Entlassung - Vermerk in der Kurve?

crystalsp

Senior-Mitglied
Mitglied seit
14.12.2005
Beiträge
110
Alter
36
Ort
Neuwied
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
hallo zusammen

in dem haus,wo ich gelernt habe,war es üblich von den ärzten die geplannte entlassung mit einem "E" zu vermerken.ist die entlassung nicht gelaufen,wurde das E wieder durchgestrichen.
auch war es üblich im pflegebericht die entlassung zu vermerken und auch den tagesurlaub des patienten gegen unterschrift.

jetzt arbeite ich in einem anderen krankenhaus.
nachdem ich das erste mal was über die entlassung im bericht geschrieben habe,wurde mir gesagt,dass dies rechtlich nicht erlaubt sei,wegen der krankenkasse/abrechnung :gruebel:
genaueres konnte mir aber keine sagen.
die entlassung wird von den ärzten in der kurve mit einem punkt vermerkt.

nun möchte ich wissen,ob es denn wirklich falsch ist die entlassung in der kurve+pflegebericht zu erwähnen?
wenn ja,warum genau?

wie handhabt ihr das?
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.379
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Also Beurlaubung ist schon verständlich, dann bekommt das KH kein Geld für die Zeit oder? Fallen ja auf jeden Fall die Hotelkosten weg...!?

Aber Entlassung nicht erwähnen?! Da fällt mir auch nichts zu ein...
 

furunkel

Junior-Mitglied
Mitglied seit
23.07.2006
Beiträge
41
Ort
Diepholz
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Wir haben bei uns auch die entlassung mit einen (E) gekennzeichnet.
das vertsehe ich von eurem Haus/Station nicht ganz warum, das nicht soll
 
B

Brady

Gast
Hallo,

bei uns in der Psychiatrie wird immer vermerkt im Pflegebericht oder in der Pflegedokumentation wann der Patient entlassen wird. Die Entlassungsplanung zusammen mit dem Patienten ist ein Instrument was in der Psychiatrie genutzt wird...

Gehört auch in den Pflegeverlauf, weil die Entlassung des Patienten ein wichtiger Schritt ist. Wie geht er damit um? Was ist nach der Entlassung geplant?, z.B. Stufenweise Wiedereingliederung, Berufstrainingszentrum, Betreutes Wohnen, Besuch einer Tagesstätte....Vielfach wird schon der Kontakt innerhalb des Krankenhausaufenthaltes hergestellt um Berührungsängste zu verringern.

Welche Maßnahmen seitens des Patienten oder auch unsere dabei sind eingestielt? Sind Verschlechterungen / Krisen zu erwarten bei der bevorstehenden Entlassung?

Kann also nicht verstehen warum dies in der Somatik anders sein sollte?

Sollte es zu einer Verschlechterung kommen, aus welchen Gründen auch immer, kann dies begründet werden und die Entlassung verschoben werden.

Liebe Grüße Brady
 

Moni

Junior-Mitglied
Mitglied seit
03.03.2005
Beiträge
80
Ort
Berlin
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Unfallchirurgie
hallo crystalsp!

bei uns ist das jetzt seit neusten auch so, dass wir nirgends mehr E oder Entl. oder so reinschreiben dürfen! es wird so von unseren ärzten gewünscht, erklärung auch wegen den krankenkassen, erst hab ich gedacht, was ist das für ein quatsch, aber muss ja was dran sein, wenn du auch darüber schreibst!

jedenfalls erschwert es ungemein die organisation! ich finde auch keine logische erklärung, wieso, weshalb, warum??

schöne grüße :gruebel:
 

saskia23

Newbie
Mitglied seit
22.03.2006
Beiträge
10
Beruf
Krankenschwester
hi

also ich habe davon nichts gehört
Da bei uns nun die Qualifizierung vor der Türe steht, gibt es für alles einen Zirkel.
Auch den für das Entlassungsmanagment. Bin selbst dabei. Bei uns ist es so, dass es ein extra Formular gibt, wo die Entlassung geplant wird.

Und in der Kurve wird auch vermerkt,vom Arzt, dass eine Entlassung ansteht.

z.B. Pat wird morgen entlassen und das E-Formular wird ausgefüllt und abgeheftet.

In unserem Computerprogramm ist eine vorraussichtliche Entlassung auch eingetragen.

Ich werde aber mal bei unserm QM- Beauftragten nachfragen
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Amüsant für mich in Zeiten von DRG und Verweildauerangaben so einen Terz zu machen, ob in der Kurve "E" drinne steht oder nicht. Wie wird da eigentlich das Casemanagement bzw. pflegerische Entlassungsmangement (Expertenstandard) umgesetzt?

Elisabeth

PS Handelt es sich eigentlich um internistische oder chirurgische Stationen?
 
M

Michl

Gast
Ich kann das jetzt nicht wirklich nachvollziehen. Auch aus meinem "Berufsalltag" nicht. Wir haben jetzt gerade neue Kurven zur Probe (wegen Entlassungsmanagement), wo extra eine neue Spalte für den geplanten Entlassungstermin eingefügt wurde :gruebel: und wo sich irgendwie sowieso von Anfang an schon alles um die Planung der Entlassung dreht.

Falls an dem "Verbot" was dran ist, würde mich auch sehr interessieren!

Grüße
Michl
 

Savannah

Junior-Mitglied
Mitglied seit
01.03.2006
Beiträge
63
Ort
Ruhrgebiet
Beruf
Fachkrankenschwester Psychiatrie
Maniac schrieb:
Also Beurlaubung ist schon verständlich, dann bekommt das KH kein Geld für die Zeit oder? Fallen ja auf jeden Fall die Hotelkosten weg...!?


Besser ist es, Belastungserprobungen zu dokumentieren, diese vor- und nachzubereiten. Die stationäre Behandlung muss jederzeit wieder aufgesucht werden können und somit bleiben die Kosten bestehen.

Aber Entlassung nicht erwähnen?! Da fällt mir auch nichts zu ein...
...ausser dass sich jemand ersparen möchte, eine geplante und dann verschobene Entlassung ausführlicher begründen zu müssen.
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
...ausser dass sich jemand ersparen möchte, eine geplante und dann verschobene Entlassung ausführlicher begründen zu müssen.
Wobei dies mit der Festlegung der DRGs auch wegfallen dürfte. Meines Wissens sollte die innerhalb der ersten drei Tage feststehen und dann ist auch der Zieleinlauf festgelegt: Verweildauer sollte optimal sein für die Finanzen des Hauses.

Kann es sein, dass das es immer noch Docs gibt, die dieses Prozedere nicht verstanden haben bzw. mit ihrer Verweigerung diese Entwicklung rückgängig machen wollen?

Elisabeth
 

nightshade

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.07.2006
Beiträge
138
Ort
NRW
Beruf
Krankenschwester
Hallo.Kann mich nur Brady anschliessen.Bei uns wird das auch jedes mal genau dokumentiert.Wir haben auch sogenannte Tagesberichte,wo Pat.auch eingetragen werden,wenn sie in den Übernachtungsurlaub gehen,Verlegt oder E werden.Das geht dann jeden tag in die Verwaltung.Hm,merkwürdig....
 

Moonspell

Junior-Mitglied
Mitglied seit
04.08.2006
Beiträge
37
Ort
Sauerland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Allgem. Psychiatrie
Funktion
Praxisanleiterin
crystalsp schrieb:
nun möchte ich wissen,ob es denn wirklich falsch ist die entlassung in der kurve+pflegebericht zu erwähnen?
wenn ja,warum genau?

wie handhabt ihr das?
Ich finde das nicht falsch, sondern wichtig und richtig...
...schliesslich sollen wir ja alles dokumentieren...wie oft wird einem das gesagt...
...wenn man das nicht dokumentiert, dann wird er weiter geführt, oder wie?!

Wir schreiben in die Pflegedoku, wenn der Pati entlassen wird (die endgültige Entlassung am E-Tag).
 

Tamara_München

Stammgast
Mitglied seit
03.05.2006
Beiträge
208
Beruf
Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
bei uns wird von den ärzten auf dem visiteblatt vermerkt wann der patient entlassen wird ... ob er nach hause entlassen wird oder in eine andere einrichtung und ober er als arbeitsunfähig entlassen wird. natürlich auch, wenn es gegen ärztlichen rat wäre.

das wird dann in pc terminkalender von uns eingegeben.
 

crystalsp

Senior-Mitglied
Mitglied seit
14.12.2005
Beiträge
110
Alter
36
Ort
Neuwied
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
ich bin auf einer inneren

ich glaub ich frag mal bei gelegenheit unsere pdl
 

alesig

Poweruser
Mitglied seit
01.08.2004
Beiträge
635
Ort
Bayernland
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo
Ich habe vor "Äonen" in meiner Ausbildung gelernt ein E in die Kurve zu schreiben wenn der Patient nach Hause ging, bzw wenn der Entlassungstermin fest stand. In einer Zeit als Dokumentation noch ein Fremdwort war. Dies habe ich bis heute beibehalten,weil es in fast allen Häusern und Stationen so üblich war. Es gab eine Zeit in dem Haus in dem ich heute Arbeite, da sind die Chefärzte auf die Idee gekommen daß wir bei den Privatersicherten das E nicht mehr reinschreiben dürfen, aus welchen Gründen auch immer. Ich habe es weiter eingetragen. Ich dokumentiere was wichtig ist, bzw was mir wichtig erscheint, kein Arzt hat mir da reinzureden. Soll er in sein Anordnungsfeld reinschreiben was ihm wichtig ist, ich schreibe in mein Pflegedokumentationsfeld rein was mir wichtig ist. Punkt und Aus. Da gibt es keine Diskussion mit den Doc`s, welchen Titel sie auch immer haben mögen.
Alesig
 

Steffi1984

Poweruser
Mitglied seit
03.01.2006
Beiträge
622
Alter
36
Ort
Regensburg
Beruf
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
Versteh das Problem ned, warum kein "E" drinnen stehen sollte. Da einzige was i mir vorstellen könnt is, falls der Patient dann doch länger bleibt, das dann die Krankenkasse sagt, er hätte ja schon entlassen werden können, was aber andererseits ja eigentlich a Schmarrn ist, weil wenn der Patient dann doch nicht entlassen wird hatt es ja seine Gründe, die ja handfest sind
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Worschinlich is hier die Ursach bi den Dokters tau suken, de upp diese Ort und Wies versuken dei Vorgoben von de DRGs tau unterlupen.

Lisbeth
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Nö... aber ich wollte auch mal im Dialekt schreiben. *fg*

Aber mal im Ernst- welch ein Getue um ein "E" auf einer Kurve? Entweder man kann anhand des Verlaufes voraussagen, dass der Pat. entlassen wird oder man kann es nicht. Wenns nicht geht, dann kann man auch keine Mutmaßungen aufstellen. Vielleicht braucht Doc und PDL aber auch ne Weiterbildung in der neuen Abrechnungsform DRG.

Elisabeth
 

Blümchen1985

Poweruser
Mitglied seit
05.05.2002
Beiträge
412
Beruf
Krankenschwester
Hallo,

also wir haben keine Papierkurven mehr und auch keinen Pflegebericht mehr mit Hand zu schreiben. Läuft alles im PC. Und in vielen Fällen wird der vorrausichtliche Entlasstermin gleich bei Aufnahme im PC eingegeben vom aufnehmenden Arzt (wenn die Diagnose feststeht). Und diese Daten werden täglich an die Krankenkassen geschickt. Also warum darf man dann in die Papierkurve kein E schreiben dürfen?

Ciao Blümchen
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!