Erste Hilfe im Zeltlager

chrismith

Newbie
Registriert
21.07.2006
Beiträge
9
Erste Hilfe im Zeltlager - Inhalt der "Sani-Kiste"?

sorry, wusste nicht, wo ich das reinschreiben sollte, hoffe das ist hier ok...
also ich fahre nächste woche ins zeltlager mit kindern und jugendlichen und habe als angehende krankenschwester den tollen job bekommen die "sani-kiste" zu packen. was meint ihr, was man alles braucht, ausser pflaster, kompressen, zeckenzange usw...? tabletten brauch ich doch eigentlich nicht, weil ich die den kids ja sowieso nicht einfach geben darf.
könnt ihr mir ein paar tipps geben, damit ich nichts wichtiges vergesse?
 

angie85

Stammgast
Registriert
21.03.2006
Beiträge
346
Beruf
Kinderkrankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Neonatologie
ich weiß ja nicht wie alt die jüngsten kinder dort sind, aber kennst du anti-heimweh-tabletten? wir haben dazu immer irgendwelche zuckerl oder was ähnliches umgefüllt, so dass man die marke der zuckerln nicht mehr sieht..

oder das anti-heimweh-pulver.. das ist noch beliebter als die "tabletten".. :mrgreen:
kennst du dieses (ekelhafte, aber kinder lieben es) pulver, dass auf der zunge zu knistern beginnt.. mit dem haben wir das gemacht.. :mrgreen:
das muss man allerdings auch erst umfüllen..

lg und viel spaß
angie
 

-Miriam-

Junior-Mitglied
Registriert
20.03.2006
Beiträge
33
Alter
43
Ort
Rosbach
Beruf
Fachkrankenschwester für Psychiatrie
Hallo,
ich würde auf jeden Fall etwas gegen Durchfall einpacken, z.B. Kohletabletten,
etwas gegen Übelkeit z.B. Vomex A Saft oder Supp.
Etwas gegen Fieber, z.B. Paracetamol Supp. oder Tbl., Lutschtabletten bei Halsschmerzen, Cortison zumindest als Salbe, wenn nicht gar als Tabletten oder zur Injektion, bei Allergien gegen Wespenstiche, Nasentropfen : sollte ein Kind eine Wespe runterschlucken und im Hals gestochen werden kann man Nasenspray in den Rachenraum sprühen, es hilft beim Abschwellen und rettet Leben bis der RTW eintrifft.
Wichtig sind auch Salben gegen Mückenstiche, Sonnenbrand, kleinere Verletzungen,... also z.B. Fenistil, Voltaren/Mobilat, Panthenol, Betaisodona.
Gut wäre auch etwas zum Splitter aus Fingern fischen, z.B. Kanülen und Pinzetten. Auch Steristrips sind immer hilfreich, um nicht gleich zum Nähen fahren zu müssen. Dann natürlich noch Desinfektionsmittel und ordentlich Handschuhe für Dich, denn auch Kinder können Hep. oder Hiv. pos. sein.
So. Mehr gibt mein vom Nachtdienst beduseltes Hirn gerade nicht her...
LG Miriam
 

Heiko25X

Junior-Mitglied
Registriert
07.07.2006
Beiträge
32
Ort
Böblingen
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegeschüler
Hallo, da ich schon sehr oft Betreuer auf Jugendfreizeiten war hoffe ich, dass ich dir helfen kann. Als erstes würde ich die Sankiste wie folgt bestücken:
Inhalt eines Auto-Verbandskasten: tu am besten noch Fenistilgel herein so wie ein paar Kinderpflaster. Denn das ist bei den Kids wichtig. Aber deine Zeckenzange ist auch wichtig wenn Du willst kannst Du ja noch etwas Mobilat mitnehmen falls sich jemand den Fuß verstaucht. Und ein paar elastische Binden. Nimm lieber etwas mehr Pflaster mit. Auch etwas zum Trösten so wie ein paar Päckchen tick tac. Vergiss auch nicht genügend Handschuhe mitzunehmen.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Chrissmith,

mein Vorschlag wäre noch Coldpack's, Material wie du es im Autoverbandkasten findest sowie Kinderpflaster, Zeckenkarte/-Pinzette, Splitterpinzette und eine Rettungsdecke - auch im Autoverbandkasten enthalten.
Eine kühlende Lotion gegen Sonnenbrand und etwas gegen juckende Mückenstiche.
Desinfektionsmittel das nicht brennt, für kleinere Blessuren.
Auch ein Fieberthermometer würde ich mitnehmen.

Coldpack's gibt es auch welche, die nicht gekühlt werden müssen, dafür ist es Einmalmaterial.
Die Zeckenkarte finde ich persönlich praktischer, weil zum einen handlicher und sie auch noch eine Einkerbung hat mit der man Bienenstachel entfernen kann - gibt es in jeder Apotheke.
Informationen von den Eltern, bezüglich Impfungen, Allergien und Vorerkrankungen (z.B. Fieberkrampf und Pseudokrupp je nach Alter) habt ihr ja sicher.

Viel Spass und wenig Notfälle
Narde
 

gerri

Junior-Mitglied
Registriert
11.07.2006
Beiträge
51
Ort
Kassel
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
hey..
ich war auch schonmal als sani auf einer freizeit. die kinder haben da von ihren eltern gewisse medikamente sowie impfpass schon mitbekommen. nimm ordentlich tüten mit, wo du die sachen reinfüllen kannst, das du ordnung hast, und nichts durcheinander kommt. ausserdem wäre es sehr praktisch vor ort einen kühlschrank zu haben, falls manche sachen kühl gelagert werden müssen. evtl, etwas zum schienen von brüchen wäre nicht schlecht... bei mir hat sich ein bub auch mal ganz böse im spiel den arm gebrochen.... und erkundige dich, wo das nächste krankenhaus ist. schreib dir die wegstrecke auf, falls du mal dahin musst und nicht unbedingt ein rtw erforderlich ist.

liebe grüsse und viel spass :-)

beneide dich, is ne tolle sache sowas und macht riesenspass.....
 

annawelle

Junior-Mitglied
Registriert
16.04.2006
Beiträge
82
Hallo!
Eine gute Liste findest Du unter http://www.wer-es-glaubt.de/uploads/media/Erste_Hilfe_im_Ferienlager.pdf

ich würde auf jeden Fall etwas gegen Durchfall einpacken, z.B. Kohletabletten,
etwas gegen Übelkeit z.B. Vomex A Saft oder Supp.
Etwas gegen Fieber, z.B. Paracetamol Supp. oder Tbl., Lutschtabletten bei Halsschmerzen, Cortison zumindest als Salbe, wenn nicht gar als Tabletten oder zur Injektion, bei Allergien gegen Wespenstiche, Nasentropfen : sollte ein Kind eine Wespe runterschlucken und im Hals gestochen werden kann man Nasenspray in den Rachenraum sprühen, es hilft beim Abschwellen und rettet Leben bis der RTW eintrifft.
Wichtig sind auch Salben gegen Mückenstiche, Sonnenbrand, kleinere Verletzungen,... also z.B. Fenistil, Voltaren/Mobilat, Panthenol, Betaisodona.
Medikamente darfst Du nicht verabreichen, (Injektion schon mal gar nicht) also besser bei akuter Erkrankung zum Arzt fahren.

Auch Steristrips sind immer hilfreich, um nicht gleich zum Nähen fahren zu müssen
Offene Wunden darfst Du nicht selbst versorgen, unverantwortlich.
Rechtliches dazu unter: http://www.ferienlagerkult.de/rechte-pflichten.html#29
 
S

sigjun

Gast
Hallo,
alles Wichtige hat annawelle eigentlich schon gesagt. Ich habe die Aufgabe des "Sani" schon seit etlichen Jahren inne in einem Zeltlager. Etwas gegen Heimweh wirkt wirklich wahre Wunder. Egal, ob das nun Bonbons sind oder Brausepulver, Hauptsache, Du verkaufst das als etwas ganz Besonderes, und auf jeden Fall Wirksames. Coolpacks braucht Du jede Menge, die helfen gegen Mückenstiche, Umknicken, gequetschte Finger...ect. Und ganz viele Binden, denn etwas was gewickelt wird ist interessant, hilft immer und man kann damit angeben. Egal was auch immer Du verbindest, ein Verband macht Vieles bedeutend leichter, egal wie gering die Verletzung ist.
Wichtig, dass Du von allen Kindern den Nachweis der Tetanusimpfung hast, im Krankenhaus fragen sie garantiert danach. Wichtig, dass angegeben ist welches Kind welche Allergien hat.
Und wie schon Vorschreiber angemerkt haben, wenn ein Kind Medis braucht, dann lass Dir das von den Eltern schriftlich geben.
Mir gab mal eine Mutter Buscopan und meinte, wenn ihr Kind Bauchschmerzen habe sollte ich diese verabreichen. Ich habe mich strikt geweigert und ihr erklärt, dass sie entweder selbst vorbeikommt bei Bauchschmerzen oder ich mit dem Kind ins nächste Krankenhaus fahre.
 

chrismith

Newbie
Registriert
21.07.2006
Beiträge
9
vielen dank für eure vielen antworten. ich war heute in der apotheke und habe jetzt hoffentlich an alles gedacht. tabletten habe ich nur kohletabletten und paracetamol gekauft, aber eher falls einer der erwachsenen das braucht, denn wie ihr ja auch sagt, den kindern darf man das eh nicht geben.
naja, meistens braucht man den ganzen kram ja eh nicht (hoffentlich), aber falls doch sind wir jetzt gut ausgestattet.
das nächste krankenhaus rauszusuchen ist auch ein guter tipp, werde ich noch machen.

ein bissl "angst" macht es mir nur, dass alle denken, dass ich im notfall bestimmt schon weiß was zu tun ist, aber ich fühle mich auch überhaupt nicht sicher, denn im krankenhaus ein notfall ist ja doch noch was anderes als draussen ohne arzt, ohne medikamente usw... naja vielleicht reagiere ich ja im notfall doch instinktiv richtig... hoffentlich...
 

Nutella Woman

Poweruser
Registriert
25.06.2004
Beiträge
546
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
Akt. Einsatzbereich
QM, Chefin für FSJler
ein bissl "angst" macht es mir nur, dass alle denken, dass ich im notfall bestimmt schon weiß was zu tun ist, aber ich fühle mich auch überhaupt nicht sicher, denn im krankenhaus ein notfall ist ja doch noch was anderes als draussen ohne arzt, ohne medikamente usw... naja vielleicht reagiere ich ja im notfall doch instinktiv richtig... hoffentlich...
Keine Panik, Erste Hilfe ist nicht so schlimm!

Je nachdem wie alt die Kinder sind: Nimm ihnen die Rasierer ab!! Hatte 12jährige zu versorgen, die sich auf ihrer ersten Fahrt fernab der Eltern ihre Beine rasieren wollten... Und sich Winkelhaken gesetzt haben, die mit mehreren Stichen genäht werden mussten. Was die sich da wegrasieren wollten blieb uns ein Rätsel :gruebel:

Viel Spaß,
Nutella Woman
 
B

Brady

Gast
Hallo Chrismith,

denke ist eine sehr gute Erfahrung für Dich. Die Einstellung Verantwortung zu haben.....solltest Du immer haben. In dieser Situation wird es Dir nur bewusster. Das finde ich auch gut so, in jeder Lage die Verantwortung für sein "Tun" zu übernehmen. Egal, ob ein Arzt dabei ist....es soll auch Situationen geben, wo Du Verantwortung hast, obwohl ein Arzt da ist...Es geht nicht immer nur um rechtliche Verantwortung, sondern auch um eine persönliche Einstellung...Wenn es nicht meine Verantwortung ist.....lehne ich ich mich zurück?

Ich finde es sehr gut, dass Du Dir im Vorfeld Gedanken machst.....und wünsche Dir viel Spass dabei...

P.S. Denke auch, dass du dann auch fachlich weisst, was zu tun ist....

Liebe Grüße Brady
 

chrismith

Newbie
Registriert
21.07.2006
Beiträge
9
hallo,
ist zwar nun schon etwas her, aber im nachhinein nochmal vielen dank für eure tipps.
wir hatten im zeltlager eine stirnprellung, eine bänderzerrung im fuß und einen schlüsselbeinbruch! naja, aber da die drei kids natürlich sowieso gleich ins krankenhaus kamen, konnte ich da auch nicht viel machen.
ansonsten natürlich das übliche wie pflaster-aufkleben, kühlpack-auflegen, mückensalbe-aufschmieren usw...
also nochmals danke :trinken:
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!