Effektivste Lernstrategien?

altruist

Newbie
Mitglied seit
15.08.2011
Beiträge
6
Ort
NRW
Beruf
Azubi Altenpflegehilfe
Akt. Einsatzbereich
Wo ich gebraucht werde
Guten Morgen Community,

ich bin dringend auf der Suche nach Lernstrategien und Lerntipps, effektive Methoden die mir helfen relativ zügig den Lernstoff aufzunehmen, zu verarbeiten und zu verankern. :besserwisser:

Es ist soviel zulernen und dann bekomme ich im falschen Moment (meist arbeiten) einen Blackout und weiß gar nichts mehr. :wut:

Könnt ihr mir effektive Lerntipps nennen? :beten:

Herzlichen Dank im Voraus. :weiberheld:
 
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
1.341
Beruf
Krankenschwester
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinär
"Die effektivste Methode" gibt es leider nicht. Es gibt verschiedene Lerntypen. Wie hast du auf der realschule/Gymnasium gelernt?
 

aquarius2

Poweruser
Mitglied seit
15.09.2006
Beiträge
898
Ort
München
Beruf
Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv
Akt. Einsatzbereich
Interdisziplinäre Intensivstation
Funktion
Gerätebeauftragte
Hier zwei Buchtipps

"Besser lernen" von Martin Schuster und Hans-Dieter Dumpert und
"Lernen zu lernen" von Werner Metzig und Martin Schuster

Da werde Lernstrategien und Lerntechniken gezeigt diese Bücher findest Du auch in den öffentlichen Büchereinen, man muss sie also nicht kaufen...
 

Flop

Stammgast
Mitglied seit
03.10.2009
Beiträge
321
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Hallo altruist,
denke, jeder muss das selbst für sich herausfinden. Die einen lernen direkt aus den Unterlagen, die anderen machen sich Zusammenfassungen, Karteikarten oder Zeichnungen. Ansonsten stöber doch mal hier durch das Forum, da findest du noch andere Tipps.
lg
 

Die Nana

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.07.2011
Beiträge
41
Ort
Niederrhein
Beruf
GuKP
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
PA
Huhu,
wie die anderen schon geschrieben haben, musst du selbst herausfinden, wie du am besten Dinge lernen kannst. Bei mir ist das sehr unterschiedlich.

Anatomische Strukturen muss ich einfach stur auswendig lernen - d.h. lateinische Begriffe für betreffende Strukturen.
Die Physiologie kann ich mir am besten durch Bilder / Filme merken - die bestimmt auch im Internet zu finden sind; manches kann man sich auch mit Basiswissen aus der Logik ableiten.
Manchmal erstelle ich mir auch selbst Schemata... z.B. das Gehirn und wie es unterteilt wird.
Z.B. so:
<a href="http://s7.directupload.net/file/d/2627/nwi25f7x_jpg.htm" target="_blank"><img src="http://s7.directupload.net/images/110825/temp/nwi25f7x.jpg" border="1" title="Kostenlos Bilder und Fotos hochladen"></a>

Für deutsch-lateinische Begriffe, z.B. "Kleinhirn" = "Cerebellum" lege ich mir Vokabelkärtchen an.

Das Pflegerische lerne ich am besten durch die praktische Anwendung auf Station und Fragen an die Kollegen. Vieles ergibt sich dadurch von selbst. Wenn man es "falsch" macht, merkt man, z.B. "Okay, das ist für den Patienten nicht angenehm." [am besten ist es natürlich, wenn man es sich schon vorher denken kann] oder "So, wie ich es gemacht habe, war es umständlich. So und so könnte ich Zeit / Material / Nerven sparen"...
Gut ist, sich immer vorzustellen, wie man sich anstelle des Patienten fühlen würde - dadurch ergibt sich auch vieles von allein. "Würde ich gern so splitternackt im Bett liegen?" - Natürlich nicht. Lösungen? -> zudecken / Oberkörper ankleiden, bevor man Unterkörper wäscht / etc. pp.

Auf Station haben wir auch nochmal so Mappen (habe leider vergessen, wie sie heißen), wo man kurz nochmal nachschlagen kann, worauf man bei Körperpflege, OP- / Untersuchungsvorbereitungen, Prophylaxen etc. achten muss. Da es alles sehr kompakt beschrieben & auf das Haus/die Station abgestimmt ist, ist es manchmal eine sehr gute Ergänzung zum Schulstoff. Bei Zeiten blätter ich da schonmal durch.

Manchmal schreibe ich mir auch selbst Klausuren zu einem Thema, um meinen Wissensstand abzufragen. - Multiple choice, Bildbeschriftungen etc.

Naja, das ist ein kleiner Einblick in mein Lernverhalten - ich muss zugeben, dass dies manchmal sehr zeitaufwendig ist (z.B. Schemata oder Kurfassungen zu erstellen etc.) aber es hilft mir einfach sehr.

Ebenfalls finde ich, dass sich der Austausch mit anderen Schülern lohnt, indem man sich z.B. gegenseitig abfragt. Da erfährt man selbst über sich, was man genau weiß, oder weniger genau, und wo kleine oder größere Unsicherheiten bestehen.

Naja, ich hoffe, ich konnte dir helfen...

Edit: Hier nochmal der Link zum Hirnschema:
http://s7.directupload.net/file/d/2627/nwi25f7x_jpg.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

lolobea

Junior-Mitglied
Mitglied seit
26.06.2011
Beiträge
58
Beruf
Pflegefachhelferin für Altenpflege (2008/2009, jedoch abgebrochen)
Akt. Einsatzbereich
Altenheim
Funktion
Praktikantin Pflege & Betreuung
In der Ausbildung zur Pflegefachhelferin für Altenpflege hatten wir ein Lernfeld wo es darum geht wie wir gut und zielorientiert lernen. Gibts das bei euch nicht?
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!