Euphyllin in Tropfenform?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zur Kinderkrankenpflege" wurde erstellt von Andrea1980, 28.01.2008.

  1. Andrea1980

    Andrea1980 Newbie

    Registriert seit:
    17.03.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    kurze frage
    wird bei euch Euphyllin in Tropfenform verwendet und wenn ja weiß irgendwer ob das echt nur über die Mundschleimhaut aufgenommen wird
    danke für die Antworten.
     
  2. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo Andrea,

    gute Frage, hab mir zumindest noch keine Gedanken gemacht, ob es wirken darf, wenn man es z.B. über die Sonde gibt.
    Aber die Praxis zeigt, es wirkt. Wir geben sehr häufig eine Theophyllin-Verdünnung (Wirkstoff von Euphyllin), auch über die Sonde. Ich weiß nicht genau, welche Lösung Ihr verwendet (ich glaube in Österreich ist es oft Solosin), aber es sollte kein Unterschied sein. Je nach Hersteller, können auch die i.V. Lösungen p.o gegeben werden. In der Regel wird bei der Theophyllin Therapie auch bald, bzw. regelmäßig ein Spiegel bestimmt und da sieht man dann eh das Ergebnis sehr rasch.

    Also wie gesagt, wie es offiziell ist, kann ich Dir leider nicht sagen, aber es hilft, dass ist definitiv!

    Schöne Grüße !
    :wink1:
     
  3. behid

    behid Gast

    Guten Morgen,

    beziehst du dich mit deiner Frage auf die Anwendung bei Frühgeborenen?

    Bei Frühgeborenen haben wir bis vor ca. 1,5 Jahren auch Theophyllin verwendet, allerdings immer nur iv! Sobald das Kind keine Infusion mehr hatte bzw. die Nahrungsverträglichkeit gut war sind wir auf orales Coffein umgestiegen (als Tropfen oder entsprechend verdünnter Lösung). Eine routinemäßige Spiegelbestimmung haben wir bei Theophyllin schon seit langer Zeit nicht mehr gemacht....

    Seit einiger Zeit verwenden wir iv bei Frühgeborenen kein Theophyllin mehr, sondern geben Coffeincitrat iv als KI 1xtgl und steigen dann bei Nahrungsaufbau und Vertäglichkeit auf orale Coffeingaben um, die wir per Sonde (weil geschmacklich nicht so gut und entsprechend negativer Reiz fürs Kind) geben.

    Gruß
    Behid
     
  4. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Guten Morgen!

    Euphyllin in Tropfenform kenn ich nicht; wir geben die i.v.Lösung oral, aber wir geben eigentlich kaum noch Euphyllin, sondern meist nur noch Coffeintropfen.

    Liebe Grüsse, Stupsi
     
  5. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallöchen,

    mal eine Frage, gibt es für Coffein i.V. eine deutsche Zulassung, bzw. ein Empfehlung ?
    Wir verwenden es auch schon lange, allerdings über die internationale Apotheke.
    Überigens, is zwar grass o.t. (wie es so schön heißt), aber unsere "Alten" auf Station erzählen, dass Coffein schon vor langer Zeit verwendet wurde, dann wurde auf Theopyhllin umgestiegen, weil das wohl eine bessere Wirkung hatte, jetzt steigt jeder auf Coffein um, und ... (liegt vielleicht an der Mondphase).

    schönen Tag
    :wink:
     
  6. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Wir geben Euphyllin auch nur i.v. Sobald die Kinder soweit in der Ernährung aufgebaut sind steigen wir auf Coffein p.o. um. Spiegel werden bei uns auch nicht routinemäßig abgenommen

    VG junni
     
  7. behid

    behid Gast


    Nee, es liegt, wie ich gehört habe an einer Studie, die wohl aussagt, dass unter Euphyllin die Hirnblutungsrate höher sein soll. Ich hoffe ich erinnere mich da richtig....
    Gefunden habe ich diese Studie noch nicht und auch unsere Ärzte haben immer nur davon gehört!!!
     
  8. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen!

    Also eine definitive Aussage dazu habe ich nicht gefunden, aber einen Hinweis, daß Theophyllin über den GI-Trakt aufgenommen wird und nicht nur über die Mundschleimhaut:
    (Quelle: Berthold: "Klinikleitfaden Arzneimitteltherapie", Fischer, 1999, S. 301)
    Diese Aussage läßt sich eigentlich nur so interpretieren, daß das Theophyllin nicht nur über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, sonst wäre eine Abhängigkeit von Nahrungsaufnahme wohl nicht gegeben.

    Das halte ich für leicht fahrlässig, da das Medikament eine recht geringe therapeutische Breite hat und ein nicht ganz ungefährliches Nebenwirkungsspektrum bei Überdosierung. Zudem kann die Verstoffwechselung von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein, was zu starken Abweichungen im Serumspiegel bei gleicher Dosierung führen kann.
    Genaues kann hier nachgelesen werden: Arzneimittel-Kompendium der Schweiz

    Schönen Gruß, Gego.
     
  9. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv

    Guten Abend,

    Ich würde da noch nicht ganz von fahrlässig sprechen, aber eigentlich kann ich nur zustimmen!
    Zum einen ist die therapeutische Breite wirklich nicht groß, zum anderen wird Theo bei Kindern schneller abgebaut, daher sind die Intervalle kürzer als beim Erwachsenen, jedoch bei einer BPD, Leberinsuffizienz usw. verlängert, was zur Überdosierung führen könnte.
    Bei kleineren Kindern wird man sicherlich seltener Spiegel machen, aber es gibt ja nicht nur Neo´s. Aber auch hier denke ich sollte zumindest nach der Aufsättigung d.h. in der Regel nach 24 Stunden ein Spiegel zur Therapiekontrolle gemacht werden und dann die Dosis angepasst. Besonders wichtig finde ich dies bei Kindern, die im Status Asthma kommen, da diese oft vorbehandelt sind. Die Nebenwirkungen von Theo sind auch nicht zu verachten (von den Arrhythmien, Hypotonie, Tachykardie, Krampfanfälle)..

    Hat schon jemand rausgefunden, ob Coffein i.V. in Deutschland bereits in der Empfehlung ist und ob es eine Zulassung gibt (wir bekommen unseres immer noch über die Auslandsapotheke aus Frankreich)?

    schönen Abend
    :wink:
     
  10. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!

    Ich frag morgen nach!

    VG junni
     
  11. behid

    behid Gast

    Wie gesagt, Theophyllin benutzen wir bei Frühgeborenen schon etwas länger nicht mehr und Spiegelkontrollen haben wir schon Jahre nicht mehr gemacht. Vielleicht weil wir es bei rascher Umstellung auf orale Coffeingaben für die kurze Therapiedauer eh keine Konsequenz gehabt hätte? Und wir waren/sind mit dieser Verfahrensweise nicht allein.

    Da ich selbst wenig Kenntnisse über Pharmakologie habe und es nicht beurteilen kann inwieweit seltene bis keine Serumspiegelkontrollen fahrlässig sind, überlasse ich die Entscheidung ob Kontrolle oder nicht den entsprechend dafür verantwortlichen erfahrenen Neonatologen!!!
     
  12. Krotob

    Krotob Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2007
    Beiträge:
    246
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderintensiv
    Hallo,

    da muss ich jetzt etwas schmunzeln, kurze Therapiedauer und eh keine Konsequenz ??? (sprechen wir hier von Minuten, Stunden oder Tagen?). Ob was fahrlässig ist, oder nicht, das tut nix zur Sache (darüber streiten sich Richter und Anwälte). Fakt ist, dass Theo viele Nebenwirkungen hat und der therapeutische Bereich enger ist als bei Coffein (daher ist es vermutlich gut für die Kinder, wenn jeweilige Kliniken eher Coffein verwenden). In jeden Fall ist es so, es geht ja hier beim Thema nicht grundsätzlich um die Neonatologie, dass eine Spiegelkontrolle empfohlen wird (warum dann nicht machen?). Natürlich muss man als Pflegekraft nicht das gleiche pharmakologische Wissen wie Ärzte haben, aber zumindest erwarten wir von unseren Kolleg(innen) auf Station, dass sie die wichtigsten Wirkungen und Nebenwirkungen der verwendeten Medikamente kennen (was in der Neo eh relativ beschränkt ist). Da folgen wir der Regel, wer was nicht kennt, der verabreicht es nicht. Aber das Ganze entfernt sich recht vom eigentlichen Thema, wo es nur um die Frage von Theopyhllin in Tropfenform ging und deren Verabreichung (soweit ich mich erinnere).

    Falls es trotzdem nicht stört, würde mich immer noch die Sache mit Zulassung und Empfehlung von Coffein interessieren!

    Gute Nacht
    :wink:
     
  13. behid

    behid Gast

    Hallo, ich kann gut damit leben dass du schmunzelst.
    Meine Antworten haben sich ausschließlich auf die Neonatologie (da ich auf einer solchen Station arbeite) bezogen und die Medikamenten Wirkung und Nebenwirkungen sind auch bekannt. Aber nicht im Detail therapeutische Breite und HWZ. Muss ich aber auch nicht wissen

    Zu den Serumspiegelkontrollen habe ich bei der Uni-Tübingen noch etwas gefunden. Dort empfiehlt man intern Kontrollen bei höheren Dosierungen und bei auftretenden Nebenwirkungen.


    http://www.medizin.uni-tuebingen.de/pages/mit/projekte/carevue/downloads/ruemelin2.pdf
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.