Dopplersonde mit Braunol desinfizieren

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von Bischi, 12.02.2015.

  1. Bischi

    Bischi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.02.2009
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester im OP
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hallo,

    bei gefäßchirurgischen Operationen kommen Dopplersonden zum Einsatz. Wir nutzen autoklavierbare und auch Sonden die steril bezogen werden.
    Seit kurzem wird auf Wunsch eines Operateurs, die unsterile Spitze der Dopplersonde für 10 Minuten in Braunol eingelegt und dann ohne einen einen Bezug intraoperativ verwendet.
    Wie wird die Anwendung von Dopplersonden in anderen Kliniken praktiziert?

    L.G. Bischi
     
  2. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Ein Braunolbad für eine Dopplersonde ersetzt keinen sterilen Überzug. Ein solches Verfahren ist eine "Off-Label" Anwendung und hinterlässt allenfalls ein desinfizierte Dopplersonde (Hautdesinfektionsmittel statt Instrumentendesinfektionmittel): Laut RKI Vorgaben dürfen in natürlicherseits sterile Körperhöhlen nur sterile Instrumente zum Einsatz kommen!
    Ihr habt eine Remonstrationspflicht!
    Dabei ist wurscht wie es woanders gemacht wird!
     
  3. einer

    einer Stammgast

    Registriert seit:
    07.09.2014
    Beiträge:
    232
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger OP
    Akt. Einsatzbereich:
    Zentral-OP mit 7 Abteilungen
    Funktion:
    Mädchen für alles
    Matras hat absolut Recht!!! Braunol ist ein Haut-Schleimhaut- und Wundantiseptikum. Als Nutzung zur "Kaltsterilisation" ist es nicht zugelassen.
    Aber mal ehrlich Bischi: als Hygienebeauftragter müsste dir bewusst sein, dass jegliche Art von "Kaltsterilisation" nicht mehr zulässig ist.
    Da ihr autoklavierbare und auch steril bezogene Sonden bereits in der Anwendung habt, kann ich auch nicht verstehen, dass ihr euch von irgendeinem Arzt so eine veraltete und auch verbotene Methode aufdrücken lasst.
    WEHRT EUCH !!!


    LG Einer
     
  4. Jan1608

    Jan1608 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.05.2013
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Operationstechnischer Assistent / RS
    Ort:
    Dortmund
    Wir nehmen kamerabezüge und stecken den doppler Kopf da rein. Bisher nie Probleme gehabt. Vorne ein wenig instilla gel rein fertig.

    LG Jan
     
  5. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    660
    Zustimmungen:
    262
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    bei uns wird intraop quasi nie ein doppler gemacht, wenns um ne perfusionsfrage geht dann wird direkt im op ne angio mit KM oder CO2 gefahren (wir haben dass glück einen sehr modernen ZOP mit jeglichem schnickschnack zu geniessen). durchleuchtung/angio direkt im saal (zeego). doppler allenfalls mal postop..

    aber bin ja von der "anderen seite" und kann nur meine beobachtungen diesbezüglich mitteilen... ;)
    aber braunol auf dopplersonde hört sich ziemlich uncool an...
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.