Einreichen einer Beschwerde über niedergelassenen Arzt

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Ithwel, 27.11.2012.

  1. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    mhpf....

    hat jemand von euch schonmal versucht bei der Ärztekammer eine Beschwerde einzureichen? Bin grad etwas erstaunt wie komplex sich dies gestaltet. So das ich schon keine Lust mehr drauf hab.. Allein auf der Website der Ärztekammer Nordrhein gibt es 5 Links mit Beschreibungen Wer Wann Wie zuständig ist. Renter nicht vertraut mit dem Netz geben spätestens da schon auf. Anonyme Beschwerden werden erst garnicht bearbeitet.

    Achtung Freitext Nachts um 02:23:
    Ich musste nun dann doch auch privat mal einen Arzt aufsuchen.. Prof. Dr. R. .. Facharzt Allgemeinmedizin, Sportmedizin, Chiropraktiker..
    Empfangsdame total unfreundlich, ok zur Kenntis genommen und im Wartezimmer platz genommen. Werde von der freundlichen Arzthelferin aufgerufen, soll zu Raum 2 gehen und dort warten bis jemand aus dem Zimmer kommt. Gut.. stehe dann mit Rückenschmerzen weitere 8 Min vor dieser Tür ohne Sitzmöglichkeit im halbdunklen bis ich dran komme. Im Arztzimmer liegen benutzte Spritzen auf dem Schreibtisch, generell eher unaufgeräumt. Arzt begrüßt mich, ich seh schon ca 6-7 aufgezogene Spritzen in seiner Poloshirt-Brusttasche, Schweißringe unter den Armen.. Schilder meine Symptome, (Schmerzen Nacken (Steif), sowie LWS, Ischias zwickt, re Bein "kribbelt") hört garnicht richtig zu, redet die ganze Zeit, macht Werbung für seine Kampfsportgruppe, "renkt" mich ein (ohne Röntgen, wie ich jetzt weiß ein eigentlich grober Kunstfehler), sagt er spritzt das jetzt noch zur Unterstützung, ich machte eigentlich sofort nonverbal klar das ich dies nicht möchte, doch bevor ich verbal reagieren konnte, bzw fragen konnte was dies für ein Medikament ist oder ich eine evtl. allergie hätte äußern können, hatte er schon die erste verpasst.. natürlich aus der Brusttasche.. wo denk ich hin "Hautdesinfektion" wo gibt es denn so etwas? geschweige überhaupt eine Händedesinfektion.. jammi dachte ich mir nur. Wurde in 3 Wochen wieder einbestellt (ja ne ist klar, nie wieder!) hab ein Medikament bekommen das mir die freundliche Arzthelferin ohne ein Wort patzig in der Gestik am Empfang auf die Theke legte.
    Nun gut im beisein der anderen Patienten wünschte ich auch ihr daraufhin noch einen schönen Tag und einen baldigen Feierabend und sagte auf nimmer wiedersehn und schloss ganz höflich die Tür.

    Später erzählte mein Oberarzt mir das er sich damals den Prof. + Dr. in Russland gekauft hatte. Den Allg. Mediziner nur durch eine frühere Gesetzeslücke hat einklagen können und der Sportmediziner + Chiropraktiker nur ein 4 tägiger Wochenendkurs an der Sporthochschule Köln war.
     
  2. pflegekraft87

    pflegekraft87 Stammgast

    Registriert seit:
    30.06.2011
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    innere medizin
    Beschwerde bei der Ärztekammer, kann man auch Schriftlich machen wär ja schlimm wenns nur online gehen würde. Woher weisst du das "Einrenken" ohne vorheriges Röntgen ein "grober Kunstfehler" ist gibts da zufällig ne Quelle?
     
  3. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Habe mich auch schriftlich bei der Ärztekammer über einen Arzt der sich im Wartezimmer mit ausländefeindlichen Sprüchen profilieren wollte beschwert. Das war vor ca 2 Wochen, gestern kam die Post dass, das Verfahren läuft und noch Zeugen befragt werden müssten.
     
  4. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Na rate mal wozu es die Ärztekammer gibt? Da geht es genau darum. Abschotten vor der Realität, das eigene Klientel schützen und weiterhin auf den Status der Halbgötter in Weiß bauen, wobei der Versuch gestartet wird vom Halbgott aufzusteigen.

    PS: Das kommt nicht von mir, sondern von einem Arzt!!
     
  5. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Bei derart massiven Beschwerdegründen (mangelnde Asepsis und Schmutz) würde ich an das Gesundheitsamt/Gewerbeaufsichtsamt herantreten, weil "Gefahr im Verzug"!
    Ohne groß aufbauschen zu wollen, kann hier jederzeit einem Patienten nachhaltigen Schaden zugefügt werden!!!
     
  6. bisauf

    bisauf Gast

    Würde auch auf jeden Fall das Gesundheitsamt informieren!
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Also wenn ich ganz ehrlich bin- dieser Text wandert bei der Ärztekammer stante pede in den Papierkorb. Er strotzt vor Emotionen und erweckt den Eindruck einer Kränkung: der Arzt hat dich als Person nicht genügend beachtet sondenr nur deine Symptome gesehen.
    Ganz besonders vorsichtig wäre ich mit dem "hat sich den Titel nur erkauft" und "Schweißflecke unter dem Arm". Wenn du Pech hast, dreht der Arzt den Spieß um und verklagt dich wegen Verleumdung und Übler Nachrede.

    Wenn du net zufrieden warst, dann machst das, was heutzutage zig tausend Pat. machen- sie gehen zu einem anderen Arzt und lassen sich dort behandeln. Dein Hausarzt kann dir da sicher weiter helfen. Und da du ja sicher immer noch Beschwerden hast würde ich damit auch keine 3 Wochen warten.

    Was das Thema Hygiene anbetrifft- ketzerische Frage: Desinfiziert sich jede Pflegekraft immer die Hände und erfolgt jede Desinfektion vor einer Injektion stets den Vorgaben? Und wie weißt man Kollegen nach, dass sie es net tun? Anhand der seltenen Nachbestellung von entsprechenden Präparaten?

    Elisabeth

    PS Net das jemadn denkt, ich kenne solche Spezialisten net. Auch ich habe suchen müssen, bis ich den richtigen Doc gefunden habe... der sich schlussendlich trotz ausgiebiger Diagnostik und anfansg erfolgreicher Therapie als der falsche Spezialist herausstellte. Freundlichkeit ist halt net alles.
     
  8. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    Es ist klar das dieser "Freitext" niemals der Text wäre den ich an die Ärztekammer schicken würde.

    Dann machen das zig tausende Patienten weiterhin so. Und zig andere tausend Patienten laufen weiterhin zu diesem Arzt, weil sie uninformierte Patienten sind und denken der wird schon wissen was er da macht (weißer Kittel-Effekt), werden Fehlbehandelt und nicht über Risiken aufgeklärt. Und ich, als jemand der die Missstände sieht und über Fachwissen verfügt soll dann auch einfach mir einen anderen Arzt suchen? Ich denke da ist man sogar eher in der Pflicht der breiten Bevölkerung gegenüber dort in angemessenen Maße einzulenken.

    Wer nicht gewissenhaft die hyginischen Standards beachtet und umsetzt trägt somit nicht zur absolut notwendigen Prävention bei. Alleine die draste Verschärfung der zukünftigen Hygiene Situation mit steigenden Resistenzen und geschätzte 0 neue Antibiotika in den nächsten 10 Jahren sollte Anlass genug sein für eine gewissenhafte Hände- und Hautdesinfektion.

    Zum "Kunstfehler", schlug mir mein OA um die Ohren, werd später mal suchen. Fakt ist aber auch das kein einziges Wort zu Risiken gefallen ist (Abriss Venen/Arterien, Schlaganfallrisiko grade bei jungen Patienten usw.)
     
  9. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Wow, das ist aber leicht "verharmlosende Gewalt" da nur ein Teil des Ganzen: wenn eben auch noch Medikamente aufgezogen in der Kitteltasche mitgeführt werden (ungekühlt, Zeitpunkt der Aufziehens unklar, Asepsis im negativen Bereich!!!) und diese unter den beschrieben Umständen ohne Aufklärung, Anamnese und Einwilligung injiziert werden, na dann - Prost - geht man wieder zur Tagesordnung über! Super...
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Keine Frage- unhygiensich hoch xxx. Nur wie willst das beweisen? Wir wissen doch alle, dass bei angekündigten Kontrolle alles ein bisschen anders läuft. Solchen Schmutzfinken wird leider erst nach einem Pat.schaden das Handwerk gelegt. Dabei ist es egal, welche Berufsgruppe da der Verirsacher ist.

    Btw.- ich lass mir nix spritzen, wenn ich es net will- und schon gar net, wenn ich Allergien habe und mit entsprechenden Reaktionen rechnen muss.

    Elisabeth
     
  11. Ithwel

    Ithwel Newbie

    Registriert seit:
    29.12.2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin, Rettungssanitäterin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Klinische akut Geriatrie
    Funktion:
    Hygienebeauftragte in der Pflege
    Das ging so schnell.. da konnte man kaum reagieren, der Arzt stand hinter mir hatte mich grade eingerenkt und zack..
     
    #11 Ithwel, 27.11.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.11.2012
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Subjektives Erleben kann man net beurteilen... aber was mich interessiert: warum gehst du net gleich zu deinem offensichtlich fachkompetenten OA? Übernimmt der nun die Weiterbehandlung?

    Elisabeth
     
  13. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hilft der TE nun die obligatorisch- ketzerische Frage
    irgendwie weiter?

    Nur weil es woanders genau so mies, oder sogar noch mieser läuft, wird doch das Problem der TE nicht kleiner.....und beweisen kann sie es ja eh nicht.....
    Also, schön still bleiben, zum nächsten Arzt flüchten und den Kopf in den Sand stecken, denn alleine kann man ja sowieso nichts ausrichten, oder wie?
    VG lusche
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Womit sich die Frage stellt: was genau ist das Problem der TE? Die eigene Versorgung oder die sich selbst auferlegte Aufgabe, den Doc aus dem Verkehr zu ziehen? Wenn ich mir so das erste Post ansehe, dann würde ich eher zu dem persönlichen Rachefeldzug tendieren.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Einreichen einer Beschwerde Forum Datum
Welche Formulare muß ich vor der Geburt einreichen ? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 23.11.2009
Zusage bekommen - nachträglich schlechtes Zeugnis einreichen Ausbildungsinhalte 17.02.2003
News DBfK Nordwest unterstützt Antrag zur Einrichtung einer Pflegekammer NRW Pressebereich 26.10.2016
Job-Angebot Als Pflegefachkraft Intensiv in einer der schönsten Gegenden der Schweiz leben und arbeiten? Stellenangebote 14.10.2016
Vergütung einer Pflegewissenschaftsstelle? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 10.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.