auf Bereiche 1 und 2 500 Stunden


    Das heisst für mich, dass man auf den Diff. Bereich auch noch 500 andere Stunden legen kann......da steht nicht, dass es nicht Gyn. sein darf!

    Es ist also nicht gesetzlich verboten.

    Ausserdem: man kann einen Gyn. Einsatz auch gut unter dem Bereich Chirurgie" laufen lassen.......



    Lille
     
  19. oldie50

    oldie50 Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Anlage B III steht: Zur Verteilung auf die Bereiche I. und II. 500 Stunden.
    Das heisst, dass die Schule die freie Entscheidung hat. ob sie die 500 Stunden zu den vorgegebenen Stunden (1300 allgemeiner Bereich, 700 Differenzierungsbereich) im 1, 2. oder 3. Ausbildungsjahrgleichmässig oder auch nicht verteilt. Wenn ich z.B. der Meinung bin, ambulante Pfleg ist sehr wichtig, kann ich die 500 Stunden voll auf die ambulante Pflege verteilen.
    Das heisst aber nicht, dass ich ein Einsatzgebiet aus dem allgemeinen Bereich in die Differenzierungsphase verlegen kann. Du kannst ja mal gerne bei der zuständigen Bezirksregierung nachfragen und sie werden meine Einschätzung sicher teilen. Denn diese klare Verteilung der Einsatzgebiete wurde vom Gesetzgeber so gewollt und auch auf Info-Veranstaltungen durch entsprechende Mitarbeiter des Ministeriums bestätigt.Aber man sollte nicht unbedingt schlafende Hunde wecken.
    Im übrigen is eine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung immer Ländersache! Das die Länder in einzelnen Fällen wie hier in der Krankenpflege , auf dieses Rechtverzichten ist sicher für die einheitliche Ausbildung sehr gut. In anderen Bereiche gab bzw. gibt es das nicht. Siehe z.B. in der Vergangenheit unterschiedliche Ausbildungen in derr Altenpflege.
    Klar sind Teile der Gynäkologie auch schneidende Bereiche aber auch eine Fau mit Wehen werden wir in der Gynäkologie finden. Und sag mal einem Gynäkologen, dass Du sein Fachgebiet der Chirurgie zurechnest.
    Aber darüber sollten wir hier nicht weiter streiten. Ich stehe einfach dazu, dass eine praktische Prüfung in der Gyäkologie die Intimspäre einer Frau so besonder stark betrifft, dass man sie dort nicht durchführen sollte.
    Ebenso werrde ich niemals das Katheterisieren eines Patienten/einer Patientin
    als Aufgabe in einer Prüfung stellen. Das hat sicher auch etwas mit dem Gespür für die msphäre der Patienten zu tun.
    MfG
    oldie
     
  20. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo oldie,
    das Gesetze sowie die Ausbildungs-und Prüfungsverordnung sind aber in den Pflegeberufen nicht Ländersache......allenfalls die Auslegen dessen durch zuständige Bezirksregierungen.
    Das bestimmte Fachgebiete eine andere Zuordnung erhalten, ist eigentlich schon üblich.....
    In meiner eigenen Ausbildung war ich z.B. etwa 6 Monate auf Neuro.....das wurde der Inneren Medizin zugerechnet.

    Warum also nicht eine Hysterektomie o.ä. als Chirurgisches Fachgebiet betiteln? Möglich ist so was......

    Bezüglich des BVK s: den haben auch viele Pat. in der Inneren oder Chirurgie....das kannst Du jetzt also wirklich nicht am Fachgebiet Gyn. festmachen.
    Auch eine Intimpflege gehört in vielen Fällen einfach dazu, obwohl auch ich es nicht so schön finde, dass neben der "ausführenden Pflegekraft" eben auch noch 2 Fachprüfer dabei sind.

    Auch in muss dann sehen, wie ich das in Zukunft in meiner beruflichen Praxis handhaben werde...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Examen Gynäkologie Forum Datum
BAT/KF: Wieviel verdient man nach dem Examen auf einer Gynäkologie/GH-Station? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 22.02.2012
Im Examenskurs und 30 Fehltage überschritten Ausbildungsvoraussetzungen 04.11.2016
Erster Job nach Examen, Bezahlung erfolgt außertariflich pro Stunde - Wieviel darf ich verlangen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2016
praktisches Examen Anästhesie Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 18.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.