EDV-gestützte Pflegeplanung

Dieses Thema im Forum "EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik" wurde erstellt von Philipp Tessin, 21.09.2010.

  1. Philipp Tessin

    Philipp Tessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    PDL, Leadership in der Pflege
    Ort:
    Iserlohn
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    PDL
    Hallo,

    ich suche Infos, am besten repräsentative Studien, was eine EDV-gestützte Pflegeplanung effektiv bringt.
    Stichwörter: Qualität der Pflegeplanung, Pflegequalität (sowohl Prozess- als auch Ergebnisqualität), besonders wichtig der Kosten-Nutzen-Faktor.
    Die Wise-Datenbank vom dip habe ich schon durchforstet, ebenso Dimdi. Leider nichts relevantes gefunden.
    Meine Befürchtung ist, dass es dazu überhaupt keine verlässliche Datenlage gibt.
    Würde mich freuen, wenn jemand mehr dazu weiß.
    Allerdings würden mich auch Erfahrungsberichte von KollegInnen interessieren, die mit einer elektronischen Pflegeplanung arbeiten.

    Besten Dank,
    Philipp Tessin
     
  2. LadyLorraine

    LadyLorraine Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.07.2005
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Psychiatrie, pfleg. QB
    Ort:
    Wilhelmsthal
    Akt. Einsatzbereich:
    fakultativ offene/geschlossene Akutstation
    Funktion:
    Fachkrankenschwester, Mentorin, Praxisanleitung, QB, int. Auditorin
    hallo

    ich kann dir zwar auch keine repräsentativen daten bezüglich edv-gestützter pflegeplanung machen, aber ich kann dir ein paar meiner erfahrungen damit hier niederschreiben.

    also, ich habe vor einigen jahren mit einigen meiner kollegen aus der not heraus eine art musterpflegeplanung für unsere stationen im haus entworfen (2 stationen, akutpsychiatrie).

    wir haben uns darauf geeinigt, die pflegeplanung als excel datei zu erstellen.

    wir haben uns verschiedene mappen für die einzelnen krankheitsbilder angelegt und die pp erstellt.

    die probleme werden vorne mittels autofilter für jeden patienten spezifisch ausgewählt und ausgedruckt.

    mittlerweile läuft das ganze schon einige jahre und hier das resume

    vorteile:
    - alle kollegen, auch ältere, die nicht so fit in pp und pc sind, kommen gut damit klar
    - jeder patient hat bereits am aufnahmetag eine pp in der akte
    - das überarbeiten der pflegeplanungen ist einfach und geht schnell
    - die pp können gespeichert werden und bei bedarf wiederverwendet werden (natürlich dann aktualisiert, aber noch bestehende probleme müssen ja nicht neu erfunden werden)
    - es können auch eigene pflegeprobleme mit maßnahmen erstellt werden, falls es notwendig sein sollte

    nachteile:
    - da die pp für möglichst viele patienten passen müssen sind die formulierungen (vor allem der ressourcen, ziele und maßnahmen) zu allgemein formuliert
    - es hapert an der überarbeitung der pflegeplanung, da sich kaum jemand dafür die zeit nimmt. die pp ist da und gut is, sozusagen
    - es ist trotz der möglichkeit eigene texte einzufügen zu wenig individuell, da die meisten mitarbeiter nur die vorformulierten probleme benutzen
    - es ist die deutliche tendenz vorhanden zuviele pflegeprobleme aufzuschreiben, weils ja schön einfach und schnell geht
    - für mich als pc fetischisten ist es immer noch zu umständlich und könnte schneller gehen.
    - die priorität der pflegeprobleme können nicht festglegt werden, da man die reihenfolge nicht (bzw. nur schwer ändern kann)

    derzeit bin ich mit meinen kollegen am grübeln, wie wir das ganze flexibler, individueller und trotzdem immer noch einfach und von jedem problemlos bedienbar gestalten können.

    gruß
     
  3. Philipp Tessin

    Philipp Tessin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    PDL, Leadership in der Pflege
    Ort:
    Iserlohn
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    PDL
    Lieber GesundPfleger:
    Bitte erst meine Frage aufmerksam lesen, dann antworten.
    Besten Dank.

    @LadyLorraine:
    Ihr habt also was eigenes entwickelt, wenn ich dich richtig verstehe.
    So, wie ich mir die elektronische Pflegeplanung vorstelle bzw. wünsche, müsste da schon was "professionelles" her.
    Aber damit ich sowas bezahlt bekomme, müsste ich "meiner" PDL bzw. der Geschäftsleitung natürlich optimalerweise Zahlen vorlegen, mit denen ich einen effektiven Nutzen nachweisen kann, z.B. Kostenersparnis oder bessere Pflegequalität.
    Aber dein Bericht bestätigt schonmal eine meiner Vermutungen: biete ich viele Pflegeprobleme an, werden die auch alle angeklickt und werden damit wiederum u.U. aussagelos. Ebenso die Prioritätensetzung.
    Anders sehe ich das bei der Überarbeitung bzw. ich behaupt, das Problem existiert doch schon jetzt. Egal ob handschriftlich oder elektronisch: steht die Planung erstmal, wird sie deswegen noch lange nicht aktualisiert.
    Erstmal danke für deinen Bericht.
    Vielleicht folgen ja noch weitere?
    Gruß
    Philipp
     
  4. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    @LadyLorraine:
    also erst ma' Respekt, dass Ihr das auf die Beine gestellt habt :beten:
    hattet ihr einen AK gebildet oder war das eher euer Freizeitvergnügen?
    Geht ja nicht von jetzt auf nachher.

    Nachdem's bei uns seit ein paar Jahren 1 Station gibt die die "EDV-Kurve" hat sind demnächst auch dran, begeistern tut's mich noch nicht, keine Ahnung wie lang das dauert bis man da "drin" ist. Die IBF ist auf 2 Std. festgelegt, wie das zu interpretieren ist, weiß ich auch noch nicht.
    Aber was jetzt Philipp Tessin gemeint hat, find ich auch nicht abwegig, wenn sooo viel geplant wird, keine Prioritätensetzung stattfindet, liest man sich da noch alles durch?Bei der vielen Zeit die man sowieso übrig hat?
    Auch bei der "normalen" handschriftlichen Kurve ist's manchmal schon a gfreg die neu zu schreiben, ganz PP-wütige hauen alles rein ohne groß zu überlegen, nebst da fällt's manchmal schwer zu aktualisieren. Manchmal fehlen dann auch die eigentlich klinikrelevanten Probleme, vor lauter anderen.
    Es gibt aber auch ein "Handbuch" für die ganze Klinik, entstanden während eines AK, möglicherweise wurde dies in die "EDV-Kurve" übernommen.
    Ich könnt aber (dauert wenigstens noch 2 Wochen) dort nachfragen wo die "EDV-Kurve" bereits geführt wird, wonach da geplant wird und wie da geplant wird und ob die Chefin dort irgendwas näheres weiß, zwecks Effektivität und soweiter, bis dahin ist auch die Einführung gelaufen.
    Vielleicht gibt's sowas aber auch noch gar nicht, sooo lang läuft das alles ja auch noch nicht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - gestützte Pflegeplanung Forum Datum
News Rüstzeug für tiergestützte Dienstleistungen Pressebereich 31.08.2016
Mobile Wunderfassung und EDV-gestützte Wunddokumentation EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik 10.07.2012
EDV-gestützte Dokumentation in der Psychiatrie Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 03.05.2011
IT-gestützte Versorgungsmodelle - Eine Umfrage EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik 21.09.2010
EDV-gestützte Dokumentation Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege 17.02.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.