Durogesic 50 Pflaster vs. Dipidolor

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Pf.Kay, 07.01.2011.

  1. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    Hallo Leute. Mir wurde auf Station von einer "erfahrenen" Schwester erzählt das Pat die ein durogesic pflaster tragen kein Dididolor s.c. oder i.v. erhalten dürfen da es sich nicht vertragen würde. Stimmt das? Ich würde mich sehr über eine ausführlich Antwort freuen
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nachdem dich die Aussage der Kollegin verunsichert hat, hast du bestimmt schon in den Beipackzetteln schlaug gemacht. Auf welchen Passus daraus beziehst du dich hier? Du hast sicher beide schon angeschaut? Was ist dir da konkret unklar?

    Elisabeth
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nein, das macht keinen Sinn.

    Was evt gemeint war ist hier wieder das übliche: 2 Opioide kombiniert, können sich gegenseitig in der Wirkung beeinträchtigen.

    Jedoch ist ein Durogesic Pflster ja nun ein Spiegelmedikament, was der Pat braucht. Jetzt Dipi sc soll eine Schmerzspitze ausgleichen. Das ist OK!
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Vielleicht stört Kay sich ja an dem Begriff "Kreuztoleranz" aus dem Beipackzettel von Dipidolor?

    Elisabeth
     
  5. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Was soll denn diese Unterstellung, Elisabeth???

    Gib doch einfach ne sachlicHe info, oder wenn du das nicht willst, dann lass es einfach.
    Mit solchen Phrasen ist wirklich keinem geholfen.
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum soll ich was erklären, was den User gar net interessiert. Die Kreuztoleranz wird lediglich im Beipackzettel von Piritramid erwähnt. Das kann durchaus verwirren.

    Elisabeth
     
  7. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    WAs ist denn eine Kreuztoleranz? Habe ich ehrlich gessagt nicht im Beipackzettel gelesen.
     
  8. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Seite 2 Beipackzettel oben links
     
  9. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Ein Forum ist dazu gedacht die Dinge untereinander auszutauschen, zu diskutieren und nicht mit irreführenden Aussagen und Gegenfragen zu befüllen. Irgendwann ist auch dafür kein Platz mehr:wink:


    Pitriamid ist der Wirkstoff von Dipidolor und ein hochpotentes Opioid.
    Durogesic- Pflaster gibt es von 25µ bis 100µ in der Dosierung.
    Fentanyl ist der Wirkstoff von Durogesic und ebenso ein hochpotentes Opioid.

    Da Gleiches und Gleiches nicht eine Verstärkung des jeweiligen Opioids bewirkt und aus der gleichen Gruppe kommt ist davon auszugehen, dass Beides zusammen keinen Sinn macht.

    Allerdings zu beachten sei, dass in den ersten 12 h durchaus Pitriamid i.v. über PCA- Pumpe im peripheren Bereich und fraktionierte Bolis von 1,5- 7, 5 mg zusätzlich zum geklebten Durogesicpflaster empfehlenswert ist bis das Durogesicpflaster seine volle Wirkung entwickelt hat. Es hängt allerdings u.a. wiederum von der Stärke ab und ob der Patient ambulant ist.

    Bei 50µg Durogesic macht es durchaus auch Sinn die Kombi in den ersten 12 h einzusetzen.

    Eine Kreuzreaktion ist mir allerdings aus der Praxis nicht bekannt, denn bei dem Einen handelt es sich um Pflaster und bei dem Anderem um i.v.

    Eine Kreuzreaktion ist sichtbar eher bei Dolantin und Dipi.
     
  10. Pf.Kay

    Pf.Kay Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.09.2010
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dinslaken
    Akt. Einsatzbereich:
    außerklinische Intensivpflege
    Funktion:
    Wundexperte, stellvertretende PDL
    Danke das hilft mir sehr weiter!
     
    #10 Pf.Kay, 11.01.2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.01.2011
  11. Vicodin

    Vicodin Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.05.2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    12,5 nicht zu vergessen ;)
     
  12. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Richtig...hatte ich doch glatt vergessen. Wird im Intensivbereich zu selten eingesetzt....daher seht es mir nach:,) Merci!
     
  13. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Wie schaut denn die aus? Wie häufig kommt die vor?
    Leider habe ich beim Googeln nichts gefunden, und das würde mich doch sehr intressieren.
     
  14. pericardinchen

    pericardinchen Poweruser

    Registriert seit:
    20.06.2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    ex. KS, FKS A+ I, RbP, Studentin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    7. Semester Pflegepädagogik
    Nun ja darüber wirst Du wahrscheinlich auch nichts finden. Ich konnte nur einige Male starke Rötungen im Gesicht, dann zusätzlich natürlich die Tachycardie, die nach Pethidingabe sowieso auftreten kann, Pustelbildung und natürlich Hypotone Phase. Hängt natürlich noch mit anderen Faktoren zusammen und man könnte sich dann natürlich fragen, ob dies nicht an dem Faktor Hypovolämie, zu schnelle Injektion u.a. liegen könnte. Allerdings erlebte ich diese Art Kreuzreaktion von Pethidin und Pitriamid nur in zeitnaher Kombi in den ersten 6 h postoperativ. In Deutschland wird im Gegensatz zur USA Pethidin nicht unbedingt mehr als Analgetika, sondern eher wegen das shivering eingesetzt. Dabei kommt es natürlich vor, dass Pitriamid vorher injiziert wurde und Pethidin kurz danach. Das wundert mich dann bezüglich der Kreislaufreaktion nicht sonderlich. Allerdings die Rötungen im Gesicht und untere Extremitäten einschließlich Pusteln bei 5 verschiedenen Patienten ist dann für mich schon eine Art Kreuzreaktion.

    Faszit: Es ist wissenschaftlich wahrscheinlich niemals belegt worden. Allerdings bin ich darauf gekommen, als von Kreuzreaktion bezüglich Pitriamid i.v. und Fentanyl - Pflaster geschrieben wurde.
    Dort konnte ich bisher allerdings selbst in Kombination keinerlei Kreuzreaktion beobachten und die Anzahl der Patienten ist in dieser Kombi wesentlich höher, als bei Pitriamid und Pethidin.

    Vielleicht sollte ich darüber eine wissenschaftliche Arbeit schreiben. Allerdings so spannend finde ich es jetzt auch nicht, da Pethidin eher selten benutzt wird.
     
  15. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Hi,

    Danke für deine Ausführungen.

    Bei uns wird nämlich genau diese Kombi benutzt, Dipi gegen die Schmerzen und gegens shivern Dolantin.

    Einen RRabfall habe ich auch schon gesehen, würde das aber nicht als Kreuzreaktion sehen. Pustelen, Rötungen etc. nicht.

    Grüssle
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    [Klugschei**modus] 12![/Klugschei**modus]

    ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Durogesic Pflaster Dipidolor Forum Datum
Schmerztherapie: Umstellung von Durogesic auf Morphinperfusor Pflege bei onkologischen und hämatologischen Erkrankungen 19.03.2009
Pflasterhydrokolloid: Wundheilungschancen beim "Kleben"? Wundmanagement 26.05.2015
Pflasterabroller Dialyse 16.10.2013
Super hautfreundliches Pflaster gesucht Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 12.10.2013
Pflaster auf Kast Dialyse 05.10.2013

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.