Dienstplan-Chaos und andere Umstände...

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von sister c, 01.02.2010.

  1. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    Hallo an alle!

    Als erstes möchte ich betonen, das ich sehr gerne bei meinem Arbeitgeber arbeite und dies auch weiter möchte, ABER....

    Wir sind eine kleine Belegklinik mit elf Betten, Belegärzte sind in erster Linie Orthopäden, es wird auch sehr viel ambulant operiert. Unsere Station nimmt die stationären Pat. auf, die angemeldet werden, da es (ausser uns) keine zentrale Planung gibt, sind wir so unter der Woche meist recht voll, haben allerdings auch oft Tage mit nur 1-2 Pat.
    Als ich vor anderthalb Jahren hier anfing, haben wir mit vier 100%-Kräften drei Schichten/7-Tage-Woche abgedeckt (Feiertage und Ferien oft frei, da Klinik mangels Pat. zu, nennt sich bei uns Schliesszeit). Im Zuge der Wirtschaftskrise wurde durch den Ex-Geschäftsführer im Mai eine Schwester entlassen, also nur noch drei Kräfte für drei Schichten, wir sollten nun im Monat 17-19 Tage durcharbeiten, Rest des Monats wäre frei!!!
    Ich spreche mal nicht vom Arbeitszeitschutzgesetz.....
    Seit Januar ist jetzt wieder eine dauerhafte Öffnung angestrebt und geplant, nur: Wir haben nicht genug Schwestern!!!
    Den Dienstplan für Februar haben wir in den letzten zweieinhalb Wochen SIEBEN Mal neu geschrieben (machen wir selbst), die letzte Version war auch für alle okay.
    Heute teilt uns unser GF mit, das eine 100%-Kraft innerhalb des Klinikverbundes zum 14.02.2010 wechselt, wir ja aber gleich (ab 15.02.2010) eine neue 100%-Kraft hätten!!! Diese kommt aus einem ganz anderen Haus und muss eigentlich noch komplett eingearbeitet werden (wir sind allein in einer Schicht). Aktuell haben wir 3,5 Stellen und damit den Dienstplan abzudecken und evt. Wünsche einzuplanen, ist fast unmöglich. Zudem geht an dem Wechselwochenende unsere 50%-Kraft in Skiurlaub, d.h. ich darf wieder auf ein lang erkämpftes freies WE verzichten an dem meine Oma 70 wird, die ich seit fast zwei Jahren nicht gesehen hab (800km einfache Strecke). Das mag jetzt albern klingen, aber ich bin echt flexibel, und deshalb wohl mal wieder die Dumme.
    Unserem GF ist es nicht verständlich zu machen, das das so nicht funktioniert, geschweige denn wir auch gerne mal wüssten wann wir frei haben.
    Die grösste Farce an der Sache ist: Wir haben am 10.02. noch eine OP, die eine Woche bleibt - und zwar als einzige Patientin!!!

    Sorry, wenn´s lang geworden ist. Ich wollte nur mal mein Leid klagen, langsam wurmt es mich nämlich wirklich, vom Privatleben mal abgesehen (Frei haben wir übrigens genug, nur immer nach ewig am Stück arbeiten und komplett ungeplant, da die Klinik kurzfristig schliesst und es dann z.B heisst, morgen musst Du nicht arbeiten).

    Liebe Grüsse
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    Wieso funktioniert doch, du springst doch ein obwohl du einen wichtigen privaten Termin hast!

    Bist du frustriert weil du es nicht schaffst mal NEIN zu sagen und sich dann noch jemand dafür bedankt?

    Hab ich nie erlebt. Wenn man die Klappe gehalten hat und alles gemacht hat, war alles eitel Freude, Sonnenschein, wenn mann irgendwann NEIN gesagt hat kamen Erpressungsversuche.

    Es wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als dich klar zu Positionieren.

    Gruß renje
     
  3. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    Ich weiss, Du hast recht.
    Ich weiss, solange wir springen, klappt ja alles, ist ja alles in Ordnung.

    Leider scheint darauf gesetzt zu werden, das wir unsere Kolleginnen nicht hängen lassen. Die beiden die an besagtem WE arbeiten, haben mir bereits angeboten, Doppeldienste zu schieben, damit ich frei habe - mit schlechtem Gewissen.
    Das kann es doch nicht sein.
    Zumal ich weiss, ich bin da mit Frei eingeplant, muss also nicht arbeiten.
    Trotzdem wird ein richtiger moralischer Druck erzeugt (unausgesprochen), "irgendwie müssen Sie das hinkriegen", bedeutet: Ich arbeite, sonst machen die anderen das zu zweit.
    Übrigens bete ich jeden Tag, das im Moment keiner krank wird!
     
  4. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Dann hoffen wir mal, das Beten hilft:engel:
    Ich verstehe diese Situation sehr gut. Bei so kleinem Team muss man gezwungenermaßen sehr flexibel sein. Und wenn ich dich richtig verstehe, nimmst du es in Kauf, weil sonst alles passt. Du wolltest nur mal Dampf ablassen. Du hast warscheinlich auch nicht den Riesenarbeitsaufwand, wenn nur ein Pat. liegt. Seit ihr auch alleine bei 11 Pat., oder? Eine Einarbeitungszeit der neuen Kollegin ist ja für jeden wohl logisch, auch für einen GF!! Habt ihr eine Leitung für das PP?
    Also ich bin auch flexibel, wenn es um mich geht, aber was meine Familie betrifft, und ich kann es nicht anders organisieren, geht meine Familie bei was wichtigem vor. Bedenke, auch deine Oma freut sich auf dich bestimmt. Ich würde fahren, wenn es irgentwie geht.
     
  5. Mayo-Hegar

    Mayo-Hegar Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    D
    Dein Chef ist höchstwahrscheinlich gradlinige abgestammter Sklaventreiber! Wenn ich es nicht in höchstem Maße frech empfinden würde, was der mit seinem Personal abzieht, würde ich ihm Respekt zollen...

    Ich will nicht gr0ßspurigklingen, weil man immer klug******en kann, wenn man nicht betroffen ist, aber wenn ihr das mitmacht, seid ihr selbst schuld! :schraube:
     
  6. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    @Jacaranda
    Verständnis tut echt gut!! Du hast vollkommen recht, ich mach das mit, weil sonst alles passt. Soviel Eigenständigkeit beim Arbeiten hätte ich sonst wohl nicht und trotz allem haben wir echt ein gutes Team, auf das man sich wirklich verlassen kann.
    Wir sind alleine in einer Schicht, egal wieviele Pat. An OP-Tagen, an denen viel los ist (sind schonmal zehn OPs, da rotiert man allein natürlich) haben wir, wenn personell irgendwie möglich, einen Mitteldienst. Man muss dabei bedenken: Wir kümmern uns um (fast) alles, was die Station betrifft. Essen vorbereiten, Wäsche waschen (bis auf Bettwäsche, also Handtücher, etc.), Sterilisation, OP-Planung, usw. Ist nur ein Pat. stationär, wie an besagtem WE, haben wir dementsprechend wenig zu tun...
    Ja, wir haben eine PDL, die allerdings in erster Linie im OP steht und Abrechnung macht. Sie ist bei Problemen da, in diesem Fall hat aber auch sie kein Glück bei unserem GF.
    So wie es im Moment aussieht, werde ich zu meiner Oma fahren. Meine Kollegin "zwingt" mich quasi, sie werden also Sa, So, Mo Doppeldienste arbeiten. Es wird mit Sicherheit wieder eine Gelegenheit kommen um mich zu revanchieren.
    Danke für den Zuspruch!!

    Viele Grüsse
     
  7. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    @Mayo-Hegar
    Mein Chef ist eigentlich ein ganz lieber. Das grosse Problem ist wohl eher, er kommt nicht aus der Pflege und hat echte Probleme nachzuvollziehen was wir hier tun. Und im Moment hat er mit drei Kliniken, davon zwei im Norden, eine im Süden (und er fährt alle ein bis zwei Wochen hin und her) derart viel zu tun.... und wir sind halt die kleinste und gehen ein bißchen unter. Das ist natürlich nicht okay. Wir haben jetzt Ende Februar einen Termin mit Geschäftsführung, PDL und Station "erzwungen", um zumindest für die Zukunft klarzustellen, das wir das so nicht mehr machen.
     
  8. Mayo-Hegar

    Mayo-Hegar Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    D
    Mir steht immer mehr der Mund offen: Dein Chef betreibt mehrere Kliniken, wenn auch kleine, und du meinst, er weißt nicht, wie die Personalstrukturen sein müssten und sind???
    Also entweder ist der extrem blöd oder super schlau. :mryellow:

    Neee im Ernst. Ich weiß ja nicht genau, was du meinst mit manchmal auch 11 Patienten versorgen. Aber jedem pflegeerfahrenen Menschen wird auffallen, dass (sollte es sich da um eine seriöse und kompetente Versorgung handeln), mehr nötig ist, als einmal pro Stunde von der Zimmertür aus gesichtet zu werden. Was anderes ist aber wohl bei 10 Patienten peri- und postoperativ, gleichzeitiger Dokumentation sowie Kassenabrechnungen, usw. nicht drin.
     
  9. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    @Mayo-Hegar
    Mein Chef ist einer von mehreren Geschäftsführern und erst seit Oktober bei unsere Kliniken angestellt. Wir sind gerade dementsprechend im Umbruch und unser Chef-chef, also Eigentümer, delegiert alles an ihn.

    Wir arbeiten nicht gleichzeitig im OP und auf Station, nur helfen wir wenn wir Luft haben eben mit.
    Wir haben sehr, sehr viele junge Pat. mit Sportverletzungen und nur selten jemanden über 60, dementsprechend wenige Vorerkrankungen. Die postoperative Versorgung kann von uns im vollem Umfang geleistet werden. Ich habe auch eher das Gefühl, das ich deutlich öfter Kontrollgänge machen kann und richtig Zeit für die Pat. habe wenn nötig, als mir das beispielsweise auf einer UCH mit 30 Betten und 2-3 Kräften in der Frühschicht möglich wäre.
     
  10. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    So, geht doch.
    Heute hat unser GF angerufen und gefragt, ob wir denn schon eine Lösung für besagtes WE gefunden hätten, meine Kollegin meinte dann wenn uns bis nächste Woche keine GuK aus dem Schrank wächst.... Nein, haben wir nicht. es gibt unter diesen Umständen nämlich keine!!
    Er versucht jetzt bis Mo noch jemand klinikinternes zu finden, sollte das nicht klappen, dürfen wir am Mo beim Personaldienstleister anrufen, damit der bis Sa noch ne Schwester auftreiben kann. Da wir aber sehr gute Erfahrung mit der Firma haben, mache ich mir da mal keine Sorgen.

    Es tut echt gut. Wir sind hartnäckig und stur geblieben, haben ganz klar unsere Position vertreten :besserwisser: und es hat geholfen!!

    Danke an alle für´s Lesen und eine ruhige Nacht noch (hab gerade Nachtdienst....)
     
  11. Zu den Doppeldiensten ist zu sagen, daß es verboten ist, geplant länger als zehn Stunden zu arbeiten. Auch nicht freiwillig.
     
  12. Saski

    Saski Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2008
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Haut und GCH (Gefäßchirurgie)
    Sorry aber dass man sich über sowas aufregen kannn??? wir haben ne station mit 34 betten selbst wenn wir voll belegt sind sind wir froh wenn im Frühdienst 3 Examinierte sind und wenigstens noch n schüler ode FSJ....

    und zu den Wochenenden?Hab jetzt dass 3 te We hintereinaner geabreitet und dass nicht zum ersten mal.... aber sowas sieht man als PDL ja nicht nur wenn zuviel Ü-Stunden da sindund die bgebau werden müssen sowas sieht man .... könnt mich so aufregen :-/

    machts gut leute
     
  13. sister c

    sister c Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.09.2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Stuttgarter Raum
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    stellv. ZL
    @ Saski

    Sag mal, hast Du Dich jetzt über mich aufgeregt oder über unseren Chef, etc?

    Nicht das ich das jetzt falsch verstehe.

    LG
     
  14. Saski

    Saski Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2008
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Haut und GCH (Gefäßchirurgie)
    beides..sorry bin halt ehrlich^^
     
  15. Dreifachmutti

    Dreifachmutti Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2008
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Deutschland

    Na sowas lieb' ich...
    Leute, die sich wie Sklaven behandeln lassen und darauf noch stolz sind.

    Mal ehrlich: Du findest es in Ordnung, wenn man so wenig Zeit für seine Patienten hat? Außerdem wiedersprichst du dir selbst. Lobst dich dafür, dass du [dass 3 te We hintereinaner geabreitet und dass nicht zum ersten mal....] hast und meinst gleichzeitig, das andere deswegen kein Problem mit ihrer Arbeitszeitverteilung haben dürfen. (z.B. TE) Andererseits meckerst du selbst gegen deine Leitung.

    Was denn nun?


    Ich glaube nicht, dass sister c den thread eröffnet hat, damit ihr jemand erzählt, wie schlecht es andere erst haben!
    Ich finde die Zustände in so manchen Häusern unzumutbar. Für den Patienten genauso wie für das Personal.
    Mindestens genauso mies finde ich jedoch die Anpassungsfähigkeit der meisten Pflegekräfte damit: -> sind absolut unzufrieden mit ihrem Los, aber tun nichts dagegen...
    Ist ja kein Wunder, wenn die AG sich sowas erlauben können! :wut:
     
  16. Saski

    Saski Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.07.2008
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Haut und GCH (Gefäßchirurgie)
    Klar bin ich iwie stolz drauf dass zeigt doch das ich mein Job gern mach und kollegial bin aber dass es mich iwo aufregt is ja klar und punkt 2 was soll ich als kleines Schesterlein dagegen tun hab ja schon mi meiner chefin gesprochen.... und ja ich findes das auch unzumutbar bei sisterc .....
     
  17. Feli

    Feli Poweruser

    Registriert seit:
    18.08.2009
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation

    Diese Sklavenmentalität verursacht mir Zahnschmerzen. Wie kann man nur auf so eine devote Haltung auch noch stolz sein???? :megaphon:Kollegialität und Freude an der Arbeit haben doch nix damit zu tun, dass man sich von seinem AG jeden Mist bieten lassen muss...

    :angry::wut: :kloppen: :angryfire:
     
  18. Mayo-Hegar

    Mayo-Hegar Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    D
    Solange es genug Personal gibt wie Saski, die das völlig in Ordnung findet, passiert da gar nix. Warum auch. Wenn ich AG wäre, würde ich das auch prima finden, wenn meine Angestellten zu allem Ja und Amen sagen!
     
  19. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    die Lösung ist relativ einfach:

    Als "kleines Schwesterlein" hast du keine Chance, da gebe ich dir recht.
    Mehrere "kleine Schwesterlein" erhöhen die Chancen schon gewaltig.

    Mehrere "kleine Schwesterlein", die einen Betriebsrat gründen, lösen das Problem!!!

    Gruß

    medsonet.1
     
  20. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Autsch, das tut weh!
    Wieso verlangst Du eigentlich Lohn? Sowas schädigt Deinem AG! Verzichte doch drauf, das freut den AG. Dann noch ein Bettchen in eine Abstellkammer stellen und Du kannst 24 Stunden Deinem AG zur Verfügung stehen. Das zeigt dann wirklich wie gern Du Deinen Job machst!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Dienstplan Chaos andere Forum Datum
Frage zu Dienstplänen Diskussionen zur Berufspolitik 02.10.2016
Job-Angebot Dienstplan nach Ihren Wünschen: Gesundheits- und Krankenpfleger (m/w) Hamburg gesucht! Stellenangebote 06.06.2016
Dienstplan-/Tourensoftware von DMRZ Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 01.05.2016
Dienstplan 3. Änderung - Gebuchter Urlaub futsch? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 20.04.2016
Neue Stelle und Dienstplanwünsche Talk, Talk, Talk 07.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.