Eincremen in der Pflege

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Nitro112, 25.03.2015.

  1. Nitro112

    Nitro112 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich wollte euch mal fragen, was ihr von der Eincremerei in der Pflege haltet. Vielleicht liegt das an mir als Mann, aber m.M.n. geht man mit Cremes sehr inflationär um.

    Die Pneumonie-Prophylaxe wird mit VitalGel einschmieren abgetan und Wunden (besonders am Po) werden mit Zinksalbe zugeklatscht. Außerdem verliert m.M.n. die Haut seinen Schutzfunktion.

    Wenn jemand trockene Beine hat o.ä ist es auch indiziert aber einfach jeden Abend alle Patienten eincremen?
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Pflege sollte individuell auf den Patienten passen. VitalGel zur Pneumonieprophylaxe hilft sehr gut, aber nicht nicht dem Patienten, sondern dem Hersteller des Gels.

    Zinksalbe am Gesäss macht dann Sinn wenn der Patient vielleicht Durchfälle hat oder aber als Wundrandschutz. Trägt der Patient eine Inkontinenzversorgung sollte mit dem Hersteller des Inkontinenzmaterials geklärt werden, ob dies kompatibel ist. Weiterer Nachteil der Zinksalbe: in der Regel nur schwer zu entfernen.

    Prinzipiell ist eine gute Hautpflege wichtig, aber nicht nach dem Motto "schmieren und salben hilft allenthalben".

    lg
    Narde
     
  3. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Und - Zinksalbe sollte schon allein wegen der erschwerten oder unmöglichen Wundumgebungsbeurteilung nicht ohne triftigen Grund eingesetzt werden.
     
  4. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Eincremen in der Pflege...

    Wenn ich ein Hautproblem entdecke, kann/sollte mir dazu was einfallen, um die Haut in ihrer Funktion zu unterstützen. Z.B. trockene Haut, die rieselt, braucht Feuchtigkeit.

    Vitalgel fällt unter Wohlbefinden (Zuwendung, Erfrischung) aber nicht unter Pneumonieprophylaxe. Zinksalbe siehe oben.

    Jeden Abend alle eincremen sehe ich ebenfalls problematisch, da anscheinend nicht reflektiert wird.
     
  5. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Ich denke, der Eingangsbeitrag sollte zur Reflexion unserer täglichen Routine auffordern.

    Gute Sache! ... Gerade vor dem Hintergrund, dass Hausärzte bei der Wundversorgung
    wieder auf das "Blaupinseln" zurückfallen.
     
  6. Nitro112

    Nitro112 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Blaupinseln ist ein gutes Stichwort. Unser leitender Oberarzt der UCH pinselt seit einem Jahr auch wieder. Keine Ahnung warum. Schwelgte wahrscheinlich in Erinnerungen der alten Assistenztage. :D

    Ich bin gerade auf einer Station die alles zupastert. Ist als Schüler sehr schwierig "Nein!" zum Cremen zu sagen, wenn die Krankenschwester mit 20 Jahren Berufserfahrung ganz große Augen kriegt und sich freut wieder VitalGel zur Pneumonieprophylaxe zu benutzen. Mobilisieren wird generell an Tagen mit geringem Personalschlüssel überbewertet.
     
  7. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Na also!

    Dann rundet sich das Bild ja ab. Holt wieder den Franzbranntwein hervor. Dann macht das Eincremen wenigstens Sinn.
    Und morgen jagen wir dann die Dinosaurier mit der blanken Faust.:boozed:
     
  8. Kalimera

    Kalimera Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2010
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Pflege
    Was ich so beobachte ist das Eincremen eine ganz persönliche Sache, und zwar von demjenigen, der eincremt. Es riecht so gut, das muss der Patient gut finden. Ich creme mich gerne ein, das empfindet der Patient sicher auch so.

    Da ist eine rote Stelle an der Haut, die creme ich, dann ist mein Gewissen beruhigt weil ich was getan habe..., usw. Ich creme Zink aufs Gesäß bei anhaltenden Durchfällen und trockener Haut. Weiterhin nutze ich Creme bei leichten Wohlfühlmassagen, weil dann meine Hände besser über die Haut gleiten.
     
    indy J gefällt das.
  9. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hoffentlich kommt da nichts über die Elbe!

    Und was macht Ihr dagegen?
     
  10. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Vitalgel kenne ich gar nicht. Bei uns wird nur der mit Creme/Salbe versorgt, der es braucht.
     
  11. Nitro112

    Nitro112 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.03.2015
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    1
    Diese Eincremekultur sehe ich aber meistens bei den Pflegerinnen, da eben dieser Aspekt der Eigenen Wahrnehmung eine sehr große Rolle spielt und Frauen allgemein Hautpflegeprodukte öfter benutzen als Männer (Männer haben wo anders ihre Macken, und das nicht zu wenig).

    Besonders männliche Patienten werden zum Eincremen genötigt :D ... Denen ist es regelrecht unangenehm, aber irgendwas muss man doch als Pflegekraft machen.

    Bei Inkontinenz oder starkem Schwitzen ist die Haut ja schon zu feucht. Und dann noch Feuchtigkeitscreme.

    Das was mich am meisten stört ist, dass ich dann so angeguckt werde als wäre ich der Dumme, wenn ich mal auch einen Patienten nicht eincreme. :(
     
  12. Schwester Rabiata 2

    Registriert seit:
    17.08.2009
    Beiträge:
    1.342
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinär
    Na, da würde ich mir ja ein Ei drauf pellen! Creme/Salbe, etc. gibt es bei entsprechender Indikation und fertig.
     
  13. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Du machst das schon richtig, hinterfrage weiter, wenn Du keine sinnvolle Erklärung kriegst, hat das nix mit dumm zu tun... und hoffe auf die nächste Station. Mit jeder nicht sinnvollen Erklärung bist besser gewappnet. Befass Dich mit dem WAS verwendet wird, damit DU besser argumentieren kannst. Kriegst doch auch jetzt schon hin. Jetzt bin ich inzwischen auch schon so'ne Alte im Beruf - aber keinesfalls SO eine.

    Aber was soll das mit dem Mobilisieren wird überbewertet? Versteh ich nicht.
     
  14. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Aus dem o.g. Zusammenhang deute ich: "... da habe ich gar keine Zeit für! ..."
     
  15. jessi410

    jessi410 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.11.2014
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin, Wundexpertin ICW
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie, Stroke Unit
    Diese Eincremerei finde ich ganz schlimm. Vor allem mit diesem tollen Parafingedöns, was der Haut eher schadet als gut tut. Wenn eine Haut nicht trocken ist, creme ich nicht. Ich selber schmier mich auch nicht ein, weil mein Säureschutzmantel noch prima funktioniert.

    Das Problem mit dem VitalGel und Hintern einreiben kenn ich. Habe nach meinem Examen in so einem Haus gearbeitet an dem das der Trend schlechthin war. Habe mich geweigert und mir bei den alt eingesessenen Schwestern keine Freunde gemacht. Die waren der festen Überzeugung, dass das die Pneumonieprophylaxe schlechthin ist.
     
  16. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Das einzige was mir zu "vital gel und Pneumonie Prophylaxe" einfällt, ist die Tatsache, wie man es einreibt (laut Schule mit kreisenden Bewegungen) und dass der "frische" Geruch den Patienten eventuell zu einer tieferen Atmung anregt.
     
  17. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Dieser "Effekt" (?) nutzt sich durch Gewöhnung bald ab. Zudem geht es zu Lasten des "Taschengeldes" eines Heimbewohners. Der einzige, der einen positiven Aspekt verbuchen kann, ist der Apotheker.
     
  18. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Vom ambulanten Dienst hab ich auch nicht gesprochen... Ich benutze es bei Bettlägerigen manchmal. Und die fanden es bis jetzt eigentlich alle angenehm...
     
  19. Irgendeine

    Irgendeine Poweruser

    Registriert seit:
    29.03.2013
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    15
    Beruf:
    Azubi Gesundheits- und Krankenpflege
    Funktion:
    Azubi
    Außerdem gibts in jedem Drogeriemarkt für billig Geld genauso gute "aktiv gels"...
     
  20. novalgin

    novalgin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2013
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    VCH
    Im Krankenhausalltag finde ich das Eincremen mit Lotion vor allem zur Steigerung des Wohlbefindens sehr schön. Wer sich Wochenlang nur mit Waschlappen abfeudelt freut sich doch schonmal über einen anderen Geruch und eine andere Hautwahrnehmung... ebenso kann Vitalgel auch helfen, bei uns allerdings nicht vorrätig. Dass es null Effekt in der Pneumonieprophylaxe hat sollte mittlerweile bekannt sein... Und dass es eine individuelle Sache ist und an die Patienten angepasst sein sollte, sollte ebenfalls unumstritten sein.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Eincremen Pflege Forum Datum
Handschuhe anziehen beim Eincremen Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe 28.07.2015
Trotz Duschöl noch eincremen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 08.06.2008
Job-Angebot Stellvertretende Pflegedienstleitung (m/w) in Berlin gesucht Stellenangebote Freitag um 14:44 Uhr
Job-Angebot Examinierte Pflegefachkraft (m/w) in Berlin gesucht Stellenangebote Freitag um 14:42 Uhr
News Linkspartei ruft nach mehr Pflegepersonal Pressebereich Freitag um 09:13 Uhr

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.