Enterale Ernährung wenn Magensonde Blut fördert?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von intensivotter, 06.12.2007.

  1. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Hallo!

    Das eine frühzeitige enterale Ernährung das Outcome der Intensivpat. verbessert, ist hinlänglich bekannt.
    Wir haben seit 4 Tagen eine intubierte beatmete Pat. auf unserer ITS , die über ihre MS anfangs Hamätin fördert.In den letzten 48 h ist aus dem Hamätin Blut genommen (ca 400 ml/24H).Jetzt verlangt mein OA das diese Pat. enteral ernährt werden soll!
    Ich habe aber mal gelernt, das in dieser Situation nicht enteral ernährt werden soll.Frage: hat sich diesbezüglich etwas geändert, wenn ja wo kann ich dieses nach lesen, und wie wird das bei euch gehandhabt?
     
  2. ASF

    ASF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinstudent
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Das man bei einer fraglichen Magenblutung enteral ernähren soll ist mir auch neu. Wird bei uns auch nicht praktiziert. Hast Du Deinen OA mal gefragt warum er dennoch enteral ernähren will? Habt ihr mal eine Gastroskopie gemacht? Ich finde 400ml Blut in 24 Std. ist durchaus abklärungsbedürftig...
     
  3. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Hallo ASF!
    Natürlich habe ich meinen OA gefragt, warum er trotz Blutförderung enteral ernähren will- Antwort: "sei erstens nicht will Blut und zweitens, ob ich schon was von Ileus und Pneumonieprophylaxe gehört hätte?"Die Pat. ist übrigens wegen einer schweren Pneumonie bds. beatmet!:x

    Eine Gastro wurde natürlich noch nicht gemacht!Meine Kollegen weigern sich ,wie ich finde völlig zu recht, der Pat. SK zu geben.
     
  4. Gego

    Gego Poweruser

    Registriert seit:
    22.09.2006
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Nürnberg
    Akt. Einsatzbereich:
    Pneumologie
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo zusammen!

    Das ist ja allerhand! Mir fehlen die Worte!:schraube:

    Ich bin ja kein Arzt und das Folgende soll auch kein Therapievorschlag sein, aber aus meiner Sicht wäre folgendes Vorgehen sinnvoll:
    1. Abklären der Blutungsquelle und ggf. Beseitigung derselben.
    2. Wenn die Blutung aus Ösophagus-Magen-Bereich stammt, evtl. Versuch der enteralen Ernährung mit Duodenalsonde starten.
    Schönen Gruß, Gego.
     
  5. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Kann sein, daß ich da grad was nicht verstehe, aber was hat Pneumonieprophylaxe mit Frischblut aus der MS zu tun, und das mit Ileus kapier ich grad auch nicht!!!????

    Bekommt euer Patient denn irgendeinen "Magenschutz", wie Ranitidin o.ä., geben wir oft, wenn Patienten längere Zeit nüchtern sind.

    Also, ich glaub ich würd mich auch weigern hier, in dieser Situation Nahrung zu geben. Da kann ich deine Kollegen nur zu gut verstehen. Und ich finds auch nicht o.k. dass man da nicht weiter nachforscht, weil normal ist`s ja nicht, das ich bei einer Pneumonie Magenblutungen habe, oder???!!
     
  6. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Habe die Aussage des OA`s auch nicht verstanden.Auf weiteres Nachfragen meiner seits wurde er äußerst unfreundlich,er meinte, wenn ich immer noch nicht begriffen hätte, warum Pat. frühzeitig enteral ernährt werden sollen, könnte er mir auch nicht helfen.:x

    Als Magenschutz erhält die Pat. Antra, natürlich per MS!Auch dieses wird pflegerisch natürlich nicht getan- wir geben es von uns aus i.v( ich weiß, Pflege sollte nicht eigenmächtig Med. geben!)
    Die Stimmung ist monentan etwas "gereitzt"- und weiß wirklich nicht, was ich tunen kann! Hätte da einer eine Idee?
     
  7. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Meiner Meinung handelst Du vollkommen richtig.
    Du must Tätigkeiten von denen Du weisst das sie falsch sind,
    nicht ausführen. Bevor nicht ne Gastro gelaufen ist würd ich
    auf keinen Fall ne enterale Ernährung anhängen.
    Da hat Dein OA wohl im Studium nicht aufgepasst.
     
  8. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Mann oh Mann, das ist echt eine saublöde Sache, in der ihr da gerade hängt!

    Ich weiß echt nicht, was ich da raten könnte. Einerseits, würde ich mich, wie oben schon erwähnt auch weigern, andererseits, wie lange kann man sich über eine ärztliche Anordnung hinwegsetzen?
    Bei uns wenn wir bei einem miniFrühchen einen Einlauf machen sollen und der Bauch ist gar nicht mehr schön, nur so als Beispiel, dann würd ich zum Doc sagen machs selber. Aber da wird dein OA wahrscheinlich noch böser werden, als er ohnehin schon ist.

    Was sagen den eure anderen Ärzte zu dieser Angelegenheit, stimmen die dem Oberarzt zu oder kuschen sie? Ich hab keine Ahnung wie ich dir helfen könnte; mein Tipp wäre, einfach mal einen anderen Arzt oder Oberarzt oder vielleicht einen Profi in Sachen Gastroenterologie zu fragen.


     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht hilft ja eine andere Tatsache ein bischen auf die Sprünge:
    1. Wie verhält sich der Hb/ Hk. 400 ml Blutverlust in 24 Stunden müssten sich ja im Blutbild nachweisen lassen.
    2. Was ist mit dem Ammoniakspiegel?
    Ansonsten muss man ab einer gewissen Chargenhöhe manchmal nur ne Nacht abwarten. So ein OA ist ja auch nur ein Mensch und manche müssen solche Entscheidungen nochmal überschlafen. Schon viele von Pflegekräften empfohlene Sachen sind nach 24 Stunden als eigene Idee des Docs wieder aufgetaucht. *fg*

    Elisabeth
     
  10. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Also, der Hb ist seit Aufnahmetag langsam aber stetig gefallen (von 12.6 auf 9.2) und der Ammoniakspiegel wurde bis gestern noch nicht bestimmt.
    Es ist für diesen OA eher untypisch über Nacht seine Meinung noch zu ändern.
    Da wir das wissen, sind wir dementsprechend natürlich ziemlich frustiert!
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nun lass ihn doch erst mal schlafen... vielleicht ists diesmal anders. Frag doch mal nach wegen des Ammoniak? *g*

    Elisabeth

    PS Und schön das Dokumentieren nicht vergessen. Da reagieren sie besonders allergisch drauf, wenn drei Tage später die Bestätigung der Empfehlung durch andere Docs folgt.
     
  12. ASF

    ASF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinstudent
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Wie ist die Geschichte denn schließlich ausgegangen? Bin ja mal gespannt!
     
  13. intensivotter

    intensivotter Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2007
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    ITS
    Hallo,
    wollte euch noch erzählen,wie die Sache ausgegangen ist.
    Also: Wir haben uns weiterhin standhaft verweigert die Pat. mit SK zu ernähren.2 Tage später nahm der blutige Reflux zu und der HB war nur noch bei 6,8.
    Nach langen Diskussionen stimmte der OA dann endlich der Gastro zu,meinte aber, da käme eh nichts raus, da der HB- Abfall durch die Sepsis käme-was soll ich sagen: die Pat. hatte eine Ulkusblutung, Forrest 2b!

    Über diesen Befund war unser OA natürlich nicht begeistert, da er es nicht sonderlich mag, wenn wir Recht haben!Wir fanden den Befund gut ( nicht falsch verstehen), da wir nun darin bestätigt waren, das richtig war, keine SK zu geben und es sich lohnen kann, sich den ärztliche Anordnungen zu wehren, wenn man weiß, irgendwas bei den Pat. nicht in Ordnung ist!
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ihr habt doch hoffentlich eure Verweigerung nebst Begründung in der Doku verewigt? *fg*

    Elisabeth
     
  15. ls.stone

    ls.stone Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0

    Du mußt es tun.Anordnung..........Dokumentiere es oder laß dir die Anordnung abzeichnen.Wenn dir unwohl ist frag doch mal den Chefarzt.oder gibts sowas bei euch nicht!!??
     
  16. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo ls.stone,

    nein, muss ich nicht. Ich muss es dem Arzt vorbereiten, aber wenn ich weiss, dass es falsch ist, muss er es schon selbst anhängen.

    Schönen Abend
    Narde
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Enterale Ernährung wenn Forum Datum
Parenterale Ernährung via Port Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 16.01.2015
Werbung Diätassistentinnen für eine Veranstaltung zum Thema "enterale Ernährung" in München gesucht Werbung und interessante Links 05.05.2013
Enterale Ernährung Facharbeit Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 14.07.2012
Parenterale Ernährung Werbung und interessante Links 03.06.2009
Hilfe bei der Facharbeit - Parenterale Ernährung Intensiv- und Anästhesiepflege 10.03.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.