Download-Kategorie: Recht

Dieses Thema im Forum "Downloads" wurde erstellt von Admin, 20.06.2003.

  1. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Zuweisung und Einteilung ärztlicher Mitarbeiter

    [Abstract]:
    Wiederholt stellt sich in der alltäglichen Praxis von Chefärzten die Problematik, dass diese zur Erfüllung der Ihnen obliegenden Pflichten und Aufgaben ausreichender und qualifizierter ärztlicher Mitarbeiter bedürfen, die sie selbst wiederum für die Erfüllung der Ihnen obliegenden Aufgaben einzuteilen haben...

    Einstellungsdatum: 26.01.2003
    Dateiname: zuweisung_und_einteilung_aerztlicher_mitarbeiter.pdf
    Dateigröße: 30 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  2. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Sturz aus dem Rollstuhl im Altenpflegeheim – immer vermeidbar?

    [Abstract]:
    Zahlreiche gesetzliche Krankenversicherungen melden bei Stürzen von Heimbewohnern immer häufiger ungeprüft Regressansprüche an. Pflegestufe 3 alleine rechtfertigt keine Dauerbewachung oder Festsetzung, so das Landgericht Mönchengladbach. Das Landgericht kam daher zu dem Ergebnis, dass der zu verhandelnde Unfall ein schicksalhaftes Ereignis war, für das weder die Pflegeheimleitung noch die Pflegerinnen verantwortlich gemacht werden konnten. Ebensowenig war nach Ansicht des Gerichts der Pflegeheimleitung des Beklagten ein Organisationsverschulden anzulasten. Die Besetzung der Station mit zwei Pflegekräften war nach Einschätzung des Gerichts ausreichend...

    Einstellungsdatum: 27.01.2003
    Dateiname: sturz_aus_dem_rollstuhl.pdf
    Dateigröße: 23 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  3. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Der Spritzenschein

    [Abstract]:
    In der jüngeren pflegerechtlichen Diskussion wird der sogenannte "Spritzenschein" als einrichtungsinterner Befähigungsnachweis einer erneuten Bewertung unterzogen. Dabei treffen berufspolitische Interessen und Stellungnahmen aus dem Bereich des ärztlichen und pflegerischen Dienstes genauso aufeinander, wie unterschiedliche Bewertungen von Befähigungsnachweisen auf der Ebene der beteiligten Träger, der zuständigen ärztlichen und pflegerischen Fachvorgesetzten und den ihnen nachgeordneten Mitarbeiter in der Pflege...

    Einstellungsdatum: 27.01.2003
    Dateiname: der_spritzenschein.pdf
    Dateigröße: 60 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  4. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Der falsche Patient auf dem OP-Tisch

    [Abstract]:
    Die Verwechslung von zu operierenden Personen und Körperseiten kommt in der Praxis der Heilwesen-Haftpflichtversicherung leider immer wieder vor, obwohl man eigentlich davon ausgehen sollte, dass angesichts solcher äußerst peinlichen Zwischenfälle in jeder Klinik mittlerweile verlässliche Informationssysteme installiert sind, die eine lückenlose Ablauforganisation sicherstellen und eine eindeutige Identifikation des Patienten, der Erkrankung sowie des geplanten Eingriffs ermöglichen...

    Einstellungsdatum: 27.01.2003
    Dateiname: falscher_patient_auf_dem_op-tisch.pdf
    Dateigröße: 22 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  5. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Wer krankfeiert riskiert Kündigung

    [Abstract]:
    Die Ausdrücke „ich lasse mich krankschreiben“ oder „ich hole mir den gelben Schein" kennt jeder und nicht selten steht dahinter die eigentliche Bedeutung: Der Arbeitnehmer „feiert" krank, wobei der eigentliche Grund nicht eine krankheitsbedingte Arbeitsunfähigkeit ist, sondern der Wunsch, sich für einen bestimmten Zeitraum zu „erholen"...

    Einstellungsdatum: 27.01.2003
    Dateiname: krankfeiern_und_kuendigung.pdf
    Dateigröße: 23 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  6. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Röntgenverordnung 2002 vom 18. Juni 2002 - Hinweise/ Anmerkungen

    [Abstract]:
    Die „Verordnung zur Änderung der Röntgenverordnung und anderer atomrechtlicher Verordnungen vom 18.06.2002" ist am 01.07.2002 in Kraft getreten. Die „neue" Röntgenverordnung enthält Änderungen und Neuerungen, die teilweise noch durch in Bearbeitung befindliche Richtlinien ergänzt werden müssen. Sie ist aber bereits jetzt verbindlich und anzuwenden. In diesem Beitrag werden exemplarisch einige ausgewählte und für die Tätigkeit der MTAR wichtige Neuerungen dargestellt. Der Originaltext ist dabei in Anführungszeichen gesetzt...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: roentgenverordnung.pdf
    Dateigröße: 36 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  7. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Mitteilung der Schwangerschaft an den Arbeitgeber - Verlust des Briefes auf dem Postweg

    [Abstract]:
    Eine Arbeitnehmerin war seit Mai 1999 bei einem Arbeitgeber als „Promotion-Mitarbeiterin" beschäftigt. Sie verteilte Zeitungen an Passanten. Der Arbeitgeber kündigte das Arbeitsverhältnis am 29.07.1999 zu Mitte August 1999. Am 17.08.1999 wurde bei der Arbeitnehmerin eine Schwangerschaft in der siebten Schwangerschaftswoche festgestellt. Hiervon hat der Arbeitgeber spätestens am 22.09.1999 telefonisch erfahren. Die Arbeitnehmerin machte die Unwirksamkeit der Kündigung wegen Verstoßes gegen § 9 Abs. 1 Mutterschutzgesetz (MuSchG) geltend...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: mitteilung_der_schwangerschaft.pdf
    Dateigröße: 11 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  8. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Lange Krankheit allein kein Grund zur Kündigung

    [Abstract]:
    Wenn ein Arbeitnehmer schon seit langer Zeit krank ist und auch mit seiner baldigen Gesundung nicht zu rechnen ist, kann dies allein kein Grund sein, um ihm zu kündigen...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: krankheit_kein_grund_ zur_kuendigung.pdf
    Dateigröße: 9 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  9. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    (Über-)Reglementierung in der Altenpflege

    [Abstract]:
    Vor über dreißig Jahren war die Darstellung der rechtlichen Rahmenbedingungen der sozialen Lage alter Menschen ein Stück Pionierarbeit. Dennoch hielten schon damals einige wenige eine Pflegeversicherung als fünfte Säule der Sozialversicherung, im Hinblick auf die schon damals erkennbare demographische Entwicklung der Bevölkerung, für zwingend notwendig...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: ueber-reglementierung_in_der_altenpflege.pdf
    Dateigröße: 264 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  10. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Aktuelle Fragen des Krankenhausrechts

    [Abstract]:
    Als Folge dieser Rechtsprechung ist es bisher keinem Krankenhaus gelungen, eine "maßvolle Überschreitung" der unteren Angemessenheitsgrenze gerichtlich durchzusetzen. Viele Krankenhäuser hoffen auf eine Änderung der Rechtslage, wenn mit dem DRG-System die Bezugsgröße "Basispflegesatz" als (gesetzlicher) Anknüpfungspunkt für die Höhe des Wahlleistungsentgelts entfällt. Zuviel sollte man sich nicht erwarten...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: aktuelle_fragen_des_krankenhausrechts.pdf
    Dateigröße: 131 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  11. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Bereitschaftsdienste im Krankenhaus

    [Abstract]:
    Bestandsaufnahme und Zukunftsaussicht: Bereitschaftsdienste im Krankenhaus treffen gerade arbeitende Menschen, die durch Schichtarbeit und andere Faktoren sowieso schon in starkem Maße belastet sind. Dabei herrscht zunehmende Unsicherheit darüber, ob der Bereitschaftsdienst jetzt als Arbeitszeit gilt oder – wie bislang – der Ruhezeit zugerechnet werden kann. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom 3. Oktober 2000 ist der Bereitschaftsdienst als Arbeitszeit zu werten – eine Entscheidung, die sich auch auf die nationale Rechtssprechung auswirkt. Der folgende Beitrag beleuchtet das Thema Bereitschaftsdienst aus juristischer Sicht und stellt den Stand der derzeit aktuellen Verfahren an Deutschen Arbeitsgerichten vor...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: bereitschaftsdienste_im_krankenhaus.pdf
    Dateigröße: 156 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  12. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Die Pflege und die Medikation des Patienten

    [Abstract]:
    Im folgenden Artikel beschäftigt sich der Autor ausführlich mit den wesentlichen rechtlichen Problemen bei der Arbeitsteilung des Arztes und der Pflegekraft in der Medikation...

    Einstellungsdatum: 20.06.2003
    Dateiname: pflege_und_medikation_des_patienten.pdf
    Dateigröße: 192 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

  13. Admin

    Admin Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.02.2002
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Frankfurt am Main
    [Titel des Artikels]:
    Pflegeausbildung - Die Novellierung des Krankenpflegegesetzes

    [Abstract]:
    Zum 1. Januar 2004 tritt ein neues Krankenpflegegesetz in Kraft. Der Gesetzgeber verfolgte unter anderem das Ziel, die Ausbildung für die Berufe in der Krankenpflege an die veränderten Rahmenbedingungen, die Entwicklung der Versorgungsstrukturen, das Versorgungsverständnis und die Erkenntnisse der Pflegewissenschaften anzupassen. Die praktische Ausbildung erstreckt sich in größerem Umfang als bisher auf Bereiche außerhalb der Krankenhäuser. Von besonderer Bedeutung ist die
    Finanzierungsregelung im DRG-System. Die Autoren skizzieren das Zustandekommen und die wesentlichen Inhalte der Neuregelung.

    Quelle: das Krankenhaus, Heft 7/2003
    Einstellungsdatum: 12.07.2003
    Dateiname: novellierung_krankenpflegegesetz.pdf
    Dateigröße: 255 KB
    Eingestellt von: Ralf
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Download Kategorie Recht Forum Datum
Download-Kategorie: Mutterschutz (Gesetze, Richtlinien, Broschüren) Downloads 27.11.2007
Download-Kategorie: Präsentationen Downloads 24.02.2006
Download-Kategorie: Kostenlose Broschüren als PDF-Download Downloads 03.11.2005
Download-Kategorie: Gesetzestexte / Richtlinien Downloads 26.07.2003
Download-Kategorie: Pflege allgemein Downloads 20.06.2003

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.