Empfängnis: merkt man, wenn die Befruchtung stattfindet?

joleena84

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.08.2002
Beiträge
54
Bewertungen
0
Punkte
6
hi @ all,

hab mal ne frage, merkt man es, wenn die befruchtung stattfindet? hab von 3 frauen gehört, das sie nach dem sex ein blubbern im unterleib gespürt haben und dann tatsächlich schwanger waren. weiß nicht ob das möglich ist! was denkt ihr darüber??

lg jo
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Bewertungen
1
Punkte
18
Hallo!
Also ich kann da ja eigentlich nicht mitreden, bin nie Schwanger gewesen und bin es auch jetzt nicht. Aber sowas habe ich noch nie gehört. Und irgendwie klingt das so´n bischen merkwürdig. :roll: Also ich ich glaube nicht das sich die Befruchtung bemerkbar macht, zumal die Samenzellen nicht direkt nach dem Geschlechtsverkehr die Eizelle erreichen. :lol: Das dauert ein paar Tage.
Gruß Tigermaus
 

claudia bott

Newbie
Mitglied seit
04.07.2002
Beiträge
27
Bewertungen
0
Punkte
1
Hallo Ihr,

also, es gibt ´ne ganze Menge Frauen, die ihren Eisprung spüren und vielleicht hängt es damit zusammen?! Wenn diese Frauen wissen, daß der Eisprung da ist und dann GV haben, sind sie vielleicht auch der Meinung zu spüren, dass sie schwanger sind. Wäre immerhin ein Erklärungsansatz.

Liebe Grüße Claudia
 

Rabenzahn

Poweruser
Mitglied seit
15.02.2002
Beiträge
933
Bewertungen
4
Punkte
18
Standort
Kassel
Beruf
AN-Pfleger
Akt. Einsatzbereich
in Rente
Hallo,

die Empängnis kann die Frau körperlich nicht spüren. Den Eisprung ja, wenn die Haut über dem springendem Ei etwas dicker ist. Das wird dann als Schmerz empfunden.
Findet in dieser Zeit GV statt, kann natürlich eine Befruchtung stattfinden, die aber erst mit entsprechender Zeitverzögerung abläuft.

Was das Blubbern betrifft, so taucht der Muttermund nach erfolgtem GV in das abgelegte Sperma. Dadurch versucht die Natur die Möglichkeit der Befruchtung zu erhöhen. Dieses geschieht mehrmals durch Kontraktion der Beckenmuskulatur.

Das kann dieses Blubbergeräusch verursachen. Hinzu kommt auch eingedrungene Luft.

:beten: verzeiht, dass ich als Mann geantwortet habe.
 

kohn88

Newbie
Mitglied seit
29.09.2002
Beiträge
22
Bewertungen
0
Punkte
1
Hallo Leute,
also blubbern im Bauch ist quatsch. Doch bei meinem 2.Kind hatte auch ich das Gefühl zu wissen, dass es genau heute geklappt hat. Doch wir gesagt nur gefühlsmäßig, nicht mit blubbern.
Vielleicht ist es wieder mal etwas was man nicht erklären kann.
Intuition???
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Bewertungen
2
Punkte
18
Hallo zusammen,

es ist lt. Auskunft vieler Gynäkologen so (war mal auf einem Gyn-Symposium), dass man zwar den Eisprung merken kann (siehe Rabenzahns Bericht) aber nicht die Empfängnis.
Als ich den Bericht von Rabenzahn las, erinnerte ich mich lauthals lachend an eine Situation, die ich als Schülerin mal erlebte, als ich im Kreissaal eingesetzt war.
Ein Ehepaar erschien, die Frau hatte noch ein paar Stunden Zeit, bis das Kind kommen konnte.
Die Hebamme versuchte durch ein Gespräch die etwas nervöse Spannung von den zukünftigen Eltern zu nehmen. U.a. fragte sie die werdende Mutter (Erstgebärende), ab wann sie denn spürte, dass sie schwanger ist.
Der Ehemann antwortete (Ehefrau kam nicht zu Wort):"w i r spürten gleich, dass w i r schwanger geworden sind, weil w i r gleich nach dem GV so einen verklärten Gesichtsausdruck bekamen und w i r uns erbrechen mußten".
Die Hebamme und ich machten Diesen :eek1: , konnten aber nicht los :lol1:,weil wir das Paar nicht in ihrer Denkweise beleidigen wollten.
Als die Wehen der Gebärdeten so stark wurden, dass sie gut veratmet werden sollten, da machte der Ehemann natürlich tüchtig mit Atemübungen. Bei jeder Wehe packte er seine Frau an den Oberarmen und rief:" los komm, Mutti, w i r veratmen diese Wehe, wie die vorherige".
Die Hebamme und ich machten immer und immer wieder 8O und :D aber nicht :lol1:
Als die Preßwehen gut im Gange waren, übertrieb es wohl der werdende Vater etwas mit dem Mitpressen, hyperventilierte und kippte aus den Latschen. Pünktlich zur Geburt hatten wir ihn wieder fit, so dass er auch die Nabelschnur durchschneiden konnte.
Dann rastete er irgendwie aus, lief durch die ganze Klinik und schrie:" i c h habe mit meiner Frau ein Mädchen zur Welt gebracht, es war wunderschön und tat nicht weh". Kopfschüttelnd wurde er von ein paar Zivis aufgehalten, zur Entbindungsstation gebracht, wo ihm ein Arzt ein Beruhigungsmittel spritze.

Aber da hab ich mal ne Frage an die Männer im Forum, jedenfalls an die Väter unter den Männern.
War schon mal jemand bei der Geburt seines Kindes dabei und was oder wie habt Ihr da empfunden?
Vielleicht bräuchten wir dazu ein neues Thema, oder?

Schönen Sonntag

Carmen
 

Panagioti

Newbie
Mitglied seit
15.10.2002
Beiträge
28
Bewertungen
2
Punkte
3
Beruf
Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Krankenhaus
Hallo Carmen,
ich war bei allen drei Kindern dabei, zusammen ca. 90 h Kreissaal, wobei der erste der längste war ( von Beginn der Wehen bis Geburtsstillstand 64 h) dreimal sectio bei der eigenen Frau mit ansehen- dreimal so ein ungeheures Glück und Erleichterung das ich heute noch das Waser in die Augen kriege. Ich glaube, das viel mehr Väter bei den Entbindungen dabei sein sollten, aber nicht weil die Frauen das brauchen ( Väter sind i.d.R. keine große Hilfe bei der Entbindung) sondern weil die Beziehung zum Kind ( den Kindern) m.E. viel enger und intensiver ist , auch wenn es nur ein "passives" Geburtserlebnis ist.
Aber ein Thema braucht man daraus glaub ich nicht zu machen
Grüße
 
Thread-Eröffner Ähnliche Threads Forum Antworten Datum
C Gynäkologie / Geburtshilfe 4

Ähnliche Threads


Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!