Erfahrungen mit dem Parkinson Medikament Ropinirol?

peggy1982

Newbie
Registriert
17.04.2004
Beiträge
23
Ort
Southern California
Beruf
Krankenschwester/ B.A. Soziale Arbeit/ CNA
Hallo Ihr!

Ich hoffe einer von euch kann mir weiter helfen.
Mein Großvater ist vor 2 Jahren an Parkinson erkrankt.
Die Ärzte sagen er sei für eine L-Dopa Therapie noch zu jung (72 jahre)
wegen der Gefahr des L-Dopa-Spätsyndroms.
Jetzt habe ich gelesen dass das neue Medikament "Ropirinol" kaum Nebenwirkungen macht und besonders für noch "jüngere" Menschen geeignet sei.
Hat jemand Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht und kann mir Tipps geben?
Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

LG Peggy
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Registriert
11.02.2002
Beiträge
7.891
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Hallo Peggy,
hier möchte ich dir mal mit der Werbung antworten:

"Fragen sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker!"


Stelle deinen Grossvater bei einem Facharzt f. Neurologie vor und er wird sich anhand des Krankheitsbildes sach- und fachkundig entscheiden.

Ausserdem war der Fehlerteufel in deinem Beitrag: der Wirkstoff heisst: R o p i n i r o l und ist in der Roten Liste als Präparat nicht verzeichnet.
 

Lucky Luke

Newbie
Registriert
15.07.2005
Beiträge
8
:wink: Weg 2:

Suche eine Selbsthilfegruppe Parkinsonkranker in Deiner Nähe.

Patienten in solchen Gruppen sind meist auf aktuellstem Stand (selbst bei Medikamenten in der Zulassung) und helfen gerne weiter...

Ciao Lucky Luke
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!