EDV-gestützte Dokumentation

Dieses Thema im Forum "Pflegeplanung, Pflegevisite und Dokumentation in der Pflege" wurde erstellt von wik, 17.02.2010.

  1. wik

    wik Newbie

    Registriert seit:
    05.01.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    QMB
    Hallo,
    wir überlegen von der Papierdokumentation auf eine EDV-gestützte Dokumentation um zu stellen und suchen eine gutes System. Könnt ihr mir sagen womit ihr arbeitet und ob ihr zufrieden seid?
    Wir sind ein Pflegeheim mit Dementen, Apallikern, beatmeten Patienten uvm.
    Danke und lg Wik
    :lamer:
     
  2. JazzQP

    JazzQP Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Wir arbeiten mit Medicare...dort werden u.a. Berichte verfasst, Maßnahmen abgeklickt, Skalen ausgefüllt und Pflegeplanungen "geschrieben"--> mehr angeklickt nach Pflegediagnosen...an sich ist es eine gute Sache und das Programm ist für mich auch übersichtlich, aber die ständigen Ausfälle der Systeme sind schon belastend...kann aber nicht sagen, ob es jetzt am Programm oder an der EDV liegt...es kommt auch öfter vor, dass das System ausfällt, wenn man eigentlich gerade Berichte schreiben möchte. :kloppen:
    Außerdem erfinden die bei uns ständig neue Formulare die ausgefüllt werden müssen und man muss schon viel Zeit am PC verbringen. Trotzdem möchte ich das Programm nicht missen.. :up: Es fällt halt der Handschriftliche Teil fast weg...und wenn man gute PC Kenntnisse hat bzw. sich angeeignet hat, ist es einfach und durchschaubar...
     
  3. Schwester Chrischtel

    Schwester Chrischtel Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.05.2009
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologische Frühreha
    unseres schimpft sich glaube "Nancy".
    ich finds super das gabs schon als ich da angefangen habe un hab so nix anderes kennengelernt.habs auch schnell kapiert.bei uns gibts gar keine papierakte mehr,geht alles übern pc.pflegeplanung,ärztliche anordnungen,med.abhacken,rehaverlauf-und ziele,biographie des pat. un leistungen wie waschen ,wc gänge usw abhacken.wunddoku sowieso inklusive photos.finds echt toll,wenn man ma drin is dauerts auch nich ehr sooo lang.
    muß aber sagen einige ältere kollegen die auch sonst nich soviel pc erfahrung haben tun sich schon noch ziemlich schwer und schimpfen auch noch viel drüber!ausfälle hab ich in dem einen jahr jetze noch keinen gehabt.gibt auch arbeitsgruppen die ständig neue leistungen in die diagnosen reinnehmen und 2 leute deren einzige aufgabe es is uns bei problemen jederzeit zu helfen.
     
  4. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Wir arbeiten mit Eva 3 Viva von Optadata. Is relativ übersichtlich und hat Vor- und Nachteile.

    Vorteil:
    -Übersichtlich
    -sehr gute und zuverlässige Hotline
    -sehr stabil (kaum Abstürze)
    -arbeitet auch mit eigenen Betriebsdokumenten auf Word und Excel
    -vorgegebende Dokumente können umgeändert werden
    -Ausdruck blanko + ausgefüllte Doku möglich

    Nachteil:
    -schlechte und Komplizierte Eingabe der Medikamente
    -umständlicher Tourenplan
    -unübersichtliches Verordnungswesen
    -komplizierte Wunddoku
    -enthält mehrere Bugs

    Alles in allem würde ich in Schulnote 2 - 3 sagen

    Übrigens gilt dies für den ambulanten Bereich, stationär kann natürlich auch anders sein
     
  5. jocheng119

    jocheng119 Newbie

    Registriert seit:
    10.09.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe auch schon mit dem System Medicare gearbeitet und finde es ganz gut und auch übersichtlich. Ich finde es gut, dass ihr auf EDV umsteigt. Auf Dauer ist das wirklich die beste Lösung und man ist endlich den ewigen Papierberg los. Ich finde in der heutigen Zeit muss man einfach auf EDV umsteigen. Wünsch euch viel Erfolg bei eurem Vorhaben.
     
  6. Leonessa

    Leonessa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.04.2005
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologische/ Kardiochirurgische Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Megacode-Trainer
    Hallo Wik!

    Wir arbeiten auch nurnoch mit Computer-Doku und meistens finde ich es sehr gut und schnell. Was mich allerdings nervt, ist dass wir zwei Systeme haben, plus einem Programm für Laboranforderungen.
    Wir haben SAP für alles was mit Medikamenten zu tun hat, Pflegeüberleitungen, Anamnese, die Arztbriefe und auch Bilder vom Röntgen, CT usw. werden dort digital gespeichert Über SAP findet auch die Kommunikation mit dem Sozialdienst statt.
    SAP läuft auch sehr stabil und zuverlässig und ich glaube für neue Mitarbeiter ist es relativ übersichtlich.

    Dann haben wir noch M-life. Das ist glaube ich noch nicht so verbreitet. Hier wird eigentlich alles dokumentiert, was früher in die Papierkurve gehörte.
    Positives:
    -Übersichtlich sehe ich welche Zugänge der Pat. noch hat und wie lange diese schon liegen (ZVK, Arterie, DK, Tubus...)
    -Die Wunddokumentation ist besser als früher
    -Es gibt "Visitennotizen" über die wir bequem mit den Arzten kommunizieren können, ohne immerzu ihnen rennen zu müssen
    -Bilanzen rechnet das Programm für mich, ich muss es nur mit Werten füttern
    -Es übernimmt alle Werte vom Monitor und dem Beatmungsgerät, Laborwerte und auch alle BGAs werden im System gespeichtert, so hab ich alle Informationen immer überall griffbereit, auch wenn ich grad in ner anderen Abteilung bin und man nach einem Laborwert fragt...
    -Wir können jedem Pat. einen individuellen Behandlungsplan erstellen, damit regelmäßig zu verrichtende Tätigkeiten schnell abgeklickert werden können
    Negativ:
    -Es steckt noch etwas in den Kinderschuhen, stürzt öfter mal ab oder wird plötzlich recht langsam
    -für neue Mitarbeiter oder unsere Schüler wirkt es recht unübersichtlich, man muss es gut kennen, um alles wieder zu finden was man mal dokumentiert hat!

    Für die Laboranforderungen nehmen wir Lauris.

    Liebe Grüße Leonessa
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - gestützte Dokumentation Forum Datum
Mobile Wunderfassung und EDV-gestützte Wunddokumentation EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik 10.07.2012
EDV-gestützte Dokumentation in der Psychiatrie Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 03.05.2011
EDV- Gestützte Wunddokumentation Wundmanagement 27.01.2009
News Rüstzeug für tiergestützte Dienstleistungen Pressebereich 31.08.2016
IT-gestützte Versorgungsmodelle - Eine Umfrage EDV im Pflegebereich / Pflegeinformatik 21.09.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.