Entgeltumwandlung

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von hexe1070, 17.03.2014.

  1. hexe1070

    hexe1070 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.08.2012
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GuK
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Palliative Care FK
    Hallo,

    mich würden mal euere Meinungen und Erfahrungen zu betrieblicher Entgeldumwandlung interessieren.

    Ich bin noch neu in dem Betrieb und würde sicher erst mal die Probezeit abwarten wollen. Aber natürlich interessiere ich mich durchaus für diese Form der Rentenaufstockung zumal mir mit LST Klasse V bei 80 % doch am Ende des Monats die Frage nach dem Sinn aufkommt (rein rethorisch)

    Mein AG macht hier das Angebot sich mit 13% Arbeitgeberzuschuß zu beteiligen.

    Hab jetzt halt schon mal (zugegebener Maßen oberflächlich) im Inet geschaut und bei arbeitgebergeförderter Entgeldgeldumwandlung auch bestimmte Risiken identifiziert. Sprich sollte ich vielleicht noch mal den AG wechseln sind arbeitgebergeförderte Entgeldumwandlungen durchaus ein Risiko ( so hab ich das verstanden)

    Wie handhabt ihr das, welche Erfahrungen habt ihr gemacht, was sollte ich auf jeden Fall beachten, wo kann man sich unabhängig informieren?

    Danke für eure Hilfe
     
  2. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.032
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Du solltest mit dem Anbieter abklären, im Falle eines AG Wechsels verfahren werden soll. Ich habe eine Entgeltumwandlung im ÖD- diese kann bei Wechsels des AG innerhalb des öffentlichen Dienstes auch als selbige weitergeführt werden. Bei einer Kündigung oder Weiterbeschäftigung ausserhalb des ÖD kann der Vertrag von mir privat als Riestergeförderte Rente geführt werden. Dieses habe ich alles schon gemacht: begonnen als Entgeltumwandlung und zwischendurch während eines Studiums einfach selber eingezahlt. Danach wieder als Entgeltumwandlung – die Beiträge werden alle demselben Konto gutgeschrieben. Man kann die Zahlungen auch einstellen – dann bleibt die Anwartschaft auf der momentanen Höhe der erworbenen Punkte stehen.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.