Epiglottitis

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Epiglottitis

Die Epiglottitis ist eine akute, bakterielle Entzündung der Epiglottis und der benachbarten Schleimhäute. Der Erreger ist häufig der Haemophilus influenzae Typ b. Seit Einführung der HiB-Impfung ist diese sehr selten geworden.

Bei einer akuten eitrigen Epiglottitis ist der obere Kehlkopfbereich (Kehlkopfwand, Kehldeckel und der Zungengrund hochrot gefärbt und massivst angeschwollen! Die Kinder haben dadurch einen inspiratorischen Stridor (pharyngealer Stridor). Der sehr rasch in seiner Intensität zunimmt! Ev. kann es zu ein Lippenzyanose kommen und zu Bewusstseinseintrübung – dann sieht die Prognose aber schlechter aus!

Die Epiglottitis beginnt meist mit plötzlichem hohem Fieber (39 – 40), die Kinder haben einen geschwollenen Hals, starke Halsschmerzen., sie können nicht sprechen – die Stimme versagt (Aphonie). Die Kinder haben Schluckstörungen, können den Speichel nicht schlucken und haben einen Speichelfluss. Die Kinder sind schwer krank.

In der Regel erkranken Kinder zwischen dem 2. und 6. Lebensjahr an einer Epiglottitis. Im Gegensatz zum Pseudokrupp, kann die Epiglottitis ganzjährig und während des ganzen Tages auftreten!

Besteht der Verdacht auf eine Epiglottitis, das Kind sofort auf eine Intensivstation bringen! Dort alles für die Intubation vorbereiten – falls sich der Verdacht bestätigt! Wie immer bei Kindern, muss der Tubus gut fixiert werden. Nicht immer ist eine Beatmung notwendig. Ev. kann eine Tracheotomie nötig sein – falls man aufgrund der Enge des Kehlkopfeseinganges nicht mehr gelingt!

Je nach Zustand des Kindes über eine Sedierung nachdenken! Die Kinder bekommen immer Antibiotika, meist auch ein Cortison - je nach AZ des Kindes! Die Extubation erfolgt, wenn die Schwellung zurückgeht – der Tubus „undicht“ wird. Die Kinder sollten nicht länger als 72 Stunden intubiert sein!

Liebe Grüße aus Wien, wünsche euch ein schönes Wochenende!

Gaby
 

Nicci

Stammgast
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
236
Diese Krankheit ist ja echt schlimm,habe noch nie davon gehört.Kommt es denn oft vor das Kinder diese Krankheut bekommen?
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Nicci,

die Epiglottitis ist in den letzten Jahren selten geworden, nicht zuletzt durch die HiB-Impfung. (Hämophilus influenzae Typ B).

Wichtig ist es, dass die Erkrankung schnell erkannt und die Kinder auf einer Intensivstation versorgt werden. Im Notfall kann es sehr schell gehen und eine Intubation unmöglich sein! Eine Epiglotittis kann tödlich verlaufen!

Schicke dir liebe Grüße

Gaby
 

Nicci

Stammgast
Mitglied seit
06.08.2002
Beiträge
236
Naja hört sich echt schlimm an.
Kann man das als ERwachsener denn auch bekommen?
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Nicci,

die von mir beschriebene Epiglottitis kommt im Kindesalter vor!

Es gibt aber eine Reihe von Krankheitsbildern im Erwachsenenalter, die zu einer Schwellung im Kehlkopfbereich führen können! ( z. B. eine allergische Reaktion)

Liebe Grüße

Gaby
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!