Dünndarmfistel

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Chirurgie" wurde erstellt von kaiowas, 09.11.2004.

  1. kaiowas

    kaiowas Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.02.2004
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizincontroller
    Ort:
    Berner Oberland
    Akt. Einsatzbereich:
    Finanzabteilung
    Hallo Leute!
    Hat jemand Erfahrungen mit der Pflege von Patienten mit ner Dünndarmfistel? Das ganze sieht fast wie ein A/P aus, nur daß es anders riecht und an nem anderen Ort liegt. Die Stomatherapeutin weiß auch keinen Rat mehr, sobald der Patient essen oder trinken darf, gibts die Megasauerei, was für Pflegepersonal und Patient sehr unangenehm ist. Mit Kompressen verbinden hilft ganze zwei Stunden, dann ists durchgesabscht. Stomabeutel halten einfach nicht, der Patient hat natürlich auch noch ne extrem empfindliche Haut. Hat jemand ne Idee, wie ich dem Mann das alles etwas erleichtern kann, ohne ihn auf Nulldiät setzen zu müssen?
    MfG Frank
     
  2. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Ich habe mal einen Patienten auf Station gehabt, der einen Platzbauch und zwei AP's bei Rektum-Ca hatte. Auch bei ihm kam der Essensinhalt nach spätestens einer halben Stunde wieder raus und kein Stomabeutel hat gehalten. Da hatte die Stationsschwester (btw: die weiß alles über Chirurgie und kriegt jede Wunde wieder zu) eine Idee: Sie bestellte einen Ausstreif-Stomabeutel, der ein Fassungsvermögen von ca 1500ml hatte, erinner mich aber leider nicht mehr an die Firma. Der konnte dann alles auffangen und nicht immer mußte die Platte gewechselt werden. Während der Zeit der Krankengymnastik wurde ein normaler Stomabeutel angelegt. Der Patient kam damit gut zurecht, auch wenn es ein gewöhnungsbedürftiger Anblick (der lange Beutel) war... Nach einiger Zeit konnte dann komplett auf "normale" Beutel umgestellt werden.

    Hoffe, geholfen zu haben.

    Liebe Grüße,
    Nutella Woman
     
  3. Dunja

    Dunja Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2004
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Saarland
    ...oder versuchs doch mal mit nem Penrosebeutel (groß), der fasst zwar nur 500ml Inhalt, aber die Klebefläche ist auch recht hautverträglich & er ist ablassbar. Wenn man trotzdem zu oft leeren muss, kann man ja noch nen Urinkatheterbeutel oder nen Magensondenbeutel dranmachen. :daumen:


    ...oder von HOLLISTER den AP-Beutel 3251 (Beutelnr.). Das ist ein einteiliges System zum Ausstreifen.
     
  4. msoltau

    msoltau Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Otter
    Funktion:
    Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
    den Hollister haben wir auch gehabt, mit Kompressen austamponiert und diese regelmäßig wechseln, hat sußer funktioniert.
     
  5. baerbeline

    baerbeline Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Das Thema ist schon eine weile her, aber ich hätte da mal eine Frage.
    Habe eine Pat. mit einer Fistel, nachdem ich mich mit Hollister in Verbindung gesetzt habe bekam ich erhabene Beutel (Moderma Flex Ausstreifbeutel konvex) , aber selbst als ich das Umfeld mit Opsite Folie abgeklebt habe kam die Brühe noch aus allen Ecken gelaufen. Meine Pat. ist natürlich sehr unzufrieden ,und ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr weiter. Verstehe natürlich meine Pat. den so wie es im moment ist hat sie keine gute Lebensqualität.:verwirrt:
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ehrlich gesagt versteh ichs nicht so ganz. Warum kriegt ihr dasd nicht vernüntig zugeklebt?

    Stoma-Beutel Bzw am besten diese Stomabeutel für OP, mit Fenster und Ablass wo man dann noch Sekretbeutel dranhängen kann. Das dürfte dann reichen von der Menge her. Und haften tun diese ja auch gut. Wenn nicht gibts ja noch diese Salbe die man drunterpappen kann damit das besser klebt. Sorry, mit Namen kann ich jeweils nicht helfen...
     
  7. baerbeline

    baerbeline Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Maniac ,hab wirklich alees ausprobiert, aber es funktioniert einfach nicht, da diese Fistel tiefer liegt als das umliegende Feld.Die Pat.hat so eine richtige Vertiefung,auch mit unterlegen hats nicht geklappt. Natürlich kannst du dir vorstellen das diese Frau sehr unzufrieden ist, nicht mit mir, aber mit der ganzen Situation. Trotzdem Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!:lol:
     
  8. msoltau

    msoltau Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    07.07.2004
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Otter
    Funktion:
    Mentorin für Pflegeberufe, Wundmentorin
    Hallo Baerbeline,

    ich hatte damals die großen Hollisterbeutel mit einem Deckel zum Abnehmen, weiß leider die aktuelle Artikelbezeichnung nicht mehr. Kann man aber bei Hollister rausbekommen.

    Den haben wir dann um die Fistel geklebt und mit Kompressen ausgelegt.
    Diese haben wir dann regelmäßig gewechselt je nach Aussonderung. Können die Patienten auch oft selber.

    Der Beutel hat super gehalten und die Fistel lag damals auch in einer Mulde.

    Für den Hautschutz empfehle ich noch Cavilon Spray, denn gerdade der Stuhlgang aus dem Dünndarm ist sehr aggresiv und greift die Haut schnell an.

    Hats du schon mal speziell bei den Herstellern gefragt? Die können einen auch oft nützliche Tips geben.

    Viel Glück.

    Maja
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Genau diesen beutel meinte ich auch - mit fesnter meinte ich natürlich ein Aufmachbares :-)

    Ne Idee falls das bei der Fistel möglich ist, Beutel drauf, und dann durch das Fenster versuchen die Haut aus der Vertiefung an den Beutel zu drücken? Bzw den beutel auf die Haut, ggf mit etwas gegendruck mit ner Pinzette...

    Hab ja jetzt nicht vor mir wie das aussieht, aber evt gehts ja!?

    Art von den Beutel könnte ich morgen nachgucken - gibts auch in mehreren größen.
     
  10. baerbeline

    baerbeline Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ihr Lieben vielen Dank für eure Antworten und Ratschläge werde ich ausprobieren. Mit Hollister habe ich mich auch schon in Verbindung gesetzt, haben mir tolle neue Beutel zukommen lassen, mit Hautschoneneder Klebefläche, der erste Versuch damit ging in die Hose aber ich versuchs noch einmal. Nochmals Danke:D
     
  11. Wieland

    Wieland Stammgast

    Registriert seit:
    01.03.2005
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpfleger
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin (Infektologie / Gastroenterologie)
    Funktion:
    Datenschutzbeauftragter / Sicherheitsbeauftragter
    wir hatten neulich auch einen patienten mit einer Dünndarmfistel die in einer Mulde lag. Zudem kam dazu das die haut um der Fistel herum entzündet war.
    verbunden wurde es dann in dem man vorher das Wundgebiet mit einer Paste großzügig ausgekleidet hat (fast ne halbe Tube pro Verband) und danach wurde um die Fistel mit Modelierstreifen ein Ring gelegt. über diese Konstruktion wurde dann Foliegeklept und ein loch über der Fistel eingeschnitten. Danach hat man den stomabeutel genau auf den Ring gedrückt und mit einen Gurt noch fixiert. Das hat dann meistens einen Tag gehalten. Wichtig ist eben nur der Modellierring um die Fistel so das der im Verbund mit der Paste alles gut abdichtet.
     
  12. baerbeline

    baerbeline Newbie

    Registriert seit:
    16.08.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wieland werde es mal mit der Pate ausprobieren, vielleicht kalppt es ja. Danke:wink:
     
  13. Rosemarie

    Rosemarie Newbie

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal zu Thema Dünndarmfistel,
    Ich bin auf der Such nach Pflegetipps für meine Mutter. Sie hat einen Ausgang nach Darmkrebs und da die Baudecke sehr verwachsen ist, haben sich nach der ersten Dünndarmfistel jetzt noch eine andere gebildet. Eine OP (Schließung ist nicht mehr möglich) Die Pflege der Haut der Bauchdecke und das Halten der Platten gestaltet sich als sehr schwierig. Das Pflegepersonal und meine Mutter sind sehr am ausprobieren und sehr ratlos. Oft halten die Beutel nur wenige Stunden und die Haut ist sehr wund und gereizt.
    Wie ich schon gelesen habe, sind hier viel kompetente Leute im Netz, habt ihr tips die ich an meine Mutter weiterleiten kann.
    Noch eine Frage, gibt es Medikamente oder andere Methoden die ein Schliessung der Fistel bewirken?
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hallo!

    Als einziger Tipp fällt mir Stomapaste ein. Habt ihr das und benutzt ihr das? Wenn nicht, sorg dafür das diese eingesetzt wird! Kann rund ums Stoma eingesetzt werden und dafür sorgen das die Platten länger halten. Das schützt wiederum die Haut.
    Über die Kosten kann ich aber nichts sagen...
     
  15. Rosemarie

    Rosemarie Newbie

    Registriert seit:
    12.11.2006
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke für den Tip, ich werde mal bei meiner Mutter nachfragen, was die Stomapaste betrifft.Wenn noch jemand was weiss über die Beutel/ Platten welche vielleicht am besten geeignet sind.

    Bis dahin Natascha
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hi, jetzt wo ich meinen Beitrag lese, sehe ich das ich garnicht geschrieben hab was man damit machen kann ;)

    Also die Stomapaste kann ruhig dick aufgetragen werden und kann somit Unebenheiten rund um das Stoma ausgleichen, damit die Platte vernünftig halten kann.
    (Wie Spachtelmasse halt ;)
     
  17. Sr.Katja

    Sr.Katja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Kinderpflegerin
    Ort:
    NRW
    Huhuuu !!!

    Wir hatten vor längere Zeit auch eine patientin mit einer Dünndarmfistel. Und die versorgung war echt schwierig da die Haut um das Stoma entzündet war , dann kam eine Cortisonhaut dazu und ein Platzbauch. Und durch Sekretabsonderung war das ganze sehr schwierig. Wir haben konvexe Platten genommen mit Paste und direkt auf die Haut einen Schutzfilm. Haben um das Stoma einen Ring gemacht mit Modellierpaste und dann platte und beutel drauf das hielt echt gut.

    Gruß Katja
     
  18. Michael84

    Michael84 Newbie

    Registriert seit:
    09.02.2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisz. Station
    Hallo Leute,

    Also dann versuche ich auch mal was sinnvolles beizutragen:

    Zur Seit habe ich meinen Einsatz bei einem Medizin-Dienstleister der sich unter anderem auch mit (problematischer) Stomaversorgung befasst.
    Bei tiefliegenden Dünndarmfisteln wird meist das versucht: Ausstreifbeutel (zweiteilig, oder einteilig), konvex, viel paste, cavilon als hautschutz, evtl. opsite als wundversorgung der bereits geschädigten haut, und ein stomagürtel (hilft manchmal wunder). Ziel ist es das die versorgung einen tag (in schweren Fällen einen halben Tag) hält, damit sich die Haut beruhigt/heilt.

    Das wurde ja alles schon gesagt, aber hier nur mal als Zusammenfassung und aus meiner Erfahrung.
    Bin zwar nur Schüler aber im moment habe ich viel mit solchen "Problemversorgungen" zu tun.

    Wie steht es eigentlich mit chirurgischer Sanierung der Fistel?

    Hoffe ich konnte was Sinnvolles beitragen.

    Gruß aus Osnabrück
    Michael
     
  19. hotte59

    hotte59 Gast

    Hallo,

    zu deiner Frage!

    Ich versorge seit 4 Jahren meinen Mann der nach einer Darm OP mit einer Dünndarmfistel nach Hause kam. Er hat 11/2 Jahren fast nur gelegen und mit Tupfern die Flüssigkeit weggetupft. Dann haben wir etwas Neues ausprobiert.

    Heute sieht die Versorgung wie folgt aus. Mein Mann geht duschen, legt sich ruhig hin bis das der Fistellauf sich beruhigt hat. Dann fülle ich die Hautfalten mit einer Hautschutzpaste aus. Darauf Klebe ich eine Hautschutzplatte aus der ich zuvor ein entsprechend großes Loch ausgestanzt habe das genau die Öffnung des Fistelkanals mit umliegenden Gewebe freilässt. Es ist ratsam die Platte zuvor mit einem Fön etwas zu erwärmen. Auf diese Hautschutzplatte klebe ich dann einen kleinen Affangbeutel aus den ich ebenfalls zuvor eine Öffnung gleicher Größe gestanzt habe. Dann bleibt mein Mann noch eine gewisse Zeit liegen und kann die Flüssigkeit die dann in den Beutel abläuft regelmäßig dank einer wiederverschließbaren Öffnung ablassen. Wenn wir Glück haben hält das Ganze ca 24 Stunden.

    Habt Ihr noch Fragen über das verwendete Material und Hersteller so könnt Ihr gerne Kontakt aufnehmen.

    Ich wünsche Euch ganz viel Glück
     
  20. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    @hotte59: ist Dir schon aufgeallen? Der Beitrag ist 4 Jahre alt!

    Liebe Grüsse

    Matras
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dünndarmfistel Forum Datum
Behandlung einer Dünndarmfistel Pflegebereich Chirurgie 31.07.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.