Enterale Ernährung nach Darm-Op´s

staiger11

Senior-Mitglied
Registriert
18.04.2006
Beiträge
135
Alter
52
Ort
Lauterbach
Beruf
Fachkrankenpfleger A + I
Hallo,

ab wann gebt Ihr bei Darm-Op´s über die Magensonde Tee, Sondenkost bzw. orale Medikation ?
Das ist bei uns immer so ein Streitpunkt, vor allem mit den Chirurgen, die wie ich denke sehr spät beginnen.

Grüsse Franko :wink:
 
Bei uns dürfen Patienten normalerweise ab dem ersten po Tag bei liegender Magensonde ein Glas pro Tag trinken.Wenn die Ms weniger fördert,wird sie gezogen,und je nach Perestaltik,meist am 3.-4. Tag mit dem Kostaufbau begonnen.Wir haben folgenden Kostaufbau:
1. Suppe/Brei
2. Brei/Passiert
3.Passiert/Schonkost
4.Leichte Vollkost
Über die Magensonde geben wir gar nix,wieso auch?Wenn die Perestaltik so weit ist,dass die Nahrung nicht wieder zurückkommt,braucht der Pat. auch keine Magensonde mehr!

Lg Sarah
 
Hallo,

wie macht Ihr dann das bei beatmeten Pat. ?
Komm von Intensiv, und da ist das dann meist ein Problem.

Gruß Franko:wink:
 
Haha,ja,da gibts komischerweise manchmal Probleme...:verwirrt:
Normalerweise werden die Pat. am ersten Tag morgens extubiert und am zweiten oder dritten sind sie oft schon wieder auf Station.
Ist natürlich schwer allgemeingültige Aussagen zu treffen...

LG Sarah
 
Hallo Sarah,

da hast Du recht ! Wie macht Ihr es aber mit Langzeitbeatmeten ?

Gruß Franko:wink:
 
Das haben wir eher selten.Wenn,dann sind während der Op Komplikationen aufgetreten,beatmete Patienten werden bei uns nur parenteral ernährt.
Eine Zeit lang hatten wir bei Gastrektomien PEJ´s,hat sich aber nicht durchgesetzt,weil es keine Vorteile brachte.

Lg Sarah
 
Hallo Sarah,

wann fangt Ihr dann, wenn auch selten, mit der Ernährung an ?

Gruß Franko :wink:
 
Ich arbeite ja nun nicht auf Intensiv,deswegen kann ich da wohl keine verlässlichen Aussagen treffen.Ich fürchte,da gibts auch keine Standarts.Aber ich habe bei uns im Haus noch nicht erlebt,dass über eine nasale Magensonde ernährt wird.

LG Sarah
 
Bei uns bekommen manche Patienten ein sogenanntes Fast-Track Programm.
Bedeutet: Am OP-Tag wird die MS gezogen, und der Patient soll 1,5l Tee, 1-2 Naturjoghurts und spezielle Sondenkost zu sich nehmen. Meist nach LSK-Darmoperationen.:anmachen:
 

Ähnliche Threads

Antworten
7
Aufrufe
16.566

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 19 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!