Eisspray?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Bambussprosse, 07.07.2008.

  1. Bambussprosse

    Bambussprosse Newbie

    Registriert seit:
    12.06.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo ...
    hier mal ein etwas harmloser Beitrag...
    heute gab es in der Zeitung einen Beitrag über Eisspray.
    Im Wesentlichen ging es darum,dass man sich eine Menge Zeit sparen würde ,wenn man vor einer Injektion die Pkt.Stelle mit Eisspray betäuben würde.
    Der Pat .hätte weniger Schmerzen und deshalb auch weniger Angst vor der Pkt. und deshalb wären die Pkt.erfolgreicher...
    Worauf sich diese Erfahrung begründet kann ich euch nicht sagen...weiß ich auch nicht...
    Was haltet ihr davon ???
    Lg
    B.s
    :-)))
     
  2. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Guten Morgen,
    ich sehe da keinerlei Sinn drin... schon gar nicht, was die Zeitersparnis angeht. Wenn mit Eis betäubt wird, erspart mir das ja nciht die Desinfektion der zu punktierenden Stelle. Ich müsste also dann zum einen zeit einplanen für die Einwirkzeit des Eissprays und dann noch die Desinfektion der Hautstelle vornehmen....
    Bei korrektem Spritzen sind meiner Meinung nach die Schmerzen auch nicht erwähnenswert (ja, ich weiß, jeder sieht das anders, ist mir auch klar!).
    Aber z.B. für eine s.c.-Injektion erst Eisspray aufzutragen würde ich persönlich für unnötig halten.

    Zeitersparnis gibt es dabi nicht....

    Justine
     
  3. Schw.Katrin

    Schw.Katrin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.04.2008
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Großraum Magdeburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurochirurgischer OP
    Guten Morgen zusammen, also ich halte Eisspray auch für wenig sinnvoll, wenn es zum Beispiel um die Blutentnahme geht. Bisher hatte ich noch keinen Patienten, der so sehr Angst vor der Punktion hatte, das er gezittert hat und mir somit die Entnahme erschwerte :mrgreen: Ich hatte noch nie Schwierigkeiten und kann mir daher nicht vorstellen, dass es einfacher wird, wenn man EIsspray verwendet. Zeitaufwand ist auf jedenfall größer, schließe mich meinem Vorschreiben zu dem Thema an. Das einzige was wir noch bei Kindern machen, sind die Zauberflaster ;) Absoluti empfehlenswert!
     
  4. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Zu beachten ist ja auch noch, dass Eisspray Erfrierungen in tieferen Gewebeschichten verursachen kann!! Nicht ohne Grund wird in Erste-Hilfe-Kursen davor gewarnt, diese Sprays nicht der Gebrauchsanweisung entsprechend anzuwenden.
     
  5. Noreia80

    Noreia80 Gast

    Vor kurzem (noch keinen Monat her) habe ich einen Artikel zu genau dem Thema gelesen, vielleicht ist es ja der Gleiche. Die Erfahrung begründete sich dort auf eine Studie (leider in Englisch) die durchgeführt wurde. Es ging in dem Artikel um die Venenpunktion von Kindern. Durch das Kühlspray konnte der Schmerz fast / komplett verhindert werden, dadurch stieg die Erfolgsrate beim ersten Punktionsversuch deutlich (85 % gegenüber 62,5 % am Placeboarm).

    Man muss dazu sagen, dass es um ein bestimmtes Kühlspray ging. Fraglich ist, ob es z. B. ein Eiswürfel nicht auch tut. Die Autoren bezweifeln auch, dass das ganze bei i.m.-Injektionen was bringt.
     
  6. Sassi

    Sassi Gast

    Bei Kindern ist eine Venenpunktion sowieso schon schwieriger, da die Gefäße nur relativ selten oberflächlich liegen.
    Deswegen kann ich mir schwer vorstellen, dass ein von außen aufgetragendes Spray, ein tiefliegendes Gefäß derart beeinflußt.
    Normalerweise kontrahiert sich eine Vene bei Kälte - ergo wird die Punktion schwieriger - ganz zu Schweigen von den Auswirkungen von Kälte auf das Gewebe (Gewebehypoxie, fallender pH, Minderdurchblutung etc).
    Ich könnte mir eher eine leichtere kapilläre Entnahme nach Eisspray erklären, wenn man genug Zeit hat, die Gegenreaktion des Körpers in Form einer Hyperämisierung abzuwarten.

    Vielleicht ist das ganze auch ein Placeboeffekt : Dem Kind wird suggeriert, dass das Eisspray die Schmerzen verhindert, es entspannt sich, die Punktion wird somit um ein Vielfaches einfacher.

    wird höchstwahrscheinlich denselben Effekt haben. Jeder kennt es wahrscheinlich noch : die Warzenentfernung mit Eis - tut natürlich weniger weh, als wenn man die Warze so abreißen würde.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Schmerzreduzierung durch Kälte setze ich als bekannt voaraus. Ansonsten habe ich ff. gefunden:

    Schmerztherapie bei Kindern
    Verlag Springer Berlin Heidelberg

    Kapitel: Schmerzreduktion bei Blutabnahmen und Injektionen S. 162
    ...
    Frage: Was ist das Wirkprinzip des Sprays? Welcher Wirkstoff verdunstet da?



    Elisabeth
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    schau einfach mal hier, Elisabeth:
    Chlorethan Wikipedia
     
  9. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    Ich denk mir nur eins:

    Stecht mal mit ner Kanüle in gefrorenes Fleisch und dann in "normales".... Wo geht die Nadel wohl leichter durch? Bevor ich da mit Schmackes reinstech, stech ich doch lieber "sanft" - kann mir vorstellen dass es genauso (wenig) wehtut.
     
  10. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Wer hat hier gesagt, das Körperteile tiefgefroren werden ?:knockin::knockin::knockin::knockin:
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Kann es nicht auch an der Konzentration des Mittels liegen, wie stark es kühlt?

    Das in der Studie verwendete Mittel finde ich hier: Gebauer Company

    Aber ich kann keine Konzentration finden. Die Indikation gibt der Hersteller auch nur für Injektionen an- ähnlich wie in dem von mir zitierten Buchkapitel angegeben.

    Elisabeth
     
  12. Crizzy

    Crizzy Stammgast

    Registriert seit:
    06.07.2006
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    GKP
    Ort:
    LA, Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Diabetologie, GastroEnterologie, Geriatrische Komplextherapie
    @Flexi
    das war vielleicht bißchen zu krass dargestellt ;D aber die kleinen Gefäße ziehen sich wohl zusammen, die haut wird "straffer/fester" oder nicht? und ich stell mir vor dass das "reinstechen" dann auch mehr druck braucht, oder lieg ich da so daneben?
    War nur so ein Gedanke (die Gedanken sind frei *sing*)
     
  13. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Nein, es gibt keine unterschiedlichen Konzentrationen, es liegt an der Dauer der Einwirkung!

    Und da es schnellflüchtig ist, wird halt länger (zu lange!!) gesprüht!
     
  14. Sassi

    Sassi Gast

    ja klar, die Frage ist nur : wie dosiert man das überhaupt? Wieviel pikogramm von irgendwas ist bei 2 sec Sprühen überhaupt enthalten - wieviel verfliegt in der Umgebung - wieviel kommt am Ziel an? - ab wann ist es überdosiert? - welche Mindestdosis braucht man? - wie lang muß das Zeug einwirken? Auf wieviel °C kühlt es das Gewebe bzw die Haut ab?

    Ich finde die Studie ehrlich gesagt nicht sehr vertrauenserweckend - klar, optisch sieht sie schick aus - aber wirklich aussagekräftig finde ich sie nicht.
    Welche Erkrankungen hatten die Kinder? Welche Hauptsymptome? Wie krankenhauserfahren bzw hospitalisiert waren die Kinder? War es immer dieselbe Person, die evtl sehr gut mit Kindern umgehen kann, die das Spray verabreicht hat? Haben die Kinder einige Minuten zuvor bereits Medikamente erhalten? Woraus bestand das Placebospray - Wasser?
    Kann man die Reaktion eines 12-jährigen auf eine Spritze mit der eines 6-jährigen vergleichen? Sind 80 Kinder genug, um eine Aussage auf die Wirksamkeit hin zu treffen? Das entspricht 11,4 Kindern pro Jahrgang.
    An Ausschlußkriterien wurden nur genannt : periphere Gefäßleiden und Überempfindlichkeit gegen Halogenkohlenwasserstoffe
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Bei der Recherche auch noch folgende Indikationen gefunden:

    Schockfrostung von Kaugummi zum Entfernen

    Schockfrostung von (weichem) Hundekot zur besseren Aufnahme für Entsorgung

    Auch Kakerlaken und ähnliches Ungeziefer lässt sich damit besser entsorgen.
     
  16. Sassi

    Sassi Gast

    Da spricht Flexi, die erfahrene Hausfrau :wink: :mrgreen:
     
  17. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Hausmann, so gründlich musst du schon sein...
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gehen wir doch mal von der anderen Seite an das Problem und wenden uns der Schmerzreduzierung durch Kälte zu. Wenn Kälte den Schmerzreiz überdecken kann, welche anderen Alternativen könnte es geben?

    Elisabeth
     
  19. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
  20. Noreia80

    Noreia80 Gast

    @flexi: ah, den Beitrag hatte ich gemeint.

    Warum sprühen Sportler sich bei Prellungen / Zerrungen Kältespray auf die Verletzung? Warum der Zahnarzt kurz vor dem Zahn ziehen (wenn er es nicht per Injektion betäubt)? Placebo ist das nicht, die Schmerzschwelle wird durch die Kälte erhöht, und noch weitere Faktoren spielen hier mit rein. Die Folge ist aber denke ich korrekt - das Kind entspannt sich, und dementsprechend gelingt die Punktion einfacher.

    Aussagekräftigkeit der Studie? Naja, hier geht es um den Verkauf eines Kältesprays. Ich denke, dass Deine Kriterien den Kostenrahmen und Aufwand einfach sprengen würden.
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.