Eigene Mammographie

Dieses Thema im Forum "Gynäkologie / Geburtshilfe" wurde erstellt von Tamara_München, 11.05.2007.

  1. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    habe demnächst termin ... lasse diese untersuchung zum ersten mal machen.

    wie läuft das ab? hab bisschen bammel davor :(

    hab im einsatz auf der gyn nie eine mammographie erlebt.

    könnt ihr mir bitte tipps geben bzw. mir erklären wie das abläuft?!


    danke
     
  2. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
  3. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    danke für den link flexi,

    und welche erfahrungen haben hier schon frauen gemacht???
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wieso Erfahrungen? Ist normales Röntgen, nur das deine Brüste kurz zusammengepresst werden...

    Oder meintest du Ergebnisse? Das ist natürlich was Anderes.
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Den technischen Ablauf kannst du in flexis Link nachlesen. Bei mir war es so, dass die Auswertung sofort nach dem Röntgen erfolgte. Es war für mich beruhigend zu wissen, dass da nichts ist. Ich hätte mit der Ungewissheit nicht Tage lang rum laufen wollen.

    Was befürchtest du konkret?

    Elisabeth

    PS @Maniac, was ist mit dir los? Du reagierst etwas gereizt, wenn es um Emotionen geht.
     
  6. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie


    sag mal ... gehts noch??? komm mal runter.

    ich hab ****** davor ... kannst DU vielleicht nicht verstehen. hast ja meine frage auch nicht verstanden!!!



    @elisabeth ... eine positive (im medizinischen sinne) befürchte ich nicht ... ich hab nur schon soviel "gehört", dass die untersuchung extrem unangehm, teilweise schmerzhaft sein soll.
     
  7. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Meine Frau (damals noch nicht ganz :D) mußte da 95 mal hin. Es ist nicht sehr angenehm, sagte sie, aber auch nicht wirklich schlimm. Schlimmer war, da überhaupt hinzumüssen, die Prozedur an sich ging, wenn ich mich recht entsinne.
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Richtig, kann nicht verstehen das man Schi** vor der Untersuchung hat. Aber Elisabeth hats mir schon versucht zu erklären ^^
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es ist sicher keine angenehme Prozedur- keine Frage. Aber es gibt Schlimmeres. Mach dir nicht soviel Gedanken im Vorfeld.
    Teile der zuständigen Ärztin/ MTA deine Bedenken mit. Sie wird darauf eingehen.

    Elisabeth
     
  10. Ivanca

    Ivanca Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.10.2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester,Pain Nurse
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Wiedereinsteiger
    Hallo Maniac,

    ich gehe mal davon aus dass du männlichen Geschlechts bist. Deswegen ein Beispiel ,nur für dich:
    Findest du es angenehm dir bei einer Vorsorgeuntersuchung vom Urologen in den A..... sehen zu lassen????
    Tut ja auch nicht unbedingt immer weh:engel: :D , und wegen dem Ergebnis, welches eventuell große Konsequenzen für dein weiteres Beziehungs-und Liebesleben haben könnte,......Kratzt dich doch nicht oder???:twisted:

    Grüße von Zicke
    Manu
     
    #10 Ivanca, 12.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 12.05.2007
    narde2003 gefällt das.
  11. Tamara_München

    Tamara_München Stammgast

    Registriert seit:
    03.05.2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hotelfachfrau, Industriekauffrau, Kosmetikerin, Krankenschwester Akutaufnahme Sucht Psychiatrie
    also ich war jetzt bei der mammographie ... sie war nicht nur unangenehm ... sie war schmerzhaft :(
     
  12. Tildchen

    Tildchen Gast

    @maniac
    Über eine solche Äußerung bin ich wirklich sprachlos.:schraube: Sollte das witzig sein?

    Selbst ein kurzes Zusammenpressen der Brüste zum normalen Röntgen kann schmerzhaft, unangenehm, enwürdigend, beschämend und und und ....sein. Vom Ergebnis mal ganz abgesehen. Ich finde, dass du deine Einstellung einmal gründlich überdenken solltest!

    Liebe Tanja,
    ich kann deine Ängste sehr gut verstehen und ich hätte auch Angst vor der eigentlich Untersuchung nicht nur vor dem Ergebnis. Ich hoffe, dass du ein gutes Ergebnis hast !

    Gruß Tildchen
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hallo Tanja- vielleicht liegen die Schmerzen in der Begründung der Untersuchung. Bei mir gab es keine Anzeichen. Es war reine Routine da in unserer Familie bereits MammaCa aufgetreten ist.
    Ansonsten schließe ich mich Tildchen an und hoffe dass das Ergbnis keinerlei Konsequenzen hat.

    Elisabeth
     
  14. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Manchmal frage ich mich echt hier im Forum, wie manche Menschen, die hier so unqualifizierte Äußerungen machen, überhaupt in die Krankenpflege geraten sind...
    Wer versteht sowas?

    Gott beschütze mich vor empathielosen Pflegekräften!!

    Gruß
    Justine
     
  15. Falk911

    Falk911 Newbie

    Registriert seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. exam. Rettungsassistent, z.Zt. PH (Forensik), ab Okt.07 Azubi GKP
    Ort:
    40882 Ratingen Ost
    Ich gehe mal bewußt vom Thema ab und hoffe damit nicht gelöscht zu werden! HIer in dieser Diskussion war er (nicht geschlechtsspezifisch, nur hier war´s n "er") wieder- der Mitarbeiter (Krankenpflege, Rettungsdienst, usw), der nicht in der Lage ist auf Emotionen und Ängste eingehen zu können, nur weil er selbst nicht betroffen ist (in diesem Fall weil er schlichtweg keinen T++++n hat) und so rein technisch-medizinisch versucht locker darüber hinwegzugehen...
    Habe mich immer schon gefragt, wie sowas sein kann- warum macht man einen solchen Beruf mit dieser emotionalen Inkompetenz? Treffe diesen Typ Mensch immer wieder und wundere mich jedes Mal.. SEHR TRAURIG!
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bevor man verurteilt sollte man erst mal überlegen, wie es zu solchen Entwicklungen kommt. Nicht wenige haben sich auf diese Art einen Schutzpanzer zugelegt weil sie keinen anderen Weg wußten sich und ihre Seele zu schützen.
    Aber das ist tatsächlich ein eigenes Thema.

    Elisabeth
     
  17. Falk911

    Falk911 Newbie

    Registriert seit:
    07.05.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Staatl. exam. Rettungsassistent, z.Zt. PH (Forensik), ab Okt.07 Azubi GKP
    Ort:
    40882 Ratingen Ost
    ...welches ich nichtsdestotrotz beantworten muß...
    Sicher hast Du Recht, aber dennoch darf dieser Schutzpanzer nicht zulasten der Patienten gehen! Hier gehört der oder diejenige aus dem Dienst genommen- und ich denke mit ein bischen emotionaler Intelligenz ist es machbar, andere Dinge zum Ausgleich zu entwickeln- ich bin nicht zuletzt durch die Belastung im Dienst ein leidenschaftlicher Fotograf geworden oder wenn´s mal laut sein soll ziehe ich in ne gute Rock- oder Metaldisko... das kann ich widerum nur im persönlichen Bezug akzeptieren, aber bei ner Beeinträchtigung des Umgangs mit Patienten und Kollegen sei überlegt, ob der Job noch so das Richtige ist. Zumal i d R das Privatleben dann ähnlich aussieht.
    Bekommst nur zum Teil meine Zustimmung, aber Danke für Deine Meinung.

    LG, Falk

    P.S. Ich Verurteile nicht, ich habe nur eine wohlüberlegte, pers. Einstellung zu diesem Thema
     
  18. Justine

    Justine Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.10.2005
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Stationsleitung, PDL für ambulante Dienste, Praxisanleitung
    Ort:
    Ruhrpott
    Akt. Einsatzbereich:
    Bachelor bestanden!
    Funktion:
    Schulassistentin in einer Gesundheits- und Krankenpflegeschule
    Liebe elisabeth,

    ja, das kann natürlich sein, ein Schutzpanzer, den sich manch Pflegekraft zugelegt hat. Aber kann dann dieser Mensch gut in der Krankenpflege zu Menschen sein? Kehr, die sind doch auf ihn angewiesen, auf sein Verständnis, seine Empathie, seinWohlwollen!
    Ich spreche nicht nur aus der Theorie, habe vor ein paar Jahren 11 Monate stationär gelegen und war stets den leider nicht immer guten Launen der Pflegekräfte und Ärzte ausgesetzt.

    Krankenpflegepersonal benötigt Kompetenz, insbesondere die soziale Kompetenz scheint jedoch bei manchen Pflegekräften irgendwo durch Verrohung ausgetauscht worden zu sein.

    Tut mir leid, ich bin hier im Forum häufig Deiner Meinung, aber dieses Mal sehe ich denjenigen, der sich so äußert (und womöglich auch fühlt?) wirklich in keiner Weise als Opfer oder Ähnliches. Falls es so sein sollte, wie Du vermutest, und es liegt ein Schutzpanzer vor, sollte sich die Pflegekraft aber vielleicht daran geben, diesen zu durchbrechen, ihn abzulegen, um wieder für Patienten erträglich zu werden.

    So, ich höre nun damit auf, mich darüber zu ärgern und auch zu äußern. Besser für mich, glaube ich....

    Trotzdem liebe Grüße und ein schönes Pfingstfest wünscht
    Justine

    Ach so, ich lese das gerade bei Falk... auch ich verurteile hier niemanden, ich möchte meine Meinung zum Ausdruck bringen.
     
    #18 Justine, 25.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 25.05.2007
  19. devil

    devil Newbie

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    WB zur PA
    Hallo,

    ich emfand die Mammografie nicht schmerzhaft, nur etwas unangenehm.
    Aber jeder Mensch hat ein anderes Empfinden. Ich finde es schlimm, wenn Menschen Horrorgeschichten über bestimmte Untersuchungen erfinden und somit andere total ängstigen. Ebenfalls finde ich das schrecklich, wenn das Pflegepersonal Untersuchungen herunterspielt. Ich habe die Erfahrung gemacht, das das Pflegepersonal die größten "******hasen" sind, wenn es um die eigene Gesundheit geht (mich eingeschlossen).:P
     
  20. Brady

    Brady Gast

    Hallo devil,

    wie wahr, wie wahr*gg*. So wie bei den Schustern seine Schuhe, oder dem Friseur seine Haare.

    Aber da ist schon was wahres dran.....Verdrängung ist dann in höchster Perfektion ausgeprägt.....aber auch in allen Berufsgruppen des medizinischen Bereichs.

    Liebe Grüße Brady
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Eigene Mammographie Forum Datum
News Klinikmarkt: Atos Kliniken werden eigenes Unternehmen Pressebereich 25.08.2016
News DBfK Nordwest startet eigenen YouTube-Kanal Pressebereich 23.08.2016
Evaluation des eigenen Trinkverhaltens Talk, Talk, Talk 05.10.2015
Job-Angebot Unbefristeter Arbeitsvertrag / 18 EUR/Std. + Zuschläge / eigener Dienstwagen Stellenangebote 15.09.2015
Wundmanagment-Fortbildung aus eigener Tasche? Macht das Sinn? Wundmanagement 28.04.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.