Evaluation des eigenen Trinkverhaltens

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von oldiehilde, 05.10.2015.

  1. oldiehilde

    oldiehilde Newbie

    Registriert seit:
    12.02.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Guten Tag, liebe Pflegende!
    Nach ausführlicher Recherche zu einem mir gestellten Arbeitsauftrag im Rahmen der theoretischen Ausbildung zum Thema "Trinkverhalten im Schichtdienstmodell" ist mir aufgefallen, dass ich kaum brauchbare Äußerungen von Pflegenden im Bezug auf das eigene Trinkverhalten gefunden habe. Mich würde brennend interessieren, welche Faktoren euer persönliches Trinkverhalten beeinflussen; sei es die Belegung der Station, die Besetzung der Pflegekräfte, spezielle Tätigkeiten, die Außentemperatur etc pp.
    Gibt es auch Konsequenzen, die ihr persönlich daraus zieht? Und sind diese für euch umsetzbar?
    Ich danke im Voraus :-)
     
  2. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    ich trinke bei Durst, mein mitgebrachtes Wasser ohne Kohlensäure, unabhängig von den oben geschilderten Umständen.
    Genauso wie ich auch zum WC gehe wenn ich muss.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Ich achte darauf, regelmäßig zu trinken. Glas Wasser zur Übergabe bereitstellen oder wenn ich Berichte schreibe etc. In der Pause sowieso.
    In diesem Sommer trank ich natürlich mehr als sonst, alles andere wäre wohl nicht gesund gewesen.
     
  4. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Generell trinke ich natürlich auch wenn ich Durst habe. Nur muss ich wirklich sagen, dass ich an manchen Tagen in der Arbeit erschreckend wenig getrunken habe.
    Statt gleich zur Flasche Wasser zu gehen, macht man dann schnell noch dies oder das und dann kommt wieder was anderes dazwischen. Blöde Ausrede - ich weiß - war aber wirklich so.
    Da ich zu Schwindel neige, habe ich mir dann angewohnt, nach bestimmten Tätigkeiten loszugehen und etwas zu trinken. Ziel war immer die Flasche leer zu trinken bis Dienstende.
     
  5. WildeSchwester

    WildeSchwester Poweruser

    Registriert seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    101
    Beruf:
    Krankenpflegeschülerin
    Ort:
    Hoher Norden
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere
    Bei der Arbeit Handhabe ich es so dass ich mind.1 Flasche Wasser trinke in der Schicht.Immer wenn grad mal ne halbe Minute Luft ist trink ich ein wenig.Unabhängig vom Durst.Seit ich es so mache klappt es ganz gut.Privat habe ich keine Probleme genügend zu trinken.Nur bei der Arbeit habe ich es immer vergessen,grad wenn die Hütte brennt.
     
  6. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    oh mann, und ich dachte beim ersten lesen dass die threadstarterin wissen wollte, wie sich der schichtdienst auf unseren alkoholkonsum auswirkt.....:emba::emba::emba: und wundere mich noch, dass es dafür wenig brauchbare infos gäbe :D:D:D
     
  7. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Ich trinke jeweils bei den Übergaben eine Tasse Tee sowie beim Berichte schreiben o.ä.. Auch zwischendurch nehme ich immer wieder einen Schluck wenn ich durch das Dienstzimmer gehe...seit ich mir angewöhnt habe eine leere Tasse immer wieder direkt aufzufüllen trinke ich meist auch ausreichend.
    Klar, an heißen Tagen wesentlich mehr. In stressigen Diensten natürlich auch etwas weniger weil ich das selten das Dienstzimmer betrete...
    Zu Hause habe ich mir auch so kleine Rituale angewöhnt um ausreichend zu trinken, da fällt es mir nämlich oft schwerer als auf der Arbeit.
     
  8. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Mein Trinkverhalten verhielt sich umgekehrt proportional zur anfallenden Arbeit.
    Meine Konsequenz: Zu Beginn der Schicht koche ich mir 1,5l Tee und am Ende der Schicht muss er ausgetrunken sein, sonst trinke ich den Rest bei der Übergabe.
    Zusätzlich ca. ein halber Liter Muckefuck-Kaffee in der Pause.
     
    Simillar gefällt das.
  9. Resigniert

    Resigniert Stammgast

    Registriert seit:
    27.12.2012
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    da wäre ich länger auf dem WC als bei der Arbeit. Warum trinkst du 2l in 8,5 Stunden? Du trinkst nicht zusätzlich in deiner Freizeit?
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich bemühe mich 2 (1,5l-)Flaschen Wasser in 3 Tagen zu trinken.
    Dazu 2 Tassen Kaffee.

    Somit ca 1,3 Liter pro Tag in 9-10 Stunden + 2x30 Min An- und Abfahrt - da trinke ich ja sonst auch nichts ;) Und in der Nacht vorher ebenfalls wenig.

    Die Arbeitsbelastung beeinflusst das dabei nur minimal. Nach Stressphasen hole ich das verpasste trinken nach, merke das auch spätestens wenn ich Kopfschmerzen bekomme. Am Ende des Tages passt mein Pensum idR.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich trinke am Tag 2 x 300ml Milchkaffee und ca. 500 ml Wasser/Limo/Saft... und lebe immer noch. *duckundweg*

    Elisabeth
     
  12. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    klar lebst du noch elisabeth ! warum auch nicht ? dieser trend, permanent mit der wasserflasche rumlaufen zu müssen, nimmt doch teilweise schon echt groteske züge an
     
    Tryit gefällt das.
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke immer mit Grauen daran, dass ich- wenn es schlecht läuft- i-wann von "Profis" versorgt werde die nur Standards kennen.

    Elisabeth
     
  14. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Ach ich wirke lieber etwas grotesk mit meinem ständigen Begleiter als das ich mir spätestens gegen 14.00 Uhr die erste Kopfschmerztablette einverleiben müsste;)
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    So unterschiedlich kann es sein. Nimmst du mir mein Koffein, dann bekomme ich Kopfschmerzen. *fg*

    Elisabeth
     
  16. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Sagen wir ungefähr 2 Liter in 10 Stunden, Arbeitsweg mitgerechnet. Und ich trinke in der Freizeit in der Tat eher nichts mehr, es sei denn ich mache Sport. Ist so für mich das optimalste Trinkverhalten. Anpassungen/Abweichungen je nach Tagesablauf (Urlaub/Frei/Hitze/....).
     
  17. Simillar

    Simillar Newbie

    Registriert seit:
    08.06.2014
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpfleger Praxisanleiter für Pflegeberufe Pflegefachkraft für Ausserklinische Beatmung
    Ort:
    Offenbach am Main
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Naja, vor der Arbeit Wasser nach dem aufstehen 200-300 ml auf dem Weg zur Arbeit 200ml Kaffe mit Milch und heftig Zucker zum munter werden, bei der Übergabe, nächster Kaffee 200ml vorher wird auch nichts geschafft ;) wasser im Dienst Zimmer 1 l wird bei Kontakt ein Riss genommen Zeit nah dokumentiert und weiter geht die wilde Fahrt nach Feierabend 500ml schöpche der Körper soll ja merken das Feierabend is daheim Wasser Saft oder mal Cola je nach dem kommen da locker noch mal 500 - 1000 ml dazu bei Party Stimmung und lang frei auch mehr ;))
     
  18. Ovian

    Ovian Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Realität:
    Vor der Schicht ein Glas Wasser, während der Schicht zwei Flaschen Wasser und nach der Schicht ein Glas Wasser.

    Auch Realität:
    Vor der Schicht eine Flasche Wodka, während der Schicht eine Flasche Jack Daniels und nach der Schicht zwei Flaschen Tequila.
     
  19. Tante Doll

    Tante Doll Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2015
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    95
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Ort:
    Norwegen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    @ Ovian: vor, während und nach der schicht zusammen 4 flaschen starke alkoholika ist nicht gerade wenig.... ich würde das nicht schaffen. wie schaffst du das und wie schafft es sich dann bei der arbeit ?
     
  20. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Wenn ich zu wenig trinke bekomme ich Kopfweh. 1,5 l ist so die Regel. Ich stelle mir in der Arbeit mein Pensum hin (1L), und das ist dann ausgetrunken wenn die Schicht zu Ende ist. Wenn ich Durst habe trinke ich mehr. Wenn ich dadurch öfter auf die Toilette muss (es gibt Kollegen die zählen mit wie oft man war)dann ist das eben so.
    Alesig
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Evaluation eigenen Trinkverhaltens Forum Datum
Evaluation des Pflegeprozesses Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 26.07.2011
Tipps zum Thema Evaluation in der schriftlichen Prüfung Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 24.07.2010
Evaluation? Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 15.05.2007
News DBfK Nordwest startet eigenen YouTube-Kanal Pressebereich 23.08.2016
Versetzung im eigenen Haus Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 01.04.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.