etCo2 Messung

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Ribosomi, 10.09.2008.

  1. Ribosomi

    Ribosomi Newbie

    Registriert seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,

    Wir besizten vor allem evita 4 und evita xl,
    da wir bei Patienten bei denen wir wissen das sie bald extubiert werden den Filter einbauen, habe ich eine Frage zur etCo2 Messung.

    Ist dieser Wert/Kurve bei Filter überhaupt richtig?
    Baut ihr die co2 messkuevette vor oder nach dem Filter ein?

    Gab heute auf Station eine riesige Diskussion. :knockin:
    Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen

    mfg
     
  2. pyocianik

    pyocianik Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.07.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, Chirurg Assistent
    Ort:
    Paris
    Akt. Einsatzbereich:
    Remote site medic
    Funktion:
    Stationsleitung, Mentor
    Systematisch NACH dem Filter.
    :nurse:
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    bei uns: Gänsegurgel, Filter, Messkuevette.

    Was soll daran falsch messen?

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. michiw82

    michiw82 Newbie

    Registriert seit:
    15.01.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Genau so machen wir das bei uns auch. Wenn eure Geräte richtig gewartet werden wird da auch nichts Falsches gemessen. Die Kuevette sollte halt "tubusnah" angebracht sein.

    Gruß

    Michael
     
  5. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Hallo!

    Wenn bei uns in der Anästhesie eine CO2-Hauptstrom-Messung gemacht wird, gibt es folgende Reihenfolge:

    Tubus, Messküvette, Gänsegurgel, Filter

    Begründung: genauere Messung, weil patientennah.

    Die Küvetten werden danach für 30min in Alkohol eingelegt und gehen dann in den Steri.

    Auf Intensiv hab ich bisher nur Nebenstrommessung erlebt, wenn überhaupt.


    Gruß

    Die Anästhesieschwester
     
  6. poldi

    poldi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.09.2005
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A&I
    Ort:
    zu Hause
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Medizinproduktebeauftragter
    hallo,
    bei uns gilt folgende reihenfolge:
    Tubus, swivel-konnektor, filter, meßküvette, gänsegurgel

    die gänsegurgel haben wir immer den filter, um dort kein kondeswasser stehen zu haben, das dann evtl. bei lageänderung in den patienten läuft. für die meßküvette gilt das gleiche, es soll die bildung von kondeswasser reduziert werden. einen unterschied in der meßgenauigkeit (haupt- und nebenstromvefahren) haben wir bisher nicht festgestellt.
    außerdem kann die etco2-messung eigentlich ja nur als verlaufsparameter verwendet werden, genau co2 werte bekommt man nur unter bga.

    schöne grüße
     
  7. Mamein

    Mamein Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich arbeite auf einer IPS in der Schweiz. Mitlerweile wird bei uns jeder beatmete Patient mit einer etCO2 Messung versehen.
    Die Messung sollte so tubusnah wie möglich erfolgen, aber da die Gefahr von Kondenswasser recht hoch ist haben wir die Gänsegurgel noch zwischen Tubus und Küvette.
    Normalerweise ist die Messung im Blut ca.10% höher als in der Ausatemluft.
    Falls es doch mal mehr abweicht, ist vielleicht eine Eichung nötig oder der Pat hat einen erhöhten Totraum.
    :-) Schönen Tag!
     
  8. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Wir wenden die Co2- Messung mittlerweile sehr häufig an unseren Patienten auf Intensiv an und ich kann nun sagen, dass die Messwerte nach einer korrekten Kalibration und Eichung des Beatmungsadapters und der Küvette recht genau sind.
    Die Abweichung betrug max 2 mmHg zur BGA, obwohl der Beatmungsadapter hinter dem Filter, also doch Recht weit nach hinten angebracht war.
    Dazwischen liegt dann der Tubus, die Gänsegurgel, der Filter und dann kommt erst der Beatmungsadapter für das Co2.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - etCo2 Messung Forum Datum
News ICN fordert sichere Pflegepersonalbemessung Pressebereich 26.10.2016
News Landespflegekammer ruft nach gesetzlicher Personalbemessung Pressebereich 30.09.2016
Blutdruckmessung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 06.07.2016
News Personalbemessung: Versorgungsbedarf durch PSG II macht bessere Schlüssel erforderlich Pressebereich 18.04.2016
News Thema im Bundestag: Personalbemessung in der Altenpflege Pressebereich 22.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.