Enttäuschung über den Arbeitgeber... was nun?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von SchwesterKathi, 08.08.2007.

  1. SchwesterKathi

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    hallo ihr lieben
    ich arbeite jetzt seit fast 1 Jahr in einem privatem pflegedienst .. vor kurzem war ich krank mit pneumonie das hat mich insgesamt 21 tage aus der bahn geworfen .. als ich 2 tage wieder gearbeitet habe kam der rückschlag wieder krank .. insgesamt 29 tage krank .. musste cortison nehmen und mir ging es wirklich dreckig .. und jetzt??? heute fing meine chefin an über den krankenschein zu reden(2 wochen her).. nach der dienstbesprechung .. natürlich nahm sie die stellv.pdl gleich mit zum gespräch .. das sie an meinem 2ten krankenschein zweifel hat .. und das sie denkt das ich in letzter zeit so schnell wieder aus dem büro verschwinde hat was damit zu tun das ich schlechtes gewissen habe .. das alles habe ich mir angehört und wurde nahezu überrollt .. später rief ich im büro an und sprach die kündigung aus .. muss ich mir das geben und wer hat ähnliche erfahrungen gemacht .. morgen soll ich zum gespräch erscheinen .. aber ich weiss nicht ob das noch sinn macht
    liebe grüsse
    schwester kathi
     
  2. Michl

    Michl Gast

    Hallo Kathi,

    das ist natürlich ein schlechter Stil, Dich so zu überrollen. Eine gute Leitung wird, wenn sie einen begründeten Verdacht hat, dieses Gespräch ankündigen.
    also, viele von uns haben (unbegründet) ein schlechtes Gewissen - wahrscheinlich gerade die, die wirklich krank sind.

    Das kommt ganz drauf an, wie sehr Dir vielleicht doch noch an dem Job gelegen ist und ob Du Dir eine eventuelle Arbeitslosigkeit leisten kannst.
    Ich finde es aber schon persönlich wichtig für Dich, Deine Position darlegen zu können, was Dir ja so akut nicht möglich war.

    Ich würde es "wahrscheinlich" so machen:
    Beim Termin sagen, wie es Dir mit dieser Überrumpelung und der ungerechtfertigten Anschuldigung ging.. (die Sache mit den Ich-Botschaften beachten).
    Klar stellen, dass es für Dich keinen Grund gibt, sich zu verteidigen.
    Und warum Du kündigen willst / wolltest. (Vertrauensverhältnis gegenüber Vorgesetzen gestört .... etc... was Du halt so denkst)

    Jetzt gibt´s natürlich noch die Möglichkeit, dass Dein Arbeitgeber dich sofort loswerden möchte und dies auf diese unschöne Art versucht.
    Dann würde ich nicht kündigen - und in Ruhe eine neue Anstellung suchen.
    Unterschrieben haste ja auch noch nix... und wirste hoffentlich morgen auch nicht.
     
  3. minilux

    minilux Poweruser

    Registriert seit:
    10.04.2007
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    München
    wer hat jetzt gekündigt?? du oder der Pflegedienst??

    Hat der Pflegedienst dir gekündigt ist das imho unwirksam. Bestehen Zweifel an deiner Erkrankung hat der AG das Recht dich zu einem Vertrauensarzt zu schicken, einfach kündigen kann er dir natürlich nicht.

    Willst du da weiter arbeiten -> ab zum Anwalt für Arbeitsrecht
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hab das so verstanden, dass Kathi (etwas übereilt) gekündigt hat.

    Mal ganz davon ab, dass man dies auch falsch auslegen könnte, wäre es zu überlegen: Kündigung auf jeden Falll- dann erübrigt sich m.E. eigentlich ein Gespräch. Korrektur der Entscheidung (man sollte nicht vergessen, dass das Arbeitsamt solche Sachen gar nicht toll findet)- dann ist das Angebot des AG ein Entgegenlpmmen Mißverständnisse zu beseitigen nicht zu verachten. Ich würde dann selbst auf den Besuch des Vertrauensarztes bestehen um jegliche Unterstellungen sofort zu unterbinden.

    Ob es gur ist, dort weiter zu arbeiten? Ich denke nicht. Das Vertrauensverhältnis ist nachhaltig zerstört. Ich würde mich schnellstmöglich um einen neuen Job bemühen und dann dort kündigen.

    Elisabeth
     
  5. SchwesterKathi

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    hallo ihr lieben
    heute wurde ich ins büro zitiert um nochmal über meine kündigung zu sprechen .. meinte sie hätte das ja garnicht so gemeint - wie denn dann- und sagte das ich doch so eine gute pflegekraft wäre die man nicht überall so vorfindet .. ich weiss nicht nach wie vor bin ich der meinung das nächste mal sobald ich irgentwann wieder krank sein sollte passiert same shit different day .. das einzigste was mir leid tut sind meine patienten und meine kollegen mit denen ich mich gut verstanden habe ..
    *seufz*:cry:
     
  6. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo Kathi,
    nun liegt es an Dir. Dein AG hat seine Aussage revidiert....legt Wert auf Dich und möchte dich gerne behalten. Ich glaube nicht, das denen ein ähnlicher Faux Pas nochmal passiert, da sie jetzt gemerkt haben, wi eschnell durch so etwas eine gute Arbeitskraft abspringt.
    Aus meiner Sicht ist die Geschichte damit aus der Welt geräumt.

    Nun musst Du Dir gut überlegen, ob Du die Kündigung zurücknimmst oder nicht.
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    ... die doch auch etwas übereilt ausgesprochen wurde, oder meinst du nicht, Kathi?

    Mindestens eine Nacht sollte man über sowas schlsfen, finde ich...
     
  8. Severin

    Severin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.11.2003
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Denke ich auch.
    Und wenn sich in den nächsten Tagen / Wochen doch herausstellen sollt, dass das Vertrauen wirklich soweit zerstört ist, dass kein normaler Umgang mehr möglich ist, dann kannst du die Kündigung immer noch durchziehen .. nachdem du dir eine neue Stelle gesucht hast.
     
  9. SchwesterKathi

    Registriert seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    danke für eure antworten .. ich habe die kündigung erstmal zurückgenommen nachdem sich meine chefin entschuldigt hat mit den worten sie sagt halt manchmal sachen die sie nicht so meint .. das mit der vertrauenssache wird die zeit wohl zeigen ...
    wie gesagt nochmals danke für eure antworten
    grüsse kathi
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Enttäuschung über Arbeitgeber Forum Datum
Enttäuschung, Ekel und Angst vor Praxis Ausbildungsinhalte 15.08.2014
News Kein einheitliches Urteil über Pflegeoasen Pressebereich Montag um 09:02 Uhr
News Lilie: "Wir zahlen überdurchschnittlich hohe Gehälter" Pressebereich 14.11.2016
Ich bin überfordert - Kann ich auf eine andere Station wechseln? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.11.2016
Job-Angebot Die MEDIAN Park-Klinik Bad Dürkheim sucht Stationsleitung (m/w) für Fachbereichsübergr. Medizin Stellenangebote 11.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.