Examen auf Chirurgie - postoperative Mobilisation

mouni

Newbie
Registriert
29.04.2012
Beiträge
11
hallo alle zusammen:-)
nächste woche steht mein praktisches examen auf einer allgemein chirugischen station an.
mein ablaufplan steht schon grob.
unter anderem wollte ich eine postop mob. am 1.post-op tag machen.
ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr meine maßnahmen, bei der post-op mob. erweitern/verbessern könntet.
ich habe noch nicht so viel erfahrung auf chirugischen stationen gesammelt und bin daher um alle tipps dankbar!:-)
-zuerst darauf achten, dass der pat. etwas gegessen hat
-nach AO vorher Analgetika verabreichen
-vorher vz kontrolle, ggf. Bz kontrolle
-schrittweise vorgehen:zuerst langsam auf die bettkante, erstmal eine minute warten (zur kreislaufstabilisation)
-dann in begleitung zur toilette gehen
-während der mob. auf den kreislauf achten
-auf festes schuhwerk achten
-immer wieder nach befinden fragen

ich wäre dankbar um eure tipps;)
liebe grüße
 

Susi_Sonnenschein

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Registriert
20.10.2004
Beiträge
2.078
Ort
Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Praxisanleiterin
Auf welcher chirurgischen Abteilung machst du denn dein Examen? Bzw. an was könnte der Patient denn operiert worden sein?
 

mouni

Newbie
Registriert
29.04.2012
Beiträge
11
der pat kann theoretisch an allem operiert worden sein, da es bei uns nur eine chirugische station gibt, wo alle teilbereiche hinkommen.
kann also sowohl jemand mit hüft tep als auch jemand mit bandscheiben-op sein.
deßhalb meine ich vorallem so grundsätzliche dinge. die bei jeder post op mob. zu beachten sind.
 

Markus23KP

Stammgast
Registriert
09.08.2006
Beiträge
247
Alter
39
Ort
Nähe Würzburg
Beruf
Krankenpfleger, Praxisanleiter ;Rettungssanitäter
Akt. Einsatzbereich
Allgemeinchirurgie Normalstation
Funktion
Praxisanleiter seit 03/13 , Aroma Experte Aromapflege
Liest sich doch schon mal ganz gut...! :-) Was mir spontan noch fehlt wäre "Achtung auf Zu,- und Ableitung"... Auf unsere Allgemeinchir. Station haben wir große OP´s direkt auf Station post OP, wenn Du so einen Patient am ersten POP Tag Mobilisieren willst / musst kannst Du ja mit PDK / PCA (Schmerzkatheter, Schmerzpumpe) , Drainagen jeder Art (inkl. Bülaus´s) , Urinableitungen , Infusionen, etc - in Kontakt kommen und musst diese "schläuche und kabel" mit dem Patienten zusammen mobilisieren...

Bei Detailfragen gerne Private Nachricht. ;)
 

pwrsplinter

Junior-Mitglied
Registriert
02.06.2012
Beiträge
49
Die Mobi hängt immer von der entsprechenden OP ab. Vielleicht darf er ja noch garnicht mobilisiert werden? Oder nur mit entsprechenden Hilsmitteln.
Ansonsten noch ein Tip. Vergwisser dich IMMER das du den Patienten im Notfall auffangen kannst. Das heist auch nicht mal schnell weg huschen und ne Tür aufmachen. Sollte dann was passieren bist du nämlich dran...(bei uns letzt im Haus erst passiert)
 

hypurg

Poweruser
Registriert
21.07.2009
Beiträge
693
Beruf
Krankenpfleger
Funktion
PDL
-zuerst darauf achten, dass der pat. etwas gegessen hat
wenn der darf...
-nach AO vorher Analgetika verabreichen
Abstand zur Mobilisation beachten. Erfassung des Schmerzes vor der Gabe des Mittels und vor der Mobilisation, sowie während der Mobilisation (Schmerzskala)
-vorher vz kontrolle, ggf. Bz kontrolle
BZ-Messung.. Indikation vor Mobilisation nach Frühstück?

-schrittweise vorgehen:zuerst langsam auf die bettkante, erstmal eine minute warten (zur kreislaufstabilisation)
Ggf. schon im Liegen Zehenkreisen o.ä...
-dann in begleitung zur toilette gehen
-während der mob. auf den kreislauf achten
Na, hoffentlich will der Patient auch dann grad auf´s Klo ;)
 

Bettina1988

Senior-Mitglied
Registriert
20.08.2005
Beiträge
180
Ort
Bayern
Beruf
Krankenschwester in FWB
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre ITS
Hallo!

Vielleicht an der Bettkante nochmal Blutdruck messen (so wurde uns das damals beigebracht). Aber ich denk, prinzipiell reicht es wenn der Pat. sagt, dass es ihm gut geht. Und in der Hälfte der Strecke zwischen Bett und Bad einen Stuhl deponieren, falls es dann doch beim Gehen zu Kreislaufschwierigkeiten kommt.
Ich hatte bei meinem Examen auch eine post-OP-Mob. ins Bad. Bei mir wars ein Pat. nach Appendektomie. Was auch sehr gut ankam bei den Dozenten: Dass ich vorher eine Kollegin informiert habe, die mir dann zu Hilfe kommen sollte, wenns Probleme gibt (z. B. dem Pat. wirds schwindlig). Ich habe mit ihr ausgemacht, ich klingel, wenn ich sie brauch.

LG, Bettina
 

mouni

Newbie
Registriert
29.04.2012
Beiträge
11
vielen dank an alle!
die tipps werde ich hoffentlich dann gut in die praxis umsetzen;)
 

sonnige nacht

Junior-Mitglied
Registriert
11.01.2012
Beiträge
91
Wir haben bei uns auf der Chirurgie viele Bauch-OPs oder urologische OPs.. auch bei Bandscheiben-OPs habe ich glaube ich gehört, dass man schrittweise en-bloc zb drehen soll; je nachdem wo die Naht ist, kann man den Patienten sagen, dass sie bisschen dagegen halten sollen. Mein Lehrer hat mir auch mal gesagt, dass ich bei etwas wackeligen Patienten kontinuierlich den Puls überprüfen soll.. naaaja!
 

mouni

Newbie
Registriert
29.04.2012
Beiträge
11
Danke für die Nachfrage!
Hat soweit alles gut geklappt ein paar kleine "Aufregungspatzer"aber ich denke doch mal das ich bestanden haben müsste;)
Danke an alle, die mir Tipps gegeben haben!
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!