Eiweißfehler (Desinfektionsmittel)

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Anniiechen, 12.07.2012.

  1. Anniiechen

    Anniiechen Newbie

    Registriert seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Gießen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderherz Station
    Sry wusste nicht genau wo ich es hin posten sollte hoffe es ist net falsch sonst bitte verschieben oder so :-)
    Ich bin gerade dabei für meine mündliche Probezeitprüfung zu lernen und bin jetzt beim Thema Krankenhaushygiene. Irgendwie versteh ich aber nicht mehr meine Erklärung beim Eiweißfehler. Also das was ich nicht verstehe, warum wirkt das Desinfektionsmittel nicht, wenn man ein Pflegeinstrument an dem z.B. Blut ist in Desinfektionslösung legt ?

    Wäre super nett, wenn mir jemand antwortet die Erklärung bei Pflegewiki war für mich auch nicht so schlüssig :/
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Der Eiweißfehler gibt an, inwieweit das Desinfektionsmittel NICHT in der Lage ist, Eiweißschichten/koagel zu durchdringen um darunter liegende Keime zu inaktivieren.

    Will heißen: Hoher/Starker Eiweißfehler --> Proteinschicht um die keime schützt diese --> Keime auch nach Desinfektion noch da.
     
  3. Anniiechen

    Anniiechen Newbie

    Registriert seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Gießen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderherz Station
    Ok also das Desinfektionsmittel kann nicht durch die Eiweiß durch kommen und deswegen wird das net desinfiziert und deswegen sind die Keime noch da ? Sry ich frag lieber zwei mal nach weil ich genau weis das das dran kommt :/
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Meines Wissens, ja!

    :-)
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Stimmt nicht ganz: der Eiweißfehler ergibt sich durch Inaktiverung des Desinfektionsmittels durch vorhandene Eiweiße
     
  6. Anniiechen

    Anniiechen Newbie

    Registriert seit:
    12.07.2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    Gießen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kinderherz Station
    Was denn jetzt ? :-)
     
  7. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Na,- so wie ich geschrieben hab: das Desinfektionsmittel wird durch die Eiweiße inaktiviert. Das passiert durch die Zusammensetzung bestimmter Mittel (z. B. Ammoniumverbindungen, sogenannte Quats [Quaternäreammoniumverbindungen]) daher sollen die Gegenstände in anderen Mitteln gereinigt oder zuerst gereinigt und dann desinfiziert werden!
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Gibts dazu ne Quelle? Wenn ich danach genauer Suche finde ich den Hinweis, dass die Quat-Geschichte nicht direkt der Eiweißfehler, sondern ein sgn. "Seifenfehler" sei, aufgrund der Tensidwirkung von Eiweißen.

    Den Eiweißfehler selbst krieg ich nicht hinterfragt, mal loiest man das was ich glaubte zu wissen ;) also dass das Desinfektionsmittel die Proteinhülle nicht durchdringen kann und mal die Inaktivierung - was ja woanders drauf zielt...
     
  9. die__Waldfee

    die__Waldfee Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.04.2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. GuK, Bsc.
    Ort:
    Bayern
    Hallo :-)

    Vereinfacht ist es uns so erklärt worden, dass sich die Desinfektionslösung aufgrund des Eiweißes irgendwann mit dem Blut sättigt und deshalb nicht mehr richtig wirken kann.

    Eiweißfehler/Seifenfehler: Alle Desinfektionsmittel haben die Tendenz sich an Eiweißmoleküle
    bzw. Seifen zu binden. Dadurch wird die Desinfektionswirkung stark vermindert und
    schließlich aufgehoben. Die wichtigste "Eiweißquelle" im Krankenhaus ist Blut. Sichtbar mit
    Blut verschmutzte Lösungen müssen daher sofort gewechselt werden. Das Zusetzen von seifenhaltigen
    Reinigungsmitteln ist aus dem gleichen Grund strikt untersagt.


    Wie schnell das passiert gibt der Eiweißfehler an, welcher dementsprechend gering gehalten werden sollte:

    Welche Eigenschaften sollten Desinfektionsmittel aufweisen:

    * breites Wirkungsspektrum: bakterizid, fungizid, viruzid, tuberkulozid, sporozid

    * gut wasserlöslich

    * gute Benetzungsfähigkeit

    * Stabilität der fertigen Lösung

    * möglichste Unschädlichkeit für den Menschen

    * möglichste Unschädlichkeit für das Desinfektionsgut

    * weitgehend geruchlos

    * Wirtschaftlichkeit

    * kurze Einwirkzeit

    * geringer Eiweißfehler
    C. Bernhofer, HFK; Zentrum für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle der SALK — 2010 (gilt für beide Quellen)


    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.... viel Glück bei deiner Prüfung!


    :wavey: Liebe Grüße!
     
  10. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK

    Quats haben beide: Seifen- und Eiweßfehler (Quelle:Krankenhaus- und Praxishygiene; Kramer, Botzenhart, Heeg; Urban und Fischer 2001)
     
  11. Vicodiin

    Vicodiin Poweruser

    Registriert seit:
    05.01.2011
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    päd. Intensiv
    uns wurde es auch so erklärt:
    bei eiweiss-resten am material würde das desinfektionsmittel zu lange brauchen um da durch zu kommen und wirklcih alle keime zu erreichen, demnach sagt der eiweiss fehler aus, dass in der normalen konzentration und normalen einwirkzeit das desinfektionsmittel bei verschmutzung nicht ausreichend wirksam ist. O-Ton Schule
     
  12. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Der Eiweißfehler bezieht sich doch nur auf alkoholische Desinfektionsmittel, wie Haut-/Händedesinfektionslösungen.
    Die nicht-alkoholischen, also die die aus dem Wandspender kommen, sind davon nicht betroffen. Deshalb darf man ja auch mit eiweißhaltigen Substanzen kontaminierte Gegenstände nicht mit Haut-/Händedesinfektionsmitteln desinfizieren (auch wenn man es immer wieder sieht) - der sichtbare Schmutz ist zwar weg, aber eine Desinfektion hat nicht stattgefunden.
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das stimmt jetzt aber nicht ganz. Dismozon, ein Sauerstoffabspaltendes Flächendesinfektionsmittel hat z.B. einen höheren Eiweissfehler als die Aldehyde.
     
  14. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    ??? Oh, ich hab das in der Ausbildung und auch im OP so gelernt...
     
  15. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Der Seifen- und der Eiweißfehler beruhen laut Aussagen von Schülke und Hartmann (Bode) auf einer chemischen Reaktion. Diese sind zum Teil dem Wirkprinzip der Detergenzien geschuldet, die nicht zwischen Eiweiß (oder Seifen) und/oder den Bestandteilen der Bakterien unterscheiden (können). Dadurch bauen diese sich ab und die Konzentration reduziert sich, was einer Verminderung der Gesamtwirkung entspricht. Diese Reduktion wird im Fachjargon als Seifen- oder Eiweißfehler bezeichnet.
    Also nicht die mechanische Komponente der Anwesenheit von Schmutz ist der ausschlaggebende Faktor sondern dessen chemische Zusammensetzung. Sind im Schmutz Inhaltstoffe vorhanden die mit den Wirkstoffen der Desinfektionsmittel reagieren können, kommt es zu den Eiweiß- oder Seifenfehlern! Die Mittel sind nicht in der Lage zwischen Bakterien und/oder Seifen- oder Eiweißresten zu unterscheiden! Die Reaktionen sind je nach eingesetzten Wirkstoffen unterschiedlich und fehlt bei manchen der Mittel, die andere Wirkprinzipien haben!
     
  16. anästhesieschwester

    Registriert seit:
    19.05.2007
    Beiträge:
    1.006
    Zustimmungen:
    16
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc. Health Care Studies
    Okay, man lernt nie aus :fidee:
     
  17. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Wie mir jetzt noch bekannt gemacht wurde sind der Eiweißfehler wie vor begründet.

    Beim Seifenfehler wird der Abbau der Wirksamkeit dadurch hervorgerufen, dass die Desinfektionsmittel kationenaktiv sind und die Reiniger anionenaktiv. Das heißt, die einen zeichnen sich durch positive Ladung und die anderen durch negative aus. Das hebt sich dann eben in der Wirkung auf.
    Daher dürfen bestimmten Desinfektionsmitteln zur Reinigungsverstärkung auch nur bestimmte zugelassene Komponenten zugesetzt werden!
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.