Einschüchterung und Druck vom Chef

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Brittamueller, 25.08.2013.

?

Wie soll man sich verhalten

  1. informiere Dich beim Arbeitsrecht

    4 Stimme(n)
    100,0%
  2. Die ARGE kann Antworten geben

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Brittamueller

    Brittamueller Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kerpen
    Akt. Einsatzbereich:
    Heimbeatmungpflege
    Funktion:
    Krankenschwester in einem groesserem Team
    Hallo,

    unser Chef laesst seit einiger Zeit wiederholt verlauten, das die Krankenkassen in Ostdeutschland den Stundensatz fuer Intensivpatienten von 20 Euro auf 7 Euro reduziert haben, dies habe zur Folge, das mehr Intensivpatienten von nur einer Krankenschwester versorgt werden muessten, um das Gehalt der Schwester zu erhalten. Das dabei Patienten wegen Ueberarbeitung der Schwester zu Tode kaemen, waere volle Absicht von den Krankenkassen, da die Intensivpatienten sehr teuer seien und sie somit legitimer reduziert wuerden. Des Weiteren wuerden die Krankenkassen in Westdeutschland auch bald nachziehen und die Leistungen kuerzen, somit seien auch unsere Gehaelter bald nicht mehr tragbar und wir muessten mit drastischen Kuerzungen rechnen. (Wir beziehen kein Weihnachtsgeld, kein Urlaubsgeld und auch keine Vermoegenswirksamen Leistungen, das wir fur eine Erkrankung des eigenen Kindes kein frei bekommen, mussten wir im Vertrag unterschreiben)
    Wir arbeiten 12 Stunden taeglich, haben dafuer auch oefter frei. Es kommt aber vor, das ich (Alleinerziehend mit 9 jaehrige Tochter) 4 Tage hintereinander arbeiten soll - 48 Stunden am Stueck, mit dem Argument, das die anderen das auch taeten (aber keine Kinder haben), das meine Tochter schon langsam selbstaendiger werden sollte, das ja meine Eltern aufpassen koennten, etc. Ich empfinde die Dienste als sehr anstrengend in der Intensivpflege, obwohl wir auch viel ausruhen koennen zwischendurch. Ist das legitim?
    Ich bin ueber 50 Jahre alt und bange um die Sicherheit in meinem Job. Ich habe das Glueck in einem netten kleinen Team zu arbeiten und denke nicht daran diese Stelle zu verlassen. Nur, die Aeusserungen des Chefs beunruhigen mich sehr
     
  2. band1

    band1 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.05.2013
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo Britta, ganz ehrlich, kann ich mir so nicht vorstellen. Wenn die Krankenkassen, dass wirklich so planen sollten, währe keine Pflege mehr gesichert, auf jeden Fall keine gute mehr. Eigentlich ein Fall fürs Gericht. Deinen AG empfinde ich als sehr egoistisch und unsozial, nicht für die Erkrankung eines Kindes frei zu bekommen ist nicht vertretbar, egal ob, dein Kind erst eins oder schon elf ist. Bis zum 12. Lebensjahr kommt die Krankenkasse zum Teil ja für den Ausfall bei deinem AG auf. Egal wie toll dein kleines Team ist....so möchte und würde ich nicht arbeiten wollen. Laut Arbeitsschutz sind eigentlich nur bis zu 10 Stunden tägliche Arbeitszeit zulässig, bei Ausnahmen bis zu 12 Stunden, wahrscheinlich geht das bei der Intensivbetreuung, da ihr ja nicht permanent am Arbeiten seit, sondern auch mal Ruhezeiten habt. Mein Rat, Nachfrage bei den Krankenkassen???? Aber ob, die mit offenen Karten spielen, wegen den 7 Euro??? Oder schreib den Gesundheitsminister Bahr oder Poliker deines Landkreises an, die sind ja momentan am kooperativsten, wegen der Wahl und werden dir eventl. sogar antworten.
     
  3. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Such dir einen neuen Job!!!
     
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ein Blick ins SGB V unter §45 hilft. Dieser Passus Eures Arbeitsvertrages ist damit unwirksam, denn Euer Chef kann keinen Vertrag aushandeln, der gegen geltendes Recht verstößt!

    Wie 48 Stunden am Stück? Du meinst sicher 12 Stunden Dienst, 12 Stunden Pause, 12 Stunden Dienst etc., oder??

    Ich würde mir an Deiner Stelle schleunigst eine neue Stelle suchen. In Zeiten des Pflegenotstandes wird sich, auch in den neuen Ländern, sicher was finden. Vor allem bei einem Arbeitgeber und nicht bei einem Sklavenhändler, denn dass ist Dein AG, wenn ich Deinen Äußerungen folge.
     
  5. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Die antworten! Habe ich gerade direkt erlebt, als ich mich über die öffentlichen Äußerungen von Herrn Döring in Bezug auf das Bahnchaos in Mainz direkt in einem Bundestagsbüro beschwert habe. Allerdings sollte man auch nicht all zu viel erwarten. Von den 2 Seiten Anwortschreiben waren anderthalb Bla Bla. :-)
     
  6. Markusmayer

    Markusmayer Newbie

    Registriert seit:
    21.08.2013
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Sowas würd ich mir echt nicht bieten lassen
     
  7. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Das geht m. E. auch nicht!
     
  8. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Da kenn ich noch einen....!
     
  9. Brittamueller

    Brittamueller Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kerpen
    Akt. Einsatzbereich:
    Heimbeatmungpflege
    Funktion:
    Krankenschwester in einem groesserem Team
    Hallo Band1, vielen Dank fuer die ausfuehrliche Antwort, sie bestaerkt mich doch schon sehr. Obwohl ich schon um den Misstand weiss, hilft es einmal die Meinung anderer zu hoeren.
     
  10. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Wo ist das nachzulesen? Belege? Frag doch mal nach.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Einschüchterung Druck Chef Forum Datum
News Zeitdruck in der Pflege gefährdet Medikationssicherheit Pressebereich 19.09.2016
News Zeitdruck gefährdet Medikationssicherheit Pressebereich 15.09.2016
Blutdruckmessung Fachliches zu Pflegetätigkeiten 06.07.2016
Werbung "Viel Druck und Stress" - Entstehung von psychischem Stress bei der Arbeit Werbung und interessante Links 01.06.2016
News Generalistik : Laumann macht Druck Pressebereich 26.02.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.