Dienstplaneinteilung

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von igludi, 29.04.2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. igludi

    igludi Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo miteinander,
    schon seit Jahren werde ich vom gleichen Pflegedienst versorgt und zwar morgens täglich – und auch abends, außer Sa/So. Anfangs, als dieser Pflegedienst noch “klein“ war, kamen immer nur die gleichen Pflegekräfte zu mir, so hatten wir es auch mündlich vereinbart. Aber so nach und nach expandierte der Pflegedienst und dem entsprechend wurden natürlich immer mal neue Pflegekräfte eingestellt. Heute mit Aushilfen so an die 25, glaube ich. Ist ja ganz normal und völlig in Ordnung. Nur – so nach und nach kam auch zu mir immer mal ne “Neue“ und aus den anfänglichen 2 wurden 3,4,5 für den Frühdienst und ca. die doppelte Anzahl für den Spätdienst. Unsere Abmachung war indessen in Vergessenheit geraten und auf mein Nachfragen hin kam in etwa die Antwort: ...das geht nicht mehr anders, weil bla bla bla...und nun komme ich langsam zu meiner eigentlichen Frage. Muss das wirklich so sein? Mit “so“ meine ich, dass morgens 3Tage Pflegerin A kommt, dann 5 Tage Pflegerin B, dann 2 Tage Pflegerin C; dann 4 Tage Pflegerin D, usw. Am Abend kommen in der Regel an den 5 Tagen auch 5 unterschiedliche Pflegekräfte, manchmal kommt eine auch 2 Tage hintereinander, aber das ist die Ausnahme. Und das geht wirklich nicht anders? Zum Beispiel (ich nenne jetzt mal das Optimale für mich) Es kommt morgens mindestens 7 Tage Pflegerin 1, danach mindestens 7 Tage Pflegerin 2, dann 7 Tage Pflegerin 3. Fertig, dann ist wieder Pflegerin 1 oder 2 dran. Die 5 Tage Abends sollten auch nur von einer Pflegekraft abgearbeitet werden - im Wechsel mit 4 Kolleginnen. So in etwa. Ach, wäre das schön. Zu blauäugig? Egal, dann lasst mal hören...

    Gruß
    Igludi
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.298
    Zustimmungen:
    154
    Mich interessieren die Antworten, die hier kommen auch sehr.

    Ich arbeite in einem anderen Bereich, aber bei uns arbeiten immer weniger Vollzeitkräfte, weil sie nicht mehr können. Wer es sich leisten kann, reduziert die Stunden.
     
  3. Marty

    Marty Poweruser

    Registriert seit:
    10.01.2010
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    krankenschwester und diplompsychologin
    Akt. Einsatzbereich:
    unavailable...
    Hallo,

    menschlich verständlich, dennoch an der Realität vorbei. Abgesehen davon, das es in den Pflegediensten Personalmangel, Teilzeitkräfte und ähnliches Ungemach gibt und dazu gesetzliche Vorgaben, die dir hiesige Experten sicher bei Bedarf erläutern werden, möchte ich dir meine persönliche Sicht aus der Perspektive einer ehemals betroffenen Pflegekraft berichten. Ich war nämlich in der Heimbeatmung. Die Vorstellung, sieben Tage am Stück zu einem Klienten zu gehen, ohne Kollegen an der Seite und ohne Möglichkeiten, diesen Klienten und die Umstände mal zu tauschen, ist für mich schwer aushaltbar. Es würde mich meinen professionellen Abstand, den ich bei aller durchaus vorhandenen Sympathie für den zu betreuenden Menschen brauche wie die Luft zum atmen, kosten. Es ist mein Job, mit diesem Arbeitsrhythmus würde es in meine private Wohlfühlzone eingreifen. Es würde mich zu sehr in dein Leben hineinziehen.
    Wie gesagt, nur meine Meinung, viele denken sicher auch anders.
    Aber mich hat letztendlich das enge Zusammenleben im "Revier des Klienten" aus der Heimbeatmung vertrieben. Ich brauchte einfach mehr Abstand.

    Gruß, Marty
     
  4. Helfersyndrom

    Helfersyndrom Newbie

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    RLP
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo,
    bei uns ist das in etwa auch so,aber morgens sind es wirklich nur 2-3 Pflegekräfte im Wechsel.
    Bei meiner eigenen Tour wechsle ich mich mit einer Kollegin -wenn es geht- wochenweise ab.
    Abends ist es dagegen oft so,dass wenn wir keinen für einen Spätdienst einteilen können(wegen Krankheit,Urlaub etc.)werden die Spätdienste aufgeteilt das heißt jede PK arbeitet einen Tag neben dem Früh auch noch einen Spätdienst.Daher dann die täglichen Wechsel im Spätdienst.
    Meine Frage an igludi wäre:
    Was genau stört Dich daran? Fühlst Du Dich nicht gut versorgt? Kommt jede PK vielleicht zu einer anderen Zeit?
    Es ist sicher schwierig sich immer auf jemand Neues einzustellen und manchmal gar nicht zu wissen wer am nächsten Tag kommt.Jede PK arbeitet ja auch immer etwas anders.
    Mir geht es aber teilweise auch wie Marty-wenn ich 7 Tage oder länger dieselbe Tour fahre ist das auch echt eintönig und man sehnt sich nach Abwechslung.Manchmal geht mir auch der Gesprächsstoff aus und da sind einige Tage Abstand hilfreich zum auftanken.....
    Ich glaube das es theoretisch schon machbar wäre weniger PK zu einem Patienten zu schicken,aber es gibt so oft Ausfälle durch Krankheit dass der Plan nur gelingt wenn alle Fit sind .....und wann ist das schon mal so?
     
  5. Junimond176

    Junimond176 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    05.04.2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Tagespflege
    Hallo!

    Bei uns läuft das leider auch meist so ab, wie Du es schilderst. Ich persönlich finde es gut, wenn ich 7 Tage am Stück dieselben Patienten habe. Bei dauerndem Wechsel der PK wird auch vieles vergessen. Nicht zuletzt ist es natürlich für den Ptienten schöner sich nicht permanent umstellen zu müssen.
    Angeblich geht es nicht anders(ginge schon!!!).Durch Teilzeit, Überstundenabbau, krank kommen dann solche Pläne zustande. Der Spätdienst wird bei uns sehr oft durch Aushilfen gefahren, die dann nur mal 1 oder 2 Tage im Dienst sind.Oft werden bei Neuaufnahmen auch "alte" Patienten in eine andere Tour geplant, was auch wieder einen Wechsel der PK mit sich bringt.
     
  6. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Man sollte auch bedenken, dass nicht nur die Patienten Wünsche bzgl. der Dienstplangestaltung haben, sondern auch die Pflegekräfte selbst. Kinder müssen betreut, Termine neben der Arbeit wahrgenommen werden; vielleicht geht auch mal jemand auf eine längere Fortbildung und kann deshalb nur an bestimmten Tagen oder Zeiten arbeiten.

    Ein Dienstplanschreiber kann es unmöglich allen Betroffenen recht machen. Und er ist nicht nur auf die Kunden angewiesen, sondern auch darauf, dass die Mitarbeiter bei ihm bleiben. Es gibt einen derartigen Personalmangel in der Pflege, dass Du Dir kaum gute Mitarbeiter durch unflexible Dienstpläne vergraulen willst.
     
  7. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Nun, in gewisser Weise kann ich dich verstehen, aber ehrlich gesagt, was erwartest du?
    Du möchtest das z.b. 5 Abende immer die selbe Pflegerin kommt... also ich würde keine 5 Spätdienste machen wollen. Genauso im Frühdienst.
    Klar kannst du als Kunde Wünsche äussern, aber das ist eben auch nur in einem gewissen Rahmen möglich,
    Du musst auch bedenken, dass auch die Pflegekräfte ein Privatleben haben. Manche können eben nur an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Zeiten arbeiten, manche arbeiten nihct mehr wie 2 Tage am Stück usw. Zudem bist du ja (vermute ich mal) nicht der einzigste Patient auf der zu fahrenden Tour. Als ich noch im Pflegedienst war, hatte ich teilweise 4 Tage die selbe Tour und das ist manchmal echt zum k.... Da ist man froh wenn man nur 2 oder 3 Tage hat. Es gibt halt nicht immer nur angenehme Patienten.
    Wenn das mal mündlich ausgemacht war, ist es zwar doof für dich, aber mündlich ist halt so gut wie nichts wert.
    Also bleibt dir im endeffekt nicht viel anderes übrig als das entweder so hinzunehmen wie es ist oder dir einen anderen Pflegedienst zu suchen, der deine Wünsche so erfüllen kann.
     
  8. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    Also natürlich ist es schwierig für einen Pflegedienst (vor allem bei der Expansion) seine alten Versprechen zu halten wenn den nicht sogar unmöglich....

    Aber man muss es sich nicht gefallen lassen. Du hast jederzeit die Möglichkeit den Pflegedienst zu wechseln.
    Aber ich sage dir gleich alle Versprechen die dir nicht schriftlich gegeben werden halten nicht länger als 7 Tage wenn den überhaupt...

    Aber es hilft dir leider nicht bei deinem Problem. Leider sind je nach Struktur des Pflegedienstes solche Sachen "alltäglich".

    Hingegen einiger Aussagen meiner Vorredner musst du als Patient/Klient/KUNDE dir so etwas nicht gefallen lassen und auch auf die Begründungen die der Pflegedienst hat die sicherlich verständlich und nachvollziehbar sind in keinster Weise dich zurück nehmen den du bist der ZAHLENDE KUNDE! und leider haben eingie Pflegedienste das vergessen und viele Kunden nehmen es so hin weil sie ja abhängig sind und die Pflegekräfte nicht verärgern wollen es könnten ja Repressalien folgen....

    Was kannst du tun, mit dem Pflegedienst reden was du schon getan hast blieb erfolglos zualler erst wird immer alles entschuldigt usw. um keinen zu vergrämen und so weitermachen zu können wie bisher. Wenn du etwas ändern willst setz ihnen die Waffe auf die Brust(mit Kündigung drohen) aber ob es was bringt ist....schwer zu sagen.

    Gerade im Spätdienst finde ich es eigenartig das da jeden Abend ein anderer kommt(Teildienste?). Es gibt zumeist Mitarbeiter die auch nur Spätdienst machen wollen weil se nunmal morgens gern länger schlafen.

    so ich denke ich konnte dir nicht wirklich weiterhelfen aber Senf dazugeben ist nie verkehrt...^^
     
  9. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Und deswegen sollte in Pflegediensten die Sklavenarbeit wieder eingeführt werden. So bekomme der ZAHLENDE KUNDE IMMER seine Wünsche!

    Ich finde die Argumente die hier gebracht wurden sind durchaus wichtig und richtig, denn der Kunde muss ja verstehen wieso das so ist. Dass die Pflegedienste es sich eben nicht mehr leisten können, ihr Personal wie Sklaven zu halten. Wir haben einen, von der Politik herbeiregierten, Pflegekräftemangel, man kann sich die Stellen aussuchen. Und ganz ehrlich, wenn ich nicht kurz vor der Selbstaufgabe stehe, suche ich mir schon einen PD der auch auf meine Wünsche als Mitarbeiter eingeht.
     
  10. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    Tut mir leid Joerg wenn du meine Aussagen so verstehst aber genau so sind sie nicht gemeint.
    Ich arbeite selbst im ambulanten Dienst und kenne mittlerweile die Methoden usw.....

    Vom Ausgangsthread ausgehend erkläre mir wie es sein kann das jeden Abend ein anderer kommt mit Dienstplanwünschen hat das nix zu tun.
    Beim wechselnden Frühdienst könnte es mal sein aber nicht ständig.
    Also was ist meine große Vermutung das der Pflegedienst durch Teildienste/Teilzeitarbeiter und möglicherweise Zeitarbeitsfirmen zusammengehalten wird.

    Und das prangere ich an den ich bin der Meinung mit festeingestelltem Personal zu 100% lassen sich Dienstpläne besser gestalten als es laut TE geschieht. Ich erlebe es teilweise in dem eigenen Betrieb das der Kunde für dumm verkauft wird und vertröstet wird solange es geht damit weiter solche Sachen gemacht werden können. Und das Abhängikeitsverhältnis wird ausgenutzt ohne Ende.

    Und aus welchem Grund wird es gemacht allein um den Gewinn zu maximieren.
    Komischerweise gab es in Berlin vor ca. 5 Jahren ein paar mehr als 300 Pflegedienste nun sind wir bei ca. 500 ich denke das klingt nach nem lukrativen Geschäft und 100% Stellen sind sehr mau geworden.

    mfg
     
  11. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Warum sollte beim Spätdienst ein täglicher Wechsel nicht drin sein, beim Frühdienst aber schon?
    Ich persönlich, und ich glaube ich rede da jetzt auch im Namen einiger Kollegen, möchte weder 5-7 Spätdienste am Stück, noch genausoviele geteilte Dienste. Ich habe in dem PD wo ich gearbeitet habe, manchmal 3 geteilte Dienste gehabt.... es war zum k.....
    Und 100% Kräfte in nem Pflegedienst, wirst du nicht mehr viele herbekommen. Eben weil die Leute nicht ständig geteilt und so viel am Stück schaffen möchten.
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Seit wann sind Teilzeitkräfte nicht fest angestellt?

    Ein guter Teil der Teilzeitarbeiter will das so - aus welchen Gründen auch immer. Wenn der Grund Überarbeitung ist, kann man sich natürlich über die Arbeitsbedingungen in der Pflege aufregen (völlig zu Recht), aber das ist ja nicht immer der alleinige Grund. Es gibt Kinder zu versorgen, oder pflegebedürftige Eltern, oder man studiert hauptsächlich und verdient sich Teilzeit was dazu...

    Wenn ein AG nur noch Teilzeitler haben will, finde ich das auch problematisch; aber wenn ein Vollzeitler reduzieren möchte, darf der AG ihm per Gesetz gar keine Steine in den Weg legen. Was soll er dann machen?

    Ja, der TE kann kündigen und sich einen neuen Pflegedienst suchen, aber ich bezweifle stark, dass er einen findet, der ihm eine Betreuung, wie er sie sich vorstellt, garantiert. Man kann versuchen, einen Kompromiss zu finden, mit dem beide Seiten leben können - mehr aber auch nicht.
     
  13. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    ahh ja ihr geht von Teildiensten aus ok so etwas gibt es bei mir nur in Einzelfällen....max. ein WE lang und danach kann man mich in die Tonne treten.
    Und wenn es bei uns öfter vorkommen würde wäre ich schon lange weg.
    Ja sicherlich mag nicht jeder Spätdienst aber 3-4 Tage sollten doch wohl drin sein.

    Bitte erinnert euch wir haben uns den Job gewählt obwohl wir wussten das es nunmal Schichtdienst und WE/Feiertagsarbeit gibt und da find ich es etwas befremdlich das sich manche hinstellen und sagen ich will nur Frühdienst....
    Natürlich ist der Wille und die Wünsche schön und gut aber Schichtdienst gehört nunmal zu unserem Job und wenn mir Mitarbeiter sagen würden ich möchte nicht länger als 1-2 Spätdienste hintereinander machen würde man das sicherlich akzeptieren müssen aber ich könnte mir ein Kommentar nicht verkneifen. (Das ist kein Angriff auf irgendjemanden in diesem Thread oder evtl. Leser)


    mfg
     
  14. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Als wir den Job gewählt haben, hatten die meisten von uns noch keine Familien.
     
  15. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Halli Hallo Hallöle,

    zu 7 Tage am Stück, die gleiche Pflegekraft wäre meines Erachtens noch zu sagen, dass diese eigentlich ja eine 5 Tage Woche hat.... i.d.R. jedenfalls. :-)

    Persönlich wollte ich auch nicht dauerhaft immer die gleiche "Tour" haben, in unserem Beruf gibt es einfach zu viele verschiedene Dinge, die bei diversen Erkrankungen geleistet werden können/sollten, da vergisst man schnell, wenn man dauerhaft nur dasselbe macht.

    Ich finde ein Wechsel, wenn auch nicht täglich, ist für alle sinnvoll, denn vom breiteren, geübteren theoretischen und praktischen Wissen profitiert auch der "Kunde" wie es Neudeutsch heißt. :-)


    Ich verstehe jedoch, das Pflegekräfte, Arbeitgeber und "Kunden" dazu ihre eigenen Ansichten haben und diese sich unter den herrschenden Umständen in 90% der Fälle eh und je nicht überein bringen lassen können....

    Interessant finde ich, dass du dich dazu zu Wort gemeldet hast und uns auch einen etwas näheren Einblick in Sphären unseres Gegenüber ermöglicht hast.

    MfG

    Dennis
     
  16. igludi

    igludi Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Je nach dem wer kommt und wie lange der letzte Besuch zurückliegt, dann muß ich mal mehr oder weniger erklären, was wie und wo gemacht werden soll. Wie der Teufel es will, meist an einem Tag, wo es mir echt ******e geht. Das nervt. Ich ollte noch hinzufügen, das ich vom kein "einfacher" Patient bin. Querschnitt c4, inkomplett, chronische Schmerzen
     
  17. igludi

    igludi Newbie

    Registriert seit:
    25.07.2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Bin etwas irritiert. Der Frühdienstrunde besteht doch nicht nur aus einem Klienten. Und es sind auch nicht täglich immer dieselben Klienten, das varriiert doch immer ein wenig. Beim nächsten mal würdest Du eh eine andere Runde fahren, von mir aus 5 oder 3 Tage - natürlich alleine
     
  18. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das verstehe ich nicht. Dann hättest Du doch wieder alle paar Tage ein neues Gesicht. Ich denke, das stört Dich?
     
  19. Claudia B.

    Claudia B. Poweruser

    Registriert seit:
    26.07.2011
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    1
    Genau, andere Lebenssituation, andere Arbeitszeiten.

    Zeige mir einen Job wo ich direkt einen "lebenslangen" 24 Std.Arbeitsvertrag an 364 Jahrestagen unterschreiben muss. Gibbet nich und wir sind nicht "Alleine", die Schichtdienst, Feiertagdienste, Wochenenddienste leisten.

    Ich könnte mir kein Gegenkommentar, verkneifen. ;) Da ist nix mit "müssen", das kann man(n)/frau vertraglich regeln.
    "Du" lebst nicht "mein" Leben. Was geht, geht, was nicht geht, geht nicht.

    LG
    Claudia B.
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    211
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Das muss aber von beiden Seiten akzeptiert werden. Weder der AG noch der AN dürfen nur Forderungen stellen. Es sollte auf ein gegenseitiges Geben und Nehmen rauslaufen. Dienstplan, nicht Freizeitplan. Der AG muss auch gucken, dass die Arbeit getan wird; er kann seine Leute nicht nach Lust und Laune einteilen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.