ESBL in den Kopf aufgestiegen?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie" wurde erstellt von Besucher231209, 28.07.2009.

  1. Besucher231209

    Registriert seit:
    28.07.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin nur ein Laie und würde mich über Hilfe freuen.

    Mein Schwiegervater hatte ende Februar ein geplatztes Aneurysma im Gehirn. Das hatte er erst ein paar Tage gut überstanden. Dann erlitt er aber mehrere Schlaganfälle. Erst bekam er eine Drenage, wo das Hirnwasser nach aussen geleitet wurde und später eine innere Leitung, wo das Hirnwasser in den Magen abläuft. Er lag dann knapp 4 Wochen im Koma. Nachdem er wieder stabil war (nach ca. 2 Monaten) wurde er in eine REHA Klink eingewiesen. Zwischenzeitlich wurde in einem Naheliegendem Krankenhaus eine Magensonde bei ihm gelegt. Das ist bei ihm etwas problematisch, weil er vor einigen Jahren eine große OP am Bauch hatte und dementsprechend im Bauch alles vernarbt ist. In diesem Krankenhaus hat er sich den Keim "EBSL" zugezogen. In der Reha hat sich sein Zustand dann sehr gebessert. Er hat hin und wieder mal ein Wort gesprochen, hat uns erkannt, konnte wieder Blickkontakt halten und lernte auch seine Arme wieder ein bisschen zu bewegen. Nach 2 Monaten wurde er auch aus der REHA entlassen und wurde nach hause geschickt. In der ersten Nacht hat er sich, ich denke mal unbewusst, die Magensonde rausgerissen. Am nächsten Tag musste er direkt wieder in ein Krankenhaus. Dort wurd versucht die Magensonde neu zulegen, was aber nciht möglich war. Die Ärtze versuchten dann die Wunde irgendwie wieder in den Griff zu bekommen. Ihm ging es dort von Tag zu Tag schlechter. Jetzt, wieder 2 Monate später wurde er wieder in die Uni Klinik verlegt, weil sein zustand sich sehr verschlechterte. In der Uni-Klinik haben die Ärtze wieder eine neue Aussen-Drenage für das Hirnwasser gelegt, wobei eine Meningitis veursacht wurde. Jetzt haben die Ärtze festgestellt, dass der ESBL-Keim, der sich ja im Magen befand, durch die innere Drenage in den Kopf gewandert ist.

    Soviel zur Vorgeschichte...

    Meine Frage ist jetzt eigentlich, was man jetzt noch gegen diesen Keim machen kann, wo er im Kopf ist. Er ist doch gegen Medikamente resistent, oder!?

    Was kann jetzt passieren? Wie kann vorgegangen werden?

    Wird mein Schwiegervater, der doch mittlerweile sehr geschwächt ist, das alles überstehen?

    Ich hoffe, dass mein anliegen, trotz Laien-Sprache, jeder gut verstehen konnte und das mir jemand damit weiterhelfen kann.

    Vielen Dank im voraus!
     
  2. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Wende dich mit deinen Fragen am Besten an die behandelnden Ärzte.

    Gruß,
    Lin
     
  3. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hallo Besucher,

    der ESBL bildende Erreger ist nicht gegen alle Medikamente resistent. Es gibt da schon noch gut wirksame dagegen. Die Frage ob die Begleitumstände und allgemeine Abwehrlage Deines Angehörigen für eine Heilung ausreichen, kann Dir nur der behandelnde Arzt beantworten.

    Gruß Matras
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - ESBL Kopf aufgestiegen Forum Datum
ESBL / Augeninfektion Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 29.04.2013
ESBL-Screening von Personal Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 23.03.2013
Arbeitsfähig mit ESBL? Nephrologie / Urologie 11.11.2012
ESBL, VRE, GRE, etc. Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 17.01.2012
ESBL-Problem im Altenpflegeheim Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 15.01.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.