Erste Hilfe im Ausland?

Dieses Thema im Forum "Interdisziplinäre Notfälle" wurde erstellt von narde2003, 20.04.2007.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen in aller Welt,

    ich habe da mal wieder eine Frage:

    Wie ist es mit der rechtlichen Situation der Ersten Hilfe in eurem Land?
    Hier bin ich ja zur ersten Hilfeleistung verpflichtet, soweit sie mir zumutbar ist, wenn ich nicht mit Absicht etwas falsch mache, kann ich auch nicht dafür belangt werden.
    Wie sieht es nun aus, wenn in Italien, USA, Norwegen oder wo auch immer z.B. einen Bürger auf der Strasse reanimiere, weil ich nun gerade zufällig vorbeigekommen bin.
    Nehmen wir mal an, ich breche dem Bürger bei der Reanimation eine Rippe, kann ich dafür belangt werden? Im schlimmsten Fall verstirbt der Bürger, warum auch immer. Können nun irgendwelche Haftungsansprüche an mich gestellt werden?

    Wie ist es, wenn ich im Urlaub in eurem Land erste Hilfe leiste, als Deutsche?
    Brauche ich vor der Abreise eine gute Haftpflichtversicherung oder kann ich beruhigt Erste Hilfe leisten ohne hernach Schadensersatzforderungen zu bekommen.

    Sonnigste Urlaubsgrüsse
    Narde
     
  2. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo Narde,

    ich wäre vorsichtig, im Ausland erste Hilfe zu leisten - es sei denn, ich weiss genau, dass der / die Betroffene Deutsche/r ist.
    Ich habe irgendwo gelesen, es wird bspw. deutschen Ärzten auf Flügen nach USA - in amerikanischen Fliegern - geraten, sich ruhig zu verhalten und am Besten nix zu machen. Wenn ichs finde, dann poste ich es hier.

    Ich musste in der Dominikanischen Republik mal einem krampfenden Kellner kurz helfen - da habe ich mir allerdings wenig Sorgen gemacht. Ich denke, es kommt auf das jeweilige Land an. Und gerade in den USA wäre ich wegen der klagefreudigen Gesellschaft ÄUSSERST vorsichtig.

    Gruss Cys
     
  3. Meggy

    Meggy Stammgast

    Registriert seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    freiberufliche Kinderkrankenschwester
    Ort:
    bei Trier
    Akt. Einsatzbereich:
    Familienberatung, Dozentin im Gesundheitswesen
    Ich habe in Lanzarote einmal bei einem Ertrinkungsunfall Erste Hilfe geleistet - war für mich eine Selbstverständlichkeit, wieso soll ich jemanden unversorgt lassen, nur weil ich im Ausland bin.

    Mit dabei war irgend ein englichsprachiger intensivmedizinisch versierter Mensch, dennoch waren wir vermutlich nicht erfolgreich, obwohl der Patient nachdem nach 50 min der Rettungswagen eintraf noch warm war.
     
  4. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Hallo,

    ich differenzierte ja auch. Wäre ich auf einer Ferieninsel wie Lanzarote, wär das für mich was anderes, als in New York auf der Strasse.

    Gruss Cys
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich hätte ehrlich gesagt auch Sch***, nen Türken im Türkei-Urlaub* auf offener Straße zu reanimieren - nachher erzählt irgend so ein Einheimischer ich hätte sonstwas gemacht und gehe noch ins Kittchen.
    Oder aber ich darf den Krankenhausaufenthalt wegen nes Pneumothoraxes bezahlen...

    Aber damit ist es ein interessantes Thema geworden, bin auch sehr an Infos interessiert, bevor ich im August in Tunesien aus Angst vor Folgen ein Menschenleben entschwinden lassen (was ich wohl doch nicht tun würde, ich würde doch was machen, vorausgesetzt ich muss mich im Laufe des Threads hier nicht für das Gegenteil entscheiden)


    [*willkürlich gewählt, man unterstelle mir bitte keinen Rassismus]
     
  6. trolljenta

    trolljenta Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.03.2004
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester, OP Schwester
    Ort:
    Inderøy, Trøndelag
    Norwegen:

    Auch hier gilt, das man verpflichtet ist erste Hilfe zu leisten - soweit man das denn kann und da sind dem Laien halt schon Grenzen gesetzt.
    Wenn man allerdings vom Fach ist (Arzt, Krankenschwester, Sanitäter) so muss man in jedem Fall helfen. Unterlässt man das und der verletzte stirbt kann man wegen fahrlässiger Tøtung belangt werden.

    Ein Haftpflichtproblem gibt es in Norwegen nicht. Die Norweger sind nicht so gepolt das sie sich gegenseitig wegen allen møglichen Sachen verklagen, es gibt hier nicht mal eine Haftpflichtversicherung, jedenfalls nicht so wie in Deutschland.

    Wenn du also hier zu einem Unfall kommst und eine Reanimation ist notwendig, so musst du diese auch durchführen. Wenn du ihm die Rippe brichst, ist das vøllig unerheblich und auch wenn der verunglückte stirbt hat das für dich keine rechlichen konsequenzen

    Trolljenta
     
  7. savanna

    savanna Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.02.2007
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Ich werde mich mal informieren wie es hier in Luxemburg ist,was ich allerdings schon weiss und schlimm finde ist,das man z.b. für den Führerschein KEINEN obligatorischen Erste Hilfe Kurs machen muss.
    Auch ist die bereitschaft einem anderen im Notfall zu helfen nicht besonders gross.Über die genaue Rechtslage werde ich mich aber auch mal schlau machen....Ich würde jederzeit helfen,no matter what!!!!
     
  8. Aloha

    Aloha Poweruser

    Registriert seit:
    28.06.2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    2
    Ich werde mich hier auch mal schlau machen, ist ja immerhin wichtig zu wissen.

    Meines Kenntnisstands nach wird hier (USA) auch kein Erste-Hilfe-Kurs-Nachweis fuer den Fuehrerschein verlangt.
     
  9. Ute S.

    Ute S. Stammgast

    Registriert seit:
    15.03.2002
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    dipl. Pflegefachfrau HöFa-1
    Ort:
    Schweiz
    Funktion:
    Praxisausbilderin
    Hallo,

    hier in der Schweiz ist es wie in D Pflicht Erste Hilfe zu leisten und man kommt auch wegen unterlassener Hilfeleistung dran, wenn man es nicht tut. Immer im Rahmen seiner Möglichkeiten und ohne sich selbst zu gefährden.

    Ute S.
     
  10. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Womit wir mal wieder bei den Vorurteilen gegenüber den USA sind.:motzen:Ich bin gespannt auf Deine Quellenangabe.

    Auf Flügen kommt es übrigens darauf an, ob man sich z. B. in deutschem oder, um bei Deinem Beispiel zu bleiben, in amerikanischem Luftraum befindet.

    Steht das Flugzeug noch auf dem Boden und ist die Tür auf, gelten die Gesetze des Landes, auf dessen Boden das Flugzeug sich gerade befindet. Ist die Tür schon zu, gelten die Gesetze des Landes, aus dem die Fluggesellschaft stammt.

    Interessante Frage, narde, auf die ich leider keine Antwort weiss.
     
  11. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    jojo, ich weiss - Tokioter Abkommen oder so.

    Bin mir auch nimmer ganz sicher ... kann auch sein, dass es um Inlandsflüge in und über den Staaten ging - muss ich zugeben. Wenn ichs noch irgendwo finde, dann poste ich's.

    Und nein, es geht bei mir nicht um generelle Vorurteile gegenüber den USA, sondern lediglich gegenüber diesem völlig verblödeten, klagefreundlichen Rechtssystem, das diese Ihr Eigen nennen.

    Gruss Cys
     
  12. Ying_Yang

    Ying_Yang Gast

    Das ist natürlich Deine ganz persönlich Meinung, die ich nicht teile, zu einem ganz anderen Thema.
     
  13. pyocianik

    pyocianik Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.07.2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger, Chirurg Assistent
    Ort:
    Paris
    Akt. Einsatzbereich:
    Remote site medic
    Funktion:
    Stationsleitung, Mentor
    In Frankreich ist man als Pflegepersonal dazu verpflichtet:deal: alles zu tun was man kann UND kennt um jemanden das Leben zu rettensolange bis ein Arzt oder der Rettungsdienst die Sache übernimmt.
     
  14. Noreia80

    Noreia80 Gast

    Ich kann echt nur hoffen, dass Du im Falle eines Falles nicht wirklich "vorsichtig" bist. Es gibt Dinge, die mich persönlich zur Ersten-Hilfe zwingen. Vermutlich die meisten hier.

    Hat die Erste Hilfe in den USA nicht einen ganz anderen (höheren) Stellenwert als in Deutschland? Glaube bei denen geht die Erste-Hilfe-Ausbildung schon im Kindergarten los (wie setze ich einen Notruf ab etc.) und zieht sich durchs ganze (Arbeits-) Leben.

    Die Aussage: "in den USA" ist glaub ich auch nicht so leicht, da die einzelnen Bundesstaaten jeweils eigene bzw. weiterführende Gesetze haben.
     
  15. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Irgendwie wäre es schon höchst unmoralisch, nicht zu helfen, nur weil man Angst hat, man könnte für irgendetwas belangt werden, oder?
    Ob es nicht Kontaktadressen gibt, die einem weiter helfen bei der Frage 'Versicherung'? *grübel*

    Jedenfalls kenne ich eine Geschichte von meiner Kollegin aus der AN: Sie saß im Flugzeug, als über die Lautsprecher nach med. Personal gefragt wurde - eine ältere Frau war kollaptisch geworden. Meine Kollegin schaute erstmal, ob sich was tat. Ein Mann stand auf, der jedoch etwas hilflos wirkte. Sie trat hinzu, sie nahmen gemeinsam die VZ auf, legten eine Infusion, gaben O2 usw., bald ging es der Dame wieder besser. Es stellte sich heraus, dass der Mann ein Neurologe mit eigener Praxis war und in solchen Fällen nicht mehr sehr bewandert.
    Nach mehreren Wochen kam ein Päckchen mit Geschenken und einem Dankesschreiben der Fluggesellschaft.
     
  16. Nordicdive.de

    Nordicdive.de Newbie

    Registriert seit:
    19.05.2009
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Moin Moin,

    auf meinem AHA Lehrgang wurden folgende Aussagen getätigt die für mich nur zum teil bestätigt wurden.

    "USA ist man als Mezininisches Fachpersonal in meinem fall AHA verpflichtet zu helfen, als nicht Fachpersonal wird empfohlen nichts zu tun. Aber slebst duch die Verplichtung für Fachpersonal ist man nicht dadurch geschützt vor klagen - quasi mit einem Bein hinter Gittern"

    "Die Erste Hilfe in der Türkei soll für Leihen verboten sein! und kann rechtliche Folgen haben. Leihen sind alle die kein Med. Fachpersonal sind"

    Wenn dies so ist, bezieht sich die tatsache darauf das die Türkei Muslemisch ist? wie ist es dann in Ägypen.....

    Währe klasse wenn jemand rechtliche hintergründe kennt und nennen kann.
    Würde diese Informationen gerne auf dem nächsten Seminar weitergeben, aber halt nur wenn sie belgt sind.

    Gruß
    Alex
     
  17. definurse.bs

    definurse.bs Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.01.2009
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    IPS
    wer beleiht wen in der Türkei? Die Muslime? Oder leihen die Laien den Muslimen medizinisches Fachpersonal?
    Ojehmineh.......Bitte einmal querlesen vorm absenden, sonst bekommen die Mitleser Augenkrebs!
    :wink:
     
  18. ItGirl

    ItGirl Newbie

    Registriert seit:
    09.08.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FKS
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv/Dialyse
    Hi,
    ich habe selber auf Fuerteventura eine Schweizerin(Ertrinkungsunfall-leider erfolglos)reanimiert.Ich würde es überall ohne nachzudenken wieder tun.Ich bin selber Intensivschwester und da reagiert man nur noch.In diesem Moment gilt es Leben zu retten-egal welches.Woher soll ich wissen was das für ein Landsmann ist, der da im Wasser tümpelt? Was dann an Repressalien kommt muß man sehen.Unsere Docs sehen das übrigens ähnlich.Die Angehörigen unserer Rea waren übrigens total dankbar für unsere wenn auch erfolglose Hilfe.

    LG Bettina

    Seit dem graust's mir vor spanischen Rettungsaktionen....:emba:
     
  19. sygeplejerske

    sygeplejerske Newbie

    Registriert seit:
    20.05.2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger, Rettungssanitaeter
    Ort:
    Århus
    Akt. Einsatzbereich:
    Skadestue (Notaufnahme/Trauma)
    Also ich arbeite in Daenemark, und hier wird es vom Gesetz gehandhabt wie in Deutschland. Es gibt nur einen gr. Unterschied, das man hier zum Fuehrerschein keinen Erste-Hilfe-Kurs braucht.
    Liebe Gruesse von hier Jens
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erste Hilfe Ausland Forum Datum
Werbung Souvenaid - Erste Hilfe bei Alzheimer Werbung und interessante Links 02.05.2013
Private Erste Hilfe daheim Talk, Talk, Talk 02.09.2012
Werbung Nachhilfe Münsterland /Ruhrgebiet-Erstellen von Hausarbeiten etc. Werbung und interessante Links 21.07.2012
FORTBILDUNG "Reanimation und Erste Hilfe" Pflegekongresse + Tagungen 20.09.2011
Suche Buch Krankheiten Verstehen 1+2 / Verkaufe Lernkarten von Elvesier Anatomie Krankenpflegehilfe Literatur und Lehrbücher 12.07.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.