Duales Studium Pflege (Hamburg): Hausarbeit 1. Semester - Problemstellung Feedback

Dieses Thema im Forum "Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte" wurde erstellt von Martin der duale Student, 30.10.2012.

  1. Martin der duale Student

    Registriert seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Leser und zunächst einmal vielen Dank für das Interesse an meiner Problemstellung.:wavey::wavey:

    Ich muss auf Grundlage von Ihr eine 20 seitige Hausarbeit schreiben, welche einen wissenschaftlichen Nutzen vorzuweisen haben soll.
    Ich habe mir folgende Problemstellung überlegt:

    Kann durch eine vegetarische Ernährung das Risiko gesenkt werden am Metabolischem Syndrom zu erkranken?


    Was meint ihr zu meiner Problem-/Fragestellung?

    Meint ihr, dass die Antwort dieser Frage einen pflegerischen Bezug hätte? (ich würde sagen ja,weil als das Metabolische Syndrom als Vorbote für das Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt)

    Was ist eure Meinung dazu?
    Meint ihr, die Fragestellung ist weit genug eingegrenzt?
    habt ihr Argumente die komplett gegen diese Fragestellung sprechen würden?

    Ich bin über jeden konstruktiven Beitrag sehr dankbar
    :wink:


    Zu meiner Person:

    Martin
    21 Jahre
    1. Semester duales Studium Pflege in Hamburg an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften





     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    und welche vegetarische Ernährung meinst du da?
     
  3. Martin der duale Student

    Registriert seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ich meine eine vegetarische Ernährung,die Nahrungsmittel ausschließt,welche von Tieren produziert werden (Eier,Milchprodukte) [Müsste man dann vegane Ernährung schreiben]
    Ich habe noch nie vorher eine Hausarbeit geschrieben. Aber könnte ich das nicht auch in der Einleitung beschreiben?
    Wie findest du die Problemstellung sonst so? Das betrifft im Grunde genommen ja schon viele Menschen..
    Danke für die Mühen :-)
     
  4. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Vermutlich liegt es an der Uhrzeit, aber wo ist dabei der pflegerische Aspekt?

    Ich würde es Vegane Ernährung nennen, ausser du willst Ovo-Lacto und Lactovegetabil gegenüberstellen.
    Interessant wäre es eine Gegenüberstellung auch zwischen Pescetarieren und Mediteraner Ernährung und den unterschiedlichen Vegetarieren.

    Allerdings eher für Diätassistenten bzw. Oecotrophologen.
     
  5. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Sollt ihr eine Hausarbeit zu IRGENDEINEM Thema schreiben? Gibt es kein Oberthema? Ungewöhnlich...
    Das Thema an sich finde ich schon ganz interessant, aber wie Narde schon schrieb, mehr für Ernährungsexperten. Ich würde ein Thema wählen, welches dichter an der Pflege ist. Z.B. "Patientenedukation bei metabolischem Syndrom" o.ä.
     
  6. Baum

    Baum Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.05.2010
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie/ Gerontopsychiatrie
    Ist das metabolische Syndrom Vorbote einer Herz-Kreislauf-Erkrankung? Metabolisches Syndrom ist doch Adipositas, Hypertonie, Diabetis- Kombi. D.h. für mich, dass sich die Herz- Kreislauf- Erkrankung durch das metabolische Syndrom manifestiert. Korrigiere mich, wenn ich das falsch sehe...
    Thema ist ein bisschen strange gewählt (von Dozent/ Schreiber?...), finde ich, aber wenn das von Interesse ist, dann mal viel Spass bei der Recherche ;).
     
  7. Martin der duale Student

    Registriert seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    also das Thema der Hausarbeit wurde insofern eingeschränkt "Das Thema soll einen Bezug zur Pflege haben und einen wissenschaftlichen Nutzen."
    Ich bin selber Vegetarier, daher hat mich das Thema interessiert...aber wenn Ihr als Community mir davon abratet, diese Problemstellung bzw. Fragestellung zu wählen, da die Literaturrecherche zu umfassend wäre, muss ich noch einmal gucken wie ich meine Problemstellung eingrenzen könnte.

    Ich wäre auch über Vorschläge sehr dankbar.
    Baum du hast Recht mit deiner Aussage bezüglich des Metabolischen Syndroms.
    Den Vorschlag von dir kleiner Schussel (der Name hat was =) )finde ich gut, da Patientenedukation ja schon ein sehr relevantes Thema in der Pflege ist und im Vergleich zum Vegetarismus die Recherche deutlich einschränken sollte.

    Ich glaub ich war ziemlich naiv, als ich dachte, dass Vegetarismus schnell erklärt ist .. und ich studiere ja nun mal ja auch nicht Biochemie oder etwas vergleichbares.

    Was sagt die Community zum Thema Patientenedukation? (bitte mit Begründung)

    Danke für jeden Beitrag und einen schönen Nachmittag @all :-)
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Patientenedukation an sich halte ich zwar für ein gutes Thema (und vor allem seh ich da den pflegerischen Bezug). Nur ist das viel zu groß, das musst Du eingrenzen, auf ein bestimmtes Patientenklientel in einer bestimmten Situation.

    Wenn Du bei Ernährung bleiben willst, z.B. "Patientenedukation bzgl. der Ernährungsvorschriften während der Umkehrisolation" (ich stamme aus dem onkologischen Bereich, mir fallen oft als erstes solche Sachen ein :roll:).
     
  9. kleiner-Schussel

    kleiner-Schussel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.11.2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Also ich finde Patientenedukation ein gutes Thema (und hab auch schon Hausarbeiten drüber geschrieben) aber wie -Claudia- schon schrieb, unbedingt eingrenzen.
    Welche Themen aus der Pflege findest du denn noch interessant? Man kann ja sooo viele Themen finden, nimm am besten was, worüber du selber mehr wissen willst, dann macht es mehr Spaß! ;)
    Kannst auch über Pflegemodelle, Körperpflege, Ausscheidungen, Sterbebegleitung, Trauerphasen, OP-Vorbereitung und Nachsorge, Palliativversorgung ambulant oder stationär, Dekubitusprophylaxe, Kontinenztraining, Pflege bei Demenz, Pflegehilfsmittel, chronische Erkrankungen und und und schreiben. Könnte ewig weiter machen.
    Hab ihr schon etwas zu wissenschaftlichem Arbeiten, Literaturrecherche, Aufbau von Hausarbeiten etc. gelernt?
     
  10. Baum

    Baum Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.05.2010
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie/ Gerontopsychiatrie
    Patientenedukation bei Gicht im Bezug auf Ernährung (Fleischlos/ -reduziert idealerweise), Bewegung etc?.... Da haste dann den Vegi wieder drin ;).
     
  11. Martin der duale Student

    Registriert seit:
    30.10.2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    danke für die vielen guten Beiträge =)

    ne wir haben uns noch gar nicht weiter mit der Hausarbeit beschäftigt,das machen wir am Dienstag inclusive erster Einblick in die Literaturrecherche.

    Ich habe mich jetzt für das Thema Patientendukation entschieden.
    Ich muss es jetzt nur noch in Problemstellung mit einer Krankheit oder sowas bringen.. und da werde ich dann eine Krankheit wählen, die mich selbst interessiert.

    Ich möchte mich bei allen noch einmal herzlich bedanken für die vielen wirklich guten Ideen. :-)
    Ich wünsche euch allen ein schönes wochenende =)


    Viele Grüße

    Martin
     
  12. Hallo Martin,

    ich hab auch an der HAW dual Pflege studiert.
    Ich kann dir nur Folgendes raten:
    An der HAW sind so tolle Dozenten - nimm die Beratungstermine wahr, nimm die Hausarbeit ernst - du wirst von dieser ersten (Probe-)Hausarbeit noch sehr im weiteren Studienverlauf profitieren!
    Du wirst in der Interaktion mit deinen Dozenten viel mehr konkrete und sinnvolle Infos erhalten als hier in diesem Forum
    Viel Erfolg!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Duales Studium Pflege Forum Datum
News Universität Lübeck: Geglückter Start für duales Pflege-Studium Pressebereich 16.10.2015
Duales Studium Pflegewissenschaft, Klinische Pflege Ausbildungsvoraussetzungen 18.08.2015
Duales Studium Pflege Nürnberg Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 06.07.2015
Kinderkrankenpflege: Normale Ausbildung oder Duales Studium? Adressen, Vergütung, Sonstiges 27.10.2014
Wer beginnt noch ein duales Pflegewissenschaftenstudium in Hamburg im September? :) Talk, Talk, Talk 26.06.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.