Drogenscreening Standard

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Sick Boy, 19.12.2015.

  1. Sick Boy

    Sick Boy Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Jugendpsychiatrie
    Hallo liebe Nachtschwärmer und Frühaufsteher,

    ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem Standard zum Thema Drogenscreening und Urinproben unter Sicht, habt ihr so etwas oder gibt es so etwas? Im WWW wurde ich leider nicht fündig.

    LG Sick Boy
     
  2. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht genau was du eigentlich konkret wissen willst:D
    Die genaue Vorgehensweise beim DS ist vermutlich Klinikabhängig...und wenn es dafür jetzt auch noch nen Standard gibt fang ich zu schreien an, sorry, das hat nichts mit Dir persönlich oder deiner Frage zu tun... Aber wozu sollte es denn bei dem Thema auch nen Standard im www geben? Was soll der vorschlagen, was sollte der gewährleisten?
     
  3. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Hhhhhmmmm......

    Vermutlich geht es hier um psychatrische Tageseinrichtungen oder Methadonausgaben.
    Um so ein Teilchen zu finden, würde ich mal solche Arztpraxen abklopfen.
    (Die sollten sowas haben.)
     
  4. Sick Boy

    Sick Boy Newbie

    Registriert seit:
    13.02.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Jugendpsychiatrie
    Hallo, nein ich arbeite in einer offenen Jugendpsychiatrischen Einrichtung.
    Ihr habt recht ich könnte auch schreien! Das Problem ist, das ich mit vielen Laien, also größtenteils Sozialpädagogen, zusammenarbeite und diese benötigen eigentlich vielmehr eine genaue Handlungsanweisung. Ich weiß, dass Standards immer Klinikabhängig sind, das ist irgendwie auch eine heilige Kuh, was ich auch nicht ganz verstehe, da es ja um standardisierte Abläufe gehen sollte, aber das ist wieder ein anderes Thema.
    Ich dachte nur vllt. hat jemand so etwas in seiner Klinik und kann mir da weiterhelfen. Wenn nicht muss ich eben selbst etwas erfinden. :deal:
     
  5. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Also bei uns in der Klinik hats bisher immer gut ohne Standard funktioniert - alle Berufsgruppen waren fähig jemanden auch ohne Handlungsanweisung auf die Toilette zu begleiten wenns denn nötig war... Ich verstehe wirklich immer noch nicht was da ein Standard erklären soll...?!
     
  6. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Es geht ja nicht nur dabei, eine Person auf Toilette "zu begleiten", sondern auch die spätere Auswertung zu gewährleisten. Zumindest bei den Schnelltests ist das gar nicht so ohne. Fehler bei der Auswertung des Tests führen zu falschen Ergebnissen. Wie (weit) muss der Streifen in den Urin gehalten werden? Wo lege ich ihn anschließend hin und für wie lange? Ab wann gilt das Ergebnis als positiv (genügt eine minimalste Markierung)? Wie dokumentiere ich das Ergebnis und was mache ich bei positivem Ergebnis (in Folge Quantitativ?). Aber auch grundsätzlich: Wann mache ich überhaupt einen ST und wann Labor? Wer darf wen begleiten (Mann/Mann - Frau/Frau), auf welche Drogen wird überhaupt standardmäßig getestet, wo darf ich ihn lagern, wenn er nicht direkt in's Labor kann... Darüber hinaus: Wie ziehe ich den Urin korrekt auf, muss ich dabei Handschuhe tragen, wieviel ziehe ich auf etc. pp. Ich denke schon, das ein einheitlicher Standard wichtig ist, vor allem wenn auch Berufsgruppen damit arbeiten sollen, die das nie gelernt haben. Leider habe ich keinen Standard im Netz gefunden, existieren werden aber sicherlich viele.

    Ben
     
  7. verenalgo6

    verenalgo6 Stammgast

    Registriert seit:
    02.03.2008
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    34
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin für Psychiatrie
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrische Akutstation / PIA
    Funktion:
    stv. PSL
    Also einige dieser "Fragen" erübrigen sich meiner Meinung nach tatsächlich. Denn das wenn möglich Frau/Frau und Mann/Mann begleitet ist für mich wirklich eine Selbstverständlichkeit... Die "Vorgehensweise" beim Schnelltest wird ja vermutlich als "Beschreibung" bei diesen hinterlegt sein die jeder/jede Berufsgruppe lesen kann...
    In meiner Ausbildung zur GuKP war die Vorgehensweise beim DS auch kein Thema, von daher sehe ich diese Aufgabe als weniger Berufs- sondern tatsächlich Institutionsspezifisch...
    Ich weiß schon auf was du hinaus willst Ben, kann deine Meinung stellenweise auch nachvollziehen aber grundlegend bin ich da einfach gegen noch nen weiteren Standard und hinterfrage den Sinn, sorry.
     
  8. -Ben-

    -Ben- Stammgast

    Registriert seit:
    05.12.2012
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    97
    Beruf:
    Fachpfleger für Psychiatrie, Student Pfl.-Manag.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemein-/Akutpsychiatrie
    Ich weiß schon, was du meinst. Unser Haus entwickelt für alles einen Standard. Wahrscheinlich gibt es sogar einen für das An- und Ablegen des Namensschilds auf der Kleidung... :schraube:
    Aber relevant ist doch am Ende die Einheitlichkeit der Umsetzung in der Praxis um zu gewährleisten, dass die Tests jeweils vollständig und korrekt interdisziplinär, einheitlich erfolgen und damit Fehler und Falschergebnisse reduziert werden. Die Anleitung des Herstellers ersetzt einen Standard meiner Meinung nach nicht.

    Ben
     
  9. Elfriede

    Elfriede Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2014
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    40
    Beruf:
    KrSr
    Ort:
    Niedersachsen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante
    Die Herstellerangabe reicht völlig.
    Sie muss bloß implementiert werden.
    Interdisziplinär und nachweislich.
    Hallo ? War da nicht sowas wie QM ?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Drogenscreening Standard Forum Datum
Drogenscreening, Drogentests... Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 25.08.2008
Standard zur Schülereinarbeitung erstellen Pflegestandards und Qualitätsmanagement 17.10.2016
News DNQP aktualisiert Expertenstandard Pressebereich 11.08.2016
News Hilfsmittel : Verbindliche Qualitätsstandards ! Pressebereich 11.08.2016
Einführung von Expertenstandards Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 20.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.