Endlich auf Station / Meine Klasse ist der Horror

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von chopsuey, 11.01.2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. chopsuey

    chopsuey Newbie

    Registriert seit:
    01.09.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo.

    Hab meine Ausbildung am 01.10.2004 begonnen... und hatte jetzt den ersten einsatz auf station. reichlich spät nach soooviel theorie, aber dafür jetzt wirklich ersehnt.

    nachdem ich in meiner klasse sehr unzufrieden war, weil quasi alle meine (vorrangig jüngeren) mitschülerinnen nicht nur unmotiviert sondern sogar BOCKIG sind, fühle ich mich jetzt endlich bestätigt, in meinem berufswunsch.

    in unserer klasse war gruppenarbeit unmöglich (zitat: "ich schreib nicht auf, was aus deinem mund kommt."), an offene diskussionen über stimmungen, ängste oder "peinliches" nicht zu denken.
    mir ist sowas ziehmlich fremd, und der gedanke eine ausbildung zu machen ohne es wirklich zu wollen (zitat: "ich bin nur hier weil meine mutter das will"), erscheint mir sehr unlogisch.
    der wie gesagt wirklich lange theorie-block hat mich auf eine ungeahnte probe gestellt. umso glücklicher bin ich jetzt, auf station zu sein.

    ich bin wirklich begeistert, von der arbeit mit den patienten, den motivierten schwestern auf station und vor allem der freundlichkeit und offenheit mit der man aufgenommen wird.


    habt ihr auch probleme mit leuten, die einen produktiven unterricht unmöglich machen?

    unsere lehrer sind allesamt ziehmlich hilflos, wenn auch stets bemüht, das problem (bisher erfolglos) zu lösen. hoffentlich wird das besser, wenn wir alle von unserem ersten stationseinsatz zurückkehren.

    nette grüsse
    chopsuey
     
  2. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo ! :wavey:

    Ich kann dir meine Erfahrungen (auf die Ausbildung bezogen) noch nicht schildern, da ich erst dieses Jahr meine Ausbildung beginne, aber ich kann dich trotzdem verstehen.

    Ich mache dieses Jahr Abi und in der "normalen" Schule ist es ja auch nicht anders, also viele sind sehr unmotiviert etc.

    Außerdem wollte ich dir noch sagen, dass ich froh bin, dass es trotzdem das Richtige für dich ist! Ich hoffe du hast weiterhin so viel Spaß auf Station.
    Hoffentlich verändert sich das Verhalten deiner Mitschüler auch noch zum positiven.

    LG Sonnenblume :flowerpower:
     
  3. Pierre

    Pierre Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.12.2004
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger Palliativ Care
    Ort:
    Bochum
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Chopsuey !

    Eigentlich kann man dir gratulieren.Du scheinst ja wirklich das Richtige für dich gefunden zu haben.Wichtig ist doch ,dass der Job dir Spass macht und das du motiviert an die Sache gehst.Und ob die anderen in deinem Kurs das anders sehen, sollte dich gar nicht so interessieren.Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn deine Mitschülerinnen die Ausbildung machen "weil die Mutter" das will, na dann gute Nacht !
    Das ist zum Glück nicht dein Problem.Und wer weiss - vielleicht wird sich das nach dem Praxiseinsatz ändern , entweder weil deine Kolleginnen ihre Einstellung überdenken oder das die Schule ihnen die rote Karte zeigt.Für sowas gibt es schliesslich eine Probezeit.

    Ich bin der Meinung, dass man in der Pflege mit so einer Haltung nix zu suchen hat !
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    War bei uns ähnlich, wenn auch nicht so extrem..

    Mach dir nichts draus - gibts ne Probezeitprüfung? Da sind die bei uns alle geflogen :-)
     
  5. Nurse_Alexandra

    Registriert seit:
    25.12.2004
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegerin
    Tut mir Leid, was für kindische Mitschüler Du hast. Ob die sich den richtigen Beruf ausgesucht haben, ist fraglich. Ehrlich gesagt muß man sicher bei Schülern mit diesem Verhalten sogar fragen, ob sie überhaupt ausbildungsfähig sind.
     
  6. chopsuey

    chopsuey Newbie

    Registriert seit:
    01.09.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo.

    ich hab noch immer hoffnungen, auch wenns traurig is die mädels im krankenhaus zu sehen und festzustellen, das die sich untereinander sogar stationsübergreifend angiften.

    kann garnicht verstehen, wie man sichs selber so schwer machen kann mit schlechter laune und streitigkeiten um IRGENDWAS.

    zugegeben, die sind teilweise sogar noch 17 (6 jahre jünger als ich), aber ich war bisher in KEINEM alter auch nur ähnlich bocklos.

    wirkt so, als wollten manche von denen absichtlich schlecht abschneiden, um gegangen zu werden. vielleicht haben sie ja erfolg... die probezeit geht ja noch n bisschen.

    nette grüsse chopsuey
     
  7. Mellimaus

    Mellimaus Poweruser

    Registriert seit:
    13.07.2002
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, BA Anleitung und Mentoring
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Ich kann das verstehen. Als ich 21 war hab ich die Ausbildung angefangen. Die jüngestenb warren 17 - aber selbst da gab es schon mal diese Probleme. Das rumzicken war noch das kleinste, aber auch Gruppenarbeiten waren eine Qual. Du wirst schnell merken wer da der Depp ist. Bei uns haben immer die selben vortragen müssen weil die Damen sich geweigert haben.......
    Na ja. Mach dein Ding. Augen zu und drch in der Schule. Ich hatte da auch keine wirklichen Freunde. Ich wollte mi den Leuten aber auch einfach nichts privat zu tun haben........
     
  8. Sweetsugar

    Sweetsugar Newbie

    Registriert seit:
    13.01.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Also ich find meine Station ganz schlimm!

    Hallo..
    also ich hab auch am 1.10.2004 angefangen zu lernen und den Blockunterricht fand ich zum einen sehr langweilig und zum andern war auch die klasse nach 8 Wochen nur noch am Rumzicken...war echt nicht so leicht, aber leider geht der Stress bei mir weiter, ich hab eine Station erwischt auf der man sich schnell allein gelassen fühlt und auf der ein sehr rauer Umgangston auch zu den Patienten herrscht..das ist gar nicht so leicht, denn es ist absolut nicht meine Überzeugung die Patienten "anzumachen" und barsch zu sein...naja noch 4 Wochen dann hab ich es geschafft!!!


    Bis dann liebe Grüße SWEET :mryellow:
     
  9. Viki

    Viki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    G.u.Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo Leute,

    ich habe zwar noch keinen Ausbildungsplatz, aber eine Frage. Wie sieht das denn Notentechnisch aus? Könnt ihr dazu schon was sagen?
    Ich meine wenn manche nur "rumzicken und bocken" dürfte das für den theoretischen Teil wohl erher schlecht sein, oder anders herum wenn die "motivierten" dann ständig vortragen müssen, dann sollte das doch eigentlich positiv auffallen... oder?
    Würde mich halt interessieren, ist auf jedenfall interessant zu lesen, wodrauf ich mich evtl einstellen kann...

    LG Viki
     
  10. Schneewittchen

    Schneewittchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.01.2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hey, ich denke auch das die Probezeit bzw (wenn ihr habt) eine Zwischenprüfung, da einwenig "filtern" wird. Grundsätzlich denke ich, kommen die unmotivierten eh nicht weit. Zieh Dein Ding durch. Du lernst ja bekanntlich für Dich!:nurse:
     
  11. chopsuey

    chopsuey Newbie

    Registriert seit:
    01.09.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo viki!

    bei uns ist ein positives auffallen sehr leicht. ich konnte mit regelmässigem lernen bisher einen notenschnitt in den klausuren von 1,6 erzielen. natürlich ist das bisher nur der anfang, da wird noch einiges kommen, aber so wie sich die sache bisher für mich darstellt, dürfte die ausbildung durchaus gut schaffbar sein, wenn man am ball bleibt.

    aber trotzdem ist es schwierig mit so einer klasse dann in der gruppe zu arbeiten. dickes fell gefragt. und gruppenarbeit ist nun mal sehr häufig angesagt.

    und durch ein wenig mitarbeit im unterricht fällt man nicht nur direkt noch positiver auf, sondern lernt viel durch den dialog mit den lehrern.

    is scho viel arbeit. vor allem viel schreibarbeit und viel auswendiglernen, aber es lohnt sich. ich hab jetzt schon soooviel gelernt, das ich richtig stolz auf mich bin.

    nette grüsse chopsuey

    p.s.: wie meine klassenkameraden abschneiden, kann ich ziehmlich schlecht abschätzen. manche der mädchen geben sich wenigstens vor den arbeiten die mühe, sich den stoff nochmal anzugucken, und erzielen demensprechend auch akzeptable noten, andere hingegen geben leere blätter in den klausuren ab.
    und mündliche noten werden so offen nicht in der klasse besprochen. also ich weiss nicht, inwieweit die mündliche mitarbeit im unterricht beim thema probehalbjahr oder bei der benotung berücksichtigt wird.
     
    #11 chopsuey, 15.01.2005
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.2005
  12. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    also mündliche Noten im eigentlichen Sinne geibt es nicht...
    Die Lehrer wissen allerdings schon einzuschätzn, ob man im Untericht mitarbeitet, sich interessiert und ob vor allem auch "gute Beiträge" kommen...oder ob man ständig anderweitig beschäftigt ist und den Stoff nicht beherrscht.
    Und Ihr glaubt gar nicht, was ein Lehrer von vorne alles sehen kann.......:besserwisser:

    Briefe schreiben, auf dem Heft des Nachbarn malen, SMS unter dem Tisch.......fällt auch noch auf, wenn der Schüler in der letzten Reihe sitzt !
    Leises murmeln, Kommentare zum Unterricht....ihr würdet nicht glauben, was man vorne an der Tafel noch alles hört ! *ggg*

    Also, mitarbeiten ist sicher nicht verkehrt...ihr lernt eine Menge dabei !


    Gruß, Lillebrit
     
  13. ShadyBaby

    ShadyBaby Newbie

    Registriert seit:
    19.01.2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Norden
    Hey!

    ich werde auch meine Ausbildung im April beginnen und bin auch neugierig, wie das in der Schule für mich sein wird. Denn auch ich bin schon älter und habe bereits eine Ausbildung hinter mir. Denn ich denke es, es ist sehr wichtig in diesem Beruf eine gewisse Reife mitzubringen! Wie kann ich anderen kompetent gegenübertreten und helfen, wenn ich selbst total "Bockig" bin.... ???

    :gruebel: :?:
    So long...
     
  14. chopsuey

    chopsuey Newbie

    Registriert seit:
    01.09.2004
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallo.

    ich hab mir auch ein bisschen gedanken darüber gemacht, ob ich mich so einfach nochmal unterordnen kann, nachdem ich schon ne weile keine wirklichen vorgesetzten oder sehr große verantwortungen hatte.

    aber letzendlich gibts nur eine antwort auf sone frage: "*********** zusammenkneifen und durch" (sorry :engel: )

    man muss sich halt bewusst machen, das man ganz unten anfängt und sich eben erstmal unterordnen muss. in der arbeit mit patienten ist es mir bisher noch nicht passiert, das ich bockig wurde. in dem moment ist man sowieso mit anderem beschäftigt, als ne kurze bocklosigkeit aufkommen zu lassen. letzendlich kann kein patient was für das verhalten deiner vorgesetzten. ;)

    zu manchen dingen muss man sich mehr überwinden als zu anderen, aber letzendlich is das ja alles nur ne frage des wollens. ;)

    also viel glück... und ne bereits abgeschlossene ausbildung bringt auf jeden fall vorteile für dich mit. du bist den arbeitsalltag schon gewöhnt und kennst das gefühl sich früh ausm bett quälen zu müssen. und im unterricht wirst du evt. auch vorteile aus deiner vorherigen ausbildung ziehen.

    nette grüsse
    chopsuey
     
  15. sunshine-live

    sunshine-live Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.02.2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Chopsuey!

    Das du so einen chaotischen Kurs erwischt hast tut mir leid für dich. Ich kann dich aber voll verstehen. Wir waren im Kurs zwar alle ungefähr im gleichen Alter (zwischen 20-25 Jahre). Aber trotzdem waren einige dabei, die im unterricht Briefchen geschrieben haben, Witze erzählt haben, Spiele gemacht haben, sms geschrieben haben. Es war einfach total ätzend. Und die die vorne sitzen haben nichts wiklrich vom Unterricht mitgekriegt. Unsere Lehrer wirkten dann auch zeimlich hilflos.

    Aber wie meine vorschreiber und du schon sagten Augen zu und durch: Mache dein DIng und guck nicht zurück auf die anderen. Viele werden die Probezeit, bei so einem Verhalten nicht bestehen. Also besteht noch Hoffnung. Solange dir die Arbeit Spaß macht, bist du in diesem Beruf genau richtig.

    Ich war auch immer froh, wenn ich die anderen aus meinem Kurs nicht sehen und hören musste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:nurse:

    mfg sunshine-live
     
  16. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Wo bin ich hier

    Hallo zusammen ! :wavey:

    Echt krass was ihr hier so schreibt, also das eure Kurse so chaotisch sind usw.

    Ich schreibe bald Abi und dachte, als ich in die Oberstufe kam
    "Jetzt sind wir alle älter und das Kindergartengetue :trinken: ist vorbei"
    ABER genau das Gegenteil ist der Fall. Alle scheinen durchzudrehen :schraube:
    Mittlerweile bin ich in der 13. Klasse angekommen und es hat sich nicht viel geändert...die Jungs spielen mit einem Tennisball auf dem Flur Fußball etc... klar für Jungs soll das normal sein, aber trotzdem muss das denn sein ? Draußen ist Platz genug, nein es muss der Flur sein
    Das mit den Briefchen schreiben usw. ist mir aus der Schule natürlich auch bestens bekannt.

    Mir graut es schon davor, wenn ich am 01.10 meine Ausbildung beginne... ich dachte da wäre diese Zeit endgültig vorbei und gerade die, die etwas älteren im Kurs, müssten doch Verstand haben, aber die scheinen ja oft die Schlimmsten zu sein !?

    Ich habe mich immer auf ein super Arbeiten und gutes Verhältnis zwischen den Schülern gefreut, aber was ihr hier schildert...mal wieder scheint genau das Gegeteil der Fall zu sein.

    Ich bete, dass ich in einen einigermaßen vernünftigen Kurs komme! :beten:

    LG Sonnenblume :flowerpower:
     
  17. KPS03

    KPS03 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.01.2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hi Chopsuey,

    ´das Problem kann icgh teilweise verstehen, in meiner Klasse gibt es ähnliche Personen, die lieber Rauchen als sich neues Wissen anzueignen. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran, aber manchmal 8 ich bin eigentli´ch eine freidliebende Person) sage ich den Leuten auch mal lautstark meine Meinung- hilft nicht viel aber ich fühle mich nach dieser Schreitherapie immer sehr wohl.

    :wut:
    Renne einfach ab und zu mit dem Kopf gegen die Wand!!!!!!
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Na das hört sich doch sehr komisch an für mich.

    Rauchen lieber als sich neues Wissen anzueigenen ... in der Pause also, ja?! Wofür sollte man die Pause nutzen? Zum entspannen, erholen vom Unterricht und für den unterricht, Kopf frei kriegen. Wenn das einige durch rauchen tuen, lass sie doch?!

    Wenn du dir lieber nen buch schnapps und dir "NEUES Wissen aneignest", ist das deine Sache, knn aber nicht jeder so wunder-begabt sein wie du und zwischen diesem und diesem Stoff noch anderen Stoff zu lernen... Und dann noch die anderen an****en dafür. Na Mahlzeit!
     
  19. sunshine-live

    sunshine-live Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.02.2005
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    hallo Sonnenblume!

    Ich wollte dir jetzt nicht die Vorfreude kaputt machen. Du kannst doch auch Glück mit deinem Kurs haben. ich denke da würde ich mir an deiner Stelle nicht den Kopf machen. gehe ganz locker und offen für alles am ersten Tag hin. Du wirst schnell merken, wer auf deiner Wellenlänge schwimmt und wer nicht dein "Ding" ist. ich habe es sehr schnell gemerkt. Aus einem Kurs von 14 Kinderkrankenpflegeschülerinnen (mich eingeschlossen) bin ich mit 3 Mädels gut ausgekommen. Die anderen, ok man hat miteinander geredet, aber feiern gehen oder mal das Wochenende oder den Nachmittag verbringen musste ich nicht haben. Und dann immer die "erzwungenen" Gemeinschaftsabende. Das war echt der Horror!!!!!!!!!!!!!!:down:

    :knockin:

    mfg sunshine-live
     
  20. Viki

    Viki Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.12.2004
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    G.u.Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hi,

    ich muss mich da Sonnenblume mal anschließen... :twisted: Ich fange auch im Oktober an und ich hoffe ich komme (zumindest) mit 3-4 Leuten gut aus... Besonders weil wir "nur" 10 sind, die in der Kinderkrankenpflege anfangen. Die anderen sind Krankenpflegeschüler,.... womit die "Auswahl" dann zwar größer ist, aber im 3. Jahr will ich ja nicht alleine dastehen. Gut, ich gehe ziemlich locker an die Sache ran, ich hatte bisher noch nie wirklich Probleme mit anderen klar zu kommen. Zur Not muss man halt Abstriche machen.:streit: Aber ich hoffe auch inständig, dass in dem Kurs lernen (auch in Hinblick auf Gruppenarbeiten) gut mölich sein wird.

    Ich drück mir einfach mal die Daumen, ist ja auch noch ein bissel Zeit sich darauf einzustellen.:boxen:
    LG Viki
    PS: Wobei ich auch gespannt bin, wie "interessant" die Theorie dann wirklich ist. In der Schule hatte ich so das ein oder andere Fach, wo man den fehlenden Schlaf gut nachholen konnte... Aber diese Zeit sollte wohl vorbei sein *grins*
     
    #20 Viki, 11.02.2005
    Zuletzt bearbeitet: 12.02.2005
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Endlich Station Meine Forum Datum
Endlich auf die Intensivstation Intensiv- und Anästhesiepflege 28.12.2008
News Bundestag überfordert mit Pflegeberufsgesetz? - DBfK fordert endlich eine Entscheidung Pressebereich 14.10.2016
News Generalistik: Westerfellhaus will endlich Fortschritte sehen Pressebereich 14.09.2016
News BLGS: "Pflege endlich in die europäische Bildungsnormalität überführen" Pressebereich 01.08.2016
Fachschwester its/Anästhesie für kinder und Jugendliche als Krankenschwester Fachliches zur Kinderkrankenpflege 17.08.2015
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.