Erhöhung des Pneumonierisikos durch Mundpflege?!

Dieses Thema im Forum "Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie" wurde erstellt von M!aren, 11.09.2013.

  1. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo,

    ich bin Schülerin und wiederhole gerade die Pneumonieprophylaxen... So habe ich mir auch die Biensteinskala noch einmal zur Brust genommen. Da wollte ich euch mal fragen -

    warum erhöhen manipulative oro-tracheale Maßnahmen das Pneumonierisiko ?
    ZB auch Nasen- Mundpflege ?
    (In der Biensteinskala steigt dann der Wert...)
    Wäre super nett, wenn mir das jemand erklären könnte.

    Nasen- Mundpflege mache ich doch gerade um das Pneumnoierisiko zu senken, oder ?!
     
  2. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Es ist korrekt, dass man die Nasen- und Mundpflege durchführt, um Infektionen zu vermeiden bzw. diese sich nicht weiter ausbreiten können.
    Bienstein- Skala : Es gibt nur einen Punkt für Mund- und Nasenpflege und somit absolut angemessen.

    0 keine
    1 Nasen- und Mundpflege
    2 oro-nasale Absaugung
    3 oro-nasale und endotracheale Absaugung


    Da sich die Bienstein - Skala noch mit anderen beeinflußenden Faktoren beschäftigt und erst die Gesamtpunktzahl im Verlauf einen adäquaten Anhaltspunkt bietet- wird eine Nasen- und Mundpflege das Pneumonierisiko nicht exorbitant ansteigen lassen. Da gehört mehr dazu. Es ist nur wichtig zu begründen, wieso Du es durchgeführt hast und dies dementsprechend zu dokumentieren. Nach Standard eine Nasen- Mundpflege alle 2 h durchzuführen ist obsolet. Es reicht einmal pro Schicht oder 2 mal am Tag. Es ist natürlich auch von anderen Faktoren abhängig, wie z.B. ist der Patient beatmet oder liegt eine Trachealkanüle o.ä. , die man in die Pflegeplanung mit einbeziehen und nach Bedarf auch anpassen sollte.
     
  3. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo pericardinchen, (netter Name !)
    Danke für deine schnelle Antwort, aber leider ist mir immer noch nicht klar, warum die Nasen - Mundpflege überhaupt aufgeführt wird ?!
    Und eigentlich auch - warum die Absaugungen das Risiko erhöhen ?
    Weil man da wenn man unsteril arbeitet Keime einbringen kann ?!
     
  4. Fleschor_Max

    Fleschor_Max Poweruser

    Registriert seit:
    05.02.2012
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuKPfl, Student BScN
    Akt. Einsatzbereich:
    innere ITS
    Nicht die Mund- und Nasenpflege erhöht das Risiko, sondern es ist ein sogenannter Indikator.

    Wenn ich eine Mund- und Nasenpflege durchführen muss, hat das gewisse Ursachen, und diese zugrundeliegenden Ursachen beeinflussen das Pneumonierisiko. Das Vorhandensein der Mund- und Nasenpflege zeigt das Vorhandensein dieser Pneumonierisiken an, weil beides den gleichen Ursprung hat.

    Genauso erhöht nicht die Absaugung das Pneumonierisiko, sondern es gibt Ursachen, warum ich den Patienten absaugen muss, und diese Ursachen erhöhen ebenfalls das Pneumonierisiko.

    Man erfasst hier also praktisch keine Risiken, sondern Indikatoren, die zugrundeliegende Risiken leicht erfassbar machen.
     
  5. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Übersetze Dir ersteinmal das Wort manipulativ und dann das Wort oro- tracheal. Ist bei einem Pat. der beeinträchtigt ist und durch eine Pflegekraft die Unterstützung bei der Nasen- und Mundpflege benötigt, eine eigene Selbstreinigung der Atemwege möglich ?
    Weswegen führt man noch eine Nasen- und Mundpflege durch ? Beobachte Dich mal selbst bei der Zahn- und Mundpflege sowie Nasenpflege bzw. Nase putzen. Dann hast Du es eigendlich auch schon und weißt auch, wieso das in die Skala mit aufgenommen wurde. Falls Dir dann nochetwas unklar ist, dann frage nach. Es gibt keine dummen Fragen und auch keine dummen Antworten. Du kommst ganz bestimmt selbst drauf. Da bin ich mir sicher :-)
     
  6. M!aren

    M!aren Stammgast

    Registriert seit:
    07.03.2010
    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Danke ihr Lieben !!!:rocken:
    Die Info dass es sich hier um einen "Indikator" handelt, hat meine Frage gelöst. Ich wußte nicht, dass sowas auch in einem "Instrument" vorkommen kann. Macht aber Sinn.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Geht es um Mundpflege oder Mundreinigung? Mundpflege kann durchaus öfter erforderlich sein als Mundreinigung. Und wenn ich da an die Tabletts mit Becher und darin eine Kocherklemme nebst Tupfer denke... . Die nach wie vor beliebten Lemmonsticks machen es net besser. Hier hats zwar primär eine geringere Keimbelastung- dafür aber die Veränderung des pH-Wertes des Mundes mit der Möglichkeit, dass transiente pathogene Keime sich ausbreiten können.

    Elisabeth
     
  8. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Lemonsticks ? Das ist nicht Dein ernst ? Zudem man heutzutage sterile und keimarme Artikel zur Mundpflege verwendet. Dahingehend gibt es ja sogar schon sterilverpackte Mundpflegetabletts. Der Hit ist allerdings, wenn man sogar die Plastiklemmen desinfiziert und ins Steri schickt und dann wiederverwendet. Es gibt nichts, was es nicht gibt. :gruebel:
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn ich von meinem Haus ausgehe, dann gibt es schon ganz lange vieles net mehr. Wir haben/hatten es net so mit den alten Zöpfen. Da ich meinen Fuß aber auch in andere Häuser setze- von KH bis Altenpflege- bekomme ich so einiges zu sehen und zu hören.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Erhöhung Pneumonierisikos durch Forum Datum
News Saarländischer Schwesternverband: Sechs Prozent Tariferhöhung Pressebereich 23.06.2016
Wann erfolgt Stufenerhöhung im TVÖD-K? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 01.05.2015
Höhergruppierung/Gehaltserhöhung durch besonderes Engagement Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2012
Besitzstandswahrung bei Vertragserhöhung? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 21.07.2012
Wie schreibt man einen Antrag auf Gehaltserhöhung? Adressen, Vergütung, Sonstiges 10.03.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.