Erfahrungen mit Schulwechsel während der OTA-Ausbildung?!

*Niggl*

Newbie
Registriert
12.10.2011
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,
Seit Oktober letzten Jahres befinde ich mich in der Ausbildung zur OTA.
Finde die Ausbildung auch richtig Super. Vor allem die Praxis macht sehr viel Spaß, nette Kollegen usw.
Doch leider hab ich n Problem mit der Schule, ich finde bei uns ist alles so unstrukturiert und die Lehrer ham teilweise keinen Plan was sie mit uns anstellen sollen, dann läuft mal zwei Stunden ein Film zur Belustigung der Gesamtheit oder es wird nur vom Thema abgeschweift und gelabert. Auch die Skripte die man bekommt sind teils echt nicht sehr sinnvoll erarbeitet?
Jetzt denke ich momentan darüber nach, die Ausbildung abzubrechen, was natürlich sehr schade wäre, oder eben die Schule zu wechseln.
Wie läuft der Unterricht bei euch so ab? Hat jemand Erfahrung mit Schulwechsel?

Freu mich auf Antworten von euch!
 

matras

Bereichsmoderator
Teammitglied
Registriert
12.04.2005
Beiträge
3.180
Ort
heute hier, morgen dort!
Beruf
Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK),
Akt. Einsatzbereich
Hygiene
Funktion
HFK
Ein Wechsel käme vermutlich einem Neuanfang gleich. Es sei denn, die neue Ausbildungsstelle erkennt die geleisteten Stunden an. Oder willt Du auf Grund der mangelnden Qualität der seitherigen Ausbildung auf jeden Fall neu anfangen?
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!