Dozent im Gesundheitswesen als Alternative?

Sahmchen

Newbie
Mitglied seit
16.12.2013
Beiträge
7
Hallo ihr Lieben,

langfristig würde ich gerne unterrichten. Als Mutter von Kleinkindern kommt für mich nur ein teures berufsbegleitendes Studium infrage.

Kennt sich alternativ jemand mit der Weiterbildung "Dozent im Gesundheitswesen" der DGGP in Essen aus?

Eine Arbeit als Dozentin würde mir zunächst auch reichen. Aber da die Weiterbildung auch 2400 Euro kostet würde ich gern wissen, ob sich das lohnt oder im Grunde nur Firlefanz ist, um Geld damit zu machen.

LG,

Sahmchen
 

flexi

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
11.02.2002
Beiträge
7.877
Ort
Großraum Hannover
Beruf
Krankenpfleger
Die letzte Frage entspricht einer Leumunds- bzw. leumundsähnlichen Abfrage, deren Beantwortung ausschliesslich per PN erfolgen sollte. Dementsprechende Antworten werden hier im öffentlichen Bereich gelöscht!
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO

Sahmchen

Newbie
Mitglied seit
16.12.2013
Beiträge
7
@flexi: ich hätte es etwas verbindlicher ausdrücken sollen, da hast du recht.

@narde2003: Klingt ähnlich der o.g. Weiterbildung. Umfasst ebenfalls 300 Stunden und vermittelt erste pädagogische Kenntnisse.
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Die ersten pädagogischen Kenntnisse brauchst bei der von mir erwähnten, also solltest schon unterrichtet haben. Diese vertieft die Pädagogik und Didaktik. Vermittelt Hintergründe.

Ich fand die von mir erwähnte Weiterbildung als sehr interessant und spannend.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.380
Ort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
die Frage ist, welche Zielsetzung Du verfolgst....Als Honorardozent benötigst Du streng genommen gar keine päd. Zusatzausbildung. Es bringt Dich allerdings methodisch weiter :-)
Arbeiten kannst Du dann auf Honorarbasis - bezahlt werden die tatsächlich gegebenen Stunden.

Bedenke bitte, dass Du mit "Standardthemen" kaum als Dozent gebucht wirst- Du solltest also eine ausgewiesene Expertise haben, die thematisch nicht von jeder Lehrkraft abgedeckt werden kann (z.B. Wundmanagement, Basale Stimulation, Kommunikation etc.).

Als angestellte Lehrkraft reicht diese WB leider nicht! Hier muss es definitiv ein Studium sein.
 
  • Like
Reaktionen: Katana

Katana

Stammgast
Mitglied seit
13.07.2004
Beiträge
272
Ort
Köln
Beruf
Krankenschwester,
Guten Abend,
an sich stimme ich mit Lillebrit überein.
Festangestellt wird man nur mit Studium.

Allerdings wurde ich regelmäßig gebucht mit "normalen" Themen und Expertise... allerdings hatte ich mir eine Spezialisierung im Bereich: Kommunikation, Konfliktlösung und Psychologische Themen angeeignet und darin auch einiges an Fort- und Weiterbildungen besucht... das hat sicher auch dazu beigetragen das ich gebucht wurde... aber dann fehlte ein Dozent für Hygiene - das habe ich dann auch unterrichtet, obwohl das nicht mein Schwerpunkt ist.

Als freiberuflicher Dozent davon leben zu wollen ist "mutig"... unter diesen Umständen sind auf jeden Fall gewisse Kosten zu Bedenken z.B. die Pflichtrentenversicherung für freiberufliche Dozenten / Lehrer... etc.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!