Erysipel

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von lexi, 26.05.2008.

  1. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Brauche dringend eine schnelle Antwort!

    Meines Wissens ist bei einem Erysipel ein Kompressionsverband kontraindiziert.

    Pat. mit Ulcus cruris,massive Beinödeme,Erysipel von Knöchel bis Knie reichend.

    HA möchte Kompressionsverband.

    Allerdings hat Pat. noch Herz-und Niereninsuffizienz.

    KH hat sie so nach Hause geschickt.

    Kann mir jemand helfen?
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Meines Wissens, nach soll beim Erysipel nicht komprimiert werden, um nicht noch zusätzlich Keime und Krankheitserreger aller Art Richtung Herz zu drücken.

    Was noch dazu kommt: Bei ner Herzinsuff. ist ein Kompressionsverband eh nicht so prickelnd - das Herz wird sich bedanken.
     
  3. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Tja,ich würde Pat. gerne im KH sehen,haben sie heute erst übernommen.

    Dabei wurde mir gesagt das KH sie nach Hause geschickt hat,Hausarzt soll sich darum kümmern.

    Für mich ist diese Pat. einer klarer Fall fürs KH.

    Bei diesen Ödemen mit Herz-und Niereninsuffizienz,Lyphme läuft wie aus einem defekten Wasserhahn.

    Was soll ich da noch tun?
     
  4. Timmy

    Timmy Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.05.2004
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie, Mitarbeitervertretung
    Hi lexi,

    Während meiner Ausbildung habe ich gelernt, daß ein Erysipel nicht komprimiert werden sollte - vor allen wenn es hochgradig infiziert ist. Hab den Fehler damals auch gemacht. :wink: Generell wurde vom Wickeln (auch ohne Kompression) abgesehen. Wurde später auch so unterrichtet.
    In anderen Häusern habe ich aber auch schon gesehen oder davon gehört, daß sie trotzdem komprimieren.

    Grüße,
    Tim
     
  5. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Danke Tim,

    also ich hab nicht komprimiert,soll es aber tun.

    Hilfe ich will das sie ins KH geht:cry:
     
  6. schwäbin

    schwäbin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.12.2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Funktion:
    Wundexperte, Palliativ care, algesiolog. Fachassistenz.
    Hallo Lexi
    Ich erinnere mich grad an Patienten bei uns die bei einem Erysipel einen leichten, manche auch einen gepolsterten Kompressionsverband bekamen. Ausserdem machten wir Chinosol oder Rivanol Fußbäder bzw. Umschläge (zum Teil sehr abenteuerlich da die Patienten die Umschläge selber mehrmals täglich befeuchtet haben, sprich das Chinosol einfach von oben in den Verband gegossen haben wenn's trocken war - ich mag gar nicht mehr dran denken... )

    Dazu natürlich eine hochdosierte Antibiotika Therapie.

    Wenn ich allerdings lese welche Ausmasse dieses Erysipel hat, denke ich schon auch das das KH und Bettruhe da eher angebracht wäre.
    Grüssle
    die schwäbin
     
  7. BettinaMobil

    BettinaMobil Stammgast

    Registriert seit:
    17.03.2008
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester Arzthelferin Wundexpertin ICW e.V
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Der Hausarzt soll sich kümmern? Wie wäre es denn wenn Du den Vorschlag machst einen Dermatologen mal auf die Wunde schauen zu lassen?? Sollte dieser eine Einweisung mit entsprechender Diagnose/Begründung für notwendig halten, kann die Klinik sie nicht unverrichteter Dinge nach Hause schicken.
    Gruß Bettina
     
  8. mary_jane

    mary_jane Poweruser

    Registriert seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    1.436
    Zustimmungen:
    35
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin/M.Ed.
    Akt. Einsatzbereich:
    BFS
    Funktion:
    Lehrerin
    Hi lexi,

    wird das Erysipel noch antibiotisch behandelt?

    Wie ist ansonsten der Allgemeinzustand der Patienten?

    Ich mein hat sie Fieber, Dyspnoe sonstige Einschränkungen?

    Würd mich auch weigern zu kompremieren, kann bei ner dekompensierten Herzinsuff. ganz schön nach hinten losgehen.

    lg mary
     
  9. lexi

    lexi Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    tja Mary,

    musste heute morgen darum bitten,das Pat. Antibiose bekommt.
    Habe Angehörige wieder gefragt,sie wurde so aus KH entlassen.

    Weiß nur nicht ob es ausreichend ist,bekam heute 2x 500 mg Clarithromycin,ab morgen soll sie 2x250 mg einnehmen.

    Bei VW heute morgen kam ich mir vor wie auf dem Schlachtfeld,sie hat die ganze Straße zusammengeschrien.

    Also wenn morgen keine Änderung da ist,werde ich wieder darauf drängen das Pat. eingewiesen wird,ich komm mir vor wie im falschen Film.
     
  10. Trisha

    Trisha Poweruser

    Registriert seit:
    04.03.2004
    Beiträge:
    1.431
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
    Ort:
    Göttingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
    Hallo,

    eine Kompressionstherapie bei einem bestehendem Erysipel ist nur bedingt kontraindiziert, es birgt aber ein Risiko. Absolut kontraindiziert ist die Apparativ intermittierende Kompressionstherapie.

    Was jedoch eine absolute Kontraindikation darstellt, ist die Herzinsuffizienz. Vor allem eine Rechtsherzinsuffizienz, da besteht die Gefahr einer kardialen Entgleisung, falls die Pat. nicht oder schlecht medikamentös eingestellt ist.

    Es ist wichtig, da Du die Durchführungsverantwortung trägst, während Du die Anordnungen des Hausarztes ausführst, dass Du diesem Arzt Deine Bedenken schriftlich mitteilst. Diesen Vorgang nennt man Remonstration und dies ist in diesem Falle auch Deine Pflicht.

    LG
    Trisha
     
  11. Nightwolve

    Nightwolve Newbie

    Registriert seit:
    04.08.2008
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegeschüler
    Bei einer Herzinsuffizienz (rechtsherz) niemals einen Kompressionsverband anlegen. Sogar das Ausstreichen der Beine zum Herzen hin ist kontraindiziert.
     
  12. mary_1604

    mary_1604 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.05.2006
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, muss mich auch mal mit einschalten, warum darf man das bloß bei einer Rechtsherzinsuffizienz nicht? Bin noch Schülerin, von daher wäre das gut für mich zu wissen.
    Danke
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erysipel Forum Datum
Lokale Behandlung des Erysipels Pflegebereich Innere Medizin 01.12.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.